Freitag, 8. April 2016

Die tiefe Reinigungsphase hält an....

Neuerlich sind davon jetzt wieder stark unsere Beziehungen betroffen.
 Dieses Thema ist ohnehin eines der Wichtigsten während unserer
 ganzen Umbauprozesse und unserer Neuwerdung -
 dies verläuft aber in Schüben. 
In der vergangenen Tagen 
hat die Welle wieder sehr starke Ausprägungen erreicht. 
Vieles kann da präsent werden. 
Bedeutsam sind weniger die Trigger selbst als das, 
was sie da so spürbar machen. 
Daher bitte ich dich, tu deinem Ego nicht den Gefallen 
und lass dich in die Falle von Schuldzuweisungen oder Beleidigtheiten drängen - von dort aus geschieht keine echte Heilung sondern Stillstand.
 Das ist so lange ok, so lange du dich erst noch erholen musst, 
aber sei dir bewusst, dass dies kein Zustand von Heilung ist, 
sondern dass diese Arbeit noch angegangen werden muss,
 willst dich ent-wickeln!
Der Verrat zwischen Männern und Frauen
 ging in vergangenen Zeiten sehr tief. 
In vielen Bereichen spielten weder Herz oder Seele, 
noch ein echtes, wirkliches Miteinander, 
ein sich wirklich Nahekommen eine Rolle. 
Bedeutsam hingegen schienen, sich Macht zu verschaffen,
 jemand zu sein, damit man selber ganz einfach nicht unter ging.
 Das "Recht des Stärkeren" scheint in vergangenen Zeiten enorme Auswüchse erfahren zu haben. 
Da ist viel passiert, viele alte Wunden und Narben, nie Geheiltes 
kann während des Klärungsprozesses deutlich spürbar werden. 
All das basiert darauf, 
dass der Mensch vergaß, 
wer er wirklich ist.
 Darum tat er alles,
 um sich aus diesem Sog von gefühlter Kleinheit zu befreien.
 Gefühlte Minderwertigkeiten treiben Menschen dazu, 
andere dazu zu bringen, dass sie sich unterordnen, 
sich klein und schlecht fühlen.

Ganz deutlich ist auch die Manipulation (in) der Sexualität. 
Sie wurde auch benutzt um Macht auszuüben,
 anderen den eigenen Willen aufzuzwingen 
oder gar zum Zecke von schwarzmagischen Ritualen. 
Alles, was in Richtung Perversion geht, bedeutet Verdrehung, Missbrauch, den Diebstahl der inneren Unschuld des zarten Seelenkleides. 
Doch die rauhe Welt war und ist an vielen Stellen noch immer so - 
wir haben es nur nicht mehr gesehen, weil uns die bunten Bildchen
 einer Möchtegern-Welt zu sehr verblendet hatten. 
Die passende "Antwort" auf all dies ist gewiss nicht Härte.
 "Normalerweise" aber kommt sie oft als unbewusstes Mittel zum Einsatz.
 Um nur ja nicht (wieder) so verletzt zu werden, 
bauten Menschen Schutzschilder, bewaffneten sich. 
So wissen so viele Menschen 
unter anderem ihre Worte sehr gut als Waffe einzusetzen. 
Sie beschimpfen einander, 
versuchen sich zu verletzen und geben sich selber unantastbar. 
Sie wollen sich schützen und bemerken dabei kaum,
 wie sehr sich dabei selbst abkapseln - vom Leben, 
von Lebendigkeit, echtem Austausch.
Wen wundert es da, dass sie an ihrer eigenen inneren Stumpfheit
und Abgetrenntheit innerlich schier zu Grunde gehen.

Was du tun kannst:
Entzünde dein inneres Feuer! 
Blick nach innen und erkenne/erspüre, 
wo du dich hast dazu treiben lassen,
 dich abzutrennen, dich zu betäuben. 
Erkenne, 
wo du nie verletzlich sein durftest, weil man es dir als Schwäche auslegte und dich durch Worte oder Taten so lange quälte,
 bis du dir nicht mehr zu helfen wusstest. 
Und dann: 
Erinnere dich 
wieder an deine innere Macht,
 deine innere Kraftquelle!
 Weite dich, dehne dich und wisse:
 Es war, es hat heute nicht mehr die Macht über dich,
 wenn du es nicht erlaubst!
Erinn´re dich,
 dass du während all dieser Ereignisse/Geschehnisse
 "nur" vergessen hast, wer du wirklich bist.
Erinn´re dich,
 dass Größe, Weite, Ausdehnung, die Kraft der Heilung, 
wie auch Verletzlichkeit im menschlichen Kleid, Teil deiner Urkraft sind. 
Du hast nur darauf vergessen. 
Man wollte das so, aber das gelang nur, 
weil es als Spiel dieser Lebenserfahrung vorgesehen war. 
Einst gabst du deine Macht ab, 
und jetzt kannst du sie wieder zurück holen!
Darum werden wir erinnert, an das, was einst geschah, 
um die einstige Unterwerfung, die Beugung, die den Verlust unserer Größe besiegelten, aufzuheben, zu widerrufen. 
Hast du ins wahre Gesicht eines Menschen geblickt,
 wirst du ihm die Maske nicht mehr erfolgreich vors Gesicht drücken können, um nur so weiter machen zu können, wie bisher.
Oft wollen wir insgeheim eine Wiedergutmachung, 
weil wir dem Schmerz entkommen wollen, aber es klappt nicht!
Also könntest du auch stehen bleiben 
und den Schmerz fühlen, ihn zulassen. 
So kann er sich zeigen und verabschieden.


Meine Lesetipps für dich: 



Ihr werdet immer vollständig durch eure Göttliche Quelle unterstützt

„Saul durchJohn Smallman ~ 4.APRIL 2016“
Übersetzung: SHANA
 
Der Durchbruch zum Erwachen der Menschheit ist aufgetreten! 
Der Wendepunkt ist erreicht 
und die Balance hat sich jetzt unwiderruflich 
zugunsten eures Erwachens bewegt. 
Ihr habt über Äonen auf diesen Augenblick gewartet, 
auf den Moment, in dem das Kollektiv erkennt, 
dass Zwietracht, Konfrontation und Konflikte
 niemals die Probleme lösen werden, die euch zu trennen scheinen. 
Ihr seid alle Eins, wobei die Unterschiede in den Rassen, Kulturen, Religionen und Hautfarbe ein Grund zum Feiern sind, nicht zu urteilen.
 Alle empfindungsfähigen Lebens-Formen, 
einschließlich der Menschheit sind göttliche Wesen, die Kinder Gottes, geschaffen in Liebe, und wer Gott ehrt, ehrt sich Selbst. 
Die Feindseligkeit mit denen ihr aufgewachsen seid, 
und die über die Äonen zwischen den verschiedenen menschlichen Rassen und Glaubensrichtungen laufen, müssen beendet werden. 
Es ist verrückt sich zu widersetzen 
und Kämpfe mit euren göttlichen Brüdern und Schwestern zu führen. 
Ihr macht dies nur, weil ihr nicht sehen könnt, dass ihr alle Eins seid.
 Die Illusion hat einen Schleier oder einen Mantel der Geheimhaltung zwischen der Realität ausgebreitet, in der ihr wisst, 
dass ihr Eins seid und eurem scheinbar getrennten menschlichen Selbst, das ihr nicht seid. 
Dieser Schleier oder der Mantel löst sich jetzt auf, 
während der Tsunami der Liebe 
alle in seinem unwiderstehlichen Balsam badet,
 die in ihrem Sein in Konflikten sind.
Das Bewusstsein für die Sinnlosigkeit, die Feindseligkeiten zwischen den Gruppen aufrecht zu erhalten, die auf jede Weise anders sind, 
wächst exponentiell, teilweise als ein Ergebnis der erheblich verbesserten Methoden der Kommunikation, die die moderne Technologie zur Verfügung gestellt hat, wo auch immer ihr euch auf dem Planeten befindet. 
Ihr seht, dass Unterschiede von Rassen, Religion, Hautfarbe
 oder Kultur tatsächlich in ihrer Art unterschiedlich sind, 
das ist jedoch kein Grund, die Anderen als Feinde zu definieren, 
während ihr euch vermischt und euch weltweit miteinander vermischt ~ 
ihr erkennt, dass eure Wünsche und Bedürfnisse fast identisch sind. 
Der Tsunami bringt das Wissen in euer Bewusstsein, 
dass Liebe das Ziel ist, euch zu vereinen und zu demonstrieren, 
während Rassen und Glaubens-Richtungen sich vermischen und untereinander heiraten ~ dass es wirklich funktioniert.
 Indem alle harmonisch zusammenarbeiten, 
werden alle Bedürfnisse der Menschheit 
auf der ganzen Welt schnell 
und reichlich erfüllt werden. 
Liebe ist eure Natur, 
Liebe ist unendlich und reichlich vorhanden,
 und sie ist niemals Mangelware.
 Wenn ihr Liebe nicht erfahrt ~
 Frieden, Zufriedenheit, Selbst-Annahme und Annahme dessen was entsteht ~ ist es, 
weil ihr gewählt habt sie zu blockieren oder zu verweigern. 
Gott ist Liebe, in die die ganze Schöpfung liebevoll eingehüllt ist, 
aber dennoch seid ihr frei, weil Liebe niemals bindet 
oder fordert euer Bewusstsein für sie zu schließen.
 Warum solltet ihr dies tun, fragt ihr euch vielleicht? 
Nun, die Illusion, die euch Menschen als total wirklich scheint 
und in die ihr geboren wurdet, stellt ständig Erfahrungen der Trennung bereit, einen unwirklichen Zustand, der erschrecken ist. 
Erfahrungen, die euer Wohlbefinden und sogar euer Leben bedrohen.
So habt ihr über Äonen erfahren, 
dass Vertrauen verraten werden kann, 
und dass die Ergebnisse dann häufig äußerst schmerzhaft sind. 
Und, 
innerhalb der Illusion habt ihr alle manchmal euer Vertrauen verraten 
und euch extremen Schmerz bereitet. 
Deshalb bautet ihr Verteidigungen gegen einander auf, 
die Masken, die ihr in der Öffentlichkeit haltet, um die Sanftheit und Zärtlichkeit eures Herzens zu verbergen, 
wo eure wahre Natur wohnt, welche so verwundbar scheint.
Aber eure Verwundbarkeit kann nur gegen euch benutzt werden,
 als ihr die Liebe ausschlosst. 
Das muss wie ein Paradoxon erscheinen, 
aber viele haben sogar in den extremsten Umständen abgelehnt lieblos
 zu werden und haben erkannt, dass ihre Verwundbarkeit eine riesige Quelle der Kraft ist, und dadurch Frieden innerhalb gefunden,
 ungeachtet der Umstände außerhalb. 
Ihr werdet immer vollständig von eurer göttlichen Quelle unterstützt,
 in der ihr eure ständige und ewige Existenz habt. 
Ihr müsst nur den ersten Schritt dazu unternehmen,
 in jeder Situation euer Herz in Liebe öffnen, 
denn die Stärke, die ihr benötigt um wahr zu sein, 
eure göttliche Natur, auch als Mensch in der Illusion,
 ist inspirierend und erhebend, 
so dass ihr wisst, 
dass ihr Liebe seid, 
Eins mit eurer Quelle 
und deshalb könnt ihr mit allem fertig werden, was entsteht. 
Alles was ihr benötigt ist Vertrauen in Gott, 
wahres Vertrauen in der Gewissheit, dass alles was euch widerfährt,
 stets in eurem eigenen Interesse ist.
Wenn ihr euch dem widersetzt was entsteht ~ 
und die Menschen machen das häufig ~
 wenn ihr die Umstände bekämpft, die gegen eure besten Interessen 
zu sein scheinen, wird das Leiden, das ihr durchmacht, zunehmen.
 Als Menschen habt ihr gelernt, dass es wichtig ist für eure Rechte zu kämpfen, aber indem ihr dies tut, 
nehmt ihr an den Spielen innerhalb der Illusion teil, 
die euch überall in den ganzen Äonen so viel Leiden gebracht haben. 
Dies ist eine sehr schwierig anzunehmende Vorstellung für euch, 
und weil nichts anderes funktioniert,
geben sich jetzt viele dem Moment hin, was geschieht
 und finden innerhalb ihrer den entstehenden Frieden. 
Es scheint ein äußerst counter intuitiver Weg zu sein, 
aber es funktioniert. 
Erinnert euch einfach daran, 
dass wenn ihr den ersten Schritt macht,
 dann wird die Stärke des Himmels euch erheben und befähigen. 
Jene, die den ersten Schritt machen, werden erstaunt sein über die Umwandlung, während sie sich fähig finden bei dem weiterzugehen,
 was für andere unüberwindbar scheint. 
Gott ist in der intimsten und persönlichen Weise in jedem Moment 
eurer ewigen Existenz mit euch, wenn ihr eure Herzen öffnet, 
um ihn zu empfangen. 
Und wie macht ihr das? 
Indem ihr täglich mit der festen Absicht 
in euer heiliges inneres Heiligtum geht, eure Herzen zu öffnen 
und die Liebe Gottes zu erneuern, 
zu stärken und zu inspirieren.


Mit sehr viel Liebe, 
Saul



Mittwoch, 6. April 2016

Beschreite den Weg deiner Seele und du bekommst, was dich wirklich glücklich macht!

In der herkömmlichen Esoterik hören wir doch sehr oft solche 
und ähnliche Worte: 
Du musst visualisieren was du haben willst, 
je mehr du an das Gute denkst, 
und an das was du haben willst, desto eher bekommst du es usw. 
Du kennt das bestimmt.
Nun schaut es der Lebensrealität aber so aus, dass alle,
 die diesen Weg völlig unhinterfragt (!) gehen,
 irgendwann Probleme mit ihrem realen Leben bekommen. 
Diese nehmen in der Regel auch an Intensität zu,
 je länger obige Dogmen weiter genährt werden.
 Diese Menschen beginnen eine extreme Diskrepanz zu dem zu spüren,
 was sie gerne realisiert haben möchten 
und dem, was wirklich ist. 
Zudem fällt es ihnen immer schwerer, in echten Kontakt zu ihren Mitmenschen zu kommen. 
Es scheint, als verlören sie den Bezug zu allem, was sie in ihrer Lebensrealität jetzt vorfinden 
und verlieren sozusagen "den Boden unter ihren Füßen".
 Dies zu beobachten schreckt übrigens auch sehr viele andere Menschen davon ab, sich überhaupt näher mit Esoterik zu befassen!
Es ist nun grundsätzlich nicht so, 
dass der Weg der Spiritualität ein leichter wäre. 
Freilich schickt er uns Herausforderungen, 
die wir als solche aber erkennen und annehmen können. 
Diese Herausforderungen dienen immer unserem Wachstum,
 unserer Reifung und Ganz-Werdung. 

