Freitag, 26. Februar 2016

Das erfolgreiche luzifersche Experiment der letzten 26.000 Jahre endet jetzt.

Mitteilung von Erzengel Michael, Erzengelin Mibuziel und Vater Gott
gefunden bei NEBADONIA
EEM
Die Erde hat ihre Schwingungsfrequenz erhöht und verändert nun auch die Oberfläche und ihre Küstenverläufe bis in alle Tiefen.
Menschen und Tiere, die nicht mitschwingen wollen in den neuen Frequenzen der Liebe, verlieren ihre Existenzgrundlage.
Für die Lebenden ist somit für eine heile, friedliche, freie und glückliche Welt gesorgt.
Es leben jene, die den Frieden im Herzen haben. 
Es leben jene, die die Freude im Herzen haben. 
Es leben jene, die die Freiheit im Herzen haben. 
Es leben jene, die aus vollem Herzen helfen. 
Es leben jene, die den Nächsten nicht beschränken. 
Gehen dürfen jene, die weiterhin töten oder töten lassen,
 sei es Mensch oder Tier. 
Gehen dürfen jene, die nicht davon ablassen können,
 ihresgleichen zu verfolgen oder auszubeuten. 
Sei es in dem irrigen Glauben an eine Obrigkeit 
oder weil sie sich gleich einer Hure dafür bezahlen lassen.
Der Zehnte ist des Kaisers. 
Was fordest Du? 
Gehen dürfen jene, welche die Wahrheit nicht sehen wollen,
 weil sie in bewußtem Irrtum den leichen Weg sehen.
Du, der Du das Leben bist, unterscheide zwischen den Lebenden
 und jenen, denen dies nicht mehr gegeben ist. 
Halte dich fern von den Toten und nähre sie nicht weiter.
Ihre einzige Absicht ist, auch Dich zu töten. 
Beherrscht sie der Egoismus oder erfreuen sie sich am Glück des Nächsten.
An ihren Taten wirst Du sie erkennen.
So gehe hin und biete den Toten die Stirn.
Fürchte Dich nicht, denn sie sind hilflos ob Deines Lichtes.
Wir sind stets bei Dir und freuen uns mit Dir, denn wir haben gesiegt.


Wir sind in Gemeinschaft Erzengel Michael,
 meine Seelenpartnerin Erzengelin Mibuziel 
und Vater Gott mit dem Licht von All-Em was ist. 

24.02.2016
Quelle Text: michael lenz von Schachtelberg




Hochsensible Menschen und ihr wundervolles Gehirn

Mädchen mit Katze
Manchmal ist es nicht einfach, sich in diese Welt der Reizüberflutung, 
des Lärms, des Egoismus und der versteckten Absichten
einzufügen.
 Hochsensible Menschen sind wegen ihrer Sinne sehr anfällig,
 aber gleichzeitig auch privilegiert, 
denn sie fühlen, was Andere nicht wahrnehmen können. 
Sie nehmen die Welt auf eine so intensive Weise war, dass sie für sie wie ein Fächer der Realitäten erscheint, die Anderen entgehen.
Wie kommt es dazu, 
dass hochsensible Menschen so sind?
 Liegt es in ihren Genen? 
Wieso leiden sie mehr als Andere? 
Wieso ist die Liebe in ihren Beziehungen genau so intensiv wie leidvoll?
 Wieso genießen sie so sehr die Einsamkeit 
und empfinden gleichzeitig ein tiefes Unverständnis,
 seitdem sie Kinder sind?
2014 wurde von der Universität Stony Brook (New York, USA) eine interessante Studie veröffentlicht, die versuchte, die Besonderheiten des Gehirns hochsensibler Menschen und die Unterschiede zu nicht hochsensiblen Menschen zu erklären. 
Die Ergebnisse der Gemeinschaftsstudie von sechs Forschern
 wurden in der Fachzeitschrift Brain and Behavior veröffentlicht.
 Im Folgenden werden wir uns diese einmal genauer anschauen. 
Sie werden dich bestimmt überraschen.
Das Gehirn hochsensibler Menschen
Man schätzt, dass fast 20% der Bevölkerung grundlegende Charakteristiken der Hochsensibilität aufweisen. 
Für gewöhnlich verbringen sie den größten Teil ihres Lebens,
 ohne zu wissen, dass sie dieser privilegierten Gruppe von Menschen angehören, die eine „unsichtbare Brille“ tragen, durch die sie anders auf die Welt blickt, mit einem offeneren, aber gleichzeitig auch verwundbareren Herzen.
Mädchen mit Taube
Die Studie der Universität Stony Brook ergab, dass hochsensible Menschen ein emotionales Gehirn mit großer Empathie aufweisen.
 Es sind Gehirne, die gänzlich auf die „Umgänglichkeit“
 und die Bindung mit Ihresgleichen gerichtet sind.
Was bedeutet das?
 Man hat herausgefunden, dass die Gehirnprozesse dieser Menschen Überreaktionen in den neuronalen Bereichen aufweisen,
 die mit Gefühlen und Interaktion verknüpft sind: 
dies ermöglicht ihnen, die Gefühle ihres Gegenüber zu lesen,
 aber gleichzeitig sehen sie sich mit einem sehr grundlegenden Problem konfrontiert: 
Dem Rest der Welt mangelt es an Empathie,
 weshalb es ein klares Ungleichgewicht bezüglich ihrer Sensibilität 
und der ihres Umfelds gibt.
Hochsensible Menschen sehen sich selbst als andersartig.
Um zu diesem Ergebnis zu kommen,
 wurden verschiedene Tests sowie Magnetresonanztomographien 
mit als hochsensibel diagnostizierten Personen und solchen, 
die es nicht sind, durchgeführt. 
Sie wurden verschiedenen Reizen ausgesetzt, 
um dabei die biochemische Aktivität und die verschiedenen Strukturen, 
die das Gehirn ausmachen, zu beobachten.
In zwei Bereichen waren klare Unterschiede erkennbar:
Spiegelneuronen
Du hast bestimmt schon einmal von den Spiegelneuronen gehört. 
Sie erfüllen eine soziale Funktion und sowohl Menschen als auch Primaten besitzen sie. 
Sie befinden sich im präfrontalen Kortex  des Gehirns,
 in der Nähe des Sprachareals. 
Sie sind vor allem mit Mitgefühl und Empathie und unserer Wahrnehmungsfähigkeit, der Fähigkeit, fremde Gefühle zu verarbeiten
 und zu interpretieren, verknüpft.
Bei hochsensiblen Menschen sind diese seit ihrere Kindheit hochaktiv 
und reizanfällig.
Mädchen mit Regenschirm
Die Inselrinde
Die Inselrinde ist ein kleines Areal, dass sich sehr tief im Gehirn verbirgt. Sie heißt auch Inselkortex und ist mit dem limbischen System verbunden, ein Areal, das für viele Gefühle verantwortlich ist und uns unseren subjektiven Eindruck der Wirklichkeit gibt.
Die Forscher dieser Studie nennen die Inselrinde sogar den
 „Sitz des Bewusstseins“,
denn viele Gedanken, Intuitionen, Gefühle und Wahrnehmungen von allem, was wir erleben, laufen dort zusammen. 
Es wird dich nicht überraschen,
 dass dieses „magische“ Areal bei hochsensiblen Menschen im Vergleich zu nicht hochsensiblen eine erhöhte Aktivität aufweist.
Die Forscher kamen ebenfalls zu dem Schluss, dass hochsensible Menschen nicht nur empfindlicher für visuelle Reize in Verbindung mit menschlichen Gesichtern und Gefühlen sind, sondern auch eine niedrigere Reizschwelle für viele physische Reize aufweisen, wie z.B. helles Licht oder laute Geräusche, wobei sich sogar die für den Schmerz zuständigen Gehirnareale einschalten können.
 Das ist ohne Frage sehr kurios.
Hochsensible Menschen besitzen einen feineren Wesenszug,
 eine Art zu fühlen und die Welt über ein scharfsinnigeres neurosensorisches System wahrzunehmen. 
Das Besondere ist nicht was sie haben, 
sondern WAS SIE SIND.
 Sie sollten lernen,
 mit dem Herz und dieser wundervollen Gabe zu leben, 
denn das Leid ist kein Zwang, sondern eine Entscheidung, 
die es sich nicht lohnt, zu treffen.



Wenn man sich vertraut und einander im Herzen trägt

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni
Woran misst "man" Liebe? 
Das ist eine Frage, die viele Menschen sich stellen. 
Wie merke ich, dass mich jemand liebt? 
Woran erkenne ich das? 
Daher bieten manche Menschen unter anderem Check-listen an.
 Dort stehen dann Kriterien drauf, wie sich jemand verhält, der liebt. 
Tut er/sie dies, dann ist das Liebe, tut er/ sie dies oder das nicht,
 dann bist du ihm/ihr egal, etc.
All das sind aber Tricks des Egos! 
Das Ego ist sich unsicher und weiß der Liebe nicht zu vertrauen.
 Wahre Liebe fordert das Ego extrem heraus, denn die Mechanismen, nach welchen das Ego unser Überleben meint gesichert zu haben, 
greifen in der Konfrontation mit der wahren Liebe nicht! 
(Das Ego hat bereits in der Kindheit damit begonnen, verschiedene Strategien zu entwickeln, um unser Überleben zu sichern - Anmerkung: Zumindest das Ego selber ist davon überzeugt, dass es alleine das geschafft hätte und hält uns so zum Narren, so lange wir ihm das glauben!)
Liebe heißt, die bisherigen Schemen zu verlassen, 
seine Grenzen zu sprengen und den Mut zu haben, 
die Gitterstäbe des Egos zu durchbrechen. 
Woran merken wir, ob es wahre Liebe ist? 
Es gibt keine Liste, keine Do´s and Dont´s. 
Aber es gibt eine Stimme in dir, die zunächst viel leiser als das Ego ist.
 Diese Stimme ist eine innere Gewissheit, ein tiefes Fühlen, 
um die Wahrheit der Dinge. 
Diese Stimme nennen wir auch Intuition.
 Doch ist sie für viele Menschen zunächst schwer zu vernehmen, 
denn sie ist unbequem. 
Sie erzählt uns normalerweise nicht das, was wir gerne hören wollen, sondern von etwas, das uns herausfordert und uns aus unserer Komfortzone hinaus zwingt. 
Daher braucht es unseren ganzen Mut, ihr folgen zu lernen. 
Von klein auf bekamen wir es abtraniert, auf unsere Intuition zu hören.
 Doch je weiter wir in dieser Zeit voran schreiten, 
desto lauter wird sie und desto unerbittlicher meldet sie sich. 
Wenn das immer noch nichts nützt, 
dann schickt sie uns immer deutlichere Warnsignale durch unser Leben. 
Wenn wir uns also lieber etwas vor machen und uns in Situationen festhalten, die unserer Seele aber nicht gut tun und welche wir lieber verlassen sollten, dann bekommen wir immer mehr Probleme, 
fühlen uns immer unwohler oder werden sogar krank.
Das schwierige mit der Intuition ist, dass sie uns nie Erklärungen liefert, weshalb wir etwas jetzt so regeln sollen, 
oder eine Situation verlassen sollen. 
Das ist unser Weg ins Vertrauen - einfach zu springen! 
Deshalb überhören die Menschen ihre Intuition aber so häufig. 
Wie oft hören wir, wie wichtig es sei, sich alle Entscheidungen gründlich zu überlegen, alle Möglichkeiten durchzuspielen usw. 
Diese Form des Durchdenkens bringt uns aber nicht in die "Neue Zeit". 
Der Verstand hat für das, was da jetzt vor uns liegt 
keine brauchbaren Ideen sammeln können. 
Es gibt nichts, was da aus der "alten Zeit" noch viel Sinn ergeben würde. Denn unser altes Denkschema entstammt einem Rationalismus,
 der ganz bewusst dem Leben und der Liebe nie vertrauen wollte
 und konnte, der aus Angst heraus alles Mögliche vermeiden wollte 
und sich daher lieber vor dem Leben versteckt hat. 
Die Furcht vor dem Leben selbst ist Ausdruck der vergehenden Zeit.
Dabei haben wir vor allem eines verloren:
 Unsere Lebendigkeit, 
den Kontakt zu unserem inneren Göttlichen Wesen, 
zu unserem Urwissen, 
zur Magie des Lebens 
und zur wahren unbändigen Kraft der Liebe!
Tu deinem Ego nicht den Gefallen und suche nach Beweisen
 oder Check-Listen.
 Erkenne, wenn du in so etwas gerade hinein schlitterst.
 Du musst weder deinem Ego nachgeben, 
doch die Ego Ideen anderer bedienen, 
die von dir etwas erklärt haben wollen, das nicht erklärbar ist, 
weil es aus deiner Intuition heraus spricht!
Wenn du etwas nicht verständlich machen kannst,
 so bedeutet das nicht, dass es nicht die Wahrheit wäre.
 Es kann bedeuten, dass es der Wahrheit sogar sehr viel näher ist,
 als es der rationale Verstand je sein könnte. 
Du alleine weißt, 
wenn du die Stimme deiner Intuition vernimmst, worum es geht!


Um viele bisherige, innere (angeblich "normale") Strukturen zu erkennen und aufzubrechen, findest du hier Lesetipps: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/…/09/meine-bucher.html


Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni




Mittwoch, 24. Februar 2016

Ich möcht´ gerne mit dir reden...

...doch ich möcht´es nicht mehr so,
wie´s so lange war.
Ich möcht´ unsere Liebe nicht wieder
durch Worte auf ein Niveau herunterbrechen, 
welches ihr nie gerecht wurde - und es auch nie wird.
Ich möchte nicht so sprechen, 
damit Mauern stabil oder Masken aufbehalten bleiben können. 
Denn dahinter kündeten sie schon von Rückzug -
und wir hatten es übersehen.

Doch jetzt sehe ich klarer 
und ich glaube, dass auch du es siehst.
Die Veränderung durchströmt mich und gewiss auch dich. 
Ich streifte schon viel meiner alten Haut ab 
- und tue dies noch, den letzten Rest davon.
Darunter bin ich schon weicher, aber auch stärker, 
mir meiner selbst bewusster,
weiß nun deutlich besser, 
was zu mir nicht passt und was zu mir gehört. 
Und während dies alles passiert,
verliere ich die Lust auf Gespräche, wie sie so oft waren -
am Wesentlichen vorbei, der Angst das Feld überlassend,
bloß nichts riskieren.

Auch diese Spielchen, kennen wir wohl - du und ich.
Sie gehen zu Ende, sobald wir erkennen: 
Ja, es ist genug, das ist unserer tiefen Liebe nicht würdig,
das bin ich nicht (mehr).
Es passt nicht zu all den mutigen Seelen, 
die sich gerade aus all den alten Hautfetzen herausschälen - 
strahlend, rein, klar, sich immer bewusster werdend, 
wer sie wirklich sind.

Ja, ich würd´gern mit dir reden,
über die tiefe Liebe, die ich für dich trag,
über das, was so lange unaussprechlich schien in dieser Welt,
über Dinge, die kaum einer zu denken wagte,
über Ungewöhnliches.
Ich verliere die Scham darüber zu denken, 
wie groß wir wirklich sind 
(weil man das in der eingeklemmten, verbogenen Kleinheit 
auf keinen Fall laut aussprechen darf)
und all die Dinge, die ich in meinem Herzen weiß.

Doch kann und werde ich 
das alles erst wirklich sagen können, 
wenn es so weit ist - 
der alte Panzer der alten Art miteinander (nicht) zu sprechen, 
auch gesprengt wurde, von dir und von mir!
Wenn wir beide erkannt haben, 
dass es die Mauern nicht mehr braucht 
und jede Konfortzonen verlassen wird - 
ohne Sicherheitsnetz oder doppelten Boden.
So falle ich noch weiter,
hinaus aus dem alten mich-Erleben und Empfinden
hinein in ein neues, ganz neues Sein.



Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 



Der Timeloop ist vorbei – Das Erwachen beginnt!

„Seit dem 9/11 Mega-Ritual befanden wir uns in einer Zeitschleife. 
Die ist jetzt beendet und das Erwachen ist nicht mehr aufzuhalten. 
Aber wir können es beschleunigen!“
Liebe Freunde,
Lange Zeit war ich sehr besorgt um unsere Zukunft und Welt. 
Wir befanden uns die letzten Jahre in einem Zeitloop. 
Solche Loops werden üblicher weise mit grossen dramatischen und traumatisierenden Ereignissen geschaffen. 
9/11 war der letzte. 
Viele Wegbereiter, Lichtarbeiter und Wahrheitsverkünder hatten deswegen eine schwere Zeit. 
Sie blieben nahezu ungehört und wurden meist als ‚Verschwörungstheoretiker’ verleumdet und ausgelacht.
 Dieser Loop ist nun zu ende und unser Wirken kann nun nicht mehr unterdrückt werden. 
Wir sind nun nicht mehr die Aussenseiter,
 wenn wir von den Machenschaften gewisser ‚Eliten’ berichten. 
Wenn wir sagen, dass das Bankensystem, die EU und die weltweite Politik von skrupellosen, geld- und machtgierigen Kriminellen dirigiert wird.
 Langsam wird es auch Otto-Normalverbraucher klar,
 dass ein übles Spiel mit ihnen getrieben wurde.
 Die Menschen werden von den Banken und Behörden welche sich Regierungen nennen gnadenlos ausgebeutet, durch ein tödliches Pharmakartell krankgehalten und umgebracht. 
Wir werden vergiftet mit Nahrung die keine Lebensmittel mehr sind, 
mit Aerosolen welche hochgiftige Substanzen in die Atmosphäre ausbringen und das Licht des neuen Zeitalters von uns abhalten soll. 
Gewissen Leuten wäre es lieber,
 dass wir alle sterben als dass wir erwachen. 
Aber dafür ist es nun leider zu spät.
Nun wird selbst von offizieller Seite, 
welche uns bisher nur belogen hat,
 tröpfchenweise sogar die Wahrheit präsentiert. 
Und eines ist sogar der Medienwelt klar geworden: 
Bald werden sie die Nischenmedien sein 
und wir, die bisherigen Alternativmedien 
werden zu Mainstream heranwachsen.
 Und dies sogar viel schneller als die meisten zu glauben vermögen! 
Ja, die Zeit läuft wieder normal. 
Die Entwicklung schreitet wieder voran. 
Und auch wenn es noch nicht ganz vorbei ist 
und sie immer noch versuchen einen WW 3 vom Zaun zu brechen, 
wir können das mit Leichtigkeit verhindern! 
Wie?
 In dem wir nicht mehr schweigen.
 Es ist heutzutage nicht mehr gar so gefährlich 
und tödlich über die Wahrheit zu sprechen wie bisher. 
Jetzt ist es an der Zeit, dass die Menschen erfahren,
 was sich hinter ihrem Rücken seit Jahrhunderten und länger getan hat.
 Und, es ist an der Zeit, die letzten Unbelehrbaren Handlanger finsterer Mächte zu outen und von ihren Positionen zu entfernen. 
Und das wird auch geschehen.
 Jetzt gilt es, alle Lügen aufzudecken.
 Pharmalügen, Kinderhandel, Religionsschwindel, Mind-Control, Satanismus, NASA-Schwindel und einfach alles, 
wovon die Welt bisher nichts hören wollte. 
Jetzt will sie es hören, 
die Menschen sind bereit und wieder aufnahmefähig. 
Alles wird sich jetzt verändern und auch die falschen Gurus 
und Propheten werden bald allesamt entlarvt sein. 
Das große weltumspannende Hollywoodschauspiel zerfällt. 
Der Vorhang ist am Fallen und die Vorstellung neigt sich dem Ende zu.
Natürlich wird das für viele Menschen eine krasse Überraschung
 und somit auch eine große Herausforderung sein. 
Aber wir sind da.
 Die Informationen sind da. 
Die neuen Technologien sind da. 
Der Geist der neuen zeit ist da. 
Die Sonne wird uns in immer stärkerem Ausmaß ihr Licht zukommen lassen, Chemtrails hin oder her. 
Wir werden wacher, gesünder und vor allem eins: 
Mutiger! 
Mehr und mehr Menschen spielen nicht mehr mit 
und steigen aus der gewohnten Matrix aus. 
Die Liebe wird sich ungeachtet aller gegenteiligen Einwirkungen 
durch Handysendemasten und ELF-Wellen durchsetzen.
 HAARP hin oder her, 
CERN hin oder her, 
Atombomben hin oder her... 
die Menschen steigen aus der Angstmatrix aus
 und erschaffen sich gemeinsam eine neue Zukunft. 
Ja, die Zeit der Angst nähert sich dem Ende,
 endlich.
 Die Zeit der Krankheiten ist im Begriff ein Ende zu nehmen. 
Gut, vielleicht wird uns noch eine Invasion von Außerirdischen vorgespielt, das kann sein.
 Aber auch die werden wir einfach als tolles Abschiedsschauspiel betrachten und uns nicht mehr in der Angst verlieren. 
Die Menschen beginnen wieder der Liebe zu folgen
 und genau dies ist es, welche alle Dunkelkräfte schachmatt setzen wird.
 Dass wir mit Angst und somit auch mit Aggression reagieren
 und uns gegenseitig misstrauen, fürchten und bekämpfen,
 das war und ist immer noch der Plan. 
Aber: 
Da haben sie die Rechnung ohne den Wirt gemacht! 
Der Mensch erwacht.
Jeder von uns kann nun Wesentliches zur Beschleunigung unserer neuen Zukunft beitragen. 
Wie? 
In dem jeder einzelne von uns in seinem kleinen Leben
 die Liebe wieder regieren läßt.
In dem wir wieder freundlich und liebevoll miteinander umgehen. 
In dem wir hilfsbereit sind und klar sagen, wo unsere Grenzen sind. 
Es wird kein langer Prozess sein, denn Zeit ist nicht linear.
 Es kann von einem Augenblick auf den anderen geschehen.
 Und bis dieser eintrifft gilt es, der Liebe zu vertrauen. 
Erhebt nicht die Hand gegeneinander 
und konzentriert Euch auf Euer Glücklichsein. 
Aber nicht so wie bisher! 
Ich meine damit nicht die bisherige Rücksichtslosigkeit in Eurem Tun
 nur damit Ihr selbst nicht zu kurz kommt. 
Es geht nun nicht mehr um Dein Überleben,
 sondern um unsere gemeinsame Zukunft. 
Stärkt die ehrlichen und unterstützt jene, 
die etwas tun um den Wandel zu bewirken.
 Werdet still und furchtlos in Eurem Innersten. 
Meditiert für Frieden und Liebe. 
Seid bereit immer den ersten Schritt zu tun 
und sagt deutlich NEIN sobald Ihr merkt, dass etwas nicht gerecht und wertschätzend läuft. 
Hört auf nach Geld und Sicherheit zu jagen 
oder vor irgend etwas ständig auf der Flucht zu sein. 
Stellt Euch Euren Gefühlen und geht durch sie hindurch.
 Bemeistert Euch selbst und wir werden gemeinsam die größte
 und auch schönste Herausforderung meistern!
Lasst uns jetzt die Welt in einen Planeten des Friedens verwandeln
 und jene Geheimnisse entdecken, welche schon so lange vor uns verborgen gehalten wurden.
 Lasst uns gemeinsam die unendlichen Möglichkeiten des Menschseins wiederentdecken und zum Wohle aller einsetzen.
 Jetzt ist die Zeit gekommen in welcher die Gerechtigkeit erwachen wird 
und eine Welt auftaucht, welche Du Dir schon immer gewünscht hast!

Willkommen zu Hause,


Bruno Würtenberger



Montag, 22. Februar 2016

Sensible Menschen kennen das ♡

Bild  Jerry Kirk
Schon 3 Tage vor Vollmond schlafen sie schlecht bis gar nicht. 
Das klingt meist etwas vorwurfsvoll, so als würde der Vollmond etwas
 " ungutes" mit den Menschen "machen".
Wie wäre es, wenn wir stattdessen sagen würden:
 ich wache in der Zeit besser. 
Gemeint ist das Wachen, das viele Kulturen 
in Vollmondnächten angestrebt haben. 
Sie sind wach geblieben, um der Nachtseite des Daseins 
mehr Raum und mehr Aufmerksamkeit zu schenken.
Uns allen würde eine monatliche Feier, ein regelmäßiges Ritual gut tun,
 das der Anderswelt- Seite unseres Wesens mehr Liebe schenkt. 
Unsere auf das Diesseits gerichtete Energie bekommt
 normalerweise genügend Raum sich zu verwirklichen.
Dies gilt für jeden Vollmond, 
wo immer und in welche Konstellation eingebettet er auch stehen mag. 
Die Botschaft, über welchen Weg die Seele beachtet und geweckt werden soll, ist in dem spezifischen Mond UND der astrologischen Konstellation
 zu erkennen, mit der er begleitet wird.
Der kommende Vollmond in der Jungfrau zeigt auf allen Ebenen,
 dass es um einen regen Austausch zwischen den Welten geht. 
Unsere Jungfrau - Ratio 
gehört zur diesseitigen Bewältigung der Welt
 und das Prinzip Fische 
steht für die geheimnisvolle Seite des Seins. 
Nun sollen wir uns mit dem " Kopf " mit der Nachtseite verbinden 
und das Geheimnis des Daseins hinter den Dingen des Alltags erfassen 
und ergründen. 
Zum genauen Zeitpunkt des vollen Mondes steht in unseren Breiten der Jupiter auf dem Jungfrau-Ascendenten,
 in Opposition zu Chiron in den Fischen am Descendenten.

Genauer kann man es uns Menschen nicht sagen: 
"Erkenne den Sinn der Polarität 
und heile die dadurch entstandene Spaltung, 
das duale abgrenzende Denken. 
Es braucht die Polarität um kreativ, gestaltend zu wirken, 
es braucht für die Entwicklung aber keine zwei sich abgrenzenden,
 sich befeindenden Pole.

"Alles auf der Welt ist ein Gleichnis" heißt es.
 Vordergrund und Hintergrund bedingen einander.
 Wir können ein Stück des Himmels im Irdischen entdecken
 und erkennen gleichzeitig, wie die Anderswelt unser Erden-Dasein 
spiegelt und beeinflusst.
Es gibt eben nicht wirklich 2 Welten. 
Nur unser polar angelegter Verstand macht aus der einen, 
einzigen Welt, dem einen, einzigen Augenblick, um den es geht, 
zwei Welten, zwei Erscheinungsformen, vorkommend in zwei Zeiten: Vergangenheit und Zukunft. 
Nicht, dass daran etwas falsch wäre,
 wir Menschen brauchen Zeit und Form, um uns zu erkennen
 (wir sind eben soooo langsam ).
Nur unser höheres, auf das Ganze gerichtete Bewusstsein darf beim
 " Erkennungsspiel" nicht mitmachen. 
Es verliert sonst seine göttliche Erinnerung 
und sein grenzenloses Erfassen können.
Diese Vollmondzeit ist besonders geeignet,
 dass wir die Zeitachse verlassen
 und dem Höheren mehr Raum geben.
Eine nächtliche Meditation, 
ein Innehalten am Tag,
 ein selbstvergessener Moment
 öffnet unser drittes Auge für das Wesenhafte.
Eine Wahrnehmung, die am besten mit geschlossenen Augen 
und allen anderen Sinnen gelingt. 
Vielleicht erreicht sie Dich als Duft oder als zarte Berührung auf der Haut, eventuell hörst Du sanftes Rauschen
 oder Dein Herz wird erfasst und berührt.
Gib Dich beiden Welten mit Deinen Sinnen hin, 
sie werden Dir als Eins antworten.



.

Wem gehört dein Leben?

Es gehört erst dann dir,
wenn es du es in Besitz genommen 
und deine ganze Verantwortung dafür übernommen hast. 
Solange du noch Schuldscheine in der Tasche hast, 
deinem Vater, deiner Mutter, deinen Geschwistern, 
deiner/m Ex-Partner oder anderen Menschen gegenüber, 
die deine Wege kreuzten, gehört es dir noch nicht. 
Solange hast du deine Macht über dein Leben abgegeben.
Solange wir nicht mit allem und allen in unserer Vergangenheit im Frieden sind, halten uns unsere eigenen, verurteilenden Gedanken in dieser Vergangenheit gefangen und führen zu Wiederholungen von Schmerz
 und Enttäuschung.
Eine schöne Aufforderung, sein Leben in Besitz zu nehmen, 
ist das Lied ‚Gabriellas Song‘ aus dem wunderschönen Film
 „Wie im Himmel“
Wie im Himmel - Gabriella's Song 
(deutsche Übersetzung)
Jetzt gehört mein Leben mir
Meine Zeit auf Erden ist so kurz
Meine Sehnsucht bringt mich hierher
Was mir fehlte und was ich bekam
Es ist der Weg, den ich wählte.
Mein Vertrauen liegt unter den Worten
Er hat mir ein kleines Stück gezeigt
Vom Himmel, den ich noch nicht fand
Ich will spüren dass ich lebe
Jeden Tag, den ich hab' ich will leben wie ich es will
Ich will spüren, dass ich lebe
Wissen, ich war gut genug!
Ich habe mein Selbst nie verloren
Ich habe es nur Schlummern lassen
Vielleicht hatte ich nie eine Wahl
Nur den Willen zu leben
Ich will nur glücklich sein
Dass ich bin, wie ich bin
Stark und frei sein
Sehen, wie die Nacht zum Tag wird
Ich bin hier
Und mein Leben gehört mir
Und den Himmel, den ich suchte
Den find' ich irgendwo...
Ich will spüren, 
dass ich mein Leben gelebt habe!!




Der Tod des Heilers

Bild: Isabelle Bryer 
"Der „alte“ HEILER versuchte, etwas zu korrigieren /wegzumachen /auszugleichen, weil er irgendetwas nicht in Ordnung fand.
Der NEUE heiler verkörpert REINES BEWUSSTSEIN, 
das durch BEOBACHTEN durch das 3. Auge
 und aus dem Herzfeld heraus GESCHIEHT.
Der NEUE heiler korrigiert nicht – 
er ist sich nur der Unterschiedlichkeit der Menschen 
mit all ihren hinderlichen Überzeugungen bewusst.
Der AKT des REINEN BEOBACHTENS TRANSFORMIERT,
 was JETZT möglich ist.
Der NEUE heiler schleppt weder Absicht noch Erwartung mit sich herum. 
Er ist auf allen Ebenen mit Bewertung und Verurteilung, 
mit Gut und Schlecht, 
mit Licht und Dunkelheit ausgesöhnt. 
Er hat diese Illusion – bei sich selbst – Schritt für Schritt,
 mit vielen Rückschlägen, durchschaut. 
Er weiß aus seinem Innersten heraus, 
dass Bewertung jeglicher Art einschränkend ist, sowohl:
„Ich weiß, was in diesem Fall zu tun ist!“ 
… als auch
 „Oje, so ein schlimmes Symptom /so eine schlimme Erfahrung!“
Alle Plus- (+) und Minus- (-) Bewertungen sind einschränkend, 
weil sie das Feld der unbeschränkten Wahrscheinlichkeiten eingrenzen.
Der NEUE heiler verkörpert REINES BEWUSSTSEIN.
Er tut nichts, 
er denkt nichts, 
er öffnet NUR das Tor zur Verschmelzung mit der Matrix
 dem Nährboden, aus dem all unsere - zunächst formlosen - 
Erfahrungen hervorgehen 
und spielt mit den Möglichkeiten, die sich zeigen.
Ich zitiere Gregg Braden:
„Sobald man sich auf ein bestimmtes Ereignis /Ergebnis konzentriert,
 drängt man alle anderen möglichen Wirklichkeiten an den Rand, 
weil Beobachter und Beobachtetes miteinander interagieren.“
Lebt ein Mensch aus beiden Gehirnhälften heraus,
 ist er imstande, ALLE Situationen aus dem Herzfeld heraus zu betrachten.
 Sein Ego hat die Vorherrschaft aufgegeben, 
es hat Rechthaberei durch Wohlbefinden ersetzt.
Dieses Wohlbefinden ist ein TOR, 
das die Erfahrungen und Einsichten aller Menschen
 miteinander VERBINDET. 
Diese Verbundenheit dehnt sich in das Feld der unendlichen Wahrscheinlichkeiten aus und macht aus sich selbst heraus
 (fast) alles möglich. 
Somit ist der Heiler gestorben. 
Er ist nun bewusster Schöpfer.
 Er schöpft aus den unendlichen Wahrscheinlichkeiten, 
aus der Matrix... 
Er ist mit Allem-Was-IST verbunden, alle Trennung ist aufgehoben. 
Er ist nun ein „Gott“ auf Erden, der sich in unendlichen Spiralen –
 auf immer und ewig –
 aus der Freude heraus spielerisch entwickelt."


222 Nie war die Einheit mehr zu spüren als jetzt!

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni
Nie war mehr davon zu erahnen, zu erspüren, dich voran zu tasten, 
wie es ist, in der Einheit zu verschmelzen. 

Für die meisten bedeutet es jetzt, in deiner inneren Einheit zu verschmelzen - Du mit dir, wie du dich als ganzes, vollkommenes Geschöpf erkennst, erlebst, spürst und dich neu entdeckst.
Nie war da mehr Ganz-Werdung, Heil-Werdung als jetzt!

Hol dir dein Leben zurück!

Durchtrenne alle Schnüre, die dich an Schuld, Scham 
oder Schmerz anderer binden. 
Was andere leben, war zu jeder Zeit deren Lebensentscheidung.
 Triffst du deine eigenen Entscheidungen,
 oder lässt du andere bestimmen?

Hol dir deine Seelenkraft zurück!

Hol dir alles zurück, wovon dein Herz dir erzählt, 
denn es ist wahrhaft Dein - 
dein Geburtsrecht! 
Trenne dich von allen schädlichen Bindungen, die dir einflößen wollen, 
was alles nicht geht und nicht sein kann!

Lerne wieder zu tanzen, nach deiner Melodie, 

nach dem Rhythmus deines Herzens! 
Sag dich von allem los, das dich wegbringen will!
Es ist gut, es ist genug, 
die Zeit der Veränderung führt uns unweigerlich dorthin. 
Habe Mut, nimm dein Schwert und werde deiner inneren Stärke bewusst.
Seit du kein Kind mehr bist, entscheidest allein du - immer! 

Auch dann, wenn du meintest, 
dass andere für dich entschieden hätten oder du keine Wahl hattest.
 Auch dich NICHTzu entscheiden,
 ist und war deine Entscheidung!




Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni



Sonntag, 21. Februar 2016

SEID WIEDER FRAUEN

Frauen haben mich oft gefragt, 
was Wir Männer uns von Ihnen wünschen? 
Wenn wir uns etwas wünschen könnten.
Die Antwort ist EINFACH.
SEID WIEDER FRAUEN. 
Mit Haut und Haaren.
ECHT.
Wir wünschen uns nichts mehr, 
als den Wegfall aller Eurer konditionierten Masken.
Ehrlichkeit. Offenheit.
Wir wollen Frauen, 
die das Spiel zwischen Mann und Frau wieder genießen. 
Auf Ihrem ureignen Thron.
Diese unbeschreiblich prickelnde, belebende Spannung zwischen den Polaritäten des Maskulinen & Femininen.
Frauen, die bereit sind, sich wieder hinzugeben. 
Fallenzulassen. 
Weich zu sein.
Die mit UNS lachen. 
Sich auf Uns freuen und wahrhaftig zeigen.
Nackt.
Die vertrauen wollen und mitkommen auf unser Abenteuer.
Ihre wunderbare, natürliche Rolle wieder einnehmen. 
Mit der Sie geboren wurden. 
Die des göttlich Weiblichen. 
Nur so funktioniert unser Tanz. 
Dieser Tanz, 
der vielleicht das spannendste, 
erfüllendste und herausforderndste Abenteuer der Erfahrung

unseres menschlichen Lebens ist. 
Auf dem Weg zu Uns selbst. 
Zu jedem von Uns.
Bitte, versucht nicht länger, die besseren Männer zu sein. 
Unsere Rolle zu spielen.
Zu schrumpfen auf gesellschaftliche Klischee's scheinbaren Erfolgs.
Am Ende zeichnet Ihr lediglich eine Karikatur vermeintlich männlicher Eigenschaften.
Bei der Ihr den Zugang zu Eure eigene Essenz verschließt.

 Zu Eurer Quelle.
In dem Ihr im Außen hart, unnahbar, rational, "erfolgsorientiert" werdet. 
"Siegen" wollt im Kampf der Geschlechter. 
Bei dem es nur eins gibt.
Zwei Verlierer.
Oder zwei SIEGER.
Der gemeinsame Kampf mit offenem Herzen ist nötig und gesund. 
Um gemeinsam zu wachsen. 
Zu erfahren was wir sind.
Ihr seid perfekt ausgestattet.
Wir sind es auch.
Wir haben es nur vergessen.
Schielen auf den Anderen. 
Suchen im Außen.

Wenn Ihr verleugnet, 
wonach sich Eure Seele sehnt, 
die sich diesmal ganz offensichtlich als Frau erfahren möchte, 
um sich in uns Männern zu spiegeln, 
werdet Ihr keine Erfüllung finden.
Wir Alle glauben so schlau zu sein. 
Es besser zu wissen. 
Schaut Euch um.
Klappt das Spiel zwischen Mann und Frau aktuell so wie es gespielt wird? 
Ja?
Allerorten glückliche Beziehungen?
Nicht's wüsste ich Schöneres.
Wir scheinen es nicht besser zu wissen.
Hat uns unser Verstand je glücklich machen können?
Es geht ausschließlich um G E F Ü H L E.
Um sonst NICHTS.
Und FÜHLEN tun wir es besser.
GOTT sei Dank.  
Wenn ich wieder Mann bin, 
kannst Du wieder Frau sein.
Im ursprünglichen, perfekten, gottgegeben Sinn.
Ich erfahre mich durch Dich. 
Du erfährst Dich durch Mich.
Yin & Yang.
Der perfekte Kreis des Lebens der sich schließt.
Und ALLES fließt.



Martin Uhlemann
Mein Weg zu Mir

Vollmond, 22.02. 2016

Text und Bild copyright Eva-Maria Eleni
 
So mancher steht symbolisch an einer Klippe und die Frage,
 die im Raum steht ist: 
Springst du, oder zögerst du noch? 
Der Weg zurück hingegen, 
ist bereits verschwommen oder gar unpassierbar geworden. 
An diesem Punkt im Leben ist für die meisten jetzt ganz klar: 
"Zurück geht´s nicht mehr -
 ich will nicht mehr, ich kann nicht mehr".
Jedoch der Sprung hinein ins Unbekannte, 
der ist auch noch etwas schwierig zu nehmen.
 Doch es strömen so viele neue Eindrücke herein, 
so viel Neues (das tatsächlich in vielen Fällen uraltes, vergessenes Wissen ist) strömt zu uns. 
Da könnte es einem beinahe schwindlig werden. 
So kann es auch ganz leicht passieren, 
dass wir wie von Zauberhand, einfach so, geschubst werden, 
oder gar selber - ohne es so wirklich beabsichtigt zu haben - 
einen Schritt nach vorne machen und plötzlich geht´s los...
Vielleicht befindest du dich auch schon im gefühlten, freien Fall? 

Welch interessante Gefühle und Beobachtungen sich da zeigen! 
Zunächst dürfen wir erkennen, schnell landen tun wir nicht, 
daher könnten wir uns ganz einfach einmal umsehen und spüren,
 was hier "los ist".
So verlieren wir während dieses Falls ganz viele Dinge. 
Sie schweben uns einfach davon. 
Dabei handelt es sich um alten, psychischen Ballast, 
um überholte Betrachtungsweisen, 
aber vielleicht auch um materielle Dinge. 
Viel Kraft haben wir jetzt nicht mehr übrig, 
um noch viel Zeit dafür aufzuwenden,
 uns zu überlegen, ob wir sie vielleicht doch lieber behalten wollen,
 denn unser Fall fordert unsere Aufmerksamkeit. 
Somit ist das Loslassen (sich dem natürlichen Fall hingeben)
 eine wichtige Lektion. 
Dazu gehört auch, dass vieles, was unsere Ego-Struktur 
so übermächtig hat werden lassen, verblasst.
Was du tun kannst:
Bleib bei dir, 
spür dich 
und beobachte,
 was sich zeigt und wie sich was anfühlt.
Da finden dich wahrscheinlich auch manche Aha-Erlebnisse:
 Vielleicht hast du innerlich schon immer irgendwie gewusst, 
worauf du dich zubewegst, 
aber so wirklich real anfühlen 
oder dir konkrete Vorstellungen darüber machen, das konntest du nicht? 
Dann finden sich jetzt ganz wunderbare Gelegenheiten,
 um plötzlich so manches zu erkennen: 

"Ah, so fühlt sich das an! 
So geht das! 
Jetzt hab ich es verstanden!"
Das wichtigste, 
das ich dir an diesem ganz besonderen,
 sehr transformierenden Vollmond 
mitgeben möchte ist: 
Mach dir weniger Gedanken,
 halt nichts fest, 
sonder spüre und lausche in dich hinein. 
Du bekommst ganz wundersame Einblicke 
und hast die Möglichkeit, 
mit deiner Seelenessenz nun so sehr zu verschmelzen, wie nie zuvor. 
Das bedeutet auch, dass das Ego immer weniger hörbar oder wichtig wird.
 Beinahe schweigsam sitzt es da und ihm bleibt nichts anderes mehr übrig, als auch verwundert mitanzusehen, wie seine alten Angstschemen vom Sturm durcheinander gewirbelt werden oder zu Asche verbrennen. 
Es ist nicht die Zeit, sich zu viele Gedanken über alles Mögliche zu machen.
 Unser Gehirn hat diese momentanen Anpassungen noch nicht abgeschlossen 
(wie auch unser ganzer physischer Körper damit noch nicht durch ist damit). 
Wir sind jetzt mitten drin.
Aber es ist die Zeit, deiner inneren Führung - 
die um so vieles klüger ist, da sie direkt mit dem Göttlichen in Verbindung steht - einfach zu vertrauen, ihr mehr Raum zu lassen.
 Dann kannst du dich leichter entspannen 
und diesen besonderen Moment deines Menschseins 
vielleicht sogar genießen. 
Wende dich ihm neugierig zu 
und vielleicht findest du es sogar spannend, zu entdecken,
 was wohl als nächsten kommen könnte.

Du bist behütet und geschützt. 
Deine innere Einkehr, Zentrierung 
und die Verbindung mit deiner Seele, 
wird dir jetzt die notwendige Kraft und Erholung schenken! 
Renn nicht mehr fort vor dem, 
was dich schon so lange vor sich her treibt und dir Angst einjagen will. 
Diesem Thema kannst du dich z.B. Ritual weiter unten widmen!
Außerdem eignet sich dieser Vollmond insbesondere auch dafür, 
alte Ahnenstrukturen in die Erlösung zu bringen. 
Um  verstrickte Emotionen und alte Traumatas aus den Ahnengeschichten zu bearbeiten, könntest du zum Beispiel aus meinem Buch: 
dich zunächst mit dem Kapitel über die Ahnen genauer befassen
 und im Anschluss das "Befreiungsritual" (ebenfalls im Buch) durchführen. 

Vollmondritual
1. Mach es dir bequem. 
Begib dich in eine Meditation. 
Empfehlenswert wäre natürlich eine Herzmeditation
 (zB die Herzmeditation aus meinem Buch 
"Das Geschenk der Liebe..") als Einstieg zu wählen. 
Wichtig ist, dass du in dir ankommst, dich spürst in deiner Tiefe.
 Lass dir so viel Zeit dafür wie du magst! 
Genieße deine Verbindung mit dir!
2. Nun übergib dich der Führung deiner Seele. 
Bitte sie, dir alles zu zeigen was jetzt von dir gehen will,
 lass dir zeigen was nie zu dir gehört hat (obwohl du es dachtest). 
Bewerte es nicht, schau es einfach an. 
Spüre immer wieder in dein Herz und die Tiefe Verbindung mit dir. 
Atme, wenn dein Raum eng wird bei dem, was du zu sehen bekommst.
 Lass dir einfach so viel Zeit wie du magst. 
Beende die Meditation indem du neuerlich tief in deine 
Herzensverbindnung gehst (siehe Herzmeditation)
3. Nun schreib alles, was dir bewusst aufgefallen ist auf ein Blatt Papier.
4. Verbrenn das Blatt in sicherem Rahmen. 
Bitte die Engel/das Universum/Gott oder zu wem immer du eine Beziehung pflegst darum, dich beim Loslassprozess zu unterstützen!
Die Asche kannst du vergraben, dem Wind übergeben oder ins fließende Wasser geben.

Meine Buchtipps für dich! 
Mögen sie dir Unterstützung sein und Heilung bringen auf deinem Weg,
 zu deiner wahren Kraft und Größe! 
link: Buchtipps
Text und Bild copyright Eva-Maria Eleni

Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden!
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe 
(unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
 "Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/ "