Sonntag, 21. Januar 2018

Intensive Energien beginnen diese Woche mit dem Überfluten des Planeten, während sich die Mondfinsternis nähert

 
Das Datum der diesjährigen Mondfinsternis rückt immer näher, 
zusammen mit den Energien, die sie umgeben. 
Die Chancen stehen ziemlich gut, dass du diese Energien bereits heftig spürst, 
wenn du sensibel bist. 
Die Energien, die diese Mondfinsternis umgeben werden, 
werden nicht wie etwas sein, an das du dich erinnern kannst. 
Du könntest ängstlich und abhängig davon werden, 
wie du von der Energie beeinflusst wirst und Stimmungsschwankungen
 können folgen. 
Die Energien, die diese Mondfinsternis umgeben,
 sind mit Veränderungen und positiven Gezeiten angereichert,
 aber weil sie so intensiv und aufgeladen durch die vielen astrologischen 
Ereignisse sind,
 die wir gerade diesen Monat hatten, können sie für einige etwas zu viel sein. 
Diese Mondfinsternis wird wie eine Explosion der Erleichterung sein,
 die auf einmal kommt und wir müssen darauf vorbereitet sein.
In der Zeit, die von nun an zur Mondfinsternis führt, 
wirst du sehr wahrscheinlich feststellen, dass kleine Dinge fehl am Platz sind 
und Menschen sich merkwürdig verhalten. 
Denke nicht zu viel darüber nach, weil Eklipsen Leute dazu bringen, 
seltsame Dinge zu tun. 
Die Energien, wie ich oben erwähnt habe,
 sind für manche Menschen einfach zu viel und das führt dazu, 
dass sie verwirrt werden und ein bisschen anders handeln, 
als sie es sonst tun würden. 
Wir alle gewinnen so viel von den Mondfinsternissen, 
dass selbst die frustrierendsten und verwirrendsten Aspekte es wert sind.
 Bei der Mondfinsternis gibt es keinen Test, alles kommt so wie es ist 
und es hat dich zu etwas Besserem gebracht. 
Niemand wird in die Irre geführt. 
Tröste dich damit, das zu wissen.
Während der Mondfinsternis ist deine Aura gefährdet.
 Wenn die eigene innere Energie nicht richtig geschützt wird, 
wird sich deine Aura verziehen oder die Farben wechseln.
 Ich empfehle dringend, von nun an bis kurz nach dieser Mondfinsternis 
Weißlichtmeditation -heilung zu praktizieren. 
Obwohl diese Energie überwältigend positiv ist,
 bedeutet das nicht, dass sie nicht auf irgendeiner Ebene Schaden anrichten kann.
Fürchte die Mondfinsternis nicht. 
Dies wird eine wunderbare Erfahrung für dich und alle um dich herum sein. 
Wir brauchen diese Energien, um uns dahin zu bringen, 
wo wir sein müssen, da es nur der Beginn des neuen Jahres ist.
 Dieses Jahr wird voller Wunder und vielen spektakulären Dingen sein. 
Beschütze deine Aura, entspanne deine Gedanken 
und lass diese Energie ein Teil dessen werden, wer du bist.
Du bist zu viel mehr fähig, als du realisierst. 
Es kommen großartige Dinge auf dich zu. 
Sei vorbereitet und sorge dafür, dass du dich nicht vom Leben erniedrigen lässt.
 Diese Energien werden in der Zeit vergehen 
und du wirst dich dort wieder absetzen, wo du aufgehört hast.
Wenn du jemanden bemerkst, der mit den Energien, mit denen er gerade beginnt,
 nicht gut zurechtkommt, dann teile diesen Beitrag bitte mit ihnen.
 Es gibt viel zu viele Menschen auf dieser Welt, die sich nicht bewusst sind, 
welchen Einfluss der Mond auf unsere Gedanken, Körper und Seelen haben kann. 
Es gibt viel mehr auf dem Mond, als man sieht.



„Verkörperung“

Liebe Freunde,
 ich freue mich sehr, bei euch zu sein
 und meine Energie sich mit der euren vermischen zu lassen.
Ihr seid strahlende Lichtwesen und ihr habt keine Vorstellung von der Stärke 
und Schönheit, die ihr in eurem Leben täglich zeigt. 
Auch wenn die Aussichten mitunter dunkel sind 
und ihr manchmal erschöpft seid von eurem Versuch,
 in eurem Leben voranzukommen, seid ihr stets couragiert.
 Es ist wichtig, dass ihr euch des unglaublichen Mutes 
und der Kraft bewusst seid, die ihr Tag für Tag demonstriert. 
Ihr bringt stetig mehr Licht auf die Erde, 
allein schon durch euer Hiersein. 
Indem ihr euch selbst in eurem Körper verankert, 
verbreitet ihr euer Licht auf der Erde. 
Ihr seid das lebendige Licht auf der Erde
 und euer Körper ist Teil seiner Verkörperung.
Ihr seid mit einem Ziel hier inkarniert, mit einer tiefen Absicht.
 Ihr seid für euch selbst hier, um innerlich zu erblühen 
und jeden Teil von euch zutiefst zu erleben und kennen zu lernen. 
Aber ihr seid auch hier für die Erde, für diesen Planeten, 
und um sie mit eurem Engelslicht zu inspirieren und zu nähren.
 Euer Körper ist aus den gleichen Elementen komponiert wie die Erde 
und die Reiche der Pflanzen und der Tiere. 
Das ist es, was ihr mit ihnen teilt. 
Ihr seid nicht von dem Leben um euch herum getrennt.
Euer Körper selbst ist ein Wunder. 
Betrachtet all diese winzigen Zellen in eurem Körper 
und wie gut sie ihre einzelnen Rollen kennen 
und wie sie als ein einheitliches Ganzes zusammenzuarbeiten wissen. 
Sie geben einer höheren Macht Ausdruck, 
und diese höhere Macht seid ihr, die Seele, die in eurem Körper lebt. 
Eure Seele ist die Inspiratorin und Spenderin eures Lebens.
 Dank der Entscheidung eurer Seele hat der Körper gewählt, 
für dieses Leben ins Sein zu kommen, zu entstehen, genau dieser besondere Körper,
 mit allem, was euch Freude bereitet, wie auch mit allem, 
das schmerzhaft und belastend ist.
Wir werden uns diesen Körper nun ansehen und das Wunder erfühlen, 
verkörpert zu sein, obwohl die Erfahrung dieser Verkörperung
 für euch nicht immer leicht ist. 
Und einer der Gründe, warum es schwierig ist, das Wunder und die Schönheit 
des Körpers zu erleben, ist, 
dass eure Kultur das Resultat einer Tradition ist, 
die sich vom Körper entfremdet hat. 
Es ist in eurer Kultur nicht üblich, 
den Körper als eine lebendige Intelligenz zu betrachten, 
als ein Bewusstseinsfeld, 
mit dem die individuelle Seele aufs Engste verbunden ist.
 Es gibt viele Gründe, warum diese Betrachtung des Körpers 
euch nicht beigebracht wurde, und einer dieser Gründe
 geht in die Zeit vor Christus zurück.
Es begann zur Zeit der Griechen, als eine Denkweise aufkam,
 die man heute als rationales Denken bezeichnen würde. 
Es entstand eine Art und Weise, die Welt zu betrachten, 
in der das Ego zum Mittelpunkt wurde, 
das Ego, das sich selbst als etwas anderes betrachtet als das, was es wahrnimmt. 
Die Natur, und mit ihr der Körper, wurde nach und nach objektiviert
 und als etwas angesehen, das unabhängig von euch existiert. 
Was außerhalb von euch war, konnte damit zum Gegenstand des Studiums werden, 
und dies war der Beginn der Entwicklung der Wissenschaft.
Später, in der westlichen Tradition des 17. Jahrhunderts, 
entstand die moderne Wissenschaft, und die Spaltung zwischen dem
 Ich-Bewusstsein und der Welt des Körpers und der Natur nahm noch weiter zu. 
Es entstand ein Dualismus, in dem die Materie mehr und mehr als etwas Lebloses
 und der Körper gleichsam wie ein Stück Lehm betrachtet wurde, 
etwas, das kein lebendiges Bewusstsein besitzt.
Das Entstehen der medizinischen Wissenschaft 
wurde erst durch objektive Studien möglich. 
Die Seele oder die Individualität der Person wurde für irrelevant gehalten. 
Es wurde angenommen, dass sie nicht wichtig sei, 
denn der Körper wurde als eine materielle Einheit betrachtet, 
die bei jedem Menschen gleich ist. 
Diese objektive Sicht des Lebens ermöglicht es, Krankheiten zu klassifizieren und 
Medikamente zu erfinden. 
Eine komplette Wissenschaft kann auf solch einer dualistischen Weltanschauung 
entwickelt werden. 
Ich sage nicht, dass diese Anschauung falsch ist, 
einzig dass sie in eurer Kultur zu einer Tradition geworden ist, 
und diese besteht noch immer.
In der heutigen Zeit kann man diese Tradition auf ganz andere Weise 
auch in eurer Kosmetikindustrie sehen. 
Seht euch an, wie in eurer Kultur Schönheit erfahren wird; 
sie ist zu etwas Objektivem geworden. 
Es besteht das fest bestimmte Bild einer Schönheit,
 die gemessen werden kann: 
diese und jene Proportionen und Maße
 sind für einen weiblichen oder männlichen Körper ideal. 
Die Farbe und Textur der Haut und die Gesichtszüge unterliegen immer einer
 objektiven Bewertung – auch wenn diese sich im Laufe der Zeit verändert -,
 sie unterliegen immer einer objektiven Bewertung 
oder einer Instanz außerhalb eurer selbst,
 auf die ihr euch bei euren Urteilen besser verlassen solltet.
Auch Krankheit und Gesundheit werden so bewertet.
 Wenn ein Körper krank ist, muss mit ihm etwas nicht richtig sein
 und deshalb sollte er wieder in Ordnung gebracht werden.
 Der Körper, wie er hier betrachtet wird,
 ist wie toter Lehm oder eine Art Mechanismus. 
Ihr lebt also in einer dualistischen Tradition,
 und das, was euch am nächsten ist, in was ihr Tag um Tag wohnt
 – euer Körper – ist nicht länger etwas, mit dem ihr auf natürliche 
und innige Weise verbunden seid. Ihr habt euch ihm entfremdet.
Es hat auf der Erde Zeiten gegeben, 
in denen eine ganz andere Sichtweise herrschte.
 Aus modernen Augen betrachtet, lebten die Menschen damals in einer Art 
mythischer Epoche, in der sie daran glaubten, 
dass alles mit allem anderen verbunden ist. 
Ihr konntet mit Bäumen oder Tieren oder Pflanzen sprechen, 
und all diese nicht-menschlichen Kreaturen waren Träger von etwas, 
das bedeutungsvoll war. 
Die Natur selbst war voller Bedeutung. 
Es gab eine Strömung von Leben, die durch die Tiere und die Bäume 
und die Pflanzen ging, und sie waren alle miteinander vernetzt und verbunden.
Diese naturalistische Sichtweise hatte jedoch auch Nachteile, 
denn Menschen, die an sie glaubten, konnten mitunter dem zum Opfer fallen, 
was wir heute Aberglaube und Furcht nennen: 
der Angst vor den Naturgewalten und vor den dahinter
 und in der Natur selbst verborgenen Göttern. 
Dies war einstmals so Sitte, und die Wissenschaft und die rationale Denkweise, 