Doch mit oben erwähnten "Probleme bekommen" meine ich Folgendes: 
Das reale Leben passt immer weniger mit dem zusammen, 
was man sich da so erträumt und visualisiert. 
Einige Menschen (die es immerhin wagten, sich dieser Realität erhaupt noch zu stellen und diese Diskrepanz überhaupt noch wahrnehmen konnten) kamen zu mir, verwirrt, unglücklich, und fragten,
 wieso das Leben denn dies oder jenes mit ihnen machte,
 wenn sie doch schon so viel täten und machten. 
Aber kaum etwas davon würde klappen oder "sich manifestieren" 
und wenn doch, dann hielt es nie lange.
Ich kann dir eines mit Bestimmtheit sagen: 
Das Leben weiß ganz genau was es da tut!

Was wir uns hier dringend anschauen müssen, 
sind die Dinge, die sich Menschen für gewöhnlich "erschaffen" wollen.
 Dabei geht es im Prinzip immer um ähnliche Dinge: 
Um Gemeinschaft, Anerkennung und materielles Versorgt-Sein. 
Die Menschen möchten einen Beruf haben, in dem sie wertgeschätzt werden und der ordentlich bezahlt wird, manchmal (schon seltener)
 geht es darum, die wahre Berufung zu finden. 
Den meisten geht es aber grundlegend darum, einfach genug Geld
 für einen angenehmen Lebensstil zu haben und natürlich wollen fast alle eine erfüllte Beziehung haben.
 Das ist für sie jemand, auf den sie sich verlassen können,
 der für sie da ist. 
Viele möchten auch gerne ihren Seelenpartner 
oder Dualseele in ihr Leben "ziehen". 
(Bitte beachte, wie oft es bei dieser Aufzählung darum geht, 
etwas bekommen zu wollen! Diesbezüglich findest du weiter unten im Text noch einige Hinweise)
Ich möchte ganz dringend darauf aufmerksam machen, 
dass die Erfüllung dieser Wünsche nichts weiter ist, 
als eine positive Begleiterscheinung, ein wünschenswertes Symptom. 
Die Erfüllung deiner tiefen Wünsche ist nichts als ein Folgeffekt
 von etwas ANDEREM. 
Dieses Andere wird aber bei den meisten simplen esoterischen Ansichten komplett ausgeblendet - und das hat seinen Grund!
Die "New Age Esoterik" wurde zu bestimmten Zwecken erschaffen
 (von denselben Kräften, die auch sonst so gut wie überall ihre Hände im Spiel haben): 
Das Ziel ist, 
den Menschen in die Irre zu führen, abzulenken, ihn einzulullen, 
und von seinem eigenen, realen, tatsächlichen Leben zu entfernen!

Und tatsächlich funktioniert es auch, 
wenn wir nicht dahinter blicken! 
Es entsteht eine qualvolle Diskrepanz zu dem, worauf man sich ständig fokussiert und worin man sich ständig übt, sobald dann das Leben mit seinen "Schlägen" daher kommt und all das komplett in Frage stellt.
Worum also geht es? 
Was ist dieses "Andere", das man uns gemeinhin vorenthält?
Es ist die Kraft deiner Seele - deine innere Macht!
In dir IST bereits angelegt, wofür du hierher gekommen bist. 
Du musst im Grunde nichts visualisieren!
Es ist schon alles da, 
Es bräuchte nichts weiter, als die Möglichkeit, sich entfalten zu dürfen
 und dem seine natürliche Entfaltung zuzugestehen. 
Statt dessen aber wurde dieser innere Schatz zugeschüttet und verstellt.
 Du musst nichts in dein Leben ziehen,
 was du schon immer in dir getragen hast! 
Stattdessen entferne das, was es zugeschüttet hat!

In uns wurden viele falsche Ideen hineingebracht. 
Wir wuchsen mit Gedanken und Ideen auf, dass wir nichts wären, 
erst, wenn man uns etwas Sinnvolles beigebracht hätte,
 uns erklärt hätte, wie wir zu sein haben, wenn wir uns bewährt hätten
 und nach Vorgabe gut funktionieren, dann wären wir etwas. 
Das haben so viele Menschen so sehr in sich aufgesaugt,
 dass sie tatsächlich glauben, sie müssen sich auch mit ihren Wünschen erst einmal anfüllen, damit sie wahr werden könnten. 
Da freut sich zum Beispiel die Werbung ganz besonders darüber,
 wenn Menschen sich ihre Ideen für ihre Wünsche erst in der Außenwelt abholen wollen und gar nicht bemerken, wie sie selbst Tür und Tor für ihre Manipulation öffnen! 
Kaum einer kommt je auf die Idee in sich zu blicken 
und sich einmal ganz dem zu widmen, was schon da ist! 
Für wie wenig wertvoll, 
für wie wenig sinnvoll,
 für wie wenig beachtenswert
 haben die Menschen ihr Inneres zu halten begonnen....
Wir wurden dazu erzogen und infiltriert, 
all unsere Wünsche in Richtung Angstvermeidung zu orientieren.
 Angstvermeidung steckt hinter fast all unseren unhinterfragten Wünschen!
 Wir haben Angst davor, 
allein zu sein, 
weniger Wert zu sein,
 uns ungeliebt zu fühlen, 
krank zu werden, 
ausgeschlossen zu werden. 
Manche meinen gar, das Alleinsein nicht überleben zu können. 
Diese tiefen, verborgenen Motivationen führen dazu,
 dass wir einen Partner wollen, DAMIT er uns diese innere Angst nimmt. 
Die Medien, Hollywood, Fernsehsendungen infiltrierten uns -
 einer Gehirnwäsche gleich. 
Sie erklären uns, was wir für erstrebenswert halten sollen, 
wie wir zu sein haben, sie erzählen uns auch wie wir angeblich sind 
und wie wir unseren "kleinen" Zustand (den wir unterstellt bekommen)
 ein kleines bisschen verbessern könnten.
 So rennen alle wie hypnotisierte Schafe hinter etwas her 
und bemerken nicht, 
wie sie auch noch freiwillig direkt ins Maul der Bestie rennen.

Es ist wichtig hinzuschauen! 
Was bekommen wir in unserem Leben wirklich? 
Viele finden sich dann in Beziehung zu einem Partner, 
der uns auf genau unsere Angstvermeidung hinweist. 
Das ist eigentlich genau DAS Geschenk, welches wir brauchen.
 Doch erkennen wir es meistens als solches nicht, 
weil wir so verblendet worden sind. 
Tatsächlich sind unsere Angstvermeidung, 
wie auch unsere Bequemlichkeit, 
unsere größten Probleme, so lange wir sie unerkannt 
und unerlöst in unserem Inneren tragen! 
Erlösen wir sie (und JA, das ist möglich!) werden wir frei,
 unsere Liebe wird frei! 
Nur so und nicht anders ist die Reihenfolge!
Wir möchten einen Beruf, der uns erfüllt, 
aber in den seltensten Fällen haben Menschen den Mut, 
sich wirklich innerlich damit zu befassen, was da in ihnen schlummert. 
Zu groß sind die Ängste, was andere sagen oder tun könnten. 
Daher denken sie lieber nicht zu viel darüber nach.
 Freilich ist auch dies ein Erziehungsproblem. 
Wir wurden in ein Schulsystem gedrückt,
 wo wir ständig hörten was wir zu lernen haben,
 wurden bewertet, verglichen und waren im Grunde kaum
 (oder niemals) je gut genug. 
Gereicht hat es sowieso nie - nach der "Prüfung" war vor der Prüfung. 
Also mussten wir uns immer noch weiter anstrengen. 
Wir wurden zu hörigen, passiven "Wissens"-Schluckern, 
weil man uns keine Zeit gelassen hat, etwas Wichtiges zu entdecken.
Das ist reines Gift, welches da in uns hineingepflanzt wurde.
 Es blockiert viele Menschen,
 weil sie sich so klein zu fühlen begonnen haben,
 wie man es wollte.

Was aber in deiner Seele schlummert,
 ist etwas von unschätzbar hohem Wert - für dich und für diese Welt! 
Allein schon die Tatsache, dass man dir dieses Wissen
 über dich vorenthalten wollte, zeigt, 
wie viel Macht du dort für dich freischaufeln kannst!
Wenn du dir erlauben kannst, dich dem zu nähern, es freizulegen,
 so näherst du dich nicht nur dir selber an. 
Du wirst auch plötzlich erkennen, dass dein reales Leben
 und das, was es zu dir bringt,
 mit diese Dingen in direktem Zusammenhang stehen! 
Reales Leben und echte Spiritualität sind niemals entkoppelt 
oder getrennt voneinander! 
Du verlierst dein reales Leben nicht - im Gegenteil!
 Du verlierst die Verbindung, zu dem was sich dir jetzt zeigt, nicht.
 Stattdessen kommst du in einen lebendigen Kontakt dazu. 
Du lernst dein Leben anders wertzuschätzen, 
weil du zu verstehen beginnst!

Dennoch, dieser Weg ist oft genug mühsam, 
und ganz bestimmt ist er nicht bequem! 
Viele alte Wunden, Dogmen, Gifte, Konstrukte, übernommene Muster, Verwirrungen etc haben unseren inneren Schatz verschüttet. 
Zudem musst du immer wieder gegen der Strom der hypnotisierten Schafherde schwimmen und deine eigenen (bisherigen) Grenzen sprengen.
Aber das Leben in sich ist perfekt! 
Es sendet dir immer genau das, 
was du wissen und erfahren sollst. 
Es gibt dir Antworten auf Fragen, welche du gestellt hast.
 Grundvoraussetzung ist, die Sprache des Lebens verstehen zu lernen.
 Wenn wir in illusionären, angstvermeidenden Tagträumen oder Ideen hängen bleiben, verlieren wir den Bezug zu unserer Lebensrealität und fühlen immer mehr diese quälende, innere Diskrepanz, 
weil etwas ganz einfach nicht stimmt. 
Das führt außerdem dazu, 
dass uns unser Leben erst recht zu rütteln und zu schütteln beginnt. 
Es will sagen: 
"He du, wach auf, du bist auf dem Holzweg, 
schau her, DAS ist worauf du achten sollst! 
Schau hin, fühl hin!"
Begibst du dich auf den Weg deiner Seele, 
so ist dieser Weg keineswegs einfach. 
Er ist der Weg der Meisterschaft, der Königsweg!

In dieser besonderen Zeit ist es sehr herausfordernd, 
seine inneren Strukturen, seine angehäuften Angstvermeidungen, 
seine oberflächlichen (nie hinterfragten) Träume endlich grundlegend auseinander zu nehmen und sich dem allen grundsätzlich 
anders zu nähern. 
Woher kommen unsere"Wünsche", wer hat uns davon erzählt?
 Ist es tatsächlich das, was du in deinem Inneren als Wahrheit spürst, 
oder passt da etwas grundlegend nicht zusammen?
Häufig fragen wir uns, 
wieso uns das Leben etwas gibt, das uns nicht gefällt. 
Wir haben Listen, was wir alles bekommen und erreichen wollen. 
Klar, wir machen auch ein bisschen etwas,
 aber sogleich erwarten sich so viele, dass einer käme, 
der auf dem Silbertablett den erfüllten Wunsch serviert. 
Doch wie selten fragen wir uns: 
Was will das Leben eigentlich von mir?
 Wo will es, dass ich meine (übernommenen) Ketten sprenge 
und mutig werde? 
Wann setze ich mich für mich und meine echten Seelenträume ein? 
Woran glaube ich zutiefst (ohne dass mir je jemand davon etwas erzählen musste, weil ich es einfach schon immer wusste - irgendwie)? 
Was ist das, wovor ich mich schon so lange drücke? 

Ja, das ist Arbeit und es ist auch anstrengend - doch es wird leichter,
 je weiter du kommst.
 Du wirst innerlich stärker und lässt dich nicht mehr so schnell vollquatschen, mit Lügen abspeisen oder manipulieren! 
Vor allem aber kommst du in deinen inneren Frieden, 
Ihn wirst du nie finden, so lange du mit deinen echten Seelenwünschen
 im Krieg bist, weil du sie ständig wegdrückst, wegkontrollierst,
 nicht auf sie hörst! 
Da hilft es auch grundsätzlich nichts, 
zum Beispiel für Frieden zu meditieren, 
indem du irgendetwas visualisierst. 
Der Frieden beginnt dort, wo du in dir annehmen kannst,
 was sich in deiner Tiefe regt 
und durch dich allein zum Ausdruck finden will. 
Verwehrst du dir das (und das liegt allein bei dir) wirst du nicht heilen.
Der Weg den wir in dieser Zeit gehen,
 ist nicht der Weg, dass alle unsere oberflächlichen Wünsche wahr werden. 
In dieser Zeit begehen wir den Weg, 
wieder in unsere Macht und Kraft zu kommen, 
um dann in der Folge erkennen zu können, 
was wir tatsächlich brauchen, 
was uns wirklich innerlich glücklich macht 
und unsere Seele nährt!
Auf diesem Weg gibt es sehr viel zu beachten. 
Viele unterschiedliche Herausforderungen wollen in ihrer Qualität erkannt und gemeistert werden. 
Wir durchlaufen dabei viele Einweihungsschritte. 
Dafür habe ich ein Buch geschrieben:
Für deine Seelenkraft
Wenn du dich mit deinem Inneren wieder versöhnen und verbinden willst, 
dein Leben neu begreifen willst 
und mit dem, was es dir schickt in Einklang schwingen möchtest,
 wenn du die Aufgaben und Zeichen hinter der oberflächlichen Welt besser verstehen lernen willst, 
die Sprache des Lebens begreifen lernen willst,
 so möchte ich dir dieses Buch ganz besonders ans Herz legen!

  
Falls du meine Bücher noch nicht kennst, möchte ich sie dir sehr ans Herz legen. 
Sie enthalten viele wichtige Informationen zur Befreiung deiner Seelenkräfte, zum Erkennen und sich Lösen aus schädlichen Strukturen.
 Sie machen vieles sichtbar, was vor uns verborgen gehalten wurde/ wird, damit wir verstrickt bleiben, anstatt in unsere Kraft zu kommen
 und die immense Kraft der Liebe auf diese Erde bringen. 
Denn wahrlich die Liebe hat ganz enormes Potenzial für die Heilung dieser Erde und es ist Zeit, dass dies erkannt und gewürdigt wird!


Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni





Dienstag, 5. April 2016

Wie wir unsere eigene Realität erschaffen

Persönliche Realität = Gefühle + Gedanken
Unsere persönliche Realität ist das Resultat unserer Gefühle und Gedanken.
Es ist keine Frage, ob wir die Erschaffer unserer eigenen Realität sind
 oder nicht, sondern bloß, wie wir sie erschaffen. 
Das Universum ist eine vollkommene Wunscherfüllungsmaschine, 
welche auf Resonanz basiert. 
Es erfüllt uns alle Wünsche. 
Jedoch nicht jene, welche wir vom Verstand her gerne erfüllt hätten. 
Wer also wissen möchte, wie das Universum funktioniert, 
der sollte jetzt aufmerksam weiterlesen.
Das Universum reflektiert die von uns bewusst 
oder unbewusst ausgesandten Schwingungen. 
So gesehen empfindet das Universum – 
andere würden Gott dazu sagen – 
alles, was wir aussenden, als Wunsch.
 Gott kann sich nicht um jeden einzelnen unserer Gedanken kümmern. Heute hätten wir gerne Sonne, morgen gleich Schnee und gestern sechs Richtige im Lotto. 
Und das von Milliarden Menschen gleichzeitig. 
Damit ist selbst ein Gott überfordert.
Daher ist das Universum viel einfacher 
und gerechter aufgebaut als alles andere, was existiert. 
Es hört nämlich nicht darauf, was wir sagen, denken, um was wir bitten,
 für was wir beten, sondern auf das, was wir fühlen.
 Gefühle schwingen sich viel weiter hinaus als Gedanken
 (allerdings können unsere Gedanken mitbestimmen, was wir fühlen).
 Diese Schwingung geht dann hinaus ins Universum
 und genau davon gibt es dann immer mehr. 
Daher nenne ich das Universum Wunscherfüllungsmaschine.
 Trotzdem ist es nicht so einfach, zu bekommen,
was man wirklich haben möchte.
 Stimmt’s?
Ja, es ist letztlich ganz egal, was wir denken. 
Besser sollten wir darauf achten, was wir FÜHLEN! 
Gefühle verbreiten sich tausendmal stärker als bloße Gedanken. 
Daher ist es so enorm wichtig, dass wir an unserem Bewusstsein arbeiten.
 Denn das Universum lässt sich weder bescheißen noch bestechen.
 Man kann noch so positiv denken, was wir jedoch fühlen ist und bleibt bestehen. 
Fühlen wir uns gut, dann ziehen wir Gutes an,
 weil wir ebensolches ausstrahlen.
Haben wir das Gefühl, dass die Welt ungerecht ist, 
dann wird sich genau das in unserem Leben bewahrheiten. 
Umso mehr, je eher man die Überzeugung hat, dass dem auch so ist. 
Genau genommen setzt sich unsere persönliche Realität und somit die Welt, in der wir leben, aus folgenden Komponenten zusammen: 
Gefühle, 
Überzeugungen, 
Glaubensmuster, 
Ideen, 
Meinungen und 
Phantasie. 
Somit gilt es, auf jeder dieser Ebenen „klar Schiff“ zu machen.
 Es sei denn, dass jemand weiterhin erleben will, 
dass sein Leben komischerweise nicht mit dem übereinstimmt,
 was er sich wünscht.
 Es ist durchaus möglich, sich eine Welt, eine persönliche Realität zu erschaffen, welche mehr oder weniger genau den eigenen Wünschen entspricht. 
Dabei gilt es aber, weitaus tiefer zu gehen,
 als ein bisschen mit Esoterik, positivem Denken 
oder Wünschen ans Universum herumzuspielen.
Sorry, dass ich dies so deutlich sage, 
aber es hilft doch nicht, wenn ich euch vormachen würde, 
dass man nur dran glauben muss. 
Das stimmt zwar schon, aber wie glaubt man denn etwas,
 was man nicht glaubt? 
Dazu benötigt es eben ein bisschen mehr Know-how 
und ein bisschen mehr Ausdauer und ein bisschen mehr Passion,
 mehr Hingabe. 
Es reicht nicht, wenn es einfach so „irgendwelche“ Wünsche sind. 
Wir müssen wissen, wie man ihnen Kraft verleiht. 
Viel Kraft. 
So viel, dass wir sie dermaßen fühlen, 
dass sie sich bis in die Ewigkeit hinausschwingen
 und vollgepackt mit allem, was wir wollen,
 auch zu uns zurückkehren kann.
Kurz zusammengefasst: 
Die Welt, in der wir leben, ist das Gesamtbild unseres Bewusstseins. 
Dieses entspricht der Gesamtheit unseres Fühlens. 
Diese Schwingung breitet sich aus und geht in Resonanz 
mit allem da draußen, was gleich oder ähnlich ist. 
Und genau damit kehrt sie zu uns zurück und erlaubt uns, 
genau das zu erleben, was der von uns ausgesandten Schwingung entspricht.
 Das mag uns passen oder nicht. 
Doch es ist die persönliche Wahrheit. 
Und wenn wir etwas daran ändern wollen,
 dann gilt es, nach innen zu gehen 
und nicht die Welt da draußen zu verändern.
Wie auch immer man es tun will, 
wichtig ist letztlich nur eins, nämlich: 
dass wir glücklich sind. 
Aber wahrhaftig, von innen heraus! 
Dann wird unsere Welt und unsere persönliche Realität gleichzeitig
 das Traumleben sein, welches wir uns schon immer gewünscht haben.




Jeshua: Das große Mysterium

gechannelt von Pamela Kribbe
Übersetzung: Gerhard Hübgen
Es gibt ein großes Mysterium im Universum, und das Mysterium ist, 
dass es etwas gibt, statt nichts - dass etwas existiert. 
Im Universum gibt es Leben, Licht und Bewusstsein; 
das Leben tanzt und bewegt sich. 
Wie ist das alles zustande gekommen?
Es ist wichtig, dass du zuerst über das Mysterium von Leben, 
Licht und Bewusstsein staunst. 
Diese Elemente können nicht isoliert existieren;
 wo Leben ist, gibt es auch Licht und Bewusstsein.
 Das Licht macht es so, dass das Leben manifest wird.
 Im Licht ist eine treibende Kraft, die bewirkt, dass das Bewusstsein angehoben wird, bis es zu einem Punkt kommt, wo es über sich selbst reflektieren kann, selbstbewusst wird. 
Wenn das Bewusstsein an diesen Punkt kommt, ist das Leben in der Lage wahrnehmend zu werden und fähig, sich selbst Form zu geben. 
Das Leben kann wählen und Fortschritte machen und dann gibt es so etwas wie die Bildung eines Ich, eines Selbst. 
Das ist die Geburt der Seele.
Ich werde aber einen Schritt zurückgehen und die Prinzipien von Leben, Licht und Bewusstsein beschreiben.
 Wo kommen sie her? 
Was ist der Ursprung des Lebens? 
Im Schoß des Kosmos ist eine Leere, die atmet: 
eine Fülle in der Stille.
 Das ist der Ursprung des Lebens, 
und du kannst dich mit diesem Ursprung verbinden, indem du still atmest. 
Wenn du in Ruhe und Stille atmest 
und deine Aufmerksamkeit auf das Ein- und Ausatmen bringst,
 verbindest du dich mit der primären Quelle des Seins.1
Dieser stille Beginn, 
die Grundlage allen Lebens,
 ist weiterhin in jedem von euch präsent. 
Es lebt und atmet in euch, ungeachtet dessen, was ihr tut oder nicht tut. 
Der Ursprung, der Beginn - die Leere, die da ist, von der alles geboren wird - existiert immer in euch. 
Das zu erkennen, macht euch frei, wie es auch die Grenzen,
 wer ihr seid, beseitigt. 
Es enthüllt die relative, duale Natur eurer Individualität.
In dieser ursprünglichen Leere, in diesem Raum, 
gibt es noch keine Individualität, gibt es keine einzigartige Seele. 
Es gibt reine Ist-heit oder Sein. 
Fühle das Mysterium dieses Seins; es umgibt alles. 
Ohne diesen Seinsgrund existierst du nicht; 
er durchdringt und ernährt dich.
Was ist das? 
In dieser Stille lebt der Atem Gottes. 
Gott ist unbestimmt, undefiniert und ohne Ende.
 Er ist formlos: das was nicht indiviualisiert ist.
 Gott nimmt alles wahr, aber in diesem großen Feld grenzenloser Wahrnehmung, das Gott ist, gibt es Einschlüsse oder Höhlen,
 in denen ein Mangel an Wahrnehmung vorherrschend ist.
Dieser Mangel an Wahrnehmung macht es möglich, 
dass das Leben dort wächst und gedeiht.
Gott, das Sein, hat Plätze geschaffen, wo das Leben unbewusst ist, 
von wo aus ein Wunsch nach Wahrnehmung sich entwickeln kann 
und zum Licht hin wächst.
 Ihr befindet euch in solch einer Höhle des Bewusstseins, welches Gott ist.
 Gott musste eine geringere Wahrnehmung erschaffen, 
damit Individualität emporkommen kann.
Um individuelles Leben zu erschaffen, 
musste Gott etwas Paradoxes tun,
weil Gott in seiner Essenz alles ist. 
Alles was existiert, ist in Gott, sowohl was möglich ist, 
als auch was nicht möglich ist, 
deshalb musste Gott Orte von geringerer Wahrnehmung erschaffen,
 um der Seele die Geburt zu erlauben. 
Die Seele ist eine definierte und begrenzte Wahrnehmung,
 die ihren Weg durch Zeit und Raum findet 
und immer diese Einheit mit Gott sucht, aus der sie geboren wurde. 
Die Geburt der Seele war ein Sprung in die Dunkelheit des Vergessens.
Mit der Erschaffung von Wahrnehmung auf der Ebene des Individuums 
wird etwas Neues, etwas Großes in Gott erschaffen: ein lebendes Bewusstsein, das wächst und dynamisch und werdend ist - und Leben ist Wandel, ist in einem Zustand des Werdens. 
Wenn Wahrnehmung alles einschließt und also auch alle Möglichkeiten einschließt, gibt es keine Möglichkeit für dynamisches Wachstum 
von Nicht-Wahrnehmung zu voller Wahrnehmung. 
Nur durch diesen dynamischen Prozess wird Licht in der Spirale des Wachstums der Seele erschaffen: 
von ihrer Geburt zu ihrer Jugend zu ihrer Reife. 
Und dieses Wachstum im Feld von Zeit und Raum ist es, 
das zum Gewahrsein Gottes beiträgt.
Die Seele lebt in einer Liebesbeziehung mit Gott. 
Gott ist die Quelle der Seele,
 ihr Grund oder ihre Matrix 
und das Ziel, zu dem die Seele strebt. 
Und Gott erschafft die Seele, damit Gott Erfüllung in dem Verlangen der Seele nach Werdung findet - mit der Tiefe der Gefühle, die resultieren. 
Das Geheimnis ist, dass Gott auf diese Art selbst durch die individuelle Wahrnehmung der Seele sichtbar, greifbar, erfahrbar wird. 
Das ist der Zweck der Geburt der Seele.
Die Seele wird dazu verleitet, ihren Weg in den Höhlen der Wahrnehmung
 zu verlieren, zumindest zum Teil. 
Das ist auf dem Weg der Seele notwendig, weil es wichtig ist, 
dass sie sich umwendet und in völliger Freiheit zu der göttlichen Wahrnehmung zurückkehrt, zur Omniszienz, zu der Allwissenheit. 
Deshalb ist das Böse, das als „schlecht“ betrachtet wird, 
ein Teil ihrer Reise.
Wenn die Seele sich zum Beginn hinwendet, 
zu der Essenz, die sie ist, 
zu dem Gott in ihr selbst,
 ist es genau in dieser Leere - der unbegrenzten und alles-umarmenden Natur von Gottes Wesen - dass sie ihre Befreiung erfährt.
 Die Seele ist dann heimgekommen.
Licht und Dunkelheit sind Elemente, die zu der Reise der Seele gehören.
 Das Spiel von Licht und Dunkelheit wird begründet,
 weil Gott in bestimmten Teilen des Kosmos seine Wahrnehmung zurücknimmt oder sie versteckt, und dort der Seele Spielraum gibt.
 Die Erschaffung der Seele ist tatsächlich eine Kontraktion,
 eine Verengung der Wahrnehmung. 
Aber dieser Prozess hat einen Zweck, 
weil genau in dieser Kontraktion eine Bewegung ist,
 ein Prozess der Erkenntnis, der wichtig und wertvoll ist,
 und dieser Prozess ist es, der Licht erzeugt.
Licht kommt hervor, wo sich die individualisierte Wahrnehmung zur göttlichen Quelle hin öffnet. 
Je stärker das Licht wird, desto mehr wächst die Wahrnehmung
 und desto mehr wird die Verbindung zu dem Einen gefühlt, 
die Kontraktion öffnet sich dann allmählich der vollen Wahrnehmung.
 Dieses Zusammenspiel von Kontraktion und Allwissenheit ist die Essenz der Schöpfung. 
In diesem Tanz zwischen beiden Polen erreicht Gott seinen größten Ausdruck.

Jeshua
________________________________________
1 Die Konzentration auf den Atem wird auch von Chögyam Trungpa angewendet:Meditationsanleitung von Chögyam Trungpa




Zum Original: The Great Mystery

Zur deutschen Website von Pamela Kribbe: Jeshuas Channelings



Sonntag, 3. April 2016

Nightlight Newsletter, April 2016

Chuck 2 - 06 13 - 160 x 160
Der April bringt Auftrieb mit sich. 
Doch unsere Anhaftungen werden uns besonders in den ersten zehn Tagen aufzeigen, was wir zu tun haben. 
Unsere verbleibenden Anhaftungen dämpfen schillernde Erfahrungen. 
Zu einem gewissen Ausmaß wirkt sich der Auftrieb des Monats April
 sogar auf das kollektive Bewusstsein der Menschheit aus.
 In diesem Monat erleben wir zum ersten Mal die Auswirkungen der immensen Arbeit, die in den vergangenen drei Jahren auf dem Gebiet der beschleunigten Heilung stattgefunden hat. 
Die Veränderungen werden sichtbar. 
In den letzen zwei Dritteln des Monats
 sollten wir uns ausruhen und uns entspannen,
 denn sowohl persönlich als auch kollektiv stehen noch weitere Dinge an.
 Wenn sich die Gnade so überschwänglich ergießt,
 kann vieles getan bzw. gelöst werden. 
Es ist von Vorteil, mit dem Fluss zu gehen,
 wenn du dem Druck zur Veränderung entgehen willst, 
der zwar hilfreich, aber nicht angenehm ist. 
Wenn du dich für die Geburt zur Verfügung stellst, 
erhältst du sowohl im Inneren als auch im Äußeren viel Hilfe; 
die Reise mit dem Ziel der weltlichen Renaissance kann kurz sein 
und Leichtigkeit enthalten. 
Im April können wir zu wichtigen spirituellen Prinzipien zurückfinden,
 wie z.B. zur Gegenseitigkeit und zum Helfen.
Gruppen und Gemeinschaften vermögen es, mehr Einheit zu Erlangen.
 Dazu braucht es aufrichtige Inspiration und einen Zusammenhalt, 
der sich aus einzigartigen inneren und äußeren Gaben 
und Begabungen ergibt. 
Die Menschen werden sich in neu entdeckter Großzügigkeit ausdehnen, und die Verbundenheit in der Familie,
 in Freundschaften und in der erweiterten Familie wird zunehmen. 
Die Mauern der Trennung und die Verteidigung des Ego 
werden schneller wegfallen. 
Es wird mehr Licht auf die Korruption und auf heimliche Machenschaften fallen, sodass die persönliche Dunkelheit in die Wahrheit 
und in die Heilung eingehen kann. 
Unbewusstes gelangt vermehrt ans Tageslicht
 und ermöglicht uns irrtümliche Entscheidungen, 
die in unserem Leben zum Absturz geführt haben, zu erkennen.
 Wir werden uns in Situationen, 
in denen wir uns zuvor als Opfer sahen, 
verantwortlicher zeigen.
 Dies wird unsere Sichtweise auf die Welt verändern 
und uns Kraft und Zuversicht geben. 
Für jene, die sich vollkommen auf die Wahrheit statt auf die Verherrlichung des Egos ausrichten, kann es ein wahrhaft prachtvoller Monat werden, welcher uns vom Himmel gegeben ist und unserer wahren Natur entspricht.
Trotz all unserer Verleugnung und Projektion wird sich vieles offenbaren, und wenn wir uns der Dinge bewusst werden, können wir neu entscheiden.
 Wir haben die Dinge, die wir an uns nicht leiden können, verborgen, 
und wir haben in negativen Erfahrungen Teile von uns weggeworfen. 
Wir hängen anderen an, wofür wir uns selbst verurteilt haben. 
Wir bevölkern die Welt mit unserer Vergangenheit.
 Vieles kann durch den Auftrieb und in den Tagen zuvor frei werden. 
Die akuten Themen zu Beginn des Monats weisen unter all unserem Leiden auf das Festhalten, auf Konkurrenz, auf Rebellion, 
auf den Streit mit dem Himmel und auf unsere Anklage dem Himmel gegenüber hin, dass er für all unser Leiden verantwortlich sei. 
Die meisten Probleme verbergen Bedürfnisse nach Besonderheit 
und nach Unabhängigkeit 
statt nach Gesundheit, Liebe, Fülle und Frieden. 
Jedes Ärgernis wurzelt in einem Urteil, 
und sobald wir urteilen, geraten wir in die Aufopferung, 
in Streitigkeiten und in die Fusion. 
Solange Fusion besteht, gibt es keine wahrhaftige Selbstwerdung.
 Wir übernehmen die Aufgaben des Himmels 
und sind damit vollkommen überfordert und uneffektiv,
 sobald wir helfen wollen.
Wenn wir unsere Urteile loslassen und einfach nur Zeuge einer Situation sind, geben wir dem Himmel sein Amt zurück, 
und es ist ihm möglich, Gnade und Wunder 
in die Situation einfließen zu lassen. 
Wenn der Himmel seine Aufgabe übernehmen kann, 
können wir unseren Teil beitragen,
 indem wir es genießen, ein Kind Gottes zu sein.
In diesem Monat lohnt es sich zu reflektieren,
 wie GLÜCKLICH du bist
 und in welchem Umfang du deine LEBENSAUF-GABE
und deine BESTIMMUNG lebst. 
Wenn du dich während einer Meditation in diese drei Kategorien hinein lehnst, wirst du bemerken, dass sie alle miteinander verbunden sind. 
Wir könnten jeglichen Angriff und Selbstangriff aufgeben
 und dem Himmel erlauben, seine Arbeit zu verrichten. 
Denn es ist der Wille des Himmels, 
dass alle drei Kategorien vollkommen sind. 
Wenn wir nicht glücklich sind bzw. weder unsere Lebensaufgabe noch unsere Bestimmung leben, zeigt sich unsere verborgene Rebellion,
 unsere negative Grundeinstellung und unsere Abwendung vom Licht.
 Wir brauchen uns dem Himmel nur wieder zuwenden 
und die uralten Mauern des Egos gegen die Liebe 
und gegen das Glücklichsein eintauschen.
Möge dir in diesem Monat viel Liebe widerfahren! 
Sei glücklich und genieße den Auftrieb!

Nightlight Newsletter, April 2016
Kahuku, Hawaii

Channeling April 2016 ~ Die Göttliche Kraft ins Außen bringen

Publiziert am 1. April 2016 von Barbara_Bessen
Liebe Freunde der Monatsbotschaften! 
Wir brauchen in dieser Zeit der äußeren Wandelereignisse, 
die nach Krieg, Terror und Gewalt aussehen, 
viel Kraft für die Zentrierung im Göttlichen Kern. 
Wir brauchen auch viel Mitgefühl für die Anderen. 
Wir brauchen ebenso viel Mit-Gefühl für uns selbst,
 wenn wir bei näherer Betrachtung feststellen, dass auch in unserem äußeren Leben noch einiges nicht ganz stimmig ist. 
Entsprechend der Vorstellungen,
 die mit dem ganz normalen Leben hier zu tun haben. 
Dennoch – im Inneren, in den tiefsten Tiefen unseres Seins sind wir komplett, sind wir heil und ganz. 
Aus dieser Kraft sollten wir immer mehr unseren Alltag bedenken, 
planen und ins Außen transportieren, um stärker das zarte Schimmern 
des Göttlichen Lichts in Alles hineinzubringen. 
Dieses Licht kann zu einer Lawine werden, die verändert, auch zerstört, 
was nicht mehr passt auf diese Erde im Wandel. 
Der nahende Frühling verheißt das Erblühen der Natur, 
dieser wiederkehrende Kreislauf von Leben und Sterben. 
Das wiederum schenkt uns Klarheit, Kraft und einen Schub,
unser Leben noch mehr zu klären, um in das hineinzuwachsen, 
was wir wirklich leben wollen.
 In Zusammenwirkung mit unserem Höheren Selbst.
 Das vermittelt uns ein Gefühl von Zuhause und angekommen zu sein. 
Find ich wunderschön, und es macht Mut für den irdischen Weg, 
den wir gehen wollen! 
Herzlich Barbara Bessen 
Erzengel Michael-Channeling April 2016 
Die Göttliche Kraft ins Außen bringen
 Einen Göttlichen Gruß sende ich in eure Reihen. 
Zu denen, die dies hier lesen, es aufnehmen, geistig verwerten 
und möglicherweise zur Veränderung der Gedanken, Ideen
 und Taten verwenden.
 „Nichts ist so wie es scheint“, 
ist ein bekannter Ausspruch meines Bruders Kryon. 
Er sagt dies sehr oft, um zu vermitteln, dass hinter allem,
 das so oder so aussieht, meist etwas ganz Anderes steckt. 
Etwas, das einen anderen Kern in sich trägt, 
als das, was es auszudrücken scheint. 
Nun sind menschliche Handlungen oft von Ideen oder Speicherungen geprägt, die nicht genau in dem Jetzt des Tuns entstehen,
 sondern einen alten Ursprung in sich tragen. 
So ist vieles, was getan wird, nicht offensichtlich zu verstehen.
 Verstehst du, warum Kriege geführt werden?
 Du siehst das Offensichtliche, das, was in den Zeitungen steht,
 das, was du anderswo gehört oder gelesen hast. 
Aber das Alte, das alt gesäte, das siehst du nicht.
 Du legst das heute Geschehene ab in eine Sparte deines Seins als etwas Logisches, was immer schon war, was nicht zu ändern 
und wohl ein Erdending ist. 
Was wäre, wenn du alles einmal infrage stellst? 
Wenn du jedes Geschehnis wie ein klarer, nicht belasteter,
 freier Mensch betrachtest und fragst: 
Warum, wieso, weshalb? 
Das würde mit sich bringen, dass du dich auch fragst:
 Muss das so sein? 
Die Antwort wäre vielleicht sogar ein Lachen, weil du feststellst, 
es ist wirklich verrückt, völlig unlogisch, warum dies oder jenes zum Alltag auf dieser Erde dazugehört.
 Es ist nicht „normal“ und entbehrt jeglicher sichtbarer Grundlagen.
 Warum akzeptieren Menschen Krieg, Streitereien und Umweltverschmutzung? 
Weil es so scheint, als könne man es eh nicht ändern.
 Ist das so? 
Es ist immer wieder die Aufgabe derer,
 die nicht in einem physischen Körper wandeln, Menschen, Götter, 
die einen Körper bewohnen, darauf aufmerksam zu machen,
 wie sie ihre Augen öffnen müssen für das, was hinter allem steht, 
was nicht sichtbar ist.
 Sei es, dass es Machenschaften sind, die andere Menschen 
oder gefallene Götter inszenieren, um sich daran zu laben 
oder Macht auszuüben, sei es, das wahre, tiefe, Göttliche in Allem zu erkennen.
 Auch, wenn es etwas ist, das wohl aus dem Göttlichen Rahmen gefallen ist.
 Alles ist Göttlich, 
nur nicht alles ist im Sinne 
der Schöpfung unterwegs. 
Es suchte sich eigene Wege, die im Spielplan Mensch zwar möglich sind, sich aber in einer bestimmten Ausdrucksweise der Dualität fest gespielt haben.
Etwas, das im Rahmen von Gut und Böse festgefahren ist, 
das den Fluss, dem Spiel der Waage des Ausgleiches widerspricht. 
Kurz: 
Das das Schöpferische eigennützig interpretiert(e).
 Es ist nicht leicht, auf der Erde in diesem Spielfeld der starken Dualität
 den Blick für das Wesentliche zu haben. 
In diesem Falle und auf diesem Planeten geht es darum, 
den wahren freien Willen wieder freizulegen, 
es jedem Menschen zu ermöglichen, sich frei zu bewegen,
 sich an der Natur und ihrer Nahrung zu bedienen, 
seine täglichen Bedürfnisse frei und ohne etwas dafür geben zu müssen
 zu decken. 
Es geht darum, die Kreativität, ob in Form körperlicher Betätigungen
 oder Künsten aller Art auszudrücken. 
Und es geht auch darum, den Gott in sich zu entdecken,
 ihn frei zu legen und aus dieser Schöpferkraft das Leben so zu gestalten wie man mag, ohne Einschränkungen von Staat, Gemeinschaft und kriegerischen Gegnern. 
Das ist das Ziel hier jetzt auf der Erde.
 Wie ihr das alles hinbekommt?
 Ganz einfach: 
Lebt es. 
Lebe dein Leben so. 
Alles, was sich dir entgegensetzt, ergründe, schaue es dir an,
 frage dich, warum es da ist, und was es dir sagen will.
 Alle Barrieren sind Gedanken, auch welche, 
die sich schon manifestiert haben, es sind Kreationen,
 ob nun die deinen oder von Anderen erschaffene.
 Es geht nach dem Erkennen darum, der Sache oder der Lage keine Wertung aufzudrücken, sondern klar zu schauen, 
wie es zu klären, zu lösen, und was dafür zu tun ist. 
Dafür braucht man manchmal ein bisschen Zeit.
 Am besten geht man entspannt in sich, beleuchtet die Lage oder Sache, bespricht es mit dem Höheren Selbst und schreitet dann zur Befreiung. 
So könnte jeder Mensch sein Leben ins Licht führen. 
Es ist sicher nicht immer leicht, es braucht oft 
Mut, Geduld, Ausdauer und Zuversicht.
 Aber es ist ein kosmisches Gesetz, das immer funktioniert.
 Nicht jeder Mensch wird in dieser Zeit den Weg des Erwachens in seiner kompletten Form angehen wollen.
 Dennoch ist jeder Schritt in die Richtung für das nächste Leben und natürlich für das Kollektiv, das jetzt verändert werden muss, 
eine große Hilfe. 
Es ist für alle Menschen eine Unterstützung,
 wie immer sie dies auch wahrnehmen oder umsetzen.
 Auch darum bist du jetzt hier auf dem Planeten in physischer Form.
 Ich bedanke mich für deine Aufmerksamkeit. 
Vergiss nicht, letztlich sind wir alle Brüder und Schwestern eines Ganzen und werden irgendwann wieder verschmelzen.
 Ich bin Michael 

Empfangen von Barbara Bessen im April 2016.
 Dieser Text steht zur freien Nutzung zur Verfügung.
 Änderungen des Textes sind nicht erlaubt.