Samstag, 28. Oktober 2017

KOSMISCHE EINFLÜSSE IM NOVEMBER VON EVA DENK

EVA DENK - MEDIALE ASTROLOGIE - SALIMUTRA 
evadenk.de - salimutra.de
Im November ist eine große Sprengkraft und viel Liebe am Werk
 um die Schale um unseren Seelenkern freizulegen,
 so dass wir wirklich verstehen und erkennen, 
was echt ist und was wir in der Essenz sind. 
Dies geschieht auf sanfte und für uns alle in der richtigen Zeit. 
Für manche jedoch kann dies allerdings anfangs eine Zerreißprobe sein, 
wenn die Abwehrmechanismen nicht mehr greifen.
 Für uns alle geht es aber jetzt darum,
 schrittweise das Loslassen zu üben. 
Die meisten von uns werden diese Energien nun begrüßen,
 weil wir klarer, eindeutiger und lebendiger werden als je zuvor.
Der November beginnt mit einem Saturn/Chiron-Quadrat am 04.11.17, 
zeitgleich mit einem intensiven Vollmond.
 Dies ist eine weitere Gelegenheit, uns unserer Urwunde 
und unserer Verletztheit bewusst zu werden, um tiefer in die Heilung zu gehen. 
Das, was wir nun erfahren, bezieht sich oft auf uralte Geschehnisse,
 die noch in unsere Zellen eingeprägt sind 
und mit jeder Erinnerung daran aktiviert werden. 
Wir erkennen in dieser Zeit, dass jeder seine Erfahrungen hat 
und es nicht für alle eine allgemeingültige Lösung gibt, 
ja, dass viele Wahrheiten nebeneinander existieren 
und jeder mit seiner Wunde und auch seiner ureigenen Essenz 
die Welt und sich selbst wahrnimmt.
Es geht nun für uns alle mehr um die dahinterliegende Absicht unseres Erdenweges.
 Die Zeit, sich blenden zu lassen ist zu Ende. 
Mit Jupiter in Skorpion schauen wir genau hin, 
was die wirkliche Motivation dahinter ist, 
das gilt natürlich immer als erstes für uns selbst.
Lilith tritt am 09.11.17 ins Steinbockzeichen ein, 
damit geht es um eine zielgerichtete Klarheit und Freiheit 
von alten und überholten Konventionen. 
Auch diese Konstellation weist auf grundsätzliche Fragen hin. 
Was ist wirklich wesentlich für mich?
 Was kann ich entlassen? 
Was lade ich in mein Leben ein? 
Auch viele verdrängte Themen rund um Weiblichkeit 
dürften sich in den nächsten Wochen zeigen, 
aber es kommt auch eine große Ehrlichkeit im Umgang damit.
Auch Venus, die am 08.11.17 ins Skorpionzeichen wechselt, 
drückt diese tiefe Erforschung der weiblichen Schattenthemen aus. 
Die Frage ist, ob du dich in der Tiefe deines Seins berühren lässt 
und dich deinen wirklichen Bedürfnissen stellst und sie anerkennst.

Dennoch ist viel Achtsamkeit und Sanftheit da, 
denn Mars in Waage deutet auf viel Bedürfnis nach Harmonie 
in unserem Handeln und Auftreten hin.
 Normalerweise geht Mars ohne Rücksicht auf Verluste vorwärts,
 räumt Konkurrenten aus dem Weg und ruft: Ich, ich!
Ein Mars in Waage aber ist sehr verfeinert und schaut: 
Was brauchen denn die anderen um mitzukommen, 
mein Weg allein ist mir zu einsam. 
Und so werden wir die nächsten Wochen eher diplomatisch 
und anpassungsfähig miteinander in unseren Projekten, 
der Arbeit und Aktivitäten, umgehen.

Dabei geht es darum, wirklich nachzufühlen
 und sich mit den innersten Motivationen auseinander zu setzen, 
um die Hingabe an die Gefühle, das allertiefste Annehmen dessen, 
was da ist jetzt in dir. 
Alle Tabuthemen werden nach oben gespült und es nützt uns nicht, 
weiter die Kontrolle zu behalten. 
Denn wir haben die Kontrolle über den Verstand in den letzten Jahren
 bereits mehr und mehr verloren, nun folgen die Emotionen. 
Das kann teilweise recht heiter werden, 
mündet aber letztlich in einer großen Befreiung. 
Ja, im Endeffekt geht’s nur und nur um die Freiheit...
Liebe von EVA zu euch allen...
Auszug aus Vorausschau Noevember 17.
Der ganze Newsletter ist zu beziehen über 


EVA DENK - MEDIALE ASTROLOGIE - SALIMUTRA 
evadenk.de - salimutra.de



Was sagt dein Herz dir?

Wenn so unglaublich viel wie jetzt gerade in die Heilung gebracht wird, 
dann machen sich mitunter auch immer wieder einmal trübe Gedanken breit - 
das ist Teil des Heilungsprozesses.
Doch lass dich nicht im Kopf verrückt machen
und deinen Geist verwirren!
Diese Dinge zeigen sich, weil wir Resonanzen in uns tragen.
Dazugehörig sind auch immer Ideen und Überzeugungen 
die sich in unserer Gedankenwelt eingenistet haben. 
Werden die Wunden und Energieblockaden/ Störfaktoren in der Tiefe geheilt, 
verschwinden die entsprechenden giftigen, 
verwirrenden Gedanken ganz automatisch mit! 
Diese Gedanken sind nicht wahr! 
Wir könnten sie auch einfach einmal sein lassen, 
so wie sie wollen, 
ganz ohne sich mit ihnen zu sehr abzumühen.
Lenke deine Aufmerksamkeit stattdessen sanft und behutsam auf dein Herz.
Wonach ruft es, wonach sehnt es sich?
Was hattest du schon beinahe überhört 
im Stimmenwirrwarr der alten Ängste und Zweifel?
Was sagt dein Herz dir?
Lass dich nicht mehr von deinem Herzen wegführen, 
nicht von alledem, von dem du intuitiv weißt, dass es wahr ist, 
auch wenn du es jetzt gerade (in deiner dunklen Auflösungsphase)
 nicht so klar erkennen kannst.
Wisse:
Du hast alles verdient, was du dir von Herzen wünschst - 
nicht deshalb, weil du Besonderes geleistet hast (das hast du ohnehin),
sondern weil du BIST, weil du atmest 
und weil du so viel Liebe in dir trägst - schon immer!
Wir haben so viele völlig verzerrte, 
verdrehte Vorstellungen über uns aufgesogen.
All dies muss allmählich wieder aus unserem System hinaus - 
damit du wieder atmen kannst, 
damit du wieder erfährst, was es bedeutet, 
wirklich echt und von Herzen zu lachen, 
damit du wieder frei bist und durchs Leben tanzt, 
anstatt alles so furchtbar ernst nehmen zu müssen,
dich ständig zu sorgen,
oder hinter jeder Ecke etwas Böses, Angstmachendes zu vermuten.
Willst du hinaus aus deiner geduckten Haltung, 
aus einem Leben wo du nur Sehnsucht empfindest,
doch nie ankommst,
wirst du es gewiss nicht leicht haben. 
Die meisten Menschen scheitern allein daran,
dass sie diesbezüglich einfach falsche Vorstellungen haben.
Denn all die lange verborgenen Schatten WERDEN in dein Bewusstsein rücken,
in deinen Fokus, in dein Erleben.
Du könntest fast glauben, sie wollten dich einschüchtern, 
dich zurückdrängen. 
In Wahrheit fragen sie dich nur, 
wie schreckhaft du bist und wie lange du dir Zeit lassen willst, 
bis du dein Schwert ergreifst 
und klar und deutlich zum Ausdruck bringst 
was DU eigentlich WIRKLICH willst!
Von wem lässt du dir die Erfüllung deiner Träume ausreden,
oder sie mies machen? 
Wem glaubst du insgeheim, 
dass du es nicht wert wärst? 
Schau dort hin! 
Erkenne die Verstrickungen, erkenne den Trug!
Der Trug liegt nicht in deinen tiefsten Träumen, 
nicht in deinem rein fühlenden Herzen! 
Löse dich stattdessen von dem Bann, 
welcher sich einst um dein Herz legte 
und dir bis heute noch (manchmal) erzählt, 
was alles nicht geht.
und was du stattdessen zu wählen hättest!
Glaube nicht alles, was dir deine Gedanken erzählen,
glaube deinem Herzen,
glaube an das, was aus deiner Tiefe erwächst und 
möchte, dass du ihm lauschst!


Meine Unterstützung für diese herausfordernden Aufgaben auf deinem Weg durch unwegsames Gelände, damit du freier wirst von den alten Trugbildern, damit du dein Leben wieder selbst gestalten kannst, fern der ausgetretenen Pfade: 

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni



Abschied nehmen

Sandy 
Diese Tage eignen sich hervorragend um Abschied zu nehmen, 
von Menschen, 
von Gewohnheiten,
von alten Mustern, 
von Verletzungen 
und Bedürfnissen.
Vieles geschieht nur um uns aufzuzeigen
 wo wir noch offene Wunden aus der Vergangenheit haben, 
wieder und wieder dreht sich alles im Kreis 
und wiederholt sich, damit wir lernen hinzusehen.
Wenn du nun siehst dass du solche Baustellen in deinem Leben hast 
dann bist du bereit sie auch los zu lassen. 
Geh in das Gefühl, in die Verletzung, 
nimm dir Zeit und betrauere die vielen Ängste, Sorgen, Schmerzen
 und Erniedrigungen dir das Gefühl beschert hat. 
Es ist nur geschehen damit du wach wirst und heilen kannst.
Wer auch immer dir diese Verletzungen zugefügt hat konnte nicht anders, 
weil sie es selbst nicht besser gewusst haben, 
weil sie nicht aus ihren Mustern und Verletzungen rausgehen konnten.
Du aber bist nun bereit das hinter dir zu lassen, 
es zu heilen, dich selbst ganz anzunehmen
 und zu lieben so wie du von Gott gemacht worden bist, 
in deiner ganzen Schönheit, Einzigartigkeit, 
mit deinen ganzen Talenten, deinem Selbstausdruck,
 deinen Wünschen und Träumen.
Setz dich hin und schreibe dir auf was dir alles zu dem Thema einfällt, 
ganz bunt gemischt, wiederhole dich wenn dir nichts mehr einfällt, 
und lass es einfach fließen. 
Erzengel Gabriel steht allen zur Seite die gerne schreiben,
 lass dich von ihm leiten und schreibe dir alles vom Herzen. 
Lass alle Bewertungen und Ängste los, 
und gib dich ganz deinen Emotionen hin. 
Wir tragen viele alte Verletzungen in uns
 und suchen uns immer wieder Geschehnisse die uns daran erinnern 
und weiter verletzen...
woher das alles kommt haben wir längst vergessen, 
aber die Wunde scheint oft schon unendlich tief zu sein. 
Der einzige der sie heilen kann bist du selbst.
Lass alle Liebe, alles Mitgefühl und alle Fürsorge in deine Wunden fließen, 
du allein bestimmst ob du noch weiter in diesem Kreis eine Runde drehen willst 
oder ob du aussteigst und weiter gehst. 
Was geschehen ist war gut, 
es hat dich zu dem Menschen gemacht der du heute bist.
Es ist Zeit sich auf etwas Neues einzulassen. 
Es wird dir alles mit Leichtigkeit zufließen wenn du deine alten Wunden geheilt hast.
Das Papier kannst du wie immer den Elementen übergeben,
 Erde, Wasser, Feuer oder Luft. 
Es geht in den ewigen Kreislauf des Lebens über und macht dich frei.
Sorge gut für dich selbst,
 sei voller Mitgefühl, mit dir 
und mit anderen, 
segne dich und alles was dir geschehen ist 
und es ist von dir genommen.
Mögen alle deine Erfahrungen gesegnet sein.





Donnerstag, 26. Oktober 2017

Verlass dich selbst nicht mehr!

Unterstütze dich und das, was dir am Herzen liegt!
Es liegt viel Verwirrung in der Luft,
sobald wir unserer Seele folgen möchten,
diffuse Ängste, schwer zu benennen,
unsichtbare Bande, Verstrickungen.
Vieles kann durch bewusste
energetische Übungen gelöst werden.
Doch was am allerwichtigsten ist,
ist es, dass du DICH IN DIR zu fühlen beginnst!
Erinn´re und besinn dich auf die Kraft in dir,
welche jenseits der Verwirrung, jenseits von Stress und Hektik,
jenseits von dem Ziehen fremder Magneten,
jenseits von allem was da tobt, in dir ist,
unverändert, konstant.
Dieses Licht IN DIR ist es,
das dir den Weg zu weisen vermag.
Hast du es nicht,
wohin würdest du dich bewegen?
Hin zu noch mehr Geld, Ruhm, Macht, Erfolg, 
besser sein als andere, reicher, schöner,...?
"Glück" werden manche sagen,
doch ich frage "Was meinst du denn mit "Glück"?"
Erinn´re dich, verlass dich selbst nicht mehr.
Alles was du brauchst ist dein Hinfühlen,
dein Wahrnehmen und Hinspüren.
Dann kannst du leichter die Verwirrung sein lassen,
sich zeigen lassen.
Du bist trotzdem da, 
in dir!
Immer schon warst du es,
immer wirst du es sein!
Doch es dir bewusst zu machen
hilft dir!
Tu was immer dich dabei unterstützt!
Unterstütze DICH, dein Herz,
tu das, was du wirklich tun willst!
Zögerst du noch?
So frage dich: Was hält dich zurück?
Und wenn du die Antwort gefunden
dann blicke tief in dich.
Lerne zu unterscheiden, was wirklich wichtig ist 
und was dir nur als solches "verkauft" wurde.
Lerne zu erkennen, wie machtvoll du bist,
weil du allein es bist,
der/die darüber bestimmt, 
wofür du deine Energie aufwendest,
wofür du leben willst!
Übe dich in Hingabe und Ausdauern.
Entwickle die Bereitschaft
über deine geglaubten Grenzen zu wachsen.
Begib dich hinaus aus deiner Komfortzone,
hinaus aus trügerischer Bequemlichkeit!
So wirst du deine verlorene innere Kraft allmählich wieder finden,
mehr und mehr dich wieder erinnern
wer du wirklich bist!
Verlass dich selbst nicht mehr,
deine Seelenträume weisen dir den Weg,
dein tiefstes Sehnen wird dich führen!

