Samstag, 15. Juli 2017

Herzöffnung

Das wichtigste auf dem Weg in dein neues Leben ist, 
dein Herz zu öffnen und zu heilen!
Daran führt letztlich kein Weg vorbei.
Wenn wir nicht ins Fühle kommen, nicht wirklich ehrlich und klar mit uns selber sind, 
werden wir keine echten Fortschritte machen. 
Es hilft nicht, nur Sprüche auswendig zu lernen 
und sie dann hervorzuholen, wenn es passend erscheinen mag. 
Die Veränderung geschieht nur, wenn wir uns ihr wirklich öffnen
 und es wagen, dem Sturm zu begegnen, 
ohne nach der nächsten Zuflucht zu suchen oder Ausreden hervorzukramen.
Wenn du auf dein Herz hören willst
Wenn du auf dein Herz hören willst,
dann glaube nicht dem Schmerz, 
welcher dir vor langer Zeit widerfuhr
und sich auch häufig wiederholte.
Widme dich dem Schmerz IN DIR,
berühre ihn sanft und voller Liebe,
voller Geduld und Hingabe an deine Wunden.
Bleib dort eine Weile,
nimm dir endlich Zeit dafür - Zeit für dich, für dein Herz.
Aber wisse, Schmerz verursacht auch immer Angst.
Er lässt dein Herz sich zusammenziehen.
Wenn du auf dein Herz hören willst,
dann höre nicht auf seine Angst, 
nicht auf das, was es erschreckt!
Beachte es wohl, nimm es wahr.
Aber nimm wahr, dass es Angst ist,
welche hier spricht.
Verfalle nicht dem Irrtum,
dass aus Angst die Wahrheit spräche.
Das tut sie nicht - nie!
Wenn du auf dein Herz hören willst,
dann höre gut in dich hinein,
auf alles, was sich in dir regt,
was deinen Atem zum Stocken bringt
oder dich verkrampfen lässt.
Verfalle aber dem Irrtum nicht,
dass all dies wahrgenommene
unumstößliche Wahrheit wäre 
und du dir Gutes damit tätest,
dich sofort zu schützen, dich abzukapseln, 
davon zu rennen oder in Passivität 
und Schockstarre zu verfallen;
Du besitzt die innere Macht, 
deinen Geist - also deinen Fokus - auszurichten!
Du musst dir allerdings dessen bewusst werden, 
dass dem tatsächlich so ist. 
So lange du von Angst beherrscht bist (warst),
so lange Zeit kannst (konntest) du dies nie wahrnehmen.
In diesem Zustand hättest du nie gedacht, 
dass alles was dir begegnet 
mit dir zu tun haben könnte, 
dir sogar etwas erzählen wollen könnte.
Zu sehr warst du damit beschäftigt 
deinen ersten Reaktionsimpulsen zu folgen.
Ein verklärter, vernebelter Geist glaubt seiner Angst,
denn er blickt nicht dahinter.
Er glaubt an seinen ersten Reaktionsimpuls 
und lässt sich von ihm lenken,
beobachtet nicht, hinterfragt nicht.
So lässt er sich in eine innere Verzweiflung hinein manövrieren,
immer tiefer in den Sumpf 
aus einer für Wahrheit gehaltenen Angst.
Ein fokussierter Geist neigt zu keinen vorschnellen Reaktionen.
Er ruht in sich und ist darum bemüht, 
seine Klarheit aufrecht zu erhalten.
Er kennst sich gut und (er)kennt die Zeichen, 
die ihm mitteilen wann es Zeit ist, 
sich zurückzuziehen, 
wann es Zeit ist alte Schleier und Nebel, 
welche in der Vergangenheit noch Macht über ihn hatten zu entlarven - 
Schritt für Schritt.
Doch eilig hat es damit nicht. 
Er weiß, dass auch Eile und Stress 
seinen Geist vernebeln und dazu führen, 
dass er vorschnell reagiert und sich wieder verstrickt.
Ein fokussierter Geist beobachtet viel - 
vor allem sich selbst und all das, 
was ihm durch sein Herz übermittelt wird.
Wenn Entscheidungen anstehen 
oder er sich inmitten von Stress, Hektik oder Panik wieder findet,
sucht er die Stille, seine innere Klarheit.
Er widmet sich vorerst allem, was sich ihm zeigen will.
Erst wenn der Nebel sich gelichtet, 
wenn die alte Angst in seinem Herzen nicht mehr 
über sein Fühlen, sein Denken und sein Handeln bestimmt,
kann eine klare Entscheidung treffen.
Dann weiß er, ob es überhaupt etwas zu tun gibt
oder ob jetzt etwas dringend getan werden will!


Meine Unterstützung für dich auf deiner ganz besonderen Reise durch dieses Leben in dieser aufregenden Zeit findest du hier: 

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni




Mittwoch, 12. Juli 2017

Seelenimpuls rund um den Vollmond vom 9.7.2017

Es ist eine Zeit,
 in der sich, mehr denn je, die Spreu vom Weizen trennt. 
Das, was gestern vermeintlich noch SICHER und FEST schien, 
hat auf Dauer NUR DANN Bestand, wenn es in derselben Schwingung tanzt,
 wie Du selbst.
Du spürst, dass Du TIEF IN DIR DRIN Schritte gegangen bist 
und stellst plötzlich fest, dass Dein Umfeld "merkwürdig" reagiert? 
Familie, beste Freunde, wer auch immer. 
Es werden Dir sogar Vor-WÜRFE geMACHT, 
es wird versucht, Dir die Bälle der Themen zuzuwerfen, zu projizieren,
 Dir die Schuld zu geben an..... 
NICHTS, was MIT DIR zu tun hat.
 Es "knorzt" einfach im Gebälk, zuweilen ziemlich heftig sogar.
Du wunderst Dich, zögerst, hinterfragst DICH - und drehst Dich im Kreis 
bis zurück zum Ausgangspunkt. 
Und der BIST DU, geliebtes Menschenkind.
Es hat NICHTS, GAR NICHTS mit Dir zu tun, 
wenn Dein Umfeld auf Dich "merkwürdig" reagiert,
 wenn Du weiter gegangen bist auf Deinem (zunächst inneren) Lebensweg, 
wenn Deine Schwingung sich weiter angehoben hat.
Ent-scheidende Schritte sogar hast Du getan, die Dich womöglich zu einem Scheideweg geführt haben in Bezug auf Bisheriges, was bis dato "normal" war....
Dein Gegenüber jedoch steht im Moment dort, 
wo er/sie steht und möchte dort auch weiter verweilen.
 Alles ist gut so wie es ist.
Du FÜR DICH jedoch merkst, dass genau dieses Verharren, 
dieses SEIN und WIRKEN auf nunmehr unterschiedlichen Wellen-Längen, 
Dich in Deinem tiefsten Sein bewegt, vielleicht sogar verletzt hat, 
dass genau dies NICHT (MEHR) Deinem eigenen Sein und Wirken entspricht.
Dann magst Du ggfs. in Dich hineinspüren,
 ob JETZT ein Moment der Ent-scheidung für Dich gekommen ist.
Nämlich: 
Dich zu ent-scheiden, 
ob Du noch länger immer wieder Energiesprünge machen willst, 
um "dem anderen" Genüge zu tun. 
Ob Du weiter festhalten möchtest an Gewesenem,
 was nicht mehr so ist wie es einst war. 
Oder ob Du Dich FÜR DICH ent-scheidest 
und Deinen Weg wirklich und wahr-haftig weitergehen WILLST. 
Ob Du authentischer denn je Deinen Wesenskern leben willst
oder Dich weiter ver-biegst und noch einen Umweg brauchst, 
bevor Du durch die offene Tür schreiten willst.
Durch die Tür, die das Leben womöglich schon soooo lange aufgehalten hat. 
FÜR DICH.
Es ist JETZT die Zeit gekommen,
 Dich aus Deiner Starre zu lösen 
und zu erkennen, dass ALL-ES da ist für Dich, was Du JETZT brauchst. 
Dass Fülle da ist. 
All das, was Du immer schon er-leben wolltest.
Die Liebe in Deinem Herzen ist es, die Dir denn Weg weist, 
nicht die Angst, die Dich lähmt. 
Die Angst, Bisheriges hinter Dir zu lassen.
Wenn es sein soll, geht auch "Bisheriges" entsprechende Schritte 
und Du bist Leucht-Turm, geliebtes Menschenkind. 
Ein Leucht-Turm der Liebe.
Und ALL-ES ist ok, so wie es ist.
Geh einfach Deine Schritte, Deinen Weg....
... und Du fühlst Dich wohl 
Namasté und DANKE für ALL-ES WAS IST.





DER WANDEL VON 2017 UND DAS ERDEN DES VEREINTEN FELDES DES HÖHEREN BEWUSSTSEIN

EE Michael durch Celia Fenn, veröffentlicht am 5. Juli 2017 VON ZARAH 
Bildquelle unbekannt
Das planetare Neujahr 
und das Löwentor Juli / August 2017
Geliebte Lichtfamilie, ihr habt jetzt eine Zeit in eurem Jahr 2017 erreicht, 
da große Veränderungen bevorstehen. 
Wir würden dies den Großen Wandel von 2017 nennen. 
Tatsächlich ist 2017, wie wir bereits früher gesagt haben,
 das Jahr des Heiligen Planeten Erde und das Jahr der Neuanfänge. 
Die hereinkommenden Lichtcodes der ersten Hälfte von 2017
 haben die Saat dafür gelegt, daß das aufsteigende Bewußtsein der Neuen Erde 
sich auf Erden manifestieren kann.
Wir nennen dieses Bewußtsein der Neuen Erde das 
„Vereinigte Feld“ des Höheren Bewußtseins. 
Es ist das neue und heraufkommende Feld Höheren und multidimensionalen Bewusstseins, das überall auf dem Planeten entsteht,
 um die multidimensionalen Gitter für die Neue Erde zu erschaffen. 
Es wird im Herzen, in der Seele und im Lichtkörper jedes Menschen gehalten, 
der sich zum Höheren Bewusstsein und multidimensionalen Leben verpflichtet hat. 
Wenn diese leuchtenden Wesen erwachen und zusammenkommen, 
erschaffen ihre strahlenden Energiesignaturen und Gruppenenergiesignaturen
 die Strukturgitter für die Manifestation der neuen Erde.
Deswegen ist es so notwendig für euch, eure persönliche Energiesignatur 
auf einer hohen Frequenz zu halten, 
mit anderen zusammenzukommen, 
die sich auf einer ähnlichen Frequenz des Lichts und des Bewußtseins befinden, 
und zum entstehenden Vereinten Feld des Höheren Bewußtseins beizutragen.
Diese neu entstehende Feld hat jetzt den Punkt erreicht, 
an dem es kraftvoll genug ist, die Motivation für größere Veränderungen 
auf der Erde darzustellen. 
Die Energien des Juli werden sich aufbauen und im August zum Löwentor sowie zur Mond- und Sonnenfinsternis im Löwen einen Höhepunkt erreichen,
 besonders während der Totalen Sonnenfinsternis am 21. August.
Dies wird eine recht lange Phase andauernder Intensität sein,
 und Geliebte, ihr werdet eure Absicht auf die Aufrechterhaltung eures inneren Friedens und eurer inneren Kraft gerichtet halten müssen, 
während ihr diese Phase der Herausforderung und Prüfung durchschreitet,
 indem ihr die Brücke zwischen dem Neuen und dem Alten in eurem Leben erschafft. 
Verzweifelt nicht,
 fallt nicht in Opferbewußtsein oder Wut, 
sondern erlaubt euch, in jenem Ort des Vertrauens und des Flows zu verweilen. 
Es ist keine Zeit, aktiv zu sein und die Veränderungen herbeizuführen. 
Es ist vielmehr eine Zeit, nach innen zu gehen 
und sich einer größeren Macht zu ergeben, während ihr euch erlaubt, 
mit Zuversicht und Vertrauen in die Veränderungen hineinzufließen.
Der Vollmond im Steinbock
Der erste größere Punkt der Energiebeschleunigung
 wird der Vollmond am 9. Juli sein. 
Dieser Vollmond fällt in den Steinbock, der stark durch Pluto beeinflußt wird, 
welcher sich ebenfalls im Steinbock befindet. 
Pluto bewirkt Transformation und wird zusammen mit den kraftvollen magnetischen Energien des Vollmondes eine wirkende Kraft dafür sein, sehr tiefe Gefühle
 und Emotionen zur Transformation und Klärung nach oben zu bringen. 
Erlaubt diesen, an die Oberfläche zu kommen, um entlassen zu werden
 und sich wegzubewegen. 
Haltet nicht an ihnen fest und fühlt keine Verzweiflung oder Schuldgefühle.
 Entlaßt sie einfach und laßt sie sehr sanft gehen. 
In der alten Energie habt ihr immer sehr hart gearbeitet,
 um solche Gefühle zu verarbeiten, und habt viel Energie investiert, 
um die Gründe für solche Gefühle herauszufinden. 
In dieser neuen multidimensionalen Energie reicht es aus,
 einfach zu erkennen, was aufsteigt, und es mit Liebe gehen zu lassen,
 in dem Wissen, daß ihr mit solchen Gefühlen und Emotionen 
nicht mehr zu ringen braucht.
 Es reicht aus, sie wegfließen zu lassen, 
während ihr euch darauf fokussiert, 
wo ihr euch im gegenwärtigen Moment befindet 
und was ihr zu erschaffen wünscht.
Tatsächlich wird der Vollmond eine Zeit sein, 
da viele alte Muster endlich entlassen werden, 
um auf dem Planeten Raum zu schaffen für die Wahrnehmungs- und Ausdrucksschablonen der Neuen Erde. 
Es wird eine Zeit sein, da ihr das Konzept multidimensionalen Lebens vollständig werdet begreifen müssen, und fähig sein, Frequenz und Schwingung zu erkennen und die Wahl zu treffen, eure eigene pesönliche Schwingungsfrequenz oder Energiesignatur in den Energien der neuen Erde zu verankern.
Vielleicht müßt ihr wegen eurer Arbeit oder eurer Familie Zeit in den niederen Frequenzen der alten Energien verbringen, doch ihr könnt diese Zeiten als „vorübergehende Besuche“ sehen, bevor ihr in die höheren Frequenzen zurückkehrt, wo ihr euch am wohlsten fühlt. 
Viele von euch befinden sich vielleicht immer noch in der Rolle,
 eine „Brücke“ zwischen zwei Frequenzebenen zu bauen, um jenen zu helfen, 
die noch erwachen und in die Frequenzen der neuen Erde hinüberwechseln werden.
Geliebte, selbst wenn ihr das Chaos und die Angst / Wut um euch herum zuweilen noch erleben müßt, denkt daran, daß ihr KriegerInnen des Herzens und Verkörperte MeisterInnen des Lichtes seid und daß die Liebe und das Leuchten in eurem Herzen und eurer Seele euch schützen und Pfade der Fülle, Harmonie und Freude in eurem Leben öffnen werden, wenn ihr das Vereinte Feld des Höheren Bewußtseins zum Ausdruck bringt.
Der Sirius-Effekt: Wenn zwei Sonnen aufgehen
Die nächste größere Energiebeschleunigung wird das Planetare Neujahr 
am 26. Juli sein. 
Die alten Maya und die alten Ägypter kannten dieses Datum als den Augenblick,
 da der Planet Erde einen neuen Zyklus in seiner fortlaufenden Entwicklung beginnt.
Davor kommt der „Tag außerhalb der Zeit“, 
der auf den 25. Juli fällt. 
Der 25. ist ein magischer und heiliger „Gebärmutter-Raum“, 
in dem Transformation von einem Zeitzyklus zum nächsten geboren wird. 
Es ist eine Zeit, freudvoll und kreativ zu sein, wenn ihr die Grundlagen für euren Neuen Jahreszyklus auf dem höchstmöglichen Niveau legt. 
Diese kreative und festliche Energie wird euch in den 26. hineintragen, 
wenn der Planet und alle Lebewesen einen neuen persönlichen
 Schöpfungs- und Seinszyklus beginnen.
Für die alten Ägypter wurde diese Zeit von einem jährlichen Ereignis markiert, welches man den „heliakischen Aufgang von Sirius“ nannte. 
Dies ist die Zeit, da Sirius direkt neben der Sonne am Morgenhimmel aufgeht.
 Es war auch die Zeit im ägyptischen Kalender, wenn der Nil anstieg
 und die Lande überflutete, womit er Fruchtbarkeit und Fülle zu den Menschen brachte. 
Darüberhinaus war Sirius auch als der Heilige Lehrerstern bekannt, 
und wenn seine kraftvollen Lichtcodes sich mit der Sonne ausrichteten, 
wurden sie durch das jährliche Löwentor-Portal in die Erde übertragen. 
Das Löwentor-Portal beginnt sich am 26. Juli zu öffnen 
und erreicht seinen Höhepunkt am 8. August als dem 8/8. 
Dies ist die kraftvolle Zeit der zwei Sonnen, eine Golden-Weiß (die Sonne der Erde) und eine Elektrisch-Blau (Sirius). 
Die Diamantlicht-Codes, welche die Muster und Schablonen für die nächste Spirale der Zeit tragen, werden vom Galaktischen Zentrum übermittelt
 und von Sirius verstärkt, 
während sie in die Planetaren Zeitzyklen der Erde integriert werden.
Das Löwentor: 8. August 2017
Also, Geliebte, könnt ihr sehen, daß die Höhepunkte dieser Serie von Energieausrichtungen und –beschleunigungen das Löwentor am 8. August
 und die beiden Finsternisse im Löwen des August 2017 sein werden.
Das Löwentor ist ein kraftvolles Portal im Löwen, 
das unter der Schirmherrschaft der Heiligen Spirit-Löwen von Sirius steht. 
Diese großartigen Lichtwesen, bekannt als die Löwen von Gestern und Morgen, halten den Heiligen Raum dafür, daß die Neuen Lichtcodes und Entwicklungsschablonen auf die Erde herabkommen und die Gitter und Lichtkörper all derjenigen aktivieren, die empfänglich dafür sind, 
ihre Entwicklung auf eine höhere Bewußtseinsspirale zu heben.
Es ist sehr notwendig, euer persönliches Bewußtsein und eure Energiesignatur zu dieser Zeit auf einem hohen Niveau zu halten und euch den Fluß des göttlichen Lichts und der göttlichen Segnungen in den hereinkommenden neuen 
Diamantlicht-Codes voll zunutze zu machen.
 Erlaubt keinen Ereignissen, 
euch in niedere Bewußtseinsebenen wie Wut, Furcht und Angst hinunterzuziehen.
Dies ist wahrhaftig die Zeit 
des großen Wandels von 2017, 
und ihr müßt euch daran erinnern,
 daß ihr LichtkriegerInnen und verkörperte MeisterInnen des Lichtes seid. 
Es ist eure Aufgabe, diese Energien in eurer Energiesignatur zu halten, 
so daß die neuen Lichtcodes hereinkommen und durch euch geerdet werden können, zum Wohle der Menschheit und des Planeten.
Die Finsternisse am 7. und 21. August
Das Löwentor-Portal schließt sich am 12. August. Die Energie wird jedoch weiterhin durch den gesamten Monat August hindurch intensiv bleiben und wird durch die beiden Finsternisse im Löwen verstärkt und erhöht werden.
Während des Löwe-Vollmonds am 7. August, dem Tag vor dem Löwentor, wird es eine teilweise Mondfinsternis im Wassermann (Sonne im Löwen) geben. 
Dies wird den Raum für weitere Ermächtigung der Göttinnenenergie 
auf dem Planeten schaffen. 
Im Februar 2017 gab es eine ringförmige Mondfinsternis im Löwen 
(Sonne im Wassermann), welche diesen kraftvollen Fluß der Diamantenergie
 zur Erde als Teil des Aufsteigens der Energie der Göttin / des Göttlich-Weiblichen 
auf der Erde einleitete.
In diesem Jahr 2017 werdet ihr euch der aufsteigenden Macht des Göttlich-Weiblichen bewußter werden, da die Energien der rechten Gehirnhälfte von Kreativität und Mitgefühl deutlicher aktiv werden.
 Es wird verstärkte Gelegenheiten dafür geben, 
daß das entstehende Vereinte Feld des Höheren Bewußtseins 
durch die Energien des Göttlich-Weiblichen ausgedrückt werden kann.
Die Totale Sonnenfinsternis 
am 21. August 
vollendet den Finsterniszyklus für 2017. 
Die Totale Sonnenfinsternis im Löwen sorgt dafür, 
daß die Neuen Planetaren Codes, in Gang gesetzt von den Königlich Sirianischen Sternenlöwen, in die Planetaren Gitter integriert werden.
Zu dieser Zeit werden die kumulativen Energien des Wandels und der Veränderung den Hauptimpuls für bedeutsamen Wandel auf der Erde geliefert haben. 
Als Feuerenergie wird die Energie des (Sternzeichens) Löwe alles wegbrennen 
und transformieren, was sich nicht im Einklang mit den Diamantlichtcodes 
der Neuen Realität befindet.
Von diesem Punkt an wird der Schwerpunkt auf neuen Lebens- und Wahrnehmungsweisen liegen. 
Die alten Weisen werden weiterhin von den aufsteigenden Energien
 der Neuen Erde herausgefordert werden. 
Die Kraft des entstehenden Feldes des Vereinten Bewußtseins wird transformieren und wandeln, und damit Raum schaffen für die Neue Realität auf Erden.
Ihr könnt euch uns für die Online-Webinar-Zusammenkünfte zum Löwentor 2017 im Zoom-Webinar-Raum anschließen.
 Hier werdet ihr  durch die Zusammenkunft mit anderen LichtarbeiterInnen 
und KriegerInnen darin unterstützt,
 die hereinkommenden Energien zu verstehen und zu integrieren. 

Text © Celia Fenn 2017, Bildquelle unbekannt, Übersetzung © Zarah Zyankali 2017. Dieser Text darf geteilt werden, solange er vollständig und unverändert bleibt und diese Copyrightnotiz sowie ein Link zum Originaltext und dieser Übersetzung beigefügt ist. Danke.





Innere Wandlung

Die innere Wandlung vollzieht sich deutlich spürbar. 
Was unser "kleines Ego" einst für notwendig und wichtig erachtet hat, was es als "das Seine" zu erhalten und behalten erdachte, möchte gehen - 
und das wird es auch. 
Hältst du es fest, so wird es dir unsanft entrissen. 
Lässt du es ziehen, gibst dich diesem Prozess hin, 
vollzieht sich ein Reinigungsprozess verbunden mit Trauer,
 verbunden mit all der Angst, welche das "kleine Ego" einst dazu brachte,
sich irgendwie Sicherheit verschaffen zu wollen.

Vergebung ist dein Schlüssel! 
Vergib dir und allen, die an dieser Situation mitgearbeitet haben. 
Jeder Involvierte hat sich einst dazu entschlossen, mitzubauen, mitzuspielen. 
Vergib dir und allen zu deinem höchsten Wohle, wie auch zum Wohle des großen Ganzen.
 Beides schwingt immer in völliger Harmonie, untrennbar verbunden. 
Schadest du dir, schadest du deinem höchsten Wohle, wie du mit dieser giftigen Energie des geglaubten Mangels auch die Welt nährst.

Loslassen ist das Zauberwort! 
Loslassen bedeutet: 
Hingabe an diese Wandlung, einfach zulassen und geschehen lassen,
 sich nicht auflehnen oder sträuben.
Loslassen kannst du wirklich, wenn du es tust, obwohl dein "kleines Ego" meint, 
es verlöre nun alles, was ihm einst lieb und teuer erschien. 
Der Käfig muss verlassen werden, die Ketten gesprengt. 
Lebendigkeit und Leichtigkeit möchten in dein Leben zurückkehren und dort auch wirklich Platz einnehmen. 
Die Schwere der alten Zeit lastet noch auf so vielen Menschen - 
Überforderung, Schuld, das nicht vergeben Können. 
Entbinde dich und alle, die deinen Weg kreuzten - 
war es nun im Guten oder im Bösen. 
Auf dass das Spiel der Kleinheit sei Ende finden kann.
Hingabe und Loslassen, den Staub abschütteln, dem göttlichen Fluss sich anvertrauen und zulassen, dass geschehen möge, was geschehen soll und wird.

Wie könntest du deinen Klärungsprozess angehen, wenn du feststellst,
 dass du immer wieder bestimmte Muster durchläufst 
und nicht wirklich DICH leben und zum Ausdruck bringen kannst?
Bleibe im Moment stehen und atme! 
Bleibe in der Aufmerksamkeit bei dir. 
Beobachte dein Programm von außen, bemerke, dass es anspringen will, 
bleibe aber dennoch stehen - möglichst ohne zu reagieren. 
Das wird zunächst sehr unangenehm oder herausfordernd sein, 
weil das "Programm" durchbrochen werden muss. 
Dort kommen wahrscheinlich ganz schwierige Gefühle hoch. 
Setz dir keine Ziele, außer dies was JETZT gerade geschieht einfach so zu nehmen, wie es sich zeigt. 

Außerdem könntest du das Kapitel:
 "Übung: Deine Kraft zurück holen" aus "Die Rückkehr der sanften Krieger" (S102) anwenden. Eventuell auch aus dem selben Buch das Kapitel "Befreiung für dein inneres Kind und dich" (S75). Probiere hier am besten aus, was bei dir momentan gerade besser anschlägt.



Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni


Dienstag, 11. Juli 2017

An „DEM“ Punkt in Deinem Leben angekommen – Liebe sollte nicht von Dramen geprägt sein

Quelle: © Der Poet – 
Ich bin an einem Punkt in meinem Leben angekommen, 
an dem ich mich nicht mehr von Menschen angezogen fühle 
die mich verrückt machen, 
Menschen die es mir schwer machen Nächte durchzuschlafen.
Ich fühle mich nicht mehr angezogen von Menschen, die die Kunst beherrschen,
 ein Herz zu brechen, um dir dieses brechen dann als „Liebe“ verkaufen zu wollen…
Ich fühle mich nicht mehr dem Chaos das manche so mit sich bringen angezogen, ich brauche diese Dramen nicht mehr. 
Diese Dramen aus On/Offs und den fortwährenden Machtspielchen, 
nein, so eine Art Wahnsinn ist nichts mehr für mich.
Ich fühle mich nicht wohl wenn Menschen mir kein „eindeutiges Signal“ geben, sondern viel lieber schweigen und erwarten das ich jetzt ihr Verhalten analysiere und ihre kurzen Nachrichten entschlüssele. Ich möchte keine Kraft mehr in eine Verbindung investieren, die einen „Wackelkontakt“ hat, ich brauche mehr als ein paar „gemischte Signale“ um mein ganzes Herz in etwas zu legen…
Liebe sollte niemals geprägt vom Drama sein,
auch wenn dir die Serien und Filme das gerne erzählen.
  • Liebe darf dich nicht als Menschen zerbrechen, um gut zu sein.
  • Liebe sollte nicht aus beunruhigenden Umständen entstehen oder auf einem schwachen Fundament aufgebaut werden.
  • Liebe sollte die Verwirrung in deinem Verstand beruhigen, und kein neues Feuer darin legen. Sie sollte die Schwere in deinem Herzen erleichtern, und dir nicht das Atmen erschweren weil wieder Drama angesagt ist.
  • Liebe sollte dein sicherer Hafen von all dem Wahnsinn sein.
  • Liebe sollte die süße Alternative in einer bitteren Welt sein. Sie sollte ein Zufluchtsort für dich sein und kein Gefängnis…
Du verdienst eine friedliche,

eine in sich ruhende und starke Liebe.

Du verdienst eine Liebe

die dich den Wahnsinn des Leben vergessen lässt.

Du verdienst eine Liebe,

die dich daran erinnert,
dass einige Dinge im Leben einfach gut laufen können.

Du verdienst eine Liebe,

die dir zeigt,
dass nicht erst alles in deinem Leben auseinanderfallen muss,
um Sinn zu ergeben…

Du verdienst eine Liebe

die dich dazu inspiriert mehr zu lieben,
besser zu lieben und
an etwas Außergewöhnliches zu glauben.

Liebe muss nicht immer Chaos und Drama sein,

auch wenn du denkst, dass das anders nicht geht.

Liebe muss keinen Regeln folgen.
Liebe ist immer die Ausnahme…


Quelle: ©  Der Poet –



Ein sich veränderndes Miteinander

Unser Miteinander ist schon eine Weile lang dabei, sich neu zu strukturieren. 
Neues kommt, will sich verankern, 
Altes kommt dann und wann hoch. 
Somit werden wir immer wieder gefragt, ob wir so weit sind, 
etwas Altes (Gewohntes, für "normal" Gehaltenes) 
aus unseren Händen gleiten zu lassen.
Begegnungen werden näher, tiefer, intensiver. 
Das bedeutet auch, dass wir immer authentischer, klarer und geradliniger 
mit uns selbst werden müssen. 
Sehr viele haben es nun auch wirklich genug ausgekostet,
 ihre wahren Gefühle zu verbergen. 
Unsere Herzen wollen sich öffnen und authentisch werden 
im Ausdruck tief empfundener Wahrheit! 
Wir können uns selber und anderen immer weniger vormachen,
 wenn es um tiefe, ehrliche Beziehungen geht. 
Unsere Seelen ziehen uns förmlich in diese Richtung!
Und ja, wir kommen voran! 
Jetzt ist vieles möglich, was lange Zeit deutlich schwieriger war. 
Dennoch hat dieser Prozess natürlich Aufgaben für uns mit im Gepäck. Beispielsweise müssen wir uns selbst immer wieder gut beobachten. 
Selbstreflexion ist sehr wichtig. 
Sich beobachten und erkennen, 
was einst war und dass es vielleicht gar nicht so passend war, 
wie wir lange Zeit dachten.
 Wir haben uns oftmals in der Vergangenheit geirrt. 
Es war eine wichtige Erfahrung. 
Jetzt erst kann und will vieles anders angegangen werden.
 Erst wenn wir bisherige Unstimmigkeiten wirklich und ehrlich erkannt haben 
und unseren Anteil an den jeweilige Situationen anschauen, 
öffnen wir die Tür für Neues.
Das Herz ist das Tor zur Seele!
Lerne, seine Führung anzunehmen!
Mach diese Prozesse Veränderung aber zu keiner kopfgesteuerten Sache. 
Versuche meine Worte mit deinem Herzen zu lesen und begreife oder erahne, 
was genau für dich - in deinem speziellen Fall - gemeint ist. 
Nur dein Herz kennt die Antworten! 
Über dein Herz trägst du ein tiefes Wissen in dir.
 Es ist aber notwendig, dass du hinter deine lange trainierten (Angst)Reaktionsmuster blickst 
und nicht sogleich deinen ersten Impulsen folgst. 
Aus ihnen spricht sehr oft die Angst. 
Erst nach einem intensiven Klärungsprozess werden deine Handlungsimpulse
 wieder frei, unbekümmert und leicht. 
Sind sie frei, so "sprechen" sie immer von Weite, von Glück, von Annehmen,
 von tiefer Liebe, Geborgenheit und Zufriedenheit.
Wenn sie von Angst erzählen geht es immer um 
Zwang, um Enge, um Stress, Hektik und darum, 
dass du die Verbindung zu deinem Herzen verlierst oder verloren hast. 
Du wirst dich verkrampfen und unwohl fühlen. 
Kannst du diese Unterschiede in dir erspüren?

Meine Unterstützung für deinen ganz besonderen Weg findest du hier: 

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni




Zwickmühle

Bildquelle: unbekannt
Viele Lichtarbeiter fühlen sich blockiert.
Ein Paradox ist es, von einem Staat abhängig zu sein,
der ein Verwaltungs-Konstrukt ist, dies zu wissen und zu glauben, 
nichts tun zu können,
um sich selbst auch nicht noch
die kleinste Existenzgrundlage zu verwehren.
Es ist eine Gewissensfrage,
und viele harren in ihrer Ohn'Mächtigkeit.

Sie stecken in einer Zwickmühle,
denn sie haben sich entschieden, 
nicht weiter einem System als Marionette zu dienen,
welches Menschen wie auch die Natur ausbeutet
und welches suggeriert, dass wir hier sind, um zu arbeiten
und unseren Lebensunterhalt zu beSTREITEN haben.
Die Reichen werden reicher.
Die bis aufs Minimum reduzierten Menschen immer ärmer,
- was ihre Absicht ist.

Ein dem Leben zugewandter Mensch kommt in große Konflikte
in dieser Zeit des Wandels.
Die Mächte wissen das, und genau in diese Wunde stechen sie.
Da ist die große Frage, wie ein derart machtvolles System,
gespickt mit fetten Zecken,
boykottiert werden kann.
Viele schweigen aus Angst um ihre Existenz,
damit ihnen nicht auch noch das bisschen genommen wird,
wovon sie leben.
Unterschwellig wissen sie, 
dass sie von dem Geld leben,
welches ihnen „gnädig“ zum Existieren überlassen wird.
Doch entstammt es einer Programmierung,
die Mensch ein Sklave SEIN lässt.

Dieses Wissen macht so manchen mürbe.
Es blockiert den Fluss des Lebens,
und auch diejenige Möglichkeit,
sich selber zu bewegen,
selbständig mit Freude, Kreativität und Mut
seinen eigenen Weg zu gehen.
Ein jeder weiß Bescheid um die große Lüge,
die viele in Ketten hält,
und doch wird aus Angst geschwiegen.
Denn alles dreht sich hier um Geld.
Eine einzig verdrehte Welt.

Mutter Erde drückt sich aus und zeigt es in ihrer Macht,
dass sie längst genug hat, vernichtet und ausgebeutet zu werden.
So geht es auch den Menschen.
Doch befreit sie sich aus eigener Kraft und dehnt sich aus.
Die alten Kleider passen nicht mehr.
So speit und wackelt sie und sprengt die alten Platten,
die nicht mehr zueinander passen.

Jetzt ist die Zeit, aus seinen Löchern zu kriechen.
Viele harren der Dinge, die da kommen
und getrauen sich nicht, die eigenen Grenzen zu sprengen.
Viele sind allein.
Doch eines ist nicht zu vergessen:
Gemeinsam sind wir stärker!
Kontakte sind zu knüpfen,
Verbindung herzustellen zu jenen, die gleich~GESINNT sind.
Die Schritte sind zu tun, Signale auch zu senden.

Das alte System hat gut funktioniert,
den Menschen klein zu halten
in seiner gefühlten Wertlosigkeit.
So wurde es suggeriert von Kindesbeinen an.
Viele glaubten, sie seien nicht richtig.
Doch heute wissen sie, dass sie es immer waren!
- Nur wurde alles verdreht.

Die Dunkelmächte leben von destruktiven Energien.
Sie werden dadurch gestärkt.
Ihre größte Macht ist diese, den Menschen in Angst zu halten.
Dort tanken und stärken sie ihre Kraft.
Die am besten funktionierenden Daumenschrauben
sind jene mit Druck auf die Existenz.
Darauf ist die Aufmerksamkeit gerichtet,
und das von allen Seiten.
Gedanken folgen dieser,
und schon wird es weiter SO SEIN.
.. und wird es niemals enden.
Im Mangeldenken wird Mangel sein.

Ein Anfang ist die Sicht,
DAS wertzuschätzen und dankbar zu sein,
für alles, was JETZT gerade ist.
Der morgige Tag wird für sich selber sorgen.
Heute ist sich daran zu erfreuen,
was im Augenblick GUTES ist und
sich selbst auch wertzuschätzen für das,
was geleistet ist.
Der Weg mit allem Martyrium wurde begangen und ausgehalten.
Das Geschenk ist ein tieferes Verständnis in dem bewussten Sein,
dass alles notwendig war, um zu stehen, wo Mensch jetzt steht.

Kommt der Mensch in Gefühle der Dankbarkeit,
wird Freude sein, und das ist jene Nahrung,
die Neues hier erschafft.
Begibt er sich in diese Frequenz,
wird anderes angezogen.
Wie er schwingt, so empfängt er die Schwingung,
die seiner Frequenz entspricht.
Wird das persönliche Bewusstsein oberhalb der Furcht gehalten,
wird keine Nahrung sein für jene, die zerstören.

Bewusstsein ist,
zu WISSEN,
dass negative Energien unzerstörbar sind.
Sie können nur transformiert werden.
Und leistet der Mensch Widerstand,
werden diese stets verstärkt.
So braucht es hier das FÜHLEN.
Verstand will nur kontrollieren.
Im Vertrauen,
dass ihm nichts geschehen kann,
sind Ängste auszuhalten als Teile jener Welt,
die Äonen lang schon wirken,
und so zu transformieren.
Im Widerstand, in Re~AKTION,
wird es nicht funktionieren.

Der Mensch ist nicht sein Körper!
Dies sei hier zu verstehen.
Ein jeder hat seine eigene Frequenz, die einzigartig ist
und erfüllt einen bestimmten Zweck,
wofür er hierher gekommen ist.
Es sei nicht zu vergessen, dass selbst entschieden wurde,
genau JETZT und HIER am Ort zu sein.
Er wusste, er wird hier gebraucht.
Doch nicht, um aufzugeben
und auch nicht zu resignieren.

Es sind Brücken zu bauen zu jenen, die auch wissen.
Hier geht es ums Verbinden.
Und es werden diese sich finden,
die gemeinsam einander stärken.

Über Grenzen hinaus ist zu denken,
die Teile einer Welt sind,
die nicht mehr für uns gilt.
Ein jeder ist hier Schöpfer und hat die Macht,
ein Morgen zu gestalten,
das lebenswert und liebenswert ist.
Es braucht die Energie der Freude.
Dann werden Schatten belichtet.

Verbindung ist das Zauberwort!
Wer hier die Matrix kennt, der weiß,
dass es den Löffel nicht gibt.
Es ist jeweils die Sicht, die holographisch ist.
Ein Laser schafft nur ein klares Bild,
wenn das Licht auf EINEN Punkt gerichtet ist.
Sonst ist es stets zerstreut -
und Unklares entsteht.
So ist nicht mehr gestern zu schauen,
und auch nicht zu dem, was morgen ist.
Das Bild ist nur klar im Augenblick,
der jetzt und hier nur IST.

Jammer-Schlangen
sind gefangen in Zangen,
die Mangel nur bestätigen.
Wozu dem Macht noch geben?
Denn immer ist auch Licht.
Entscheidend ist der Wille,
wem der Mensch Gewicht hier gibt.

Lasset eurem Wissen Taten folgen.
Wissen ist Macht im Tun.
Nicht~Tun ist Wissen ohn’Macht.




Sonntag, 9. Juli 2017

Das weibliche und männliche Urprinzip

Um Liebesbeziehungen zu verstehen, 
muss man zuerst das weibliche und männliche Urprinzip begreifen
Männliche und weibliche Anteile der Seele ... 
~ Seele verstehen

Wir leben in einer Zeit großer Bewusstseinsveränderungen und -ausdehnung, spirituellem Wachstums und Erwachens, 
was uns eine völlig neue Art zu lieben schenkt, 
eine Transformation der Sexualität, 
eine Heilung unserer Beziehungen, 
nicht nur zum Partner.

Immer mehr verstehen und erkennen wir uns selbst, 
und mit dem Verstehen lassen wir alles Wissen fallen, 
unser Ego, unsere Identitäten und Rollen und beginnen unser Menschsein zu leben... 
tief aus unserer Quelle heraus, mitten aus dem Herzen.

Das weibliche Prinzip
Die weibliche Energie ist erschaffend, 
bringt die Idee in die Manifestation.

Die weibliche Energie ist diffus, 
in die Tiefe und Breite zerfließend, strömend, emotional und ohne Form.

Sie ist schöpferisch, kreativ, Leben gebärend, aufnehmend, 
umwandelnd und heilend.

Die weibliche Energie ist überfließende Liebe und dient sich selbst.

Das weibliche Prinzip ist HINGABE, es ist EMPFÄNGLICH und PASSIV.

Das männliche Prinzip
Die männliche Energie ist der Impuls, die Idee.

Die männliche Energie ist zielgerichtet, 
nach vorne oben gerichtet wie der Phallus.

Sie ist kämpferisch, gebündelt, dynamisch, leistungs- und wettbewerbsorientiert
und zerstörend.

Die männliche Energie schützt und hält die weibliche Energie,
 gibt ihr ein Gefäß, einen Rahmen, eine Sicherheit und Struktur,
 in der sie sich an sich selbst hingeben und entfalten kann.

Das männliche Prinzip ist STRUKTUR, 
es ist HALTEND und AKTIV.

Wenn man dies verinnerlicht, 
versteht man die Gesetze der Natur, des Tierreichs, 
aber auch unserer menschlichen Beziehungen und die der Sexualität.

Jeder Mensch besteht nicht nur aus einer der beiden Seiten, 
sondern hat immer beide Anteile in sich.

Sonst könnte er allein gar nicht überleben.
Wir brauchen einander nicht zwingend, um ganz zu sein.

Aber wir brauchen uns, um uns zu erkennen,
solange wir noch in unseren alten ICH-Strukturen leben, 
denn dann spiegelt uns der Partner nicht nur das Helle und Schöne, 
sondern auch unsere unerlösten Schatten.

Um sich als Mann ganz erkennen zu können, 
braucht er die Frau als Spiegel.

Um sich als Frau ganz erkennen zu können, 
braucht sie den Mann als Spiegel.
Zwei Menschen, die ihre verletzten Anteile geheilt haben, 
die in sich ganz geworden sind, können oder wollen sich auch zusammen tun, 
„brauchen“ sich aber nicht mehr.

Da wir auf diesem Heilungs- und Ganzwerdungsweg sind, 
wird es in absehbarer Zeit ganz neue Formen von Zusammenleben geben, 
die keine äußere Struktur mehr brauchen, 
schon gar keine vorgegebenen gesellschaftlichen oder moralischen Zwänge.

Denn diese Art des sich „aufeinander Beziehens“ 
wird von bedingungsloser Liebe und Freiwilligkeit getragen, 
nicht mehr von gegenseitiger Bedürftigkeit, Erwartungen, Angst und Mangel geprägt.

Eine Liebe, die nicht fordert und besitzen möchte, 
sondern sich aus dem eigenen vollständigen HABEN an den anderen verschenkt.
Hier möchte ich einen Abschnitt einfügen 
von Christian Malzahn (seelenfluegel.net)

"Der Mann ist sich selbst.
Er ist für seine Energie-Wartung selbst verantwortlich.
Und im sexuellen Akt:
Er trägt in erster Linie und in seiner männlichen Verantwortlichkeit den 
weiblichen Energien gegenüber keine Energien in die Frau hinein.

Denn er hat eine Aufgabe, die er, 
wenn er seine Energien in die Frau hineinbringt, nicht erfüllen kann.

Im Zentrum der Weiblichkeit sind die 
subtilen feinen weiblichen Energien, 
die wie Früchte an einem reifen 
Apfelbaum hängen.

Die müssen gepflückt werden.
Es ist das Weibliche Bestreben, diese loszuwerden.

Der Mann nimmt sie auf und nimmt damit Weiblichkeit in sich auf.

Das dient ihm zur Transformation und sorgt für den Hohen Mann in ihm.

Das "Pflücken" ist die Aufgabe des Mannes.
Das kann er nur, wenn er sich völlig aus seiner Gier heraus begibt 
und sich diesem Dienst am Weiblichen hingibt, 
also ohne Bestreben nach Orgasmus als Ziel.

Das "Pflücken", damit nimmt er Weibliche Energie aus der Frau heraus.
Das entlastet das Energiesystem der Frau, 
so wie der Apfelbaum sich erleichtert fühlt, 
von der Last der Früchte befreit zu sein damit er neue bilden kann.

So, wie der Mann die Frau außen "glattstreicheln" kann, 
so kann er das auch von innen.

Das ist der Dienst des Männlichen am Weiblichen.
Das Entladen der männlichen Energie, 
des Samens, das darf natürlich auch sein, aber das ist nicht die hohe Energievision.

Und der Mann kann lernen, in der Lage zu sein, die "niedrige" Energievision nicht zwangsläufig ausführen zu müssen.
Das wiederum ist Ergebnis der Transformation des Mannes durch die 
feinen Weiblichen Energien, die "Äpfelchen".

Die Entladungen der männlichen Energien, so wie es herkömmlich praktiziert ist, 
dient nicht dem Weiblichen, weil da die Gier ein Rolle spielt.

Die Frau wird immer wieder das Gefühl haben, 
dass da etwas fehlt, dass sie nicht abgeholt ist, 
aber solange sie sie nicht weiss, woran es liegt,
 nimmt sie es hin und wird immer frustrierter, 
oder aber selber gierig, ohne zu wissen, warum.

Die weiblichen Energie dringt auf diese Weise, 
dass er selbst die weiblichen Energien pflückt und sie sich holt, 
in den Mann ein und transformiert ihn.

Dafür muss der Mann aber reif und bereit sein, 
die weibliche Energie "aufzusammeln".
Der unbewusste Mann trägt Energie in die Frau hinein und "verschmutzt" sie damit".
Diese nieder-männliche Energie korrumpiert das sowieso sehr fragile emotionale Energiesystem der Frau noch mehr und die Frauen wissen nicht warum.

Die Frau IST Liebe.
Wenn sie nieder-männlich verseucht wird, dann weckt das auch in ihr die Gier.
Und gleichzeitig die Sehnsucht.
Doch sie kann immer weniger diese Sehnsucht definieren.
Sie wird zur Quelle für den unreifen Jungen, der sich damit "Mutterenergie" holt."

Die Königin
Normalerweise ist eine in sich seelisch gesunde Frau eine Königin 
und sich der innewohnenden Göttin bewusst.

Zumindest benimmt sie sich auf natürliche Weise so, 
auch wenn es unbewusst und vor allem unbedarft ist.

Sie ruht in ihrer weiblichen Intelligenz 
und ist nicht mehr Marionette ihrer unbewussten Emotionen.

Sie weiß, was sie will und was sie nicht will, sie schert sich nicht darum, 
was andere von ihr halten, sie braucht niemandem zu gefallen.

Sie lebt ihre Zyklen und weiß um die Kraft der Menstruation, 
aus der sie ihre größte Energie schöpft, weil das Blut sie immer wieder erneuert.

Sie lebt und liebt ihre unterschiedlichen Emotionen im Rhythmus der ihr innewohnenden Natur, das Gierige genauso wie das Sanfte, 
das Mütterliche wie das Mädchenhafte, 
das Kämpferische genauso wie das Heilende und Heilige.

Mal heiß, mal kalt, mal liebevoll, 
mal spröde, mal engelsgleich, 
mal lustvoll und verdorben ... 
so, wie sie sich eben gerade fühlt.

Sie verstellt sich nicht und passt sich niemandem an.
Sie lebt und liebt sich SELBSTVERLOREN, ohne Kontrolle des Minds, 
ohne Kontrolle und Absicht ihrer Wirkung auf andere Menschen, 
geht ganz in ihrer natürlichen, kraftvollen Selbstverständlichkeit auf.

Sie IST das alles und lebt alles, alle ihre Anteile, je nach Lust und Laune, 
nicht jede Facette davon muss permanent von Nöten sein,
 aber sie würde radikal jeden Anteil benutzen, 
auch den der Furie und Kämpferin.

Sie braucht keine Liebe, sie IST LIEBE, 
sie lebt ihre Visionen und Leidenschaften, 
mal sanft und warm und weich und 
nährend, mal radikal und unerbittlich, 
mal frech und kokett, 
mal freud- und lustvoll, 
mal distanziert und abweisend.

Eine Frau, die alle ihre Anteile zulässt 
und sich ganz an sich selbst hingibt, ohne sich darum zu scheren, wer sie liebt 
oder nicht liebt, wer sie mag oder nicht mag, 
tanzt ihr Leben und das ganze Universum beugt sich ihrem Charisma.

Nun wissen wir alle, wie die Palette weiblicher Anteile über die Jahrtausende 
auf Fragmente reduziert wurde.

Viele Männer wissen aber immer noch nicht, 
dass sie sich damit selbst auf wenige Fragmente ihres Mannseins beschnitten haben.

Die neu erwachende Weiblichkeit erzeugt oft immer noch unbewusste 
Ängste, und zwar deshalb, weil die beschnittenen Anteile selbst noch 
nicht befreit wurden, die Frauen immer einen Ticken schneller zu sein scheinen
 in ihrer Entwicklung und Männer dem oft verwirrt gegenüber 
stehen, nicht wissend, wie sie damit umgehen sollen.

Rückzug scheint manchmal der einzige Ausweg zu sein.
Der Mann lernt zu lieben
 und die Frau lernt, wieder Liebe zu sein.
Die Frau darf nun wieder passiv werden gegenüber den Männern 
und sich erobern lassen.
Sie ist der Ohnmacht entwachsen, abhängig zu sein von der Liebe anderer 
und in ihre weibliche Macht zurückgekehrt.

Sie weiß um den Wert ihrer weiblichen Energie für den Mann 
und kann sich entspannen in ihr eigenes Sein.

Sie wird erst dann dem männlichen Prinzip dienen, 
einen Mann erhören und sich ihm ganz und gar hingeben – 
emotional, geistig- seelisch- körperlich, 
wenn er ihr sein Herz vollkommen geöffnet hat 
und nichts mehr zurückhält.

Mögen wir alle in die Liebe erwachen!"