Samstag, 2. Mai 2015

Channeling "Engelgruppe der Zehn"

© Elena Brunner  am Di. 28.4.15 11.45 Uhr
Wir begrüßen euch auf das Herzlichste 
und freuen uns euch wieder eine lichtvolle Botschaft inmitten von chaotischen und krisenhaften Zuständen auf eurem wundervollen Planeten Erde übermitteln zu dürfen.
Vieles geschieht jetzt in dieser großen Umwandlungsphase auf der Erde. 
Ihr würdet sagen, die "heiße Phase" hat begonnen.
 Nun das können wir euch bestätigen, aber diese Phase ist lichtvoll 
und Groß, aber sie fordert euch stark heraus,
 eure menschliche Sicht der Dinge immer wieder in Frage zu stellen 
und euch von eurer göttlichen Führung leiten zu lassen. 
Hinter allem und jedem steht der größere Plan und jede der Seelen, 
die hier auf der Erde inkarniert ist, hat sich ein besonderes Programm
 für dieses Leben ausgesucht.
Dieses ist oft bei schweren  Schicksalsschlägen
 mit menschlichen Augen für euch kaum zu ertragen 
und oftmals auch aus menschlicher Sicht sehr grausam. 
Wenn wir allerdings die Perspektive wechseln 
und uns mit euch diese Ereignisse in einem größeren Zusammenhang ansehen, dann sind es einfach die selbst gewählten Themen, 
die jede Seele hier auf diesem Planeten Erde gewählt hat.
Wir bitten euch hier
 euch in das Leid und die Schwere, 
die jetzt auf eurem Planeten herrschen,
nicht einzuklinken. 
Bleibt in eurer Mitte, 
lasst euch durch die kollektive Angst, 
die immer wieder mit diesen Ereignissen einhergeht,
 nicht anstecken. 
Durch diese offene und liebevolle Haltung könnt ihr bei Krisen und Katastrophen wesentlich besser unterstützen, als wenn ihr kopflos und angsterfüllt umher lauft und diese Energien noch zusätzlich verstärkt!!
Diese Phase der Menschheit ist wahrlich eine sehr tiefgehende und wandelnde, denn sie verändert von Grund auf eurer Denken, 
Fühlen und vor allem euer SEIN!
Eure Ziele, die ihr in eurem Leben immer hattet,
 dürfen sich nun verändern.
 z.B.: Es ist nicht mehr so wichtig dem Geld nachzulaufen, 
denn Geld ist einfach nur eine Art des Energieflusses 
und wenn ihr mehr und mehr in das Vertrauen geht, 
dass sich diese Energiequelle auch für euch öffnet, 
dann wird das auch geschehen. 
Wie durch lauter kleine Wunder, werden die Dinge in eurer Leben treten, 
die ihr braucht und es wird immer einfacher werden, 
sich auf eurem Planeten Erde mit den Dingen zu beschäftigen,
 die wirklich euch entsprechen. 
Die Anbindung an die große Quelle des Seins ist nun schon für jeden einzelnen Menschen auf der Erde verfügbar. 
Sie öffnet euch den Weg, um euren Lebensplan auf der Erde zu erfüllen. 
Sie bringt eurer Leben in Fluss und lässt alles aus eurem Leben schwinden, was nicht mehr dieser Energie entspricht.
Seid auch hier nicht voller Angst, dass ihr viele alte Gewohnheiten aufgeben müsst oder euch von lieben Menschen verabschieden sollt.
 Das Programm auf dem Planeten Erde hat auch immer mit dem freien Willen zu tun und ihr entscheidet immer noch, 
was ihr in euer Leben lasst und was nicht. 
Wir wollen euch aber auch darauf aufmerksam machen,
 dass ihr gern in eurem gewohnten Bereich bleibt,
 um Kontrolle zu haben über all das, was ihr geschaffen habt. 
Das ist natürlich aus menschlicher Sicht eine wunderbare Sache,
 aus einer übergeordneten Sicht fehlt es aber hier an "leeren Plätzen", 
die mit neuen Sichtweisen und Themen aufgefüllt werden wollen. 
So raten wir euch immer wieder, mistet in euch 
(als körperliche Entschlackungskur) und rund um euch aus,
 werft weg, um Platz zu schaffen für Neues,
 denn das Neue drängt mehr und mehr in euer Leben.
 Es möchte dieses leicht und friedvoll gestalten. 
Ihr sollt dorthin kommen, wo ihr euch eingebettet und geborgen fühlt.
 Ihr sollt auch aussteigen aus dem ewigen Kampf um die Existenz
 und das ewige Wiederholen der alten Muster. 
Lasst diese endlich ruhen, lasst euch von neuen Impulsen erfüllen,
 lasst euer Leben reich und freudig werden, so dass ihr jeden Tag aufs Neue das Beste und Wunderbarste für euch erwartet!!

Wir wünschen euch in diesem Sinne dass es euch gelingen möge 
 und stehen euch jederzeit für Unterstützung in diesen Prozessen zur Verfügung!!
Die Engelgruppe der Zehn!






Dienstag, 28. April 2015

Willst du weiter gehen?

 
Wir treffen die nackten Tatsachen, das Wesen der Dinge, 

  sofern wir uns schon eine Weile auf diesem heiligen Pfad befinden.
Freilich kann dieses "Treffen" nicht ohne Vorbereitung geschehen.
Herzen müssen von vielen Dingen befreit,
die Seelenkraft muss in ihrer Wichtigkeit endlich wieder erkannt werden.
Das bringt viele Umbrüche mit sich,
der gesamte Körper schwingt sich immer wieder neu ein,
muss diesen Transformationen bis in die Tiefe seiner Zellen wirken lassen.

Auf diesem Weg gilt es, dir immer wieder klar zu werden,
ob du wirklich weiter gehen willst 
- obwohl dieser Weg viele ungeahnte Überraschungen mit sich bringt, 
welche wir zunächst nicht immer willkommen heißen können.
Wir müssen immer wieder unseren Wunsch bekunden weiter zu gehen,
selbst wenn wir zunächst so viel zu verlieren meinen.
Wobei uns erst mit Abstand betrachtet offenkundig wird,
wie viel leichter wir durch dieses Loslassen geworden sind,
wie viel freier und unabhängiger.
Auch jetzt ist wieder so eine Phase wo wir ganz klar gefragt werden:
Willst du weiter gehen, 
hast du den Mut, 
dich ins Unbekannte vor zu tasten?
Dann sieh hin und schau den nackten Tatsachen in Gesicht,
denn nun wird so Tiefes, Lebensprägendes aufgerüttelt!
Dies fordert sehr viel Mut 
wie auch Geduld mit diesem Prozess.
So frage dich:
An wen oder was hast du dich einst gebunden 
- aus Verzweiflung, aus Unsicherheit, aus Mitleid, aus Schuldgefühlen?
Wem fühltest du dich schon so lange innerlich irgendwie verpflichtet,
so sehr, dass du es kaum noch bewusst wahrnehmen konntest?
Mit welchem Unglück hast du dich solidarisiert
und somit so vielfältige lebensfeindliche Blockaden mit übernommen,
um nur ja nicht diese Solidarität in Frage zu stellen?
Deine heutige Entscheidung - auch wenn du gar keine triffst -
kann dich weiterhin an jene binden, die am Unglück festhalten.
Wenn du aber den Mut findest,
es wagst den nackten Tatsachen ins Auge zu blicken,
so wirst du neuerlich viel verlieren -
denn Solidarisierungen versprechen so etwas wie Sicherheit,
so etwas wie:
 "Wenn es eh alle tun, dann kann es ja nicht falsch sein."
Was aber, wenn sie sich irren (und das tun sie!)?
An wessen Unglück also hast du dich einst gebunden
(oder dich binden lassen)?
Heb deine einstigen Entscheidungen auf,
indem du innerlich zurück reist.
Such jene Orte auf, an welchen du so unsicher warst,
verzweifelt, einsam, verletzt, ohne etwas das dir Halt gegeben hätte,
als du nichts anderes wusstest als mitzumachen.
Heute weißt du so viel mehr!
Mit deinem heutigen Wissen, 
mit dem Gefühl deiner inneren Wahrheit,
kannst du zurück reisen und dir dort (egal wie alt du warst) 
das sagen, was dir keiner gesagt hat,
dir sagen was du wissen musst! 
Du kannst dich das Gefühl für dich selbst wieder lehren.
Erinnert sich dein früheres Ich wieder?
Kannst es in Verbindung mit deiner Seelenweisheit treten?
So wird es einfacher sein,
deine einstigen Entscheidungen auflösen,
da du nun klar fühlst,
welche Lebensform deiner wahren Natur entspricht.
Jetzt kannst du Entscheidungen treffen
und dich deiner göttlichen Führung anvertrauen,
anstatt die Bindung an menschlich erzeugtes Unglück 
aufrecht zu erhalten.
So lange schon konnte es sich wie eine Seuche verbreiten. 
So lange schon wurden die Dissoziation von Seelenwahrheit 
und der Tiefe des Seins übernommen und weitergegeben.

Nun kann es endlich enden - 
mit dir! 
- weil du erkennst
und weil du weißt,
es liegt in deiner Hand und in niemandes sonst!




Der Schneekugel-Effekt - wenn Sensibilität die Sinne verwirrt

© Das Copyright des Textes liegt beim Smaragd Verlag und bei Sonja Ariel von Staden - www.sonja-ariel.com
Dieser Effekt hat mir persönlich schon oft zu schaffen gemacht.
Ich nenne ihn so, weil es sich anfühlt, als würde mich jemand an den Füßen hochziehen und durchschütteln, so dass alles in mir durcheinander gerät. Vor allem Gefühle und Gedanken sind ein einziges Chaos.
Als hochsensibles Wesen habe ich lange gebraucht, um Freude an meinen bis zum Äußersten offenen Sinnen zu finden. 
Es hat gedauert, sie so gut zu trainieren, dass ich sie bei Bedarf dimmen kann. 
Vor allem in großen Menschenmengen, bei Seminaren, auf Messen und Parties ist es selten ein Vergnügen, alle Gefühle der Mitmenschen mitzubekommen. 
Auch die feinen Zwischentöne in Gesprächen, die Gedanken und Ängste prasseln ungebremst auf das feine „Gefäß Mensch“ ein. 
Zudem sind sehr sensible Menschen noch offener für die Energien des Kosmos, die Sonnenstürme und alle anderen Schwingungen, die über die Erde schwappen. 
Kein Wunder, dass gerade in der spirituellen Welt manchmal die Wogen der Emotionen hochschlagen und unsereins kaum weiß, wohin mit sich.
An manchen Tagen habe ich das Gefühl, am liebsten mit dem Kopf gegen die Wand zu hämmern, damit sich die wild geschüttelte Schneekugel aus Gedanken, Empfindungen und daraus entstehenden Ängsten beruhigt. 
Es gibt bestimmt chemische Medikamente, um das Durcheinander im Gehirn zu entspannen, doch von solchen Methoden habe ich immer die Finger gelassen.
Meine Empfehlung für den Zustand der inneren Verwirrung:
  1. Nimm dir SOFORT eine Auszeit, wenn du diesen Zustand bemerkst. Mach dir eine Liste mit allen Dingen, die dich im Moment nerven, Druck machen oder dir anderweitig Sorgen machen. Überprüfe und mach nur, was wirklich wichtig ist.
  2. Nimm dir so viel Zeit wie möglich für dich. Am besten ziehst du dich zurück in eine Phase der Stille oder lässt die Energie durch körperliche Bewegung heraus. Spüre, was dir wirklich gut tut.
  3. Trink viel (Wasser, Säfte und Tee) und esse möglichst gesund. Zuviel Zucker, Kaffee Alkohol oder Fett überreizen den Körper und deine Sinne zusätzlich. Besonders gut hilft „ionisiertes Wasser“: einfach Leitungswasser 12-15 Minuten leicht sprudelnd im Topf kochen, in eine Iso-Teekanne abfüllen und möglichst heiß über den Tag verteilt trinken. Man kann für einen besseren Geschmack auch ein Stück frischen Ingwer hinzufügen. Dieses Wasser entgiftet und reinigt den Körper und den Geist.
  4. Wenn es zu schlimm wird, lass dir helfen. Am besten machst du dir eine Liste mit Menschen, die du in solchen Fällen bitten kannst, dich zu unterstützen: gute Freunde, Familie, Therapeuten, Heilpraktiker etc. Es ist wichtig, dass du nicht glaubst, alles allein tun zu müssen.
  5. Es gibt einfache Mittel, um den Schneekugel-Effekt zu mildern:
    1. Bachblüten-Notfalltropfen - oder die entsprechenden Bonbons (sehr lecker)
    2. Schüssler-Salze Nummer 7 (die heiße 7 wirkt Wunder: 10 Tabletten in heißem Wasser auflösen und in kleinen Schlucken heiß trinken) und Nummer 5
    3. Im Internet kurz informieren, ob unser Heimatstern Sonne mal wieder einen Blow-Out hatte und Sonnenwinde das Magnetfeld der Erde strapazieren. Diese Sonnenstürme haben eine direkte Auswirkung auf feine, uralte Eisenteilchen in unserem Gehirn. Sie sind allen Wesen der Erde zu eigen, die sich dadurch u.a. am Magnetfeld der Erde auf Wanderungen ausrichten. Für mehr Informationen empfehle ich www.sonnen-sturm.info, die Bücher „(R)Evolution 2012“ und „Solar-Revolution“ von Dieter Broers
 Ich freue mich über Feedbacks und auch sehr über Ergänzungen!

In meinem Buch "spirituell & ausgebrannt", Smaragd Verlag, findest Du noch weitere, hilfreiche Tipps für ein ausgewogenes, entspanntes und glückliches Leben (Bestellung: http://amzn.to/WQNfuO).

Herzliche Grüße und die besten Wünsche für Dich - Sonja Ariel 
© Das Copyright des Textes liegt beim Smaragd Verlag und bei Sonja Ariel von Staden - www.sonja-ariel.com



Sonntag, 26. April 2015

12 Dinge auf die Sie sich einstellen sollten, wenn Sie mit einer starken Frau zusammen sind ♡

Dieser Artikel erschien zuerst in der Huffington Post USA und wurde von Carolin Zaniewicz übersetzt.
Bild  sun and moon lovers

Mit einer Frau zusammen zu sein, 
die stark ist und weiß, 
worauf es ankommt, 
garantiert Ihnen eine Fülle wertvoller Erfahrungen. 
Glauben Sie mir, ich weiß wovon ich spreche. 
Wenn Sie sich in eine solche Frau verlieben, 
sollten Sie sich jedoch erst über ein paar Dinge klar werden.
1. Erwarten Sie keine Süßholzraspelei.
Sie werden aufhören müssen, um den heißen Brei herum zu reden und sollten offen und ehrlich zu ihr sein. Denn so wird sie es Ihnen gegenüber sein. Gibt es ein Problem oder etwas, das sie stört, dann werden Sie es erfahren. Sie ist ein Problemlöser und erwartet dasselbe von Ihnen.
Wenn Sie etwas Süßes möchten, besorgen Sie sich Schokolade, Schätzchen.

2. Erwarten Sie keine SMS-Beziehung.
Diese Art von Frau versteht es, zu kommunizieren und mit Textnachrichten allein werden Sie nicht weit kommen. Natürlich können ein paar SMS am Tag hilfreich sein, um in Verbindung zu bleiben, hauptsächlich wird sie jedoch das persönliche Gespräch suchen: per Telefon und natürlich von Angesicht zu Angesicht (wie es sein sollte).

3. Erwarten Sie nicht, dass Sie mit albernen Eifersuchts-Spielchen weit kommen.
Lassen Sie Spielchen nach dem „Social Proof"-Prinzip einfach bleiben. Jeder kindische Versuch, sie eifersüchtig zu machen, indem Sie über andere Frauen sprechen oder Fotos mit anderen Frauen posten, wird nach hinten losgehen. Starke Frauen kennen keine Eifensucht, denn Sie sind ausreichend in sich selbst gefestigt, um zu wissen, was (und wer) ihrer Aufmerksamkeit würdig ist und was/wer nicht. Wenn Sie sich dazu entschließt, sich an Sie zu binden, wird sie dasselbe von Ihnen erwarten - ganz ohne Spielchen.

4. Erwarten Sie keine banalen Gespräche.
Starke, reife Frauen sind leidenschaftlich, gebildet und von Welt. Sie wollen richtige Gespräche über richtige Themen führen und auch wenn im Hintergrund eine Folge „The Real Housewives" läuft, ist sie in Gedanken stets bei Dingen von Bedeutng. Wenn Sie ihre Aufmerksamkeit möchten, sollten sie mithalten können.

5. Erwarten Sie nicht, dass Unentschlossenheit bei ihr zieht.
Wahrscheinlich hat sie einen stressigen Job, der von ihr verlangt, Entscheidungen zu treffen und sich mit den Problemen anderer Leute auseinanderzusetzen. Mit Aussagen nach dem Motto „Ich weiß auch nicht, wo möchtest du denn heute essen gehen?" sind Sie bei Ihr auf dem Holzweg. Sie will, dass Sie Entscheidungen treffen können und eigene Pläne schmieden.

6. Erwarten Sie nicht, dass sie Respektlosigkeit toleriert.
Keine Frau sollte das tun. Frauen heutzutage sind keck, selbstbewusst und wissen, was sie wollen. Worauf sie verzichten können sind Männer, die sie misshandeln und nicht respektieren.

7. Erwarten Sie nicht, dass Sie mit Unzuverlässigkeit weit kommen.
Wenn Sie ankündigen, dass Sie etwas tun werden - egal ob es sie miteinbezieht oder nicht - wird sie Sie beim Wort nehmen.

8. Stellen Sie sich darauf ein, stets motiviert zu sein.
Mit einer starken Frau zusammen zu sein, ist, wie sich einen Jet-Pack um den Rücken zu schnallen. Sie lebt ein Leben mit Sinn, mit Zielen und einer Vision für die Zukunft. Wenn Sie der Mann sind, mit dem sie ihr Leben verbringen möchte, und Sie nicht bereits ähnlich eingestellt sind, wird ihre ehrgeizige Natur an Ihnen abreiben Sie werden in ihr eine Teamkameradin fürs Leben haben. Eine Gleichgesinnte, eine ebenbürtige Partnerin, eine Vertraute.

9. Stellen Sie darauf ein, dass sie sich Ihnen voll und ganz hingeben wird.
Starke Frauen sind loyal. Sie erwarten von Ihnen Ehrlichkeit und Hingabe und sind mehr als bereit dafür, dies mit ebenso stürmischer Leidenschaft, die sie in jedem Bereich des Lebens an den Tag legen, zu erwidern. Sie werden keine vertrauenswertere Frau finden, als eine, die stark und unabhängig ist. Warum? Weil sie sich genau das aussucht, was sie vom Leben will und wenn sie es bekommt, hält sie daran fest. Wenn Sie der sind, den sie will, wird Sie Ihnen alles geben.

10. Stellen Sie sich auf neue Erfahrungen ein.
Schon lange bevor sie Sie kennen gelernt hat, hat sie ihr Leben mit Leidenschaft und Freude geführt. Sie hat auf ihrer Reise Hobbys und Interessen entwickelt und einzigartige Erfahrungen gesammelt. Zudem führt sie eine Liste mit Dingen, die sie in ihrem Leben noch machen möchte - und würde diese Erfahrungen gern mit Ihnen teilen.

11. Stellen Sie sich darauf ein, sich auf jeden Tag freuen zu können.
Wenn Sie mit einer starken Frau zusammen sind, ist Langeweile ein Fremdwort. Sie ist immer auf Zack und auch wenn sie gern mal auf der Couch die Beine hochlegt, schlägt sie mit ebenso großer Bereitschaft einen spontanen Ausflug in die Berge vor. (Und selbst wenn Sie alles durchgeplant haben, wird sie dem ihre ganz persönliche Note hinzugeben.)

12. Stellen Sie sich auf ein erfülltes gemeinsames Leben ein.
Als jemand der motiviert, ehrgeizig und intelligent ist, möchten Sie sich ein erfülltes Leben aufbauen. 
Sie haben Ziele, Träume und Visionen für die Zukunft.
 Es gibt kein schöneres Gefühl als die Gewissheit, dass die Frau an ihrer Seite ihren Ehrgeiz und ihre Bemühungen teilt. 
Sie werden nie glücklicher sein, als zusammen mit einer starken Frau,
 denn sie lebt ihr Leben mit dem brennenden Verlangen, das Beste aus ihrem Leben zu machen. 
Sie liebt mit ganzer Seele und wird Ihnen helfen, das Beste aus sich rauszuholen und zugleich der Mann zu bleiben, in den sie sich verliebt hat.Lassen Sie sich von starken Frauen und ihrer Leidenschaft für das Leben nicht einschüchtern. Freuen Sie sich darüber, dass Sie Ihre Teamkameradin gefunden haben. 
Denn Sie haben ihre Komplizin gefunden.

Sie haben eine ebenbürtige Partnerin gefunden.




Mama ante Portas - die Rückkehr der Weiblichkeit auf die Erde

© Ute Strohbusch 09. April 2015
Heute führt mein Artikel mal etwas weg vom kleinen leidenden ICH
 zu einer größeren Sicht auf die Hintergründe der "Seelenpartnerbegegnungen".
Wir stehen an einem kollektiven Sprung vom dreidimensionalen ins vierdimensionale Bewusstein. 
Seelenpartner lösen unsere Egostrukturen auf.
 Es ist kein Zufall, dass jetzt so viele Menschen einem anderen Menschen begegnen, der sie im wahrsten Sinne des Wortes an ihre Grenzen bringt:
 an die Grenzen des Ichs.
Bevor du deine Krone als erleuchteter Mensch findest,
musst du dir erst jeden Zacken aus deiner alten Egokrone brechen. 
Dein Seelenpartner ist ein Teil dieses Prozesses
 und wurde dir zur Hilfe geschickt. 
Kurzer Exkurs in die Dimensionen
Wenn wir hier von Dimensionen sprechen, so sind damit ansteigende,
 sich ausdehnende Bewussteseinsebenen gemeint, die wir als Menschen durchlaufen. 
Unser Bewusstein entfaltet sich und "steigt auf" gleichsam der Schlange, die sich entlang unserer Wirbelsäule, beginnend am Steißbein,
 nach oben entrollt, wie es östliche Weisheitslehren erklären.
Jede Dimension hat andere Regeln, ein anderes Verständnis
 von der Welt und andere persönliche Identifikationen.

Bis jetzt sind in der 3. Dimension angekommen, 
was dem "Aufrollen der Schlange" in den unteren 3 Chakren entspricht. Diese 3 Chakren repräsentieren auf verschiedenen Entwicklungsstufen unser ICH, unser Ego.
Ich möchte nicht ausführlich auf jedes einzelne Chakra eingehen,
 man kann das in zahlreichen Büchern nachlesen. 
Während es auf der energetischen Ebene des 1. Chakras, also des Wurzelchakras, ausschließlich ums Überleben und körperliche Grundbedürfnisse ging (zeitlich eingeordnet ca. vor 20.000 Jahren bis zur neuen Zeitrechnung vor 2000 Jahren), kamen auf der Ebene des Sakralchakras religiöse und geistige Themen dazu, die uns noch tiefer in die Trennung brachten (vor ca. 2000 Jahren), und nun hat die Menschheit auf der Bewussteinsebene des Solarplexus das Ego zum Herrscher über die Welt erhoben (die morderne Zeit seit dem Ende des 18. Jahrhunderts mit der Entwicklung der Wissenschaft und Technik, Darwin usw).
JETZT befinden wir uns mitten in unserem bislang größten Sprung:
 in das 4. Chakra, das Herzchakra. 
Dieses verbindet sich nun mit den unteren drei Chakren
 und löst damit das Ego auf... ERWACHEN.

Was ist das Ego?
Die dritte Dimension ist geprägt von der extremsten Form der Ausbildung eines ICH-Gedankens. 
Das Ego hat seinen Höhepunkt erreicht, die größte vermeintliche Trennung von allem erschaffen... Wie ein Luftballon, der aufgeblasen wird und sich immer weiter von der Mitte entfernt... und nun sind wir kurz vorm Platzen. (Dies ist natürlich nur eine relative Sicht, in Wahrheit waren und sind wir niemals getrennt).

Wir nehmen uns in den unteren drei Dimensionen getrennt von der Welt, getrennt von Gott wahr, aber in der 3. Dimension glauben wir, mit unserem ICH die Welt erschaffen, kontrollieren und beherrschen zu können. 
Dies gelingt auch zum Teil, aber vor allem durch Kampf und Krieg, mühselig, anstrengend und mit viel Leiden.
Dabei gibt es keinen einzigen Moment, in dem wir die Realität nicht erschaffen, nur eben früher völlig unbewusst.
 Und jetzt fangen wir gerade an zu verstehen, wie Realität funktioniert. 
Da die Realität eine Projektion unseres Geistes ist, versuchen wir etwas zu beherrschen oder uns vor etwas zu schützen, uns gegen etwas zu wehren, was wir außerhalb von uns wahrnehmen, obwohl wir es ständig selbst erschaffen.

Die Ursache unseres Er-Lebens wird ins Außen, in die "Realität" verlagert, dabei ist das Außen immer die Wirkung, unser sichtbar gewordenes INNERES.
 Und dann doktern wir daran herum und fühlen uns als Opfer unserer eigenen Schöpfung. 
Der ICH-Gedanke entsteht durch starre Überzeugungen, 
passende Gedankenschleifen und Identifikationen mit dem,
 was wir an Erfahrungen sammeln. 
In Wahrheit existiert das "ICH" nicht.
 Es ist eine sich selbst erhaltende Fata Morgana, ein Knäuel von Gedanken und Glaubensmustern, die wir um unser wahres Sein gewebt haben. irgendwann wird es so starr und undurchsichtig, dass wir uns damit vollständig identifizieren.
 Dazu kommt, dass wir (noch) zeitversetzt manifestieren, auch wenn es in den 3 Dimensionen eine zunehmende Beschleunigung gibt.
 In der 1. Dimension hatten wir noch viele Jahrhunderte,
 um Veränderungen zu manifestieren, neue Erkenntnisse zu sammeln,
 in der 2. Dimension noch ganze Leben. 
Unsere Großeltern lebten deshalb noch mit einem Partner zusammen, hatten einen Beruf, eine Arbeiststelle, lebten ihr Leben lang im gleichen Dorf... alles war relativ stabil gegenüber heute.
 Das hat damit zu tun, dass sie für Erkenntnisse und Veränderungen noch Jahrzehnte Zeit hatten.
 Unsere Eltern hatten noch in Relation gesetzt 30 Jahre für Erkenntnisse und Veränderungen eines Lernthemas, wir haben für die gleichen Prozesse jetzt nur noch Tage und Stunden.
 Das Bewusstsein steuert auf den Punkt Omega zu... 
eine Beschleunigung, die nun bald implodiert: 
Das Erwachen. 

Das ICH lebt von ziemlich unflexiblen Regeln und auferlegten Grenzen,
 dem Glauben an Krankheit und Tod, dem Glauben anlineare Zeit usw. 
Das ICH ist aber nicht nur ein Einzelbewusstein, es ist trotz seines Hauptproblems - dem Gefühl des Getrenntseins - auch ein hypnotischer Teil eines kollektiven Massenbewussteins, dem es sich unterwirft.
 Das Lustige daran ist, dass jeder einzelne sich darin wahrnimmt als gegen den Strom schwimmend :-)
Dieses ICH knüpft alles sehr stark an Bedingungen, vor allem auch Liebe. Da es sich getrennt und allein in einer feindlichen äußeren Welt wahrnimmt, versucht es, alles unter Kontrolle zu bringen, dadurch ein gewisses Maß an Sicherheit zu bekommen und seine Umwelt und die Menschen darin "in den Griff zu kriegen" (interessant auch der Begriff "etwas kriegen"... von KRIEG. Etwas zu kriegen bedeutet also immer Kampf.)

Das ICH-Gefühl hat als Grundgefühl den Trennungsgedanken.
 Das Urvertrauen kommt in der Kindheit ziemlich schnell abhanden und durch die Erfahrung bedingter, bedürftiger oder unfähiger Liebe entwickelt es (Überlebens)Ängste und (Selbst)Zweifel.
 Man macht die Erfahrung, dass Liebe kein Grundgefühl ist,
 sondern erworben werden muss.

Bedingungslosen Liebe gibt es in der dritten Dimension nicht
 (Ausnahmen bestätigen die Regel).
 Wir haben durch unser konditioniertes ICH auch keine Wahlmöglichkeiten, obwohl wir uns das so grandios einbilden.
 Wir können unsere Gedanken, Gefühle und daraus resultierenden  Handlungen nicht frei wählen, stattdessen sind wir Marionetten eines überzüchteten Egos, welches uns aus unbewusstem Glauben, im Kleinkindalter konditioniertem Verhalten und starren Verknüpfungen in unserem Hirn an seinen Fäden tanzen lässt.
 Bevor dir eine Emotion überhaupt bewusst wird,
 hat dein Gehirn schon alle Entscheidungen für dich getroffen....
 nur nicht aus der Situation heraus, sondern aus deinen frühkindlichen Prägungen heraus.
 In deinem Hirn gibt es einen Bereich, das limbische System, dass alle deine emotionalen Erfahrungen koppelt.
 Hast du als Kind Liebe mit Schmerz und Enttäuschungen erlebt?
 Dann wirst du dein Leben lang unbewusst Menschen suchen,
 die dir BEIDES bringen.
 Du bist süchtig danach...
Diese Konditionierungen lassen sich nicht mental lösen, wir haben keinen intellektuellen Zugriff auf das limbische System.
 Deshalb kann sich unser ICH zwar bis zu einem gewissen Maße selbst begreifen, aber alle Bücher, Therapien und "Behandlungsansätze" können dich nur an einen bestimmten Punkt bringen, wo du erkennst, dass du in einer Schleife der Ursachensuche gefangen bist.... wie ineinander gestapelte Tupperdosen :-)
 Hast du eine ausgepackt, bist du in einer neuen.

Ja, man muss sich auf die Suche begeben... auf die Suche nach der Beendigung des Leidens, auf die Suche nach Selbsterkentnis, 
aber dann erreichst du einen Punkt, wo du bemerkst, dass du nur noch Schleifen drehst.
 Du kannst noch ein paar Bücher lesen oder Seminare besuchen, Therapien machen oder nach auslösenden Faktoren suchen... du drehst dich im Kreis. Dein ICH würde dir ewig neue Schichten präsentieren,
 weil das limbische System sich selbst erhält.
 An diesem Punkt musst du springen... und... deine Geschichte loslassen. (Wie das geht, vermittele ich in meinen Coachings) 
Seelenpartner als Salzsäure fürs Ego ;-)
In der jetzigen Zeit, in der wir leben, haben wir Zugang zu beiden Dimensionen: dem drei- und dem vierdimensionalen Bewusstsein.
 Es ist eine Überganszeit, doch die meisten von uns verlassen bislang noch nicht die festen Strukturen des ICH-Gedanken. 

Und dann kommt ER, der die Erlösung aus deinen Ängsten, Selbstzweifeln, Minderwertigkeiten und der Rettung aus der unheilvollen Liebe-Schmerz-Kombi verheißt. 
Und du glaubst, er wird alle deine Erwartungen und (Traum)Vorstellungen von Liebe und Beziehung erfüllen, all deine Ängste und negativen Erfahrungen heilen, dein Misstrauen erlösen, deine Egomasken bedienen und deine Befindlichkeiten schonen... lächel... Nein, leider nicht. 
Das Gegenteil ist der Fall.

Der Sprung ins Herz ist ein Quantensprung und fordert von dir vorher den Weg mitten durch deine konditionierten Höllen. 
Der sogenannte Seelenpartner kann dich durch zwei Dinge erlösen:
 Er bringt dich zuerst in die Liebe zu ihm, eine Liebe, die du nicht beeinflussen kannst. 
Auf diesem Weg MUSST du dich deinen Höllen stellen, du kannst weder weglaufen, noch es verhindern... nur ewig verzögern, je nach dem, wie lange du deine Mechanismen nicht durchschaust un in deiner Opferhaltung bleibst. 
Aber wenn du den Weg gehst, führt dich dieser Weg in die wahre Liebe... nein, nicht die Liebe mit IHM, sondern die Liebe zu DIR.
 Du kommst bei DIR an.
Er wirft dich solange auf dich zurück, weist dich ab, schickt dich weg, verletzt dich, entzieht sich dir, bis du aufhörst, die Liebe und Quelle des Glücks bei ihm zu suchen.
 Und er steht nur symbolisch für das Suchen der Quelle im Außen bei einem anderen Menschen.
 Deine Lernaufgabe ist es jetzt an dieser Entwicklungsstufe deines Bewusstseins zu erkennen, dass du selbst LIEBE bist, die Quelle von Wohlstand, Glück, Freude und Gesundheit in dir hast, selbst in der Hand hast. Warum ist das so, dass du glaubst, sie wäre außerhalb von dir zu finden... 
Das Weibliche kehrt nun zurück auf die Erde 
Vor ca 20.000 unterwarf der Mann die Frau.
 Die weibliche Energie war der männlichen Energie gegenüber nicht mehr im Gleichgewicht und reduzierte sich sehr stark.
 Weibliche Energien flossen nur noch wie ein Rinnsal auf unserem Planeten.

Noch stärker geschah das zu Zeiten, als die großen Religionen entstanden. Die Frau wurde auf ihr Mutterdasein reduziert,
 selbst Sexualität war immens begrenzt und stand nur dem Mann "frei" zu. Mit der Unterjochung der Frau verlor der Mann auch den Bezug zum innewohnenden weiblichen Anteil.
 Gefühle, Empathie, Spiritualität (weibl. Energien) versickerten
 und wurden verleugnet.
 Der Mann, selbst hauptsächlich nur auf seinen Verstand reduziert, rieb sich in Kämpfen und Kriegen des Egos auf.
 Denn reine Ratio (männl) ohne Empathie und Liebe (weibl) erschafft ein übermächtiges Ego, und das führt (neben all den positiven Errungenschaften) zu dem, was wir bis in die heutige Zeit in der Welt sehen können: Kampf, Krieg, Unterdrückung, Ausbeutung, Raubbau, Zerstörung, Unfreiheit und Machtmissbrauch.
Das ICH/Ego vertraut nicht, lässt nicht geschehen, will aus seinen Ängsten und Zweifeln heraus kontrollieren und beherrschen. 
In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts fand die erste Revolution und Befreiungswelle statt:
 Die finanzielle undwirtschaftliche Befeiung der Frau.
 Dazu wurde vor allem der ebenfalls unterdrückte männliche Anteil in den Frauen aktiviert.
 Frauen lernten, sich "zu behaupten", studierten, bildeten ihr Ratio aus und zogen den Männern gleich.
 Bis heute haben wir eine Gesellschaft - Wirtschaft, Sozialwesen und Politik - die  MÄNNLICH strukturiert ist. Frauen wollten und konnten nun daran teilhaben und entwickelten zuerst vor allem den männlichen inneren Anteil. Das Teilhaben an der patriarchalen Gesellschaft ging nur, indem sie auf männliche Art und Weise dachten, handelten und mitspielten, sonst wurden sie nicht in der beruflichen Männerwelt akzeptiert.
 Diese Beendigung der Unterdrückung war sehr wichtig.
Und nun erfolgt die zweite Befreiungswelle, und dazu kommen die "Seelenpartner" ins Spiel. Frauen befreien sich nun auchemotional .
 Nein, es geht NICHT darum, den Männern den Rücken zu kehren
 sondern dem GLAUBEN/der VORSTELLUNG, dass Glück und vor allem LIEBE ausschließlich von einer Beziehung und von einem anderen Menschen abhängt!!! 
20.000 Jahre war die Frau davon abhängig, im männlichen System zu überleben.
 Nicht nur finanziell und wirtschaftlich, sondern auch emotional in Beziehungen.
 Alleine hätte eine Frau kaum überleben können.
 Dies ist ein so großes und fundamentales kollektives Glaubensmuster geworden, so das wir denken, es wäre wahr.
Jetzt durch die Seelenpartner lernen wir,
 dass wir uns selbst auf allen Ebenen versorgen können und dürfen.
 Die Frau holt nun alle weggegebene Macht zu sich zurück.
 Zwangsläufig.
 Da sie nun die Erfahrung macht, dass sie auf Männer trifft,
 die es ihr nicht mehr geben wollen oder können.
 Es wird ihr solange verweigert, bis sie endlich loslässt
 und sich sich selbst zuwendet.
Sie lernt, dass sie selbst verantwortlich ist für ihr Glück und dass vor allem die Liebe nichts ist, was außerhalb von ihr zu bekommen ist.
 Sie entdeckt dabei, dass sie selbst Liebe ist.

Erst wenn die Frau sich selbst als Quelle ihres Glücks erfährt
 und für ihre Berufung, ihre Leidenschaften und  Visionen brennt
 und damit Erfolg hat, Freude, Wohlstand, Anerkennung findet, glücklich ist und sich mit sich selbst wohlfühlt, OHNE Wunsch oder Bedürfnis nach Beziehung, wird ihre Wertigkeit steigen, ihre weibliche Intelligenz neu erwachen und erst dann wird sie überhaupt liebesfähig werden.
 Bislang hatte sie nur gelernt, die Quelle außerhalb von sich zu suchen und wollte deswegen haben.
 Jetzt IST sie alles selbst.
 Sie darf empfangen.... das Leben und die Liebe.
Sie kann geben, statt zu erwarten und einzufordern.
 Sie kann nehmen und zulassen.
 Sie ruht entspannt in sich und bezieht die Energie und Schöpferkraft aus SICH SELBST.
 Erst wenn sie 100 % bei sich ist, wird sie auch in einer Beziehung mit einem Mann bei sich bleiben.
 Solange sie erst bei 70 oder 80 % ist, wird sie immer noch versuchen, dieses Defizit im Außen zu bekommen:
 Bei einem Mann.
 Wo stehst du?
 Bei wieviel gefühlten Prozent?
 Wie groß ist noch der Anteil deiner Sehnsucht, die dich von dir wegführt zu einem anderen Menschen?
 Diese Sehnsucht ist nichts weiter als ein Sog,
 der aus dem noch vorhandenen Vakuum in dir entsteht.
 Wenn du diesen Mangel selbst gefüllt hast,
 hast du nach nichts mehr Sehnsucht.
 Du bist angekommen.
Wenn die Königin erwacht 
Wenn die Frau ganz bei sich angekommen ist, erwacht die "Königin".
 Damit meine ich, dass sie sich ihrer Liebe, Wertigkeit und Eigenmacht bewusst ist.
 Sie feiert täglich ihr Leben und ihre Gaben.
 Sie gibt ihre Eigenmacht nicht mehr an andere Menschen ab
 in der illusionären Hoffnung, dort zu bekommen,
 was sie sich selbst nicht geben konnte.
Viele Frauen entziehen sich gerade dem männlichen Wirtschaftssystem und eröffnen ihr eigenes kleines Business.
 Das ist wie eine Lawine.
 Alte schöne Handwerke, Mode, medizinische und spirituelle Berufe, Marketing und Management... Frauen arbeiten nun verstärkt mit und durch ihre weiblichen Energien, auf weibliche Art und Weise,
 und geben alten und neuen berufen ein neues weibliches Gesicht! 
Ihre weibliche Intelligenz, die bislang durch die emotionalen Bedürftigkeiten überlagert wurde, lässt sie nun sehr genau unterscheiden,
 was ihr gut tut und was nicht.
 Sie würde nie mehr wie früher um Liebe und Aufmerksamkeit, Anerkennung und Selbstwerterhöhung durch einen Mann betteln
 und sich erst recht auf keinen einlassen, der seine Herzenskraft noch nicht befreit hat, und dem der Mut fehlt, seinem Herzen zu folgen.
Erst an diesem Punkt kann und wird sie sich auf einen ebenso GANZEN Mann einlassen.
 Dieses Einlassen wird sie aber nicht mehr von sich selbst wegbringen.
 Sie lebt und liebt, wofür sie brennt, ist und bleibt vollkommen eigenständig. 
Auch die Männer befreien nun langsam ihren lange unterdrückten und aberzogenen inneren weiblichen Anteil, lassen Gefühle wieder zu, Empathie und Spiritualität, werden sich ihrer selbst bewusst und öffnen und folgen nun verstärkt ihrem Herzen.
 Der Krieger des Herzens erwacht und kehrt zurück.
 Wie heilsam das auch für die Männer ist!
 Sie werden sich nicht mehr in Schlachten des Egos aufreiben,
 auch nicht in den modernen Schlachten des Berufslebens. 
Liebe wird nun eine völlig neue Dimension erreichen...
 nämlich auf der Herzchakraebene verankert sein,
 nicht mehr im kleinen, bedürftigen ICH. 
Sexualität wird sich verändern.
Ein solches Paar wird die Welt verändern 
und Vorbild für andere Paare sein.
Sie müssen gar nichts tun... 
sie strahlen wahre Liebe aus.
 Die weiblichen und die männliche Energien sind nun ausgeglichen, ebenbürtig und werden unseren Planeten bald zu einem neuen wunderbaren friedlichen Ort machen. 
Die Weiblichkeit kehrt zurück, zuerst in uns Frauen,
 ein wenig zeitversetzt in den Männern
 und dann in die gesamte Gesellschaft.

 © Ute Strohbusch 09. April 2015





Tiefe Liebe oder Festhalten

Text und Bild © Eva-Maria Eleni

Viele von euch sehen sich mit einer Liebe konfrontiert, 
die jenseits der "normalen" Beziehungen ihre Tiefe entfalten. 
Diese Liebe zwingt/zwang uns, unseren Glauben, unsere Einstellungen
 zu Beziehungen, unsere Konditionierungen etc ernsthaft zu überdenken, sie ehrlich zu betrachten. 
Vieles musste und konnte bereits losgelassen werden. 
Das machte unser gesamtes Leben unangestrengter - 
Unsere blockierten Lebensenergien dürfen wieder freier fließen.

Dennoch gibt es gewisse Hürde, 
die so mancher sich nicht zu nehmen wagt.
Beruf(ung) und Beziehung haben oft eine ganz enge Verknüpfung.
 Es geschieht häufig, dass ein Partner der Dualseelenbeziehung flüchtet (das kann auch mal der eine mal der andere Partner sein). 
Wieso ist das so? 
Ist er oder sie beziehungsunfähig, oder wir selber? 
Solche Erklärungsversuche greifen viel zu kurz.
 Vor allem aber lassen sie uns hilflos zurück. 
Was will ich mit einer solchen "Diagnose" tun, 
wenn der Partner als "beziehungsunfähig" klassifiziert wurde?

Mein Ansatz ist ein völlig anderer, 
denn er führt uns aus diesem Stillstand hinaus: 
Wir sind es gewohnt unsere Masken aufzuhaben. 
So haben wir ganz lange funktioniert. 
Kennst du deine Masken? 
Welche Rolle hast du dir angewöhnt zu spielen? 
Im Elternhaus, in der Schule und später im Beruf war es völlig normal die Rolle zu spielen, die man entweder von uns erwartete,
 uns gar hinein zwang oder die Rolle die wir selber spielen wollen
 (und manchmal trifft auch alle auf einmal zu). 
Niemand ist davon befreit, das ist uns allen so passiert. 
Doch manche von uns begegnen im Laufe ihres Lebens jemandem, 
der unter diese Masken blicken kann, einfach so, ohne groß etwas zu tun und ohne dass wir etwas dagegen unternehmen könnten. 
Nur weil viele andere einem solchem Jemand nie begegnen, 
bedeutet das nicht, dass sie "gesünder" wären. 
Sie schaffen es nur einfach länger in ihrer Rolle zu bleiben, 
weil sie dieser Gefahr des Durchblicken´s nicht begegnet sind.

Wir alle haben uns so sehr an unsere Masken gewöhnt.
 Sie sind so etwas wie unsere zweite Haut geworden, 
die uns irgendwie auch schützt - so meinen wir zumindest.
 Sie gab und gibt uns Sicherheit. 
Sie lässt uns im gewohnten Rahmen agieren oder mitschwimmen
 in dem sich alle "Normalen" bewegen. 
Was "normale" Menschen nicht mögen 
und oft gar bekämpfen sind die „Nicht-Normalen". 
Daher ist es viel einfacher so zu tun als würde man ja doch dazu gehören. 
Was haben wir davon: 
Weniger Einsamkeit (so glauben wir)? 
Doch sind wir in Wahrheit dadurch nicht erst so richtig einsam geworden? 
Da haben wir vielleicht jemanden zum Reden - doch worüber sprechen wir, oder bemerken wir nicht jedes Mal mit verhohlenem Schrecken 
wie wenig Worte doch zu echter Nähe beitragen 
(so lange es nicht ehrlich und ohne Maske geschieht). 
Als "Normaler" sagt man nicht was man wirklich meint 
und weiß wenig über das, was man wirklich fühlt.
 Hingegen passt man sich komplett dem an, was man für "normal" hält. 
Das alles schützt das Theaterstück. 
Jeder der mitmacht und sich verstellt unterstützt dies.

Wie sollen wir es aushalten
mit unserer Dualseele in echten Kontakt zu kommen? 
(ohne Schlupflöcher wie zB ein anderer Partner,
 räumliche Distanz,
 oder berufliche Unabkömmlichkeit. 
Dies sind allesamt Ausreden welche die nötige Distanz aufrecht erhalten, um die eigenen Angst vor dem Fall der Masken abzuwenden) 
Daher beginnt die Arbeit auch so selten an der Beziehung selbst. 
Sie beginnt bei dir - in deinem Leben -, weil du damit aufhören musst,
 noch länger Theater zu spielen, um dich selber und die "Normalen" 
hinter ihren Masken vor der Wahrheit zu bewahren.

Warum ist die Wahrheit so schrecklich?
 Sie erzählt uns über unseren Irrtum, über den Schein in welchem wir lebten, über unsere Angst wirklich wir selber zu sein, 
über all den Schmerz welchen wir erleiden mussten, 
als man uns (nicht selten gewaltsam für unsere zarte Seele) abgewöhnte
 wir selber zu sein - ungekünstelt, unverhüllt.
 Früher wollte uns keiner so haben - und das glauben wir so lange,
 bis wir uns endlich selber erlösen
 und es wagen die Masken fallen zu lassen.
Daher ist es so wichtig an allen Stellen wo es uns auffällt die Stopp-Taste
 zu finden und auszusteigen. 
Tun wir das, lösen wir uns aus der Abhängigkeit zu dieser Maske
 der "Normalität". 
Doch werden wir mit vielen Ängsten konfrontiert. 
Kontrollverluste und mangelndes Vertrauen wir so offenbar,
 doch nur so kann dies auch in die Heilung kommen - endlich! 
Endlich kannst du von dieser riesigen inneren Anstrengung befreit werden, die das Tragen der Masken mit sich gebracht hatte.
Lass du deine Masken fallen, lerne damit zu leben,
 dann wird dein Partner die Möglichkeit bekommen es dir gleich zu tun.

Dualseelen sind verbunden 
und solche tiefen Transformationen betreffen niemals nur eine Seite. 
Es wird eure gemeinsame Energie verändern - 
genauso wird dein Verharren zu einem gemeinsamen Stillstand führen.
Wahrlich, diese Liebe ist deine Befreiung!

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni




„Fünf Minuten nach zwölf…!“

DANKE Christine Stark 26. April 2015
Liebe Leserin, lieber Leser,
eben bin ich von meiner „Oberen Leitstelle“  gebeten worden,
 Ihnen wieder ein paar "tröstende und aufmunternde Worte zukommen
 zu lassen". 
Wir alle haben sie im Augenblick ziemlich nötig – ich, ehrlich gesagt, auch!
Wir alle gehen im Augenblick durch eine so intensive Zeit des Wandels
 und der Veränderung, dass es auch meine Kompetenzen bis zum Äußersten zu fordern scheint -  und ich selbst manchmal am liebsten meinen „Vertrag"  kündigen würde.

Aber das wäre anderen sehr lieb!
 Es würde ihnen sehr gut in den Plan passen, 
wenn wir gerade jetzt, "fünf Minuten nach zwölf" noch aufgeben würden, nur weil  hier gerade mal wieder von dunkler Seite "getrommelt" 
und zum Gegenangriff auf die "Leuchttürme" geblasen wurde!
Vor zwei Tagen waren bei vielen von uns solche heftigen  Angstenergien unterwegs, dass man kaum noch wusste, wie man sich davor retten sollte, - die Träume sind so intensiv und auch nicht immer die reine Labsal.
Manchmal  möchte man lieber nicht wissen, wo man gerade nachts wieder im „Sondereinsatz“ war, bzw. was sie für die weiteren Tage an „Überraschungen“ ankündigen, -  und die Beinchensteller der 
„Noch nicht  Licht“ – Fraktion arbeiten auf Hochtouren!
Hinzu kommen kosmische  Energiefrequenzen nie gekannten Ausmaßes, die inzwischen schwindelnde Höhen erreichen und einen fast  aus den Schuhen heben!
Manche weniger bewusste  Mitmenschen  beginnen dann mit ihren Autos  entsprechend zu rasen, so dass Erzengel Michael und der Heilige Christophorus ihre liebe Not haben,  ihre Schutzbefohlenen immer rechtzeitig vor den entsprechende „Tieffliegern“ in Sicherheit zu bringen.
ERDEN, ERDEN, ERDEN ist angesagt! 
Und „Ent – schleunigen!“
Ich mag dieses Wort zwar überhaupt nicht, aber es ist genau der richtige Ausdruck für das, was im Augenblick dringend  notwendig  ist:  
Langsam machen und dem „Höhenrausch“ entgegenwirken, 
der von diesen Energien  in Gang gesetzt wird!
Für viele Hochsensitive heißt es jetzt, sich mit aller Kraft  auf die Realität des Alltags zu besinnen  und die Aufmerksamkeit immer wieder auf den Boden lenken! 
Gartenarbeit, Spaziergängen, Sport  können jetzt hilfreich sein! 
Wer jetzt zu viel Energiearbeit  betreibt, 
könnte sich  selbst in Schwierigkeiten bringen. 
Damit meine ich nicht die telepathisch visualisierten Hilfseinsätze für GAIA und ihre Kinder, die in Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von allen Beteiligten erfolgen und unter Göttlichem Schutz stehen!
Zu meinem Erstaunen hat auch mir meine „Obere Leitstelle“  für die  nächste Zeit ein absolutes STOP  meiner telefonischen Beratungen verfügt. (Vgl. „Aktuelles“ auf meiner Startseite!)
Auch „Hetzen“ und „Beeilen“ geht im Moment gar nicht, 
und  wir alle sind gut beraten, den liebevollen Hinweisen 
unserer Geistigen Führung zu folgen.
  („Von oben sieht man eben besser!“) 
Ich glaube, es war KRYON, der empfohlen hat:
 "Wenn Du es eilig hast, mach einen Umweg!"
Es gilt, Prioritäten zu setzen und  sich genau an die „Sicherheitshinweise“ zu halten, die  jeder einzelne von uns bekommt. 
Genau dafür hat jeder von uns sein spezielles „Team“ um sich,
 das die Lage sondiert und dann die entsprechenden  Empfehlungen gibt!
Wir alle haben  Jahre – eigentlich Inkarnationen lang – trainiert für den Großeinsatz, zu dem wir als „Bodenpersonal“ der  Lichteinheiten  jetzt aufgerufen sind! 
Sie wissen das selbst, genau wie ich es weiß – und doch bin ich immer wieder überrascht, dass wir jetzt „mitten drin“ stecken!
Das erste „ErsteHilfe“ – Buch der Galaktischen Föderation des Lichts
 „für GAIA und ihre Kinder“  
ist  glücklicher Weise bereits in Ihren Händen und enthält alle wichtigen Anleitungen für Sie für die Hilfseinsätze der gegenwärtigen Zeit!
Ob es sich um den Vulkanausbruch in Chile handelt, 
um die Flüchtlinge aus Afrika, oder um das   Erdbeben in  Nepal -
 jeder von Ihnen weiß genau, wo im Moment sein Einsatzgebiet ist.
Viele von uns waren in den vergangenen Tagen zu  den unmöglichsten  Zeiten so müde, dass sie sich nach ein oder zwei Stunden Tiefschlaf während des Tages gefragt haben, wo sie eigentlich waren.  
Wenn  Sie  die aktuellen Nachrichten  verfolgen, werden Sie es wissen!
Nein, auch ich schaue keine „Nachrichten“ mehr – 
aber manchmal muss es sein. 
Auch wenn dann wieder furchtbare Bilder  wie gestern bei dem Bericht  über die Demonstration der Tierversuchsgegner in Berlin  gezeigt werden.
Die Demonstration  ist gesegnet. 
Soviel ist gewiss. 
Aber  für kurze Zeit war das  Foto eines kleinen Äffchen  zu sehen,
  dessen Augen voller Tränen waren und  all die Qualen erahnen ließen, denen dieses geliebte Tier und all seine Kameraden bei  Tierversuchen ausgesetzt waren und immer noch sind!
Sein Blick  traf mich  und ich weiß einfach, dass die Seele dieses kleinen tapferen Tieres  mich erreichte und zutiefst berührte. 
Ich erinnerte mich an die Hinweise von Lemuel und Franz von Assisi 
in den entsprechenden Kapiteln  und meine Arbeit begann.
Dann  gingen meine Gedanken weiter zu den Tieren,
 die in Massentierhaltungen ihr Leben fristen -  und  zu den ZOO Tieren.
 Und plötzlich erinnerte ich mich, dass auch ich in meiner Kindheit zwei kleine Tigerfinken hatte,  - und später  Wellensittiche.
Auch ich hatte nicht immer das Bewusstsein dafür, dass Tiere  nicht in Käfige gehören  und auch ich habe nicht immer die Bedürfnisse meiner  beiden geliebten Hündinnen verstanden.
Für manches stellen sich unsere geliebten Tiere  zur Verfügung, damit wir lernen und verstehen – und damit sie uns wieder nahe sein könne.
 Ich hoffe, meine kleinen Vögelchen waren trotzdem glücklich, 
denn ich habe sie geliebt.
Damals habe ich es nicht besser gewusst, dass diese kleinen Tiere nicht in Käfige gehören und sie waren in meiner Kindheit meine Freunde. 
Und doch tut es mir leid, und ich weiß, dass ich heute vieles anders
 und besser machen würde.
Das alles fiel mir plötzlich ein, als ich heute Morgen an die Tiere dachte. Mag sein, dass gerade das Gefühl,  es nicht gut genug gemacht zu haben,  Heilung in Gang zu setzen vermag.
So wie  bei dem  Hoʻoponopono  Ritual, das der Geschichte nach genau dann besonders erfolgreich war, wenn der entsprechende  Direktor der Klinik sich an seine eigenen  Fehler erinnerte!
Mag sein, dass  durch das Erinnern an unsere eigene Unzulänglichkeit  auch das Verständnis für diejenigen  geweckt wird, 
die heute in diesem Stadium der Unbewusstheit und der „besten Absicht“  mitwirken  und doch unsägliches Leid verursachen!
Wann auch immer Sie in einer Heilsituation für GAIA nicht weiter wissen, berufen Sie sich auf GÖTTLICHE GNADE, soll ich Ihnen gerade ausrichten!
Und wann auch immer Sie sich von Ängsten oder „Beinchenstellern“   umgeben und umzingelt fühlen, gehen Sie in Ihre „Kristalline Kernmacht“  und beginnen Sie, LICHT und LIEBE auszustrahlen!
Auch die folgende Affirmation  bewirkt eine sofortige Veränderung:
„ICH BIN Göttliche LIEBE!
ICH BIN Göttliches  LICHT!
ICH BIN Göttliche LIEBE in Tätigkeit!“

Zum Abschluss möchte  ich Sie noch an das Unity Schutzgebet erinnern:

"Das Licht Gottes umgibt mich.
Die Liebe Gottes umhüllt mich.
Die Macht Gottes beschützt mich.
Die Gegenwart Gottes wacht über mir.
Wo immer ich bin, ist Gott
und alles ist gut."

Dieses  und viele weitere  selbst erprobte  spirituelle „Rezepte“ für Angst, Panik,  Trauer, Selbstzweifel und andere Notfälle  finden Sie im Therapeutischen Teil meines Trauerforums bei „Medizin für die Seele“!
Ich möchte Sie noch einmal auf das in Kürze erscheinende zweite Buch der Galaktischen Föderation des Lichts  „Erste Hilfe“ für Lichtarbeiter aufmerksam machen.
- Hinweise und Anleitungen für die energetische Reinigung
und Instandsetzung der Seele -
Ashtar und seine Kollegen haben  darin viele konkrete Beispiele  für energetische Notfälle  zusammengestellt, die Heilern und Therapeuten,
 aber auch allen Lichtarbeiter zunächst Hilfe zur Selbsthilfe geben, und dann natürlich gedacht sind  anderen  Betroffenen Hilfestellung zu leisten.
Es geht darum, die  Einsatzfähigkeit des  „Bodenpersonals“ zu gewährleisten und durch die hierin genannten  Hilfsmittel immer neu wieder herzustellen, in einer Zeit, in der die Kräfte und die Handlungsfähigkeit jedes einzelnen von Ihnen dringend gebraucht werden!
„Einer für alle, Alle für „Einen!“
Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark
26. April 2015

PS: Die Clown Engelchen lassen ebenfalls herzlich grüßen!
 Im Moment ist ihnen die "Stürmische Wetterlage" zu heikel.
 Deshalb nehmen sie gerade an einem energetischen "Schleuderkurs" teil. Sie werden in Kürze wieder an Bord sein!
Drache lässt ebenfalls grüßen! 
Er hat vor kurzem das neue gegründete Drachen Refugium in Florida besucht! Es steht auch Erdgeistern offen, die  aufgrund von manipulativen Eingriffen in die Natur heimatlos geworden sind, soll ich Ihnen sagen! 
 Das Gleiche gilt für heimatlos gewordene Wassergeister!

PPSS:  Bitte schauen Sie auch wieder bei   
Der neue Beitrag von Heike - Atlantica hat es wieder in sich!  
http://radio-love-heaven-and-earth.webnode.at/blog/