die die Grundlage der Wissenschaften bildet, 
haben dieser Sitte ein Ende gesetzt. 
Leider hat die wissenschaftliche, objektive Sichtweise zu einer sehr unnatürlichen
 schizophrenen Spaltung in eurer Kultur 
und eurer Wahrnehmung eurer selbst geführt.
Denkt nur einmal daran, wie anders da die Auffassung ist, 
dass ihr stets in der Lage seid, euren Körper von innen her zu erleben. 
Wie fühlt er sich innerlich an? 
Ist er hungrig oder durstig? 
Geht es ihm gut oder ist er angespannt? 
Empfindet er Freude oder Schmerz?
 Es findet eine beständige innere Wahrnehmung dessen statt, 
was der Körper fühlt. 
Aus dem entgegengesetzten Standpunkt heraus betrachtet 
und beurteilt ihr euren Körper dagegen von außen her, 
aus dem heraus, was oder wie er, gemäß dem Bild des rein äußerlich
 wahrgenommenen Körpers, sein sollte. 
Was sollte der Körper leisten können, 
wo sollte er in seiner Entwicklung jetzt stehen, 
wie sollte er aussehen? 
Erfüllt er jene externen Standards, die euch auferlegt werden?
Normalerweise geht ihr, wenn ihr mit Krankheiten und Beschwerden zu tun habt, 
zu einem Arzt, der die wissenschaftliche, objektive Tradition des Dualismus
 vertritt.
 Ein Arzt, der euch, basierend auf der Art der Beschwerden, 
die ihr habt, sagen kann, was mit euch nicht in Ordnung ist, 
welche Medikamente zur Verfügung stehen und wie die Prognose steht.
All dies geschieht jedoch, ohne dass ihr irgendeine Verbindung mit dem Energiefeld,
 das euer Körper ist, hergestellt habt.
Auch der Arzt schenkt diesem Energiefeld keine Beachtung 
und verbindet sich nicht damit. 
Er betrachtet lediglich die Symptome und diagnostiziert sie, 
klassifiziert dann und bestimmt, wie sie in das größere Bild passen, 
das er erlangt hat, so dass er die notwendigen Maßnahmen ergreifen kann,
 die auf diesem Wissen basieren. 
Zur gleichen Zeit gibt euer Körper euch kontinuierliche Signale, 
die einzigartig für euch sind, und sie passen manchmal nicht zu den pauschalen
 Regeln und Vorstellungen, die ihr von außen, zum Beispiel von einem Arzt, erhaltet.
Es ist äußerst wichtig für euch, von innen her wieder für euren Körper zu erwachen
 und eurem Körper zu erlauben, der Maßstab für eure Maßnahmen
 in Bezug auf ihn zu sein. 
Wenn ihr krank seid 
oder körperliche Beschwerden habt, 
müsst ihr in euch gehen 
und von dort aus die Basis für den Umgang 
mit diesen Beschwerden und Symptomen finden.
 Erst danach solltet ihr in der Außenwelt schauen, 
wo euch etwas dienlich sein kann, 
sei es ein Arzt oder eine Meinung oder etwas, das ihr lest.
Diese von außen kommenden Informations-Eingänge 
allerdings sind nur zweitrangig. 
 An erster Stelle steht
 die innere Verbindung mit eurem Körper, 
und um diese herzustellen, müsst ihr zuerst einen anderen Glauben haben als den, 
den die Bildung oder Kultur euch vermittelt.
 Ihr müsst die gesamte Idee des Körpers als Mechanismus, 
als Materie ohne Bewusstsein loslassen. 
Ihr solltet dahin kommen, wirklich zu glauben, 
dass euer Körper euer Führer sein kann;
 dass er euch Antworten geben kann;
 dass er selbst eine natürliche Intelligenz hat 
und euch dienen möchte; 
dass er göttlich inspiriert ist.
Ich möchte dich bitten, 
dir jetzt einen Moment zu nehmen, 
um dich innig mit deinem Körper zu verbinden.
 Und du kannst das tun, indem du auf deinen Atem achtest, 
spürst, wie er durch deine Brust und in deinen Bauch fließt,
 und deine Aufmerksamkeit dann auf deine Füße richtest.
 Bringe dein Gewahrsein zu deinen Fußsohlen und dann fühle, 
wie sie den Boden berühren. 
Fühle nicht nur die Knochen und die Haut deiner Füße, 
sondern fühle das Energiefeld in und um deine Füße herum. 
Dieses Energiefeld ist nicht leicht wahrnehmbar, aber du kannst das!
 Vielleicht spürst du ein feines Kribbeln oder vielleicht auch etwas anderes, 
aber was auch immer du wahrnehmen kannst, ist hilfreich.
Dann beobachte deine Hände mit demselben aufmerksamen Bewusstsein.
 Stelle dir vor, deine Hände seien voller Bewusstsein, 
wahrnehmbar gemacht durch deine Aufmerksamkeit. 
Lasse dein Bewusstsein sich bis hin zu den Fingerspitzen ausbreiten und fühle, 
dass es in deinen Händen noch etwas anderes gibt als nur ihre materielle Gestalt
 und Form. 
Fühle eine vitale, energetische Präsenz in und um deine Hände,
 du siehst oder fühlst vielleicht auch ein sanftes Leuchten.
Jetzt bitte ich dich, deine Aufmerksamkeit und dein Bewusstsein auf deinen ganzen Körper auszudehnen. 
Aber bringe nicht zu viel Anstrengung hinein – dies ist keine mentale Übung. 
Es ist ein Lenken deiner Aufmerksamkeit auf etwas, das bereits da ist. 
Einen lebendigen Körper muss man nicht erwerben, 
und er ist nicht etwas, das du dir verdienen musst.
 Fühle einfach von Kopf bis Fuß das lebendige Feld, das dich bereits umgibt. 
Versuche, die Gesamtheit deines Energiefeldes und Körpers als Lebewesen
 wahrzunehmen und zu fühlen.
Stelle dir vor, dass dieser stille Energiefluss, 
der überall in deinem Körper jederzeit vorhanden ist, dir etwas sagen möchte. 
Das erste, was dein Körper dir sagen will, ist, 
dass er Bewusstsein ist, 
das lebendige Licht, das dir dienen will. 
Dein Körper ist für dich da. 
Es gibt dir die Fähigkeit, dich auszudrücken, und er wäre dir gern zu Diensten.
 Und wenn du unter Schmerzen oder einer Krankheit leidest, 
dann lass uns ansehen, wie dies zustande gekommen ist.
Der Körper selbst strebt immer nach Ausgewogenheit. 
All die Zellen in deinem Körper sind auf dieses Ziel ausgerichtet: 
sie arbeiten, erbauen und erschaffen auf das Gleichgewicht hin. 
Selbst wenn ihr älter werdet und euer Körper möglicherweise seine Vitalität verliert, 
fokussieren sich alle Zellen auf die Herstellung des Gleichgewichts. 
Es ist möglich, auf eine sehr anmutige Weise, 
ohne viel Schmerz und Einsatz, zu altern. 
Dies ist dem Körper selbst dann möglich, wenn er genetisch belastet ist. 
Es ist in eurem Körper eine solch unglaublich kraftvolle, vitale Energie vorhanden,
 die es ihm ermöglicht, sich selbst zu heilen und ins Gleichgewicht zu bringen, 
selbst wenn das Ungleichgewicht extrem war.
Habe Vertrauen in die Fähigkeit deines Körpers, 
sich selbst auszubalancieren und zu heilen; 
die Kräfte der Natur sind sehr stark. 
Siehe einfach einmal das Meer 
und die Sonne dich umgeben. 
Wisse, dass dein Körper aus derselben lebendigen Materie und demselben 
Bewusstsein aufgebaut ist wie diese natürlichen Elemente. 
Denke nur an den Ozean, spüre das ewige Rollen der Wellen 
und die unerschöpfliche Erneuerung dieser Bewegung: 
die Selbstreinigungskraft.
 Oder denke an eine alte große Eiche, die allem standgehalten hat: 
Wind, Regen, Sonnenschein. 
Dein Körper ist ebenfalls sehr stark, denn er besteht aus denselben Elementen.
Nun, ein Mensch ist ein sehr komplexes Wesen
Du, als eine Seele, hast in der irdischen Realität eine große Menge an Erfahrungen 
gemacht, von denen einige zu negativen Emotionen geführt haben. 
Zu Gefühlen von Angst, Traurigkeit, Schmerz, Wut – was auch immer. 
Diese Emotionen können auf den Körper einwirken, 
und mit der Zeit gerät der Körper aus dem Gleichgewicht. 
Auch Emotionen sind sehr starke Kräfte.
 Ihre Energien sind sehr kraftvoll und können auf den Körper einwirken, 
und ihm auf energetischer Ebene Blockaden verursachen. 
Das Bewusstsein deines Körpers, das ich zuvor erwähnte, 
dient dir hier, denn das Körper-Bewusstsein sieht die Seele als ihren Meister an.
Wenn jedoch die Seele andauernden Ärger oder depressive Gefühle erlebt, 
wird der Körper diese schließlich in sein Bewusstsein aufnehmen 
und ihnen sozusagen nachgeben. 
Die Emotionen können dann den Körper erfassen 
und die Form von Beschwerden oder Krankheiten annehmen. 
Der Körper tut immer noch sein Bestes, 
um den natürlichen Zustand des Gleichgewichts wieder herzustellen, 
aber wenn die Emotionen allgegenwärtig sind und ein Mensch nicht die Fähigkeit hat,
 diese Emotionen zu fühlen und umzuwandeln, dann kann Krankheit die Folge sein.
Es ist wichtig anzumerken, 
dass der Ursprung einer Krankheit 
fast immer ein emotionaler ist. 
Was dem Körper das meiste Chaos verursacht, sind die Emotionen,
 die du im Leben erfährst, der spirituelle Schmerz, den du ansammelst. 
Und hierfür gibt es Gründe. 
Es geht hier nicht um irgendeine externe Beurteilung der Emotion 
und deine Reaktion darauf, sondern es ist vielmehr wichtig für dich, 
deine Emotionen von innen heraus zu kennen,
 damit der Körper dir helfen kann, mit ihnen umzugehen.
 Indem du dich wieder mit dem natürlichen Bewusstsein deines Körpers verbindest,
 das nach Balance strebt, kannst du ermitteln, 
welche Emotionen dich bedrücken oder dich blockieren.
Ich möchte dich bitten, genau das zu tun. 
Zuvor haben wir uns mit dem lebendigen Energiefeld des Körpers selbst –
 der Unterströmung, die immer da ist – und mit der natürlichen Intelligenz des
 Körpers verbunden. 
Und nun stelle dir vor, dass du auch einen emotionalen Körper hast. 
In der esoterischen Tradition wurde das Körper-Bewusstsein 
der Ätherkörper genannt, 
wohingegen der emotionale Körper die Aura oder der Astralkörper genannt 
wird und etwas ist, das sich über deinen physischen Körper hinaus erstreckt.
Stellen wir uns jetzt für einen Moment vor, dass ein Energiefeld um dich herum
 besteht und es sich aus den Energien wechselnder Stimmungen und Emotionen 
zusammensetzt. 
Stelle dir vor, dass dieses Energiefeld um dich herum sich bis etwa einen Meter von
 deinem Körper aus erstreckt.
 Ich werde dich ein paar Dinge über dieses Feld fragen, 
versuche daher, dich an den ersten Eindruck zu halten, 
der dir in den Sinn kommt, ohne darüber nachzudenken.
Du bist in der Mitte dieses Energiefeldes. 
Ist es friedlich oder gibt es eine Spannung in ihm? 
Und wenn es eine Spannung gibt, wo im Energiefeld fühlst du diese Spannung?
 Ist sie vor dir oder hinter dir? 
Erlaube deiner Aufmerksamkeit, zu diesem Punkt in deinem emotionalen Körper 
zu gehen, wo du dich aufgrund des Drucks äußerer Ereignisse in deinem Leben
 angespannt fühlst, und lasse es einfach zu. 
Du musst nicht versuchen, es zu beheben, wisse nur, wo es ist.
Dann geh zu einem Ort in deinem Körper, wo es ruhig und still ist. 
Finde diesen Bereich in deinem Energiefeld, wo du friedlich bist. 
Vielleicht kommen spontan glückliche Erinnerungen aus einer Zeit auf, 
als du dich entspannt fühltest, 
oder aus einer Situation, in der du dich gefreut hast. 
Fühle diese Energie für einen Moment.
Stelle dir schließlich vor, 
dass du ein großartiger Engel bist. 
Du stehst hinter dir selbst und umgibst mit deinem Licht und deinen Flügeln sowohl
 deine Aura als auch deinen emotionalen Körper und deinen physischen Körper
 und das ätherische Feld, das er beinhaltet.
 Mit liebevollem Respekt umarmt das Engel-Du dein gesamtes Wesen. 
Und weil dieser prachtvolle Engel, der du bist, voller Weisheit, Mitgefühl und Stärke 
ist, fühlst du dich verstanden und geliebt und unterstützt.
Die Verkörperung deiner Seele – dein Körper – 
will, dass es dir gut geht. 
Er strebt nach Ausgewogenheit und Ausgeglichenheit 
und ist in gewissem Sinne auch dein Führer. 
Und von der anderen Seite aus ist das Engel-Du da, das dich wertschätzt 
und liebt und bedingungslos für dich da ist. 
Dieses engelhafte Wesen ist dein höheres Selbst – dies bist du. 
Und dazwischen liegt dein Astralkörper, in dem Emotionen festsitzen 
oder blockiert werden können.
Versuche, genau diesen Jetzt-Moment so zu akzeptieren wie er ist;
 erlaube dem Jetzt einfach, ganz genau so zu sein, wie es ist. 
Und respektiere und achte wer du bist, 
denn du bist einer der mutigsten unter den Engeln. 
Du hast diese Reise für dich selbst auf dich genommen, 
wenn auch nicht nur für dich selbst. 
Du bist hierhergekommen und bist in die tiefste Dunkelheit hinab gestiegen, 
so überzeugt bist du von dem Licht, das alles im Kosmos trägt; 
das Licht, das alles durchdringt.
 Der kleinste Ast und das kleinste Blatt eines Baumes, 
der kleinste Käfer und Grashalm sind von lebendigem Licht durchdrungen.
Fühle, dass sowohl die Kräfte der Natur 
als auch die spirituellen Kräfte des Himmels mit dir sind,
 um dich auf diesem Weg zu unterstützen: 
auf dem Weg, auf dem du schwere emotionale Stimmungen in Licht, Wissen
 und Verständnis verwandelst. 
Du bist nicht allein, wir sind direkt neben dir. 
Und denke daran, dass dein Körper dein Freund ist, 
dein Verbündeter, und dass er, zusammen mit dem Engel-Du, 
dir helfen will, zu erblühen. 
Akzeptiere, was die Wahrheit ist: 
dass du mutig bist; 
dass du mündig und reif bist;
 dass du ein wunderschönes Wesen bist. 
Glaube an deinen eigenen Wohlstand und an die Schätze, 
die dir zur Verfügung stehen, und du wirst feststellen, 
dass du mehr Leichtigkeit und Entspannung in deinem Körper erlebst. 
Es gibt Heilung für dich, glaube daran.
Jeshua


Jeshua durch Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Englischen: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/

Samstag, 20. Januar 2018

Deine Seelen-Samen

Einer der schwierigsten Momente im Leben ist jener,
 in dem zu das Ziel schon sehen kannst,
 beinahe als müsstest du nur die Hand danach ausstrecken. 
Und doch bist du noch nicht angekommen.
Kümmerst du dich nun sehr um das Ziel, so übersiehst du die Hürden 
die noch vor dir liegen. 
Daher mach deine Augen auf und sieh bewusst an was da direkt vor dir ist, 
was du wirklich in dir fühlst, ohne etwas auszublenden.
Manche Hürden sind individuell - noch hie und da gilt es Personen/Situationen/Konventionen/etc loszulassen,
 um sich selbst zu erlösen. 
Eine Hürde aber müssen wir alle nehmen: 
Die Hürde der Ungeduld die uns die Bewusstheit
 über den Augenblick entreißen würde.
Es ist eine wahre Kunst jetzt zu erkennen, wann es Zeit ist locker zu lassen
 und mit zufließen, wann es an der Zeit ist zu handeln. 
Es die Meisterschaft nicht zu ziehen oder zu zerren, 
aber ebenso wenig zu bremsen oder was geschehen will zu behindern.
Das klingt kompliziert, was es im Grunde aber nicht ist. 
Dennoch verlangt es Aufmerksamkeit, Aufrichtigkeit 
und die entsprechende Hingabe an diesen Moment, 
das Erkennen der großen Bedeutsamkeit die diese Meisterschaft mit sich bringt. 
Das bewusste Durchschreiten dieser Aufgabe 
bringt neuerlich eine große Befreiung mit sich!
So viel Neues ist bereits in uns angekommen. 
Doch muss dies erst in all unserer Körperschichten, 
in all unsere emotionalen Verflechtungen,
in unsere gesamte Wesensstruktur durchdringen 
und sich durch sie hindurch arbeiten. 
Während dies geschieht 
verändert sich immer wieder uns Gefühl, 
unser Bezug zu uns selbst, 
zu unserer Vergangenheit,
 zum Leben, 
zu allem, was uns begegnet.
Das alles dauert einfach seine Zeit.
 Erreicht die Veränderung bestimmte Bereiche,
 so fühlen wir den Befreiungsschlag sehr deutlich. 
Sie erlaubt es uns nun vielen unterdrückten, verlorenen,
 aber sehr bereichernden Gefühlen zurück an die Oberfläche zu kommen.
 Hier werden sie nun direkt fühlbar, direkt anwendbar oder greifbar für uns. 
Aber wenn manche andere Schichten durchbrochen werden, 
dann ist es wieder ein deutlich unangenehmer  oder herausfordernder  Prozess.
Wir brauchen Geduld, vor allem mit uns selbst. 
Geht sie uns verloren, berauben wir uns dieses großen Geschenks
 dieser enormen Verwandlung. 
Womöglich neigen wir dann sogar dazu, sie insgeheim zu sabotieren, 
weil wir lieber etwas anders haben möchten als es jetzt sein kann.
 Aber wir leisten schon so viel, viel mehr könnten wir jetzt schwer verkraften!
Das Ego mit seinen so vielen Ideen über die Welt 
und wie was sein müsste, kann einmal mehr ein behindernder Faktor sein. 
Achte einmal gut darauf in welchem Momenten es besonders "laut" wird 
und welche Muster da zum Vorschein kommen. 
Vielleicht aber hast du auch einfach keine Geduld mehr 
und auch keinen Willen mehr, dich bestimmten Dingen noch länger auszusetzen. 
Das Alte hat ausgedient - 
wir spüren das immer deutlicher - 
auch Menschen, die sich kaum oder gar nicht um ihr innere Verwandlung kümmern,
 sprechen nun häufiger denn je davon, 
dass sie so nicht mehr gewillt sind weiter zu machen.
 Nur sind unsere eingeschliffenen Muster am Ende immer stärker als unser Wille.
 Daher bringt es wenig, nur beim Standpunkt zu verbleiben, 
dass man etwas ändern will. 
Den Samen dafür müssen wir schon aktiv legen, 
uns ganz bewusst unsere tiefen Aufgaben der Seele zuwenden.
Wir können immer das erreichen, 
was sich unsere Seele zutiefst wünscht. 
Wir tragen den Samen der Sehnsucht nach etwas Bestimmten in uns. 
Dies lenkt uns schon sehr lange. 
Es entstammt einer Ursprünglichkeit wo es weder Verstand noch Gedanken braucht. 
Selbst wenn alles in deinem Leben zu Staub zerfiele,
 dein Seelen-Samen kann dich niemals verlassen.
Doch für gewöhnlich werden mit der Zeit die künstlich erschaffenen Sehnsüchte 
des Egos stärker.
 Die äußere Welt weiß, wie sie uns verlocken kann,
 wie wir abgelenkt werden können. 
Sie werden auch erfolgreich sein, 
bis wir diese Mechanismen selbst durchschaut haben,
 sie überwinden und einfach nicht mehr empfänglich sind 
für die immer wieder ähnliche ablaufenden Versuche, dich einzufangen.
Schwierig wird es immer dann, 
wenn die Ego-Wünsche so die Überhand gewinnen konnten, 
dass wir uns an nichts Anderes mehr erinnern können. 
Verloren scheint der Seele Ruf. 
Alsdann krallen wir uns unbewusst, schier aus Verzweiflung, 
so sehr an den Wünschen des Ego fest, 
damit wir nicht allen Halt und Boden unter unseren Füßen verlieren. 
Doch all das ist nur eine Täuschung!
 In Wahrheit trägst du noch immer den ursprünglichen Samen, 
deinen tiefen Seelentraum in dir.
 Noch immer lenkt er dich unbewusst, unbemerkt. 
Dir werden Gefühle übermittelt, wenn du ihn verleugnest, 
ihn ignorierst oder auch wenn du ihm wieder näher kommst.
Die Wünsche des Ego vermögen es nicht tiefer in dich zu dringen. 
Sie versetzen deine äußerste Hülle in Schwingung. 
Deine Seelenträume aber, wenn sie dich rufen, 
wenn sie zum Schwingen gebracht werden, 
so beginnt dein gesamtes Wesen zu schwingen 
sodass dies nur sehr schwer leugnen oder übersehen könntest.
Wirklich glücklich und zutiefst erfüllt kannst du nur sein,
 wenn du dich wieder erinnerst
 und wenn du nun gewillt bist, 
die entsprechenden Schritte auch zu wagen. 
Dieser einstige Samen 
will auch ganz bewusst in unserem Leben seinen Raum bekommen. 
Das ist unsere heilige Aufgabe. 
Kommen wir ihr nicht nach, dann wird da auch nichts wachsen 
und die Saat niemals aufgehen. 
Tun wir aber unseren Teil dazu 
und überlassen wir den Rest dann vertrauensvoll dem Leben, 
dann wird ganz wundervolles in unserem Leben wachsen und gedeihen!
Erkenne deine jetzige Aufgabe 
und zögere nicht, ihr nachzukommen!
 Denn dann wirst du dich innerlich beruhigen 
und nicht mehr so anfällig sein für den Lärm der Welt,
 der danach trachtet deine Aufmerksamkeit zu bekommen!

Wünschst du dir Unterstützung für dein Herz, für deine Befreiung oder dabei, 
deinen Seelensamen wieder deutlicher zu spüren?
Dann schau bitte auch in meine Bücher! 
zu meinen Büchern klicke hier:


Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni





Freitag, 19. Januar 2018

Wahrlich, der Tod ist nur ein Übergang und sollte nicht gefürchtet werden

 –JESUS durch John Smallman ~ JANUAR 2018
Übersetzung: SHANA 14.01.2018
2018 ist hier und gut etabliert, 
und die dringend benötigten Veränderungen geschehen weltweit.
 Liebe durchdringt die Herzen und sogar die am meisten gefürchtete Furcht,
 weil der Tsunami der Liebe sich weiter intensiviert, 
je mehr und mehr von euch die Absicht gesetzt und gehalten wird, 
den ganzen und jeden Tag nur zu lieben, egal was entsteht.
Diese Absicht ist mächtig! 
Bitte erneuere es immer wieder, wenn ihr eure täglichen Reisen ins Inneren, 
zu eurem heiligen Altar, macht, wo die Liebe ewig wohnt
 und euch in jedem Moment unterstützt und umarmt.
 Deshalb seid ihr in diesem Moment verkörpert.
 Ihr habt euch mutig dafür entschieden auf der Erde zu sein,
 um beim Prozess des Erwachens der Menschheit zu unterstützen, 
wohl wissend, dass es schwierig, herausfordernd 
und manchmal sehr schmerzhaft sein würde.
Ihr werdet in den spirituellen Reichen sehr geehrt, 
wie ihr mit Freude entdecken werdet, wenn ihr erwacht. 
Selbst jetzt werdet ihr einen Blick darauf erhaschen, 
wenn ihr euch erlaubt, euch vollständig anzunehmen. 
Die Zeit für Selbst-Herabwürdigung und negatives Selbst-Urteil ist vorbei, 
und eure konstante, bewusste Absicht, euch selbst vollständig anzunehmen,
 macht es der Liebe sehr viel leicht, in euch zu fließen, 
so dass ihr ihre warme Umarmung fühlen könnt, 
und dann durch sie mit den Energie-Feldern von allen, 
mit denen ihr in irgendeiner Form Kontakt habt, positiv interagieren könnt. 
Und das ist der Grund, wofür ihr hier seid, genießt also die Tatsache 
und die Aktivität des Lebens, und in diesem Zustand macht ihr die essentielle Arbeit,
 zu helfen, die Menschheit zu wecken.
Das Leben ist ewig und es ist ein göttliches Geschenk, 
das ihr meistens nicht zu schätzen wisst,
 weil ihr so tief verfangen seid, ein Mensch zu sein, mit allem was dazu gehört ~ 
euren Körper mit Nahrung, Unterkunft und Kleidung zu versorgen 
und dafür zu sorgen, dass ihr das Wesentliche für euch selbst, 
eure Lieben und für eure Angehörigen zur Verfügung stellen könnt,
 indem ihr zur Arbeit geht und Rechnungen bezahlt ~
 und während ihr eure Aufmerksamkeit auf Beschäftigung lenkt,
 fließt das Leben praktisch unbemerkt vorbei.
Macht es zu eurer Absicht, die kleinen Dinge in eurem täglichen Leben zu bemerken,
 die ihr genießt ~ warm gekleidet im Winter oder leicht im Sommer gekleidet zu sein,
 der erste Kaffee oder Tee am Morgen,
 ein Lächeln oder ein Gruß von einem Freund oder einem geliebten Menschen ~ 
für euch geht es wirklich um das Leben, 
und viel zu oft seid ihr euch ihrer nicht bewusst. 
ABER das Leben ist Bewusstsein, 
also seid BEWUSST!
Entscheidet euch dafür, achtsam zu leben 
und erinnert euch an diese Entscheidung, bis sie automatisch wird. 
Seid euch dieses Augenblicks bewusst, 
statt euch in den Sorgen, Ängsten und Terminen 
des täglichen menschlichen Lebens zu verlieren,
 es wird euch helfen ein Gefühl von Frieden und Zufriedenheit zu vermitteln
 und euch helfen, leichter und effektiver mit den Problemen umzugehen, 
die während des Tages auftauchen.
Ihr werdet in jedem Moment göttlich unterstützt, 
weil es nur Eins gibt, aus dem Trennung unmöglich ist. 
Als Menschen habt ihr euch jedoch von eurem Wissen darüber getrennt, 
dass ihr euch für eine Trennung entschieden habt, 
und wenn ihr glaubt, dass ihr alleine und getrennt seid, 
versucht ihr, eure Probleme mit eurer begrenzten menschlichen Intelligenz zu lösen, 
statt von eurem göttlichen Wissen ~ eurer Intuition, 
nicht euer Ego-basiertes Denk-System ~ 
um euch liebevoll zu einer Lösung zu führen, 
die zum höchsten Wohl aller Beteiligten dient.
Alleine zu sein ist keine Option, 
die euch zur Verfügung steht. 
Ein solcher Zustand existiert nicht, 
aber ihr könnt eure unzerstörbare Verbindung zur Quelle,
 eurer Einheit mit der Quelle, nicht wahrnehmen, 
während ihr das Leben als Menschen erlebt. 
Diese Wahl hat nicht nur die illusorische Welt der Form
 als sehr real erscheinen lassen, sondern hat auch dazu geführt zu glauben,
 dass euer Leben als Mensch ein einmaliges Ereignis ist und letztendlich,
 ohne dass ihr in dieser Angelegenheit eine Wahl habt, im Moment physischen Todes.
Aber der Tod ist nur ein Moment des Überganges, 
der Punkt, an dem ihr eure physische Form niederlegt
 und zu eurem natürlichen Zustand zurückkehrt,
 in dem ihr völlig wach und bewusst eurer unzerbrechlichen Verbindung zur Quelle,
 Liebe, Mutter-Vater-Gott seid. 
Viele, die Nahtod-Erfahrungen gemacht haben,
 haben das, was sie über den Tod erfahren haben, 
sehr weit verbreitet, und dennoch ist es für Individuen schwierig, 
ihre Zweifel an ihrer eigenen persönlichen Unsterblichkeit zu zerstreuen
 und ihre Furcht vor diesem scheinbar lebensbedrohlichen Endpunkt ~ Tod ~ bleibt.
Der Tod ist wahrlich nur ein Übergang
 und sollte nicht gefürchtet werden. 
Das Leben als Mensch, in dem ihr euch mit Familie, Freunde
 und Arbeitskollegen beschäftigt, gibt euch Erfahrungen, die ihr schätzt,
 und Beziehungen, die ihr nicht beenden möchtet, 
aber eure Beziehungen enden nicht mit dem Tod. 
Es scheint jenen, die nach eurem Ableben als Menschen zurückbleiben, 
dass die Beziehung, die sie mit euch hatten, beendet ist,
 weil sie nicht länger fähig sind, eure physische Präsenz zu erfahren
 oder in Kontakt mit euch zu sein, und so trauern sie. 
Aber wenn ihr den Übergang macht, 
werdet ihr von einer Vielzahl von Freunden und Verwandten begrüßt, 
die bereits gewechselt oder beschlossen haben, 
den Zyklus menschlicher Lebens-Erfahrungen zu unterbrechen 
und in ihrem natürlichen Zustand des Eins mit der Quelle zu bleiben.
Ihr werdet zu Hause sein, von Freude umarmt und vollkommen in Frieden, 
wenn ihr wieder einmal den Sinn des Lebens vollständig versteht.
 Und natürlich werdet ihr euch immer der Menschen bewusst sein, mit denen ihr in
 menschlicher Form irgendeine Beziehung hattet, und ihr werdet weiterhin fähig sein,
 mit euren Energie-Feldern zu interagieren, auch wenn ihr euch ihrer liebevollen
 Gegenwart vielleicht bewusst seid.
Ihr seid ewige Wesen, 
die für alle Ewigkeit in Freude erschaffen wurden, 
während ihr gegenwärtig nach eurer Wahl ein unwirkliches, 
aber scheinbar sehr wirkliches Gefühl der Trennung von der Quelle erlebt.
 Aber tief innerhalb von euch wisst ihr, 
dass ihr immer Eins mit der Quelle bleibt. 
Geht also täglich in euren heiligen inneren Raum 
und verbindet euch mit der dort wohnenden Liebe, 
erlaubt euch zu fühlen, dass es eine liebevolle und erhebende Umarmung ist. 
Dies wird euren Glauben stärken, dass ihr für immer Eins mit Gott seid, 
und eure Fähigkeit, die Absicht zu haben immer zu lieben, 
was auch immer auftaucht. 
Dann werdet ihr die kleinen Dinge bemerken, 
die euch inspirieren und emporheben können, 
währen ihr euren täglichen menschlichen Aufgaben und Pflichten 
in einem Zustand der Bewusstheit und Offenheit nachgeht 
und jene inspiriert und aufrichtet, mit denen ihr in irgendeiner Weise interagiert. 
Und damit tut ihr in jedem Moment Gottes göttlichen Willen, 
so wie ihr es immer beabsichtigt habt.

Euer liebender Bruder Jesus






Donnerstag, 18. Januar 2018

Planetentipp für den 18. Januar 2018 von Sabine Bends ©

© Text Sabine Bends,  

Venus ist heute in das Zeichen Wassermann gelaufen. 
Dort bleibt sie bis zum 10. Februar 
und beschenkt alle Wassermanngeborenen mit ihrer Gunst. 
Auch die Zwillinge, Waagen, Widder, Löwen und Schützen
 bekommen einiges davon ab. 
Venus lässt Wertschätzung und Anerkennung lebendig werden in unserem Leben
 und schenkt uns schöne Stunden der Zuneigung und der Liebe.
Im Zeichen Wassermann ist sie besonders freiheitsliebend 
und bevorzugt freiwillige Bindungen "ohne Ketten",
 für die man sich jederzeit wieder neu entscheidet. 
Sie vereinnahmt niemanden, ist tolerant 
und kann Freiräume ebenso gut gewähren wie selbst beanspruchen.
Von daher tut es nun gut, in Beziehungen etwas locker zu lassen 
und dem Ehepartner, Freund, Geschäftspartner, der Freundin, Kollegin... 
ihren eigenen Bereich zu gönnen. 
Wo es zu eng wird, da kommt jetzt etwas frischer Wind hinein. 
Oftmals sind bei Paaren auch kurze Trennungsphasen damit verbunden,
 etwa weil einer in Kur geht, alleine in Urlaub fährt
 oder eine längere Geschäftsreise macht.
Besonders viel Freude bereitet nun die Pflege von Freundschaften,
 die auf gleicher Augenhöhe und ähnlichen Interessen beruhen.
 In dieser Zeit stehen einem entfernter wohnende Freunde und gute Bekannte,
 die man länger nicht gesehen hat, oft näher als die sonst so nahestehenden Lieben,
 die man immer um sich herum hat.
Astrologie und alle Themen, die sich mit der Zukunft befassen, 
haben in den nächsten Wochen Hochkonjunktur. 
Es macht jetzt viel Freude, mit anderen zusammen visionäre Ideen zu entwickeln,
 etwas Neues zu lernen und zu entdecken. 
Das wird durch den bevorstehenden Wechsel der Sonne 
in das Wassermannzeichen am Samstag noch verstärkt.
Der Wassermannmond läuft heute am Nachmittag über die Mondknotenachse. 
Das ist eine gute Zeit, um Kontakte herzustellen, sich zu verabreden, 
auf Treffen vorzubereiten, Meetings abzuhalten, Teambesprechungen zu führen 
und alles zu tun, was mit Geselligkeit und Gemeinsamkeit verbunden ist. 
Der Abend wird freundlich und locker und die Stimmung ist leutselig.

Einen wunderbaren Donnerstag wünscht euch
Sabine





Mittwoch, 17. Januar 2018

Planetentipps für den 16. Januar 2017 von Sabine Bends

© Text Sabine Bends,  

Der Steinbockmond geht heute weitere Aspekte ein. 
Er läuft gegen Mittag in eine Konjunktion mit Pluto 
und steht zugleich in einem harmonischen Winkel zu Jupiter. 
Das bedeutet, dass auch Jupiter und Pluto sich gerade gut miteinander stellen.
Wir haben selten eine Phase solch starker Konzentration von Planeten erlebt.
 Und dies ist mit sehr vielen Möglichkeiten und Chancen verbunden.
 In dieser Zeit gilt es mehr denn je, dir gut auszusuchen, womit du dich befasst. 
Es liegt sehr viel Manifestationsenergie in diesen Tagen. 
Worauf du dich jetzt ausrichtest, 
das bekommst du langfristig. 
Auch wenn dafür Durststrecken zu überwinden sind. 
Lass dich jetzt nicht von kurzfristigen Verlockungen täuschen. 
Erringe lieber deinen Durchbruch in Bereichen, wo es sich wirklich lohnt. 
Du investierst jetzt Zeit und Energie in etwas, 
das sich erst viel später voll entfalten wird.
Die 7 Steinbockplaneten fallen aller Wahrscheinlichkeit nach in einen ganz bestimmten Lebensbereich bei dir (astrologisch nennen wir das ein "Haus"). 
Vielleicht auch in zwei nebeneinander liegende. 
Vielleicht weißt du es, weil du dich etwas damit auskennst.
 Vielleicht hast du auch Sternenklar abonniert 
und wirst dort in der Februar-Ausgabe mehr zu den Häusern lesen können. 
Und wenn du gar keine Ahnung hast, dann bleibt dir immer noch das Wichtigste: deine eigene Beobachtung deines Lebens! Frage dich einmal:
- Wofür wendest du aktuell am meisten Zeit auf?
- Woran arbeitest du momentan mit Ehrgeiz?
- Welche Dinge sind dir jetzt langfristig wichtig?
- Wo wächst du in neue oder größere Aufgaben hinein?

Es kristallisiert sich womöglich ein Schwerpunktbereich für dich heraus.
 Dieser wird dich noch lange beschäftigen.
 Und du kannst heute in diesem Bereich einen Schritt weiterkommen. 
Heute ist ein Erfolgstag, an dem du viel bewegen und erreichen kannst. 
Nicht alle Gesprächspartner sind heute einfach,
 aber jeder bringt dich weiter.
Der Abend wird dank Mars, Jupiter und Uranus sehr dynamisch und ereignisreich. 
Es kommt nochmals ein Kraftschub, den du gut für sportliche Betätigung
 oder Arbeiten im Haus nutzen kannst. 
Je später der Abend, desto lieblicher wird die Stimmung. 
Es geht auf den Neumond zu, der heute Nacht gegen 2 Uhr exakt ist 
und an dem auch Venus beteiligt ist. 
Das verspricht freundliche Nachtstunden, ob wachend oder schlafend.

Alles Liebe wünscht dir
Sabine
 


Dienstag, 16. Januar 2018

Neumond in Steinbock am 17. Januar 2018 – und das Erkennen Deiner wahren Ziele

Text: © Bettina Diederichs
* psychologisch-spirituelle & energetische Beratung * Reiki-Kurse * Tarot-Readings 
Bild: Pixabay
Am kommenden Mittwoch erwartet uns der erste Neumond dieses Jahres. 
Er steht im Zeichen Steinbock und versorgt 
uns mit seiner Energie der Ausdauer und Beharrlichkeit. 
Perfekt, gerade jetzt, da das Jahr noch frisch und in den Kinderschuhen steckt. 
Und perfekt für all die Dinge, die wir dieses Jahr erfolgreich umsetzen möchten. 
Für Projekte, von denen wir wissen, dass sie Vorraussicht und Ausdauer benötigen.
 Mit dem unerschütterlichen Steinbock begleitet Dich eine enorme Energie und
 Hingabe an die Sache. 
Dabei hat der Steinbock jedoch eine klare Aufforderung an Dich: 
Prüfe Deine Ziele! 
Prüfe sie genau.
* Was erwartet uns?
Mit dem Neumond im Steinbock, sind wir oft etwas ernster und schwermütiger. 
Auch Gefühle von Überforderung können stärker sein als üblich. 
Es scheint, als ob wir uns irgendwie immer nur mühsam abrackern müssen und dennoch nicht weiter kommen – oder sogar ständig Fehlschläge einstecken müssen!
Wenn Du so oder ähnlich empfindest, dann hat der Steinbock Dich gepackt. 
Dann bist Du eingeladen, zu überprüfen, ob Deine Ziele und Maßstäbe überhaupt Deine eigenen sind, oder nicht doch bestimmt sind von Familie, Kultur und Gesellschaft. Solche Ziele wirst Du nicht erreichen. Warum? 
Weil sie oftmals im kompletten Gegensatz zu Deinen Eigenen stehen.
* Was passiert da?
Nehmen wir das Beispiel des verantwortungsbewussten Sohns, der den Geschäftsbetrieb des Vaters übernehmen soll.
 Er tut dies auch pflichtbewusst, da er seinen Vater nicht enttäuschen möchte. 
Aber das Geschäft läuft nur noch halb so gut und irgendwann 
steht die Firma vor dem Aus.
 Warum? 
Weil der Sohn im Herzen eigentlich etwas ganz anderes machen will. 
Und dieses unterdrückte aber doch ständige Sehnen nach etwas anderem sprengt das, was nicht zu ihm gehört hat. 
Eigentlich ist das etwas Positives. 
Aber sieht er das auch? 
Vermutlich nicht, denn er ist blind durch seine Selbstvorwürfe 
und schlimmstenfalls auch durch Vorwürfe seiner Familie.
* Wie kannst Du diesen Neumond nutzen?
Der Neumond in Steinbock schenkt Dir sein Gespür für das Wesentliche 
und er lädt Dich ein, hinzusehen und Dir Deiner innersten Herzenswünsche
 bewusst zu werden. 
Und dafür dann auch in die Eigenverantwortung zu gehen. 
Oft bedeutet das, sich von anderen vermeintlichen Verantwortungen zu lösen. 
Hier geht es besonders darum, eine gewisse Aufopferungshaltung aufzugeben. 
Denn wenn wir unsere Verantwortung immer nur bei anderen sehen 
und diese dann über uns entscheiden bzw. wir sie priorisieren, 
kommen wir zwangsläufig zu kurz. 
Dort, wo Du Dich zu sehr anpasst, rennst Du allem nach, versuchst hier 
reinzupassen, dort zu gefallen, da zu dienen und vergisst letztlich Dich selbst. 
Es gilt also, Dich nicht zu sehr in die Pflicht nehmen zu lassen 
und Verantwortung aufbürden zu lassen, wo Du sie nicht hast. 
Das erfordert Deinen ganzen Mut, denn das Umfeld reagiert nicht immer begeistert,
 wenn wir uns nicht mehr unrechtmäßig in die Pflicht nehmen lassen. 
Dem Herzen zu folgen, erfordert eben immer Mut. 
Ein nicht immer einfacher, aber lohnenswerter Weg.
* Der Neumond fragt Dich!
Hast Du diesen Mut oder drückst Du Dich lieber, weil Du „reinpassen“ möchtest? 
Sei Dir gewiss, die Energien dieses Jahres werden Dir da einen Strich durch die Rechnung machen. 
Spätestens das im Frühjahr beginnende Venus-Jahr wird die Umstände so arrangieren, dass Du Deinem Herzen folgen MUSST. 
Also tue es doch gleich freiwillig, mit Hilfe des Steinbocks. 
Und selbst, wenn es noch so schwer erscheint: 
vertraue dem unerschütterlichen Steinbock! 
Denn für ihn ist kein Berg unbezwingbar – und ist er noch so hoch!

Diese kraftvollen Neumond-Energien unterstütze ich wie immer in meinem Energiekreis am Neumond-Abend. 
Über folgenden Link kannst Du Dich näher informieren und anmelden:

Ich freue mich, wenn Du mit dabei bist.


Alles Liebe und eine schöne Neumond-Zeit wünscht Dir, 
Bettina
____________________________

Text: © Bettina Diederichs
* psychologisch-spirituelle & energetische Beratung * Reiki-Kurse * Tarot-Readings 


Bild: Pixabay



BIST DU IN DIR ZUHAUSE?

EVA DENK - MEDIALE ASTROLOGIE - SALIMUTRA 
EINZELBEHANDLUNGEN - RETREATS - KONZERTE
Oft fühlen wir uns nicht mehr wirklich wohl, 
haben keine Energie und sind wie verloren.
 Dann ist es höchste Zeit wieder ins eigene Feld zurückzukehren. 
Dieser heilige und heilsame Raum in dir will bewusst betreten werden.
Du verlierst das Gefühl für deine Wahrheit, wenn du zu lange andere, 
(meist gestörte) Felder bedient hast. 
In diese Falle geraten wir alle immer wieder, 
wenn wir in das alte Gefühl des Mangels fallen. 
Um Energie zu bekommen, binden wir uns an andere Menschen 
und wissen nicht mehr, wo unser Eigenraum ist. 
Wir ziehen dann die Felder anderer in unseren Raum 
und verlieren immer mehr das Gespür für unsere eigenen Gefühle und Bedürfnisse. 
Nicht jede Angst oder instabiler Zustand ist aus dir geboren. 
Oft schwingen wir einfach zu viel mit dem Außen mit und verlieren uns in den emotionalen Feldern anderer.

Es geht darum, dass du ganz genau spürst, wann du dich in einem anderen verloren hast. Immer dann, wenn du nicht mehr deinen Raum bewohnst und in deinem ureigenen Feld ganz zuhause bist, fühlst du dich unwohl und bist nicht gut geerdet. Dann wird es allerhöchste Zeit, wieder zu dir zurück zu kehren.
Alleinsein und deinen Raum zu fühlen, trägt dich aus den Abhängigkeiten und Verlustängsten hinaus.
Durch Zeit und Raum für dich selbst, fühlst du erst wieder, 
was allem zugrunde liegt und worum es dir hier geht. 
Das, was du wirklich brauchst und wo deine Grenzen sind, kann sich erst offenbaren, wenn du den Raum um dich und in dir wieder spürst. 
Dies ist immer die Heilung – eine andere gibt es nicht. 
Du wirst dann abgekoppelt von der Vorstellung eines Außen 
und landest wieder in deinem eigenen Energiefeld. 
So nimmst du dich wieder wahr in Bezug zu einem anderen. 
Vorher warst du wie aufgesogen von anderen Energieräumen
 und bist so ein Spielball von Schwingungen die dich überlagern. 
Du stellst dich dann unbewusst für Kräfte zur Verfügung die sich gerne von dir nähren und siehst dich selbst immer weniger.
 In dieser Blindheit geschieht kein Wachstum. 
Du wiederholst nur endlos deine alten Strategien, 
erlernten Muster und Gewohnheiten.

Wenn du, ohne zu dir zurück zu kehren im Tanz mit dem Außen versinkst, 
stockt deine Entwicklung. 
Du drehst dich endlos im Kreis und wunderst dich über deine Traurigkeit 
und innere Leere. 
Tatsächlich hast du etwas Wesentliches verloren: dich selbst. 
Nun wird es dringend Zeit den Ruf zu vernehmen: 
Kehre heim, 
lass alles erstmal liegen, 
geh in dein Haus zurück
und schließe alle Türen und Fenster 
und sei einfach nur da. 
Hier Jetzt mit dir
und Heilung geschieht...


in Liebe von EVA