Wünscht du dir Unterstützung für dein Herz und deine Seele?
Tipp 1 "Der Verlust der Seele" und das "Ahnenritual" aus "Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit" (ab S 42 ff und S77 ff)
Tipp 2 "Herzmeditation" und "Der Umgang mit den Gefühlen" aus "Das Geschenk der Liebe ..." (ab S 78)
Tipp 3 alle 4 Übungen aus "Die Rückkehr der sanften Krieger" (wähle aus ihnen intuitiv, also nach deinen persönlichen Empfinden)


Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni


Montag, 23. Oktober 2017

Die „3 Siebe“ von Sokrates sollte jeder Mensch kennen

Photo: Sokrates von Shutterstock
Ein Mann rannte auf Sokrates zu.
„Sokrates, Sokrates! 
Weißt Du, was ich gerade über einen Deiner Schüler gelernt habe?“
„Warte einen Moment“, sagte der Philosoph. 
„Bevor Du mir davon erzählst, möchte ich, dass Du einen kleinen Test machst,
 den ich ‚die drei Siebe’ nenne.“
„Die drei Siebe?“
„Ja. Bevor Du aussprichst, was Du sagen willst, prüfe es. 
Das erste Sieb ist die Wahrheit.
 Hast Du absolut sichergestellt, dass es wahr ist, was Du mir erzählen willst?“
„Äh, naja, nein … ich hab eigentlich nur davon gehört.“
„Gut. 
Du weißt also nicht, ob es wahr ist oder nicht. 
Lass uns zum zweiten Test kommen. 
Das Sieb der Güte. 
Ist, was Du mir über meinen Schüler erzählen willst, etwas Gutes?“
„Nein, im Gegenteil.“
„Aha, Du willst mir also etwas Schlechtes über meinen Schüler erzählen,
 obwohl Du nicht weißt, ob es wahr ist.“
Der Mann zuckte die Schultern. 
Er wirkte inzwischen etwas betreten.
Sokrates fuhr fort: „Vielleicht besteht das, was Du mir sagen willst,
 ja den dritten Test. 
Das Sieb der Nützlichkeit.
 Ist, was Du mir mitteilen möchtest, hilfreich für mich?“
„Also … nein, nicht wirklich.“
„Wenn es weder wahr ist, 
noch gut oder zumindest nützlich,
 warum solltest Du es mir dann überhaupt erzählen?“
Der Mann verstummte, er schämte sich und ging fort.
 Er hatte verstanden.
Wenn wir das nächste Mal etwas Unschönes über einen anderen sagen wollen, können wir uns zuerst fragen:
Ist es wahr?
Ist es gut?
Ist es nützlich?






Die Zeit ist vorbei, als wir immer wieder ein paar kleinere "updates" bekommen haben.

Wir können nicht mehr nur danach streben ein "Problemchen zu reparieren",
 um danach wieder in unser altbekanntes Gewohnheitsgefühl 
zurück kehren zu können.
 Die Herausforderungen sind jetzt keine Dinge mehr, 
die einfach nur nach einer Lösung suchen
 und danach geht alles wieder seinen gewohnten Gang.

Nein, wir bekommen ein komplett neues Betriebssystem! 
Unser Denken wir anders, unsere inneren Einstellungen, 
unser Gefühl von Gewohnheit ändert sich - 
in dir!
Aber das ist nicht einfach.

Besonders schwierig ist es, 
wenn wir unsere tiefe innere Anbindung nicht wirklich spüren können. 
Wenn dies der Fall ist bemerken wir ganz schnell, 
wie sehr wir in der Luft hängen.
Aber so erkennen wir auch, wenn wir lediglich die Idee in uns aufgenommen haben, dass es eine solche Anbindung, innere Verwurzelung gibt. 
Nur Wissen und Glauben nützen hier überhaupt nichts! 
Allein das Fühlen, das echte tiefe Spüren ist so wichtig!

Echtes Vorankommen aber geschieht dann ganz automatisch,
 ganz von allein, sobald wir unser tiefes, inneres Spüren erlauben, es zulassen.
Wir können es fühlen, wenn wir wirklich in uns präsent werden
 und mit unserer Tiefe immer vertrauter werden.
Dort ist dein wahrer Ort! 
Die Orte der Außenwelt sind vergänglich, Menschen sind vergänglich,
 Dinge kommen und gehen. 
Die Zeit entreißt uns alles - irgendwann.
Doch dieser tiefe, innere Ort, dort wo du ewig bist, wo es nur Stille gibt, 
keine Hektik, keinen Stress, der unveränderlich 
und unerschütterlich einfach DA ist, dort ist dein wahres Zuhause.

Aus dieser Tiefe heraus wird ein neues Leben geboren, eines das sich nicht mehr mit den Kleinheit der bisherigen Strukturen herumschlagen muss. 
Wir brauchen dann nicht mehr darauf zu hoffen, zu bangen und uns zu sorgen, 
ob wohl alles wieder "in Ordnung" kommt. 
Wir brauchen auch nicht immer wieder alles überprüfen, 
was jetzt noch getan werden muss, oder was wir vergessen haben könnten. 
All dieser Stress, diese Sorgen entstammen der alten, vergehenden Struktur.
Daher erwähne ich es auch immer wieder, weil es so essentiell ist: 
Unsere Verbindung mit unserem Wahren Wesen will wieder hergestellt werden.
 Immer wieder sollten wir diese Verbindung ganz bewusst spüren bis sie dauerhaft bei uns bleibt, selbstverständlich geworden ist. 
Das IST unser wahrer Zustand.
Es ist deine Aufgabe, sie in dir zu erneuern, von falschen Ideen zu bereinigen 
und einfach in ihr zu verweilen - im Zustand von ICH BIN. 
Das ist weder schwierig noch kompliziert. 
Aber es will immer wieder getan werden, 
damit die alte Gewohnheit durchbrochen wird.
Dafür empfehle ich dir sowohl die "Herzmeditation", 
die dich ins Fühlen bringen will, sowohl die "Übung, dein Wahres Sein zu erspüren"
 (beide Übungen sind im Buch "Das Geschenk der Liebe..." zu finden. 
Hier ist der link zum Buch:

Währenddessen geht unser "Leben" natürlich dennoch weiter. 
Wir können freilich nicht immer die Pause-Taste drücken - und das ist gut so! 
Denn nur auf diese Weise wird mit der Zeit beides verschmelzen.
 Noch scheint es uns so anders, so fremd, 
sich immer wieder mit diesem tiefen Wesen zu verbinden. 
Die Welt erscheint doch ganz entkoppelt davon zu existieren.
Aber dies ist ein falsches Gefühl, eine trügerische Prägung. 
Etwas wurde da in uns hineingraviert und dort will es wieder hinaus.
Unser "Betriebssystem-Update" bezieht sich genau darauf, 
dass wir während wir weiter unser Leben leben diese Umstrukturierung durchlaufen. 
Da kommt es dann mitunter zu Verzögerungen, zu Problemen, die Kommunikation oder die Verbindung zu etwas oder jemandem ist vorübergehend gestört o.ä. 
Doch (sofern es jetzt gerade erst Auftritt und nicht ein "Dauerthema" in deinem Leben ist, liegt momentan nur daran dass alles neu strukturiert werden muss. 
Wir sollten eben nicht die Erwartung haben, 
dass das alles einfach so über Nacht gleich in die neuen Form hinein hüpft.

Anstatt uns darüber groß Gedanken zu machen sollten wir uns viel eher darum kümmern, unsere innere Verbindung zu nähren, wiederherzustellen - 
immer und immer wieder. Es ist wichtig, 
dass wir begreifen WIE überaus wichtig sie ist.
Auf andere Ent-wicklung in dieser Zeit zu hoffen ist vergeblich, 
denn alles was geschieht will uns nur immer wieder auf dieses Eine zurückwerfen.
Allerdings können auch sehr hartnäckige Störfaktoren (beispielsweise in Form von bestimmten Personen) auftauchen und sich gewisse Dinge permanent wiederholen.
 In diesem Fall kann dir die "Übung, deine Kraft zurückzuholen" aus "Die Rückkehr der sanften Krieger" gute Dienste leisten. 
Zum Buch:


Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni