Freitag, 1. September 2017

Energien im September 2017

Es geht in deutlichen Schritten
 in Richtung unserer Freiheit, 

WENN wir hinter die Dinge blicken und unsere Aufgaben erkennen. 
Wir sollten uns keinesfalls von momentanen äußeren Erscheinungen verwirren
 oder uns gar zu übereilten Bewertungen oder Schritten verleiten lassen.
In diesen Monaten durchlaufen wir eine äußerst bedeutsame, gravierende Umbruchphase  
Da kommt sehr viel hoch. 
So vieles wird aus dem zuvor unbeachteten, verdrängten Bereich ins Bewusstsein und in den fühlbaren Bereich empor gerückt.
 Viele Menschen mögen das als unangenehm empfinden und möchten es lieber wieder in den unspürbaren Bereich zurück schicken. 
Aber das geht nicht - oder zumindest nur für wenige Tage, 
danach kehrt es nur noch stärker zurück.
In dieser Zeit rasanter Umwälzungen und (insbesondere auch innerer) Zusammenbrüche hilft es uns, wenn wir immer wieder in die Stille gehen. 
Es unterstützt uns sehr, wenn wir uns ganz bewusst,
 immer wieder auf uns selbst fokussieren. 
Wann immer sich Verwirrung auszubreiten scheint, 
wann immer wir das Gefühl bekommen, dass alles zu viel wird, 
wir nicht mehr klar sehen können,
 dann bedeutet dies, sich selbst heraus zu nehmen,
 langsamer zu machen, 
ganz still zu werden
 und nach innen zu lauschen. 


Unsere Anbindung wieder herstellen
Unsere konditionierten, ängstlichen Egos
machen sich immer wieder lautstark bemerkbar. 
Es ist das wichtigste überhaupt, dass wir unsere Anbindung wieder finden. 
Anbindung bedeutet, unser Vertrauen in uns selber wirklich zu spüren
 und wieder zu begreifen, dass wir tatsächlich immer beschützt 
und umsorgt sind, dass wir geliebt sind und tatsächlich selbst die Liebe sind. 
Doch sind dies alles nur schöne Worte, die uns nichts nützen, 
wenn wir sie nur brav auswendig lernen. 
Tief in uns selbst, da spüren wir die Wahrheit - 
das woran wir wirklich glauben, wovon wir tatsächlich überzeugt sind.
 Und dort gibt es auch schrecklich viel Unrat,
all die Indoktrinierungen, Konditionierungen, Glaubensmuster. 
Es ist nötig, sie wieder hervor zu holen, 
damit sie endlich aufhören, uns in der Tiefe zu vergiften 
und unser Leben zu bestimmen.
Einmal mehr erhalten wir gute Möglichkeiten, 
in welchen wir noch besser und feiner zu unterscheiden lernen, 
wenn sich unser Ego lautstark meldet. 
Immer wieder will es uns voran treiben 
während unser Herz und unsere Seele sich aber etwas Anderes wünschen!
Eine sehr wichtige Unterstützung und Hilfe ist, 
regelmäßig Herzmeditationen durchzuführen. 
Herzmeditationen helfen dir, dich wieder tiefer zu spüren.
 Wenn sie häufig angewandt werden so helfen sie dir, 
die Stimme des Egos leichter zu erkennen und den Unterschied zur Stimme deines Herzens und der Seele zu erkennen. 
Es ist so unglaublich wichtig, dass wir diese Unterscheidung erlernen, 
sonst werden wir nie bemerken, wenn unser Ego uns schon wieder austrickst!

Eine Herzmeditation findest du zum Beispiel in meinem Buch
 "Das Geschenk der Liebe...". zum Buch (hier klicken) 
Zusätzlich können wir uns in der jetzigen Phase unterstützen indem wir uns angewöhnen, unseren Gefühlen im täglichen Leben mehr Achtsamkeit zu schenken. 
Zur Zeit kommen auch viele unangenehme, 
oft dubiose, schwer zu benennende Gefühle hoch. 
Das kann Angst machen, 
weil wir nicht gleich erkennen können was sich dort verbirgt.
 Sie sind oft völlig vermischt und lange Zeit unterdrückt worden. 
Daher erscheinen sie uns zunächst so schwierig und überfordernd.
Im oben erwähnten Buch "Das Geschenk der Liebe...." 
findest du auch eine Anleitung, damit du deine Gefühle leichter annehmen 
und sie durchforsten kannst. 
So kann sich das alles leichter klären. 
Nach einer eher anstrengend Phase des "sich Stellens" 
führt uns dies aber letztlich in eine echte, tiefe Befreiung.
Es gibt nichts Wichtigeres, als uns authentisch
 unseren tiefen, wahren Gefühlen zu stellen! 

Alles andere führt uns nur in eine Sackgasse. 
Wir halten uns dann ganz einfach selbst zum Narren, 
bemühen uns nur, uns im "Autopilot"-Modus zu halten, 
in welchem wir nur funktionieren. 
Dort wissen wir nichts mehr von uns selbst oder dem Leben, 
welches uns tatsächlich umgibt. 
Dort ersticken wir in Einsamkeit und einem inneren Unglück, 
das durch nichts in dieser Welt je echte, dauerhafte Linderung erfahren könnte -
 es sei denn, wir nehmen den zunächst beschwerlichen, herausfordernden Weg an, der uns endlich in unsere innere, gefühlte Wahrheit führt! 
Du bist es selbst, nach dem du dich wirklich sehnst!
Das alles dient unserer Freiheit, denn wahre Freiheit kommt immer
 und ausschließlich NUR von innen! 
So lange wir in uns selber gefangen sind, werden wir gegen sämtliche 
(im inneren aufgebaute) Strukturen und Hierarchien ankämpfen.
 Unsere inneren Anteile kämpfen ständig gegeneinander 
und um ringen um die Vorherrschaft.
 SO können wir niemals frei sein.
Sich selber wieder vertrauen lernen

Es gibt und gab so viele Störfaktoren, die dein Vertrauen in dich untergraben haben - 
Einmischungen und Manipulationen von außen wollen erkannt werden.
 Wir DÜRFEN uns entkoppeln, uns befreien und uns erlauben,
 endlich wieder "Ja" zu sagen,
 ohne auf eine Absolution von außen warten zu müssen. 

Eine solche Erlaubnis (Absolution) wird übrigens nie kommen.
 Es ist unsere Aufgabe allein, dass wir uns selber endlich wieder wichtig genug
 nehmen, unsere Empfindungen endlich wieder ernst genug nehmen sodass wir unmissverständlich klar machen, wo unsere Grenzen sind!
Es ist also eine äußerst wichtige Aufgabe, 
uns unabhängig davon zu machen, was ein anderer glaubt oder sagt,
 welche SEINE/IHRE Prägungen sind. 
Es ist so enorm wichtig, endlich nicht mehr die Meinung anderer über dein tiefes Empfinden zu stellen, dich zurückzunehmen oder dich immer wieder unterzuordnen.

Für die Umsetzung 
brauchst du die Kraft deines Inneren Kriegers! 
Ja, diese Kraft wohnt bereits in dir, schon immer. 
Doch hat man es geschafft uns alle dazu zu bringen, dass wir seine Kraft 
(unwissend aber dennoch freiwillig) verdrängt haben. 
Dein Innerer Krieger will noch mehr hinausgelassen werden. 
Dafür braucht es noch mehr deine Erlaubnis. 
Für die Befreiung deines Inneren Kriegers möchte ich dir sehr mein Buch 
"Die Rückkehr der sanften Krieger" ans Herz legen. 
Dort findest du neben sehr vielen Einblicken über Störfaktoren und Konditionierungen, welche uns (kollektiv) blockieren
 auch Übungen, damit du dich mit dieser so wichtigen inneren Kraft wieder versöhnen und mit ihr verschmelzen kannst. 
Hältst du deinen Inneren Krieger von dir fern, 
so wirst du immer innerlich gegen ihn ankämpfen.
 Du kannst dann auch gar nicht in deinen inneren Frieden kommen.
Lass ihn frei! 
Gib dir die Erlaubnis deine Kraft zum Ausdruck zu bringen
 und frei zu werden!


Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 


Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 

"Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/




LASS DEINE KINDER SIE SELBST SEIN...

...DAMIT SIE IHREN EIGENEN WEG GEHEN KÖNNEN -
UNTERSTÜTZE SIE DABEI ANSTATT SIE ZU BELEHREN!
Wie oft versuchst du deinen Kindern zu zeigen
wie das Leben zu funktionieren hat?
Wie oft unterliegst du der Illusion
es einfach nur besser zu wissen?
Weil du älter bzw. reifer bist?
Weil du intelligenter und gebildeter bist?

Ist das wirklich so?

Dabei gibst du vielleicht völlig unbewusst 
und ohne es zu hinterfragen einfach nur
deine eigenen Konditionierungen, Prägungen,
Glaubenssätze und Denkmuster weiter, 
die dir wiederum ohne hinterfragt zu werden
übergestülpt wurden?

Während du dabei bist dein Kind 
entsprechend deiner Vorstellungen zu erziehen,
so wie du es für "richtig" hältst,
lebt dir dein Kind das Leben vor.
Dein Kind ist nicht hier in dieser Welt,
um deinen Vorstellungen zu entsprechen.
Verstehe und akzeptiere das!

Dein Kind zeigt DIR,
was wirklich wichtig ist im Leben.
Dein Kind zeigt dir in seiner reinen 
und unschuldigen Art und Weise 
das wahre Leben.
Sie sind der beste Spiegel,
den du je bekommen wirst.
Schau in den Spiegel
und erkenne dich selbst!

Dein Kind hat Eigenschaften,
die dir als Erwachsener oftmals 
verloren gegangen sind:

Sie leben uns die bedingungslose Liebe vor.
Sie kennen keine Vorurteile!
Sie sind nicht nachtragend und vergeben sofort.
Sie leben im Hier und Jetzt.
Sie staunen und erfreuen sich 
über die kleinen Dinge des Lebens,
die du, abgehetzt wie du bist,
mit deinem Tunnelblick meistens
gar nicht mehr wahrnimmst.

Das, was dein Kind wirklich von dir benötigt,
ist nicht deine Besserwisserei und Arroganz,
sondern deine Unterstützung und Kooperation,
damit es seine Gaben und Fähigkeiten,
die es in diese Welt mitgebracht hat,
entwickeln und ausleben kann.

Dein Kind ist nicht hier,
um ein Abbild von dir zu werden.
Dein Kind ist nicht hier,
um deine unerfüllten Wünsche und Sehnsüchte auszuleben.
Hör auf damit, diese auf dein Kind zu projizieren.
Dein Kind ist hier,
um ganz und gar sein wahres Selbst zu leben
und zum Ausdruck zu bringen.

Und wenn dir nun schwer fällt 
dies zu akzeptieren, 
dann stelle dir selbst diese eine Frage
und beantworte sie dir selbst ehrlich und aufrichtig:

"Hast du selbst ein wirklich erfülltes und glückliches Leben geführt?"

Lass dein Kind seinen eigenen Weg gehen
und seine eigenen Entscheidungen treffen.
Respektiere es,
wenn dies nicht deinen Vorstellungen entspricht.
Wer weiß,
vielleicht weiß es dein Kind besser als du?
Vielleicht möchte es einfach einen ganz anderen Weg gehen?

Mal darüber nachgedacht?

Kinder der neuen Zeit sind nicht daran interessiert
sich nach veralteten Denkmuster und Glaubenssätze zu richten.
Sie bringen eine neue Energie in diese Welt,
die etwas Neues erschaffen möchte.
Sie wissen um ihren Seelenauftrag.
Dafür benötigen sie deine Begleitung und Unterstützung,
jedoch nicht deine Belehrung!
Diese Kinder werden sich nicht irgendwelchen
Normen und Regeln anpassen,
daher werden sie sich auch 
mit Händen und Füßen dagegen wehren, 
bis sich die Eltern neuen Sichtweisen öffnen
und anfangen neue Wege zu gehen.

Wir Erwachsenen dürfen jetzt, mehr denn je, 
von diesen Kindern lernen.
Sie bringen Geschenke in diese Welt,
die wir Erwachsenen schützen, achten 
und schätzen lernen dürfen,
damit eine neue Welt entstehen kann.

Lass es zu und schmeiße deinen Kindern
keine weiteren Steine in den Weg.
Es ist auch so schon schwierig genug für sie.

Sie wissen es besser als du.
Je eher du dich damit abfindest, umso besser. 


(c) Güler Temiz, August 2016

Donnerstag, 31. August 2017

Die Wiederverbindung mit dem Wesen(tlichen) der Dinge

Gerade jetzt geschehen so viele Dinge beinahe zur selben Zeit. 
Vieles davon ist gar nicht wirklich echt,
 sondern es basiert auf Konstrukten, auf Vorstellungen, 
die wir so lange für wahr gehalten hatten. 
Diese aber befinden sich in ihrer Zerfallsphase.
 Dennoch ist so ungemein wichtig, sich davon nicht zu sehr belasten zu lassen.
 Ansonsten könnte es sein, dass es uns einfach immer wieder davon entfernt,
 was wir eigentlich wirklich ehrlich leben wollen!
Unterscheidungsfähigkeit zu entwickeln ist so ungemein wichtig! 
Dann erkennen wir, wo wir was jetzt unbedingt tun sollen 
und wo es besser wäre, sich zurückzuziehen!

Was aber ist "real"? 
Dies kann nicht verallgemeinert werden, 
denn in jedem Leben gibt es bestimmte Ereignisse, bestimmte Konstellationen, unterschiedliches Bewusstheit über sich selbst etc.
Real oder treffender ausgedrückt BEDEUTSAM ist, was du im Herzen fühlst, 
wenn du dich nicht mehr ablenken, oder dich in etwas Fremdes hineinziehen lässt.
Real ist das, was aus dir, aus deinem Inneren sprudelt, 
und hervorkommen will. 
Es lebt in dir, deine Gabe, dein Geschenk an dich und diese Welt. 
Real ist, was in dir ist, einfach so, ohne tun, machen, ziehen, zerren, erzeugen 
und verbiegen. 
Ausschließlich hier wohnt dein fühlendes, unverfälschtes Wesen.
Spürst du dich, fühlst du dich? 
Was erzählen dir genau diese Dinge?

Bist du überwältigt, wenn du einfach ins Meer blickst
 oder beobachtest, wie der Wind mit den Blättern eines Baumes spielt?
So erspürst die Uressenz der Dinge und bist deinem wahren Wesen ganz nah!
Das IST real - alles was du hier wahrnehmen kannst, über dein fühlendes Herz.

Der Schein der Welt er trügt und lügt. Er will uns betrügen um genau das, was tatsächlich real ist. Fallen wir darauf herein, verlieren wir alles was wirklich zählt. Dann gehen wir verloren in einem Meer von Ideen, verloren in tausenden Gedanken und Ideen von richtig und falsch, von machen, tun zerren, belehren, etc. 
Wir können nicht mehr unterscheiden, wem oder was wir glauben können und verlieren das einzige was wirklich zählt: 
Uns und unsere wahre Kraft, die nur daraus erwachsen kann, 
dass wir mit dem Wesentlichen - 
unserem echten Herzensfühlen - 
in Verbindung bleiben.
In unserer Seelenessenz haben wir nie vergessen, wie es ist zu vertrauen. 
Wir wissen nur hier, dass wir uns darauf verlassen können,
dass unser Leben uns bringt was wir brauchen. 
Allerdings müssen wir uns daran wieder erinnern. 
Zunächst ist es tief verschüttet unter all dem jahrhundertealtem Schutt aus Angst, 
Schuld, Scham, Gier, Neid, Wut und Hass.

WIR haben immer selber die Macht über das, was wir entweder weggeben
 oder behalten! 
Wenn wir unsere Kraft, Zeit, Hingabe, unser Geld und unsere Zustimmung uns nicht einfach abschwatzen lassen, behalten wir unsere natürliche, innewohnende Kraft. 
Mit Besonnenheit und einen gewissen Abstand können wir dann autonom entscheiden wofür wir uns einsetzen wollen.
Du hast mehr Macht, als dir wahrscheinlich momentan gerade bewusst ist -
 nicht darüber was andere tun, 
sondern darüber, ob und wo du DEINE Energie hinlenken lässt. 
Bleibt deine Energie bei dir, kannst du sie für alles das einsetzen, 
was dir am Herzen liegt und woran zutiefst glaubst. 
Du kannst deine Zeit und dein Geld für die Dinge einsetzen, 
von denen du tief in deiner Seele spürst, dass es das richtige ist. 
Bist du fremdgesteuert, so sind deine Sinne vernebelt, 
aber du spürst ganz tief in deiner Seele, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist. 
Deine Seele lässt sich nicht betrügen, denn sie weiß um die Beschaffenheit 
und das Wesen der Dinge. 
Deine Seele ist niemals getrennt 
vom wahren Wesen der Dinge.

Geh in die Stille, bleib bei dir und bei dem, was du genau jetzt in dir fühlst. 
Handle erst, wenn du innerlich Klarheit gefunden hast 
und aufgeräumt mit etwaige fremde (Angst)Energie. 
Du darfst dir deinen Raum nehmen! 
Du hast ein Recht darauf, deine Empfindungen zu haben - 
ja du brauchst sie sogar notwendig, damit du das machen kannst,
 wozu du wirklich hier bist!



Unterstützung für diese so überaus bedeutsamen, aber wirklich nicht einfachen Prozesse kannst du hier finden: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/…/09/meine-bucher.html

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni


Dienstag, 29. August 2017

Wir befinden inmitten eines unglaublich befreienden, bereinigenden Ablöseprozesses!

Wir tun gut daran, möglichst mitzufließen - 
so gut dir gerade möglich ist!
Neues will sich in unser Zellgefüge, in unsere Grundschwingung integrieren.
Gelingt es dir, dir Auszeiten zu schaffen 
in welchen du ganz bewusst möglichst alles hochkommen lässt? 
Es wäre äußerst förderlich, wenn du allem, was hochkommen will Raum gibst. 
Da zeigt sich so vieles noch einmal - so viele unterdrückte Gefühlen 
und/oder fremden Strukturen, die sich jetzt endlich erlösen. 
Wir dürfen uns aus ihrem alten Bann erlösen lassen - 
so umfassend, wie du es jetzt aushalten kannst
 (denn Loslassen ist bekanntlich ja nie so ganz einfach)

Die Loslösungen sind so gravierend, sodass sich jetzt auch viele unruhig, 
vielleicht verwirrt fühlen können. 
Die (eingebildete) Kontrolle geht verloren, mehr und mehr.
 Die einen dehnen sich aus, finden sich selbst wieder, 
können sich tiefer denn je innerlich annehmen, 
können wieder lachen und manchmal auch weinen 
(ohne Angst vor ihren Gefühlen). 
Die anderen drehen hingegen durch. 
So scheint es wohl, dass wir uns umfassender denn je entscheiden müssen,
 ob wir loslassen - also das LEBEN geschehen lassen - 
oder ob wir an der alten „Ordnung“ festklammern 
und immer noch mehr tun müssen, um das „Chaos der Lebendigkeit“
 in den Griff zu kriegen. 
Je nachdem wofür wie uns entscheiden, 
kommen wir entweder immer tiefer in uns selber an oder aber - 
wie schon gesagt - drehen wir durch (auf die eine oder andere Art).

Zur Lebendigkeit des Lebens gehört die ganze Palette - 
das Schöne wie das weniger Angenehme, lachen und trauern, singen und tanzen, Unbequemes aussortieren, sich überwinden und anstrengen, 
dann wieder locker lassen und einfach nur mitfließen und lieben.
Zur Lebendigkeit des Lebens gehört vor allem eines: 
Annehmen, immer wieder annehmen was sich zeigen will, 
was du fühlst, wohin dein Leben dich manchmal sanft manchmal 
eindringlich lenken will!

Es geht darum, wirklich hin zu fühlen und ehrlich zu sein! 
Doch sollten wir auch immer wieder locker lassen und entspannen. 
Wir erlösen uns zusätzlich noch ein gewaltiges Stück mehr, 
wenn wir dem Kopf und dem Ego nicht mehr den Gefallen tun, 
alles was kommt und geht sofort irgendwie bewerten zu wollen.
 Es ist einfach anstrengend und oft genug gar nicht passend. 
Die Wahrheit liegt immer jenseits jeder Bewertung! 
Je mehr wir uns von solcherlei Druck befreien (wollen) desto leichter, 
fließender, entspannter wird unser Leben. 
Nein, es muss nichts perfekt sein - du nicht, der andere nicht. 
Entscheidend ist, dass du dich immer wieder fragst: 
„Was tut meinem Herzen gut? 
Wo werde ich weit und beginne zu entspannen? Womit will ich mich wirklich befassen, was erfüllt mich zutiefst?“ 
Welche Dinge scheinen dir (noch) deine Sicht zu versperren, 
trüben deine Laune und deine Gedanken ein? 
Was will dich noch einengen?
Nimm beides wahr und erinn´re dich immer wieder: 
DU triffst deine Wahl - in jedem einzelnen Augenblick!
Du kannst dir Erlösung gewähren, dir vielleicht Unterstützung holen 
und vor allem dich selber unterstützen 
oder du kannst dir erzählen wie wehrlos und hilflos du bist.
Unser Leben testet uns! 
Es fragt uns immer wieder, ob wir uns wirklich auf Neues einlassen wollen. 
Wie flexibel bist du? 
Wie sehr vertraust du dir selbst und deinem Leben?
Wagst du es, dir etwas Neues zeigen zu lassen, 
oder flüstert dir vielleicht schnell eine innere Bewertungsinstanz alles mögliche
 ins Ohr - will dies oder jenes genau SO haben, 
in bestimmte Bahnen lenken, kontrollieren?
Beobachte es, wenn es dir solche alten Muster gezeigt werden - 
denn dann ist es an der Zeit, diese zu überwinden!

Viele dieser übernommenen Muster wollen und können durchschaut werden, 
damit wir weiter gehen können, damit wir FREI werden! 
Dafür kannst du in meinen Büchern viel Hilfreiches - Hinweise, Einblicke und konkrete Tipps bzw Übungen finden! 

zu den Büchern: 


Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni



ALLE KÖRPER WOLLEN NUN IN DER EINHEIT SCHWINGEN

© EVA DENK - MEDIALE ASTROLOGIE 
evadenk.de - salimutra.de
"Nun ist alles in euch darauf angelegt, 
sich für das Feld der Liebe, 
ihr nennt es auch die fünfte Dimension zu öffnen. 
Der innerste Punkt, der Zellkern des Einen, was ihr auch Gott nennt,
verströmt sich in alle Zellen und Teile eures Lebens hinein. 
Ihr seid da in diesem Einen geborgen um euch in der Welt zu verströmen 
und um nun tief in euer innerstes Reich zurückzukehren.
 Jetzt schwingt sich alles ein auf diese innewohnende Wahrheit eures Seins.
 Alle Anteile die wie verstreut waren, kehren in das Gesamtselbst zurück. 
Alle eure Körper wollen in Einheit schwingen.

Ihr seid da mit verschiedensten Körpern in dieses Leben gegeben. 
Ihr habt einen physischen, einen emotionalen, einen mentalen, einen spirituellen Körper und noch einige mehr, die in alle Ebenen hineinreichen 
und die ihr nach und nach nun erkennen und erreichen werdet. 
Jeder einzelne eurer Körper reicht in alle anderen Körper hinein, 
keiner ist vom anderen getrennt. 
Alles, was ihr ausdrückt oder zurückhaltet, 
ausstrahlt und in die Erde hineinverströmt
 ist nur in der Verbindung mit allen Körpern zu bewerkstelligen. 
Stellt sich ein Teil des Körpersystems dagegen 
wird ein klarer eindeutiger Erfolg eurer Bemühungen
 auf Erden etwas umzusetzen und Fülle zu manifestieren ausbleiben.

Oft beobachten wir, dass ihr glaubt im Leben etwas umsetzen
 oder euch ganz und voller Freude fühlen zu können, 
obwohl ihr wichtige Anteile eures Ganzkörpersystems außer Acht lässt 
und einzelne Körper nicht entsprechend ihren Bedürfnissen wartet,
 ölt und nährt.
 Diese Form der Vernachlässigung ist ein euch tief eingetrichtertes
 gesellschaftliches Modell.
So ist es in dem Wichtigen in diesen Zeiten, ihr Geliebten,
 jeden eurer Körper mit der ihm zuständigen Nahrung sozusagen zu füttern, 
um ihn zu stabilisieren, denn jeder eurer Körper ist ein wichtiger Anteil 
eures Gesamtsystems. 
Wird einer vernachlässigt so sind alle anderen nicht in der Lage 
sich zu befreien und sich zu erheben. 
Jeder von euch weiß, was es braucht, es gibt keine Vorgabe.

Nun, ihr Geliebten, ihr befindet euch seit Jahren in einer tiefen Reinigung, in einem tiefen Reinigungsprozess, der all eure Körper betrifft. Ihr bekommt dadurch mehr 
und mehr Schwierigkeiten wenn ihr an alten, euch nicht unterstützenden Gewohnheiten, alten überholten Glaubensmustern festhaltet.
Eure Körper werden gereinigt, weil sie einen leichten, 
unbeschwerten Flug antreten werden in die neue Zeit. 
Alles ist in Vorbereitung, ihr Geliebten, alles wartet auf die freudigen Tänze 
und jeder eurer Körper sehnt sich mit jeder Zelle, jeder Faser
danach Freiheit zu atmen. 
Du, als Gesamtsystem einer unendlich großen Seeleneinheit, 
du möchtest fliegen und um dein Fluggerät startbereit zu machen, 
musst du dir bewusst sein, dass alles miteinander verzahnt ist
 und dass alles, was das Gesamtsystem ausmacht, 
miteinander schwingen und gesund, gereinigt und in sich stark sein muss. 
Nur dann ist das Gelingen gewährleistet. 
Dann könnt ihr euch vom Boden erheben und der Adler sein,
 der ihr in Wahrheit immer wart.

So, reinigt euch, reinigt euer System auf allen Ebenen.
 Beginnt euren Körper zu achten
 und seht Nahrung als eine lebendige Zellform die in eurem Körper wirkt
 und die ihn optimal unterstützt in kraftvoller Weise zu schwingen.
Und so seht, für einen gesundenden Emotionalkörper die unabdingbare Voraussetzung: die Angst, die immer wieder in Vergangenheiten wühlt
 und euch die Verletzungen vor Augen hält, loszulassen. 
Verändert euren Fokus immer wieder auf das Vertrauen, 
erkennt die Wirkung auf euer System 
was Angst, Vergleichen, Misstrauen, Neid bewirkt. 
Spürt hinein, ihr habt viel mehr Möglichkeit des klaren Empfindens 
als noch vor einigen Jahren. 
Eure Öffnung schreitet rasch voran.

Durch die Reinigung eurer Körper, die von vielen Ebenen unterstützt werden, 
wurden bereits viele Schleier entfernt. 
Ihr Geliebten, ihr seht soviel besser, als ihr oft vermutet 
und ihr wisst genau, was eure Körper benötigen um frei zu schwingen. 
Es geht nur darum euren Fokus in der Klarheit auf euer innerstes Spüren zu legen. 
Je tiefer ihr empfindet, je weiter ihr werdet in eurer Wahrnehmung umso einfacher ist es euch, die richtige Nahrung für all eure Körper zu wählen.

Wenn euer Gesamtsystem in Einheit schwingt, 
bekommt ihr ein Vielfältiges zurück. 
Es kann Freude einziehen, Leichtigkeit und ein Fließen in all euren Körpern,
 die sich verbinden können in strahlender Einheit. 
Und so seid ihr mit der Schöpfung verbunden 
und ihr schöpft aus der einen Quelle und alles ist euch möglich…
So, ihr Geliebten, es liegt in euren Händen, was geschieht die nächsten Jahre.
Es liegt in euren gesegneten Händen.
So seid euch dessen bewusst.
Seid bewusst.
Seid gegrüßt in der Liebe des Einen.“

Liebe von Eva
Auszug aus Durchgabe Newsletter September 17
die ganze Vorausschau ist kostenlos zu beziehen unter: denk_eva@hotmail.com


EVA DENK - MEDIALE ASTROLOGIE 
evadenk.de - salimutra.de




"Leichtigkeit und Genuss"

 Karin & Gerold Voß - Kristallfamilie http://www.kristallfamilie.de
Channeling von Saint Germain 
Teil 1
Die Leichtigkeit
Ich bin, der ich bin. Ich bin Saint Germain.
Ich grüße euch auf das aller, aller herzlichste. 
Diese Zeit, die jetzt ist, ist nur die Fortsetzung der Zeit, die gestern war. 
Nicht mehr und nicht weniger. 
Dass, was ihr empfindet in der Zeit, ist eure  persönliche Einstellung zu den Dingen. Diese persönliche  Einstellung verändert sich. 
Sie verändert sich, weil ihr euch  verändert in diesen Wandelzeiten, 
weil ihr mit euren eigenen Gedanken, Vorstellungen und Ideen 
immer mehr in eine Situation hinein kommt, 
in der ihr das, was ihr Jahre und Jahrzehnte gehalten habt, 
plötzlich nicht mehr halten und händeln könnt.
Ihr fallt aus eurer Mitte, 
aus dem, was immer gewesen ist,
 aus dem, was sich leicht und einfach anfühlt, 
aus dem, was bekannt war und sich immer weiter und weiter entwickelt hat.
 Jetzt entsteht etwas, was euch antriggert. 
Es ist eine Welle der neuen Zeit, die da ist und alles berührt, was ist. 
Dieses neue Zeitalter ist ein Zeitalter, dass tiefer geht, es wühlt auf. 
Es lässt Dinge hervorkommen, die Jahrzehnte lang verborgen waren und immer unterdrückt worden sind. 
Die Zeit, die jetzt ist, gibt die Chance und die Möglichkeit all das, was gewesen ist, 
all das, was vergraben war, wieder auftauchen zu lassen, 
mit viel mehr Leichtigkeit als noch vor zwanzig, dreißig Jahren.
Es ist eine viel größere Möglichkeit in die Heilung zu gehen. 
Den Wandel tatsächlich vollständig im Gesamtsein deiner Existenz so zu erleben, 
dass du in eine Zufriedenheit kommst. 
Manchmal denkst du vielleicht, hmm--, das ist eher Gleichgültigkeit,
 ich habe das Gefühl, ich bin mehr im Traum als in der Wirklichkeit. 
Wo ist meine Wirklichkeit geblieben, die bis jetzt noch war. 
Warum fühlt es sich plötzlich nicht mehr so streng an, was ich tue und was ich will. 
Warum fühlt es sich mit einmal so weich an, so schwammig, 
so als ob ich gar nichts tun müsste, 
so als ob es einfach durch mich durch arbeitet,
 ohne dass ich mich anstrengen muss.
Wenn du dieses Gefühl hast, dann genieße es doch einfach. 
Aber so einfach ist es nicht, nicht wahr?
 Die alten Muster schlagen zu.
 Die alten Muster tauchen auf. 
Die alten Lernprozesse, die ihr alle gemacht habt, 
tauchen plötzlich an der Oberfläche auf und sagen: 
'So geht das nicht, du musst das richtig machen, 
gut durchdenken mit dem Verstand, 
alles richtig organisieren.' 
In dem Moment fühlst du dich schlecht.
Du träumst -, du weilst in Welten, in denen du dich wohl fühlst und 
einfach nur mit dir selbst bist. 
Alles, was um dich herum ist, hat nicht mehr diese Ernsthaftigkeit 
und nichts anstrengendes mehr. 
Plötzlich wird es leichter und du denkst, du hast etwas falsch gemacht. 
Es kann doch nicht so leicht sein.
 Doch, so leicht kann es immer sein.
Diese Leichtigkeit ist die Leichtigkeit der neuen Zeit. 
Die Leichtigkeit, die euch allen bevorsteht. 
Die Leichtigkeit, mit der ihr eure Jobs, eure Arbeit macht. 
Die Leichtigkeit, mit der ihr in euren Beziehungen seid. 
Die Leichtigkeit, mit der ihr mit euren Kinder oder euren Eltern umgeht. 
Die Leichtigkeit, mit der ihr durch euer Leben geht. 
Immer dann, wenn jemand kommt und sagt :
-'So geht das aber nicht'-, 
dann merkt ihr genau, der hat noch ein altes Muster. 
Das ist noch ein altes Muster, das er noch nicht ganz losgelassen hat,
 das er vielleicht auch noch nicht loslassen konnte, 
weil er oder sie Sicherheit braucht. 
Die Sicherheit, um in diesem Leben das Gefühl zu haben, 
wertvoll zu sein und diesen eigenen Wert auch wahrzunehmen.
2Teil 
Die Bewertungen
Der eigene Wert hängt ganz stark damit zusammen, was ihr von euch denkt
 oder was ihr von euch glaubt. 
Wo ihr glaubt, dass ihr richtig oder falsch seid. 
Wie oft glaubt ihr genau an das, was euch eure Eltern oder Lehrer gesagt haben.
 Wie oft spult das im Hinterkopf ab, ohne hinterfragt zu werden. 
Wie oft seid ihr auf der Ebene, dass ihr einfach etwas nachplappert, wie ein Papagei,
 ohne hinein zu fühlen, woher es kommt. 
Wenn dies geschieht, ist gleich eine Wertung da, eine Wertung für euer Leben
 und meistens ist diese nicht gerade positiv, nicht wahr? 
Meistens erwischt ihr euch immer dann dabei, dass ihr etwas nicht richtig macht, 
nicht vollständig seid oder zu langsam seid oder einfach zu faul.
 Irgendetwas ist immer da, mit dem ihr euch ein wenig klein machen könnt,
 damit ihr euch nicht groß fühlen dürft.
Jetzt kommen wir und sagen, ihr seid göttliche Seelen auf dem Weg,
 es wieder zu erfahren, auf dem Weg, es tatsächlich wieder zu spüren.
 Ihr seid göttliche Wesen und ihr könnt nichts falsch machen
- NICHTS- . 
Alles ist Erfahrung.
 Alles ist erlaubt. 
Nichts ist verboten. 
Das Einzige was geschieht, ist,
 ihr werdet die Folgen eurer Taten erleben 
und die Folgen eurer Gedanken.
 Aber das ist Erfahrung. 
Und es ist nicht schlecht.
 Es ist einfach nur, wie es ist. 
Alles gehört auf den Prüfstand. 
All das, was ihr in euren Moralpredigten von den Kanzeln dieser Religionen
 und von den Herrschaften, die euch beherrscht haben, gehört habt, 
von den Autoritäten, an die ihr geglaubt habt, vernommen habt. 
All das gehört für euch auf den Prüfstand. 
Ob es passt und noch richtig ist im Moment. 
Ob es sich noch gut anfühlt oder ob es nicht schon längst überholt ist
 und in den großen Sack der Geschichte gehört 
und nicht mehr in die Realität deiner Zeit passt, die jetzt ist. 
Vielleicht ist die Realität deiner Zeit so, dass du dich als jemanden siehst,
 der vollkommen gleich ist mit allen anderen, 
der vollkommen richtig ist, so wie er ist. 
Denn du wärst nicht so, wie du bist,
 wenn du nicht richtig wärst.
Niemand ist falsch. 
Auch du nicht.
All die Bewertungen, die ihr über euch selbst macht, habt ihr irgendwann gelernt. 
Was denkt ihr, warum viele Menschen so ins Vergessen gehen?
 Weil sie anders nicht aufhören können, die alten Muster immer wieder neu zu 
belegen und weil sie anders nicht aufhören können, ihre alten Strukturen aufzugeben. 
Sie gehen ins Vergessen, 
weil sie es nicht schaffen, 
ihre alten Muster aufzugeben. 
Dieses Vergessen ist eine Gnade.
 Es ist eine Gnade zu vergessen, was die alten, strengen Hierarchien 
und Muster euch angetan haben, wie sie euch geknebelt und gebunden haben,
 wie sie euch eingeengt und fast erdrückt haben.
Jetzt kommt die Freiheit. 
Vergesst alles, 
was ihr über euch glaubt. 
Vergesst alles, 
was ihr über euch persönlich denkt.
 Vergesst jede Bewertung, 
die ihr an euch selber spürt.  
Vergesst sie.
 Lebe einfach so in den Tag, 
ohne das du dich besser oder schlechter fühlst, 
einfach nur so, dass was du bist
 - JETZT- , 
im Moment bist.
 Sei einfach da, so wie du bist. 
Sei da, ohne einen kleinen Anteil von Angst. 
Ohne einen Anteil von Misstrauen, ohne einen Anteil von Neid anderen gegenüber. Ohne ein Werturteil gegenüber dir selbst oder gegenüber anderen.
Am Anfang kommt dir das vielleicht ganz leicht vor.
 Dann gehst du über die Straße und ein ziemlich südländisch aussehender junger 
Mann von vielleicht 15 Jahren, spuckt dir ein Kaugummi so quer 
über die Füße, dass du dran kleben bleibst. 
Schon geht die Bewertung los.
 All die alten Muster, all die alten Strukturen, all das was du dir im Hinterkopf vielleicht von irgendwelchen Leuten schon zurecht gelegt hattest, geht wieder los.
Oder du siehst sie aus dem Bus strömen nach der Schule 
und sie gehen alle mit dem gesenktem Blick durch die Straße, 
ohne links oder rechts zu gucken. 
Aber wenn du genau hinschaust, rempeln sie sich noch nicht einmal an. 
Sie haben eine Wahrnehmung rund herum,
 die viel größer ist als deine und trotzdem bewertest du es. 
Werte es ruhig und beobachte dich selbst dabei. 
Beobachte dich selbst dabei, wie du wertest und wie du es siehst 
und dann schau, dass diese Menschen genau wie du auf dem Weg sind. 
Auf ihrem Weg, ihre Erfahrungen zu machen.
 Auf ihrem Weg, genau das zu leben, was sie gerade leben wollen, weil sie den 
Augenblick leben mit dem, was sie zur Verfügung haben. 
Sie leben wirklich diesen Augenblick, im Gegensatz zu dir. 
Dann schau und fühle hinein, ob es nicht viel besser wäre,
 auch den  Augenblick so zu leben.
 Du musst auch nicht mit gesenktem Blick auf das Gerät durch die Gegend laufen, 
du musst es nicht tun, nein – aber du musst es auch nicht bewerten. 
Weder bei anderen, noch bei dir und dann schau hin, was steckt dahinter. 
Was steckt bei dir bei Bewertungen anderer dahinter 
und was steckt bei dir dahinter bei Bewertungen bei dir selbst. 
Wenn du das erkennst und spürst das hier Samen gelegt worden sind, 
die aufgegangen sind. 
Das du in dir Strukturen übernommen hast, völlig unbewusst, auch ohne 
dass du es willentlich in irgendeiner Weise beeinflusst hast. 
Du kannst jetzt erkennen, dass alle diese Muster verändert werden können. 
Du darfst loslassen und völlig frei anfangen und du wirst nicht verurteilt für all das, 
was du jemals gedacht und getan hast, selbst auch anderen gegenüber.
 Du wirst erleben, dass du dir all das verzeihen kannst, was du dir angetan hast
 -ALLES-. 
Wenn du das tust, dann ist alles erledigt, dann gibt es nichts mehr,
 was getan werden muss. 
Denn es gibt keine Instanz, die dich verurteilt, außer du selbst.
Teil 3
Genieße alles
Wenn andere dich verurteilen oder ein Urteil über dich in ihren Gedanken
 und Vorstellungen haben, dann sind sie selber oft an dem Punkt, 
an dem sie noch nicht ihre Göttlichkeit erfahren haben. 
Dann sind sie selber an dem Punkt, wo ihre eigenen Ängste und Befürchtungen 
sie dazu verführen, andere auszugrenzen und zu beurteilen 
und du entscheidest immer selbst, ob du eine Beurteilung
 eines anderen Menschen für dich annimmst oder nicht.
Du kannst sie ihm zurückgeben und sagen:
 „Dass ist vielleicht deine Meinung, 
aber so denke ich nicht über mich.“ 
Wenn du dabei fest bist und sicher,
 dann kann dich dieser Affront nicht erreichen, 
dann bist du geschützt gegen die sogenannten Angriffe der anderen. 
Diese Angriffe entstehen meistens nur aus der eigenen Angst heraus 
und aus der eigenen Befürchtung, den ganzen Anforderungen nicht zu genügen,
 die an ihn oder sie gestellt sind. 
Die er, sie sich aber selbst gestellt hat. 
Denn wer stellt die Anforderungen?
 Wer gibt euch die Vorgaben?
In dieser Gesellschaft habt ihr in einem ziemlich komplizierten System
 diese Vorgaben selbst mit erarbeitet.
 Ihr pusht euch gegenseitig immer mehr, in den Firmen, in den Familien, 
selbst im Freundeskreis, dass der eine immer noch ein etwas besseres 
oder größeres und schöneres hat, als der andere
 und ihr seid dabei, die Wirklichkeit die ist, zu verlieren. 
Ihr seid dabei die Wirklichkeit hinter euch zu lassen 
und in eine virtuelle Wirklichkeit zu gehen,
 in der ihr Werte erschafft und Anforderungen hervorbringt, 
die keinen Sinn machen. 
Weder für euch, noch für alle anderen in der Welt. 
Irgendwann beginnt es bei jedem, dass ihr sagt, 
so das ist für mich nicht mehr wichtig.
 Ich ändere ab hier mein Leben 
und gehe nur noch den Dingen nach, 
die ich für richtig halte. 
Dann kommt der Moment, 
an dem wieder die Beurteilungen kommen von den alten Weggefährten.
 Wo ihr dann in die Ecke gestellt werdet und nicht mehr gesehen werdet, 
wo ihr nicht mehr zu den Geburtstagen eingeladen werdet,
 weil ihr einfach nicht mehr mitmacht in diesem Spiel des sich gegenseitigen Hochpushens und ihr werdet andere finden, die auch in den Ecken stehen 
und nicht mehr mitgenommen worden sind.
 Sie werden genauso wie ihr, nach ihrem wahren Selbst suchen.
 Nach sich selbst, in sich selbst und nicht im Außen. 
Es ist diese Zeit, dass ihr bei euch selbst sucht und erkennt 
und immer tiefer und tiefer bei euch selbst forscht 
und euch dann nicht mehr an Äußerlichkeiten orientiert. 
Das ist das Thema, dass immer mehr kommt, bei dem einen auf der einen 
und bei dem anderen auf der anderen Ebene. 
Aber es kommt für jeden.
Auch bei denen, bei denen ihr glaubt, 
dass sie nur ihren elektronischen Geräten hinterher laufen. 
Auch bei denen kommt es, ich garantiere es euch. 
Diese Welle, die ist,
diese neue Zeit, die entsteht,
 ist eine Zeit, in der vieles intensiv gemacht wird
 und dann gerät es in eine Normalität hinein, 
in eine Selbstverständlichkeit, 
in der die Dinge benutzt werden für dass, 
was wichtig ist und nicht mehr für die unwichtigen Dinge. 
Und was wichtig ist oder nicht wichtig ist,
 ist immer eine Beurteilung.
Schaut hin, wann beurteile ich wen, 
und vor allem, wann mache ich es mit mir selbst
 und dann verzeih. 
Verzeih dir deine Gedanken über dich, 
verzeih dir deine Gedanken über andere. 
Sei gnädig mit dir, denn du hast es verdient.
 Du hast es verdient, weil du ein göttliches Wesen bist, 
das hier auf der Erde seine Erfahrungen macht. 
Du hast es verdient, dass du gnädig mit dir bist.
Sei dir ein gnädiger Gott und kein strafender und zürnender Gott. 
Denn deine göttliche Kraft wirkt immer. 
Vollkommen gleichgültig ob du zürnst oder gnädig bist. 
Wenn du zürnst, ist deine göttliche Kraft stark und kräftig 
und richtet sich gegen dich selbst. 
Wenn du zu dir gnädig bist, dann fließt die Liebe zu dir selbst 
und du kannst in ihr loslassen. 
All das, was du immer fest hältst, all das, was du glaubst, erreichen zu müssen. 
Du kannst es loslassen, einfach loslassen, wenn du gnädig bist mit dir selbst. 
Somit ist der gnädige Gott in dir oder der strafende Gott in dir, 
je nachdem wofür du dich entscheidest. 
Das Außen ist nur ein Spiegel deines Inneren. 
Du bist es, der entscheidet. 
Du bist es, der gnädig ist mit dir oder der dich straft.
----Ja, liebe dich, wie wir dich lieben, 
liebe dich mit deinem ganzen Herzen, 
sei ganz für dich da, mit all deinem Sein,
 mit all deinen Sinnen, mit all dem, was du fühlst und verurteile nichts. 
Nimm dich an, wie du bist. 
So bist du richtig. 
Dann genieße, genieße die Zeit die ist, 
genieße den Augenblick der ist,
 genieße diesen Himmel, der sich dir öffnet, 
genieße die Erde die sich dir zeigt, 
genieße die Wesen um dich herum, die dich beglücken,
 genieße das Gezwitscher der Vögel und
 das Klingeln eines Handys. 
Genieße ALLES was ist und sei dir gnädig. 
Ja.
Ich bin der ich bin 
Ich bin Saint Germain

Diese Texte dürfen mit Hinweis auf den Autor ungekürzt verwendet werden. 
Karin & Gerold Voß - Kristallfamilie http://www.kristallfamilie.de