Samstag, 14. Februar 2015

DIE QUALITÄTEN DER LIEBE ~ Willen / Göttlicher Wille ~

EE Gabriel durch Marlene Swetlishoff05. Februar 2015
Übersetzung: Stephan Kaula
  ~ Willen / Göttlicher Wille ~
Ihr Lieben, 
lasst uns über die Qualität der Liebe sprechen, die man den Willen nennt. 
Diese Qualität unterstützt jeden dabei, sein höchstes Potential zu erlangen und sein Bewusstsein zu erweitern, – sich mit dem göttlichen Willen und damit mit seinem eigenen Selbst und Daseinszweck in Einklang zu bringen. Der nächste Schritt auf der Evolutionsreise der Menschheit ist es, sich auf den göttlichen Willen auszurichten und seine Energien zu verstehen
 und zu integrieren. 
Damit wird es zu einem Quantensprung des Bewusstseins kommen, 
der den Willen von mehr und mehr Menschen erfassen wird, 
sodass sie sich gemeinsam dafür entscheiden werden, dem göttlichen Willen für ihr Leben und für das Leben des Planeten zu folgen. 
Es wird einen Wandel von der Ausrichtung der materiellen Ebene hin zur spirituellen Ebene geben, einen Wandel, der genau jetzt schon passiert und der jede Ebene des Lebens transformiert, und bei dem jeder einzelne sich willentlich den höheren Kräften im Inneren hingibt.
 Und wenn ein jeder so im Einklang mit dem göttlichen Willen lebt, 
dann beginnt er entsprechend seiner im tiefsten Herzen gehegten 
Wünsche zu leben. 
Mit dieser tiefgreifenden Ausrichtung auf allen Ebenen ihres Wesens und Lebens, beginnen sie damit, den Zweck ihres Lebens auf der Erde zu erfüllen, indem sie ihr höchstes Potential verwirklichen. 
Durch ihre Ausrichtung auf den göttlichen Willen erfahren sie wiederum eine Ausdehnung ihres Bewusstseins und verleihen ihrem inneren Licht, ihrem wahren Selbst und Wunsch Ausdruck, dem größeren Ganzen zu dienen, von dem sie selbst ein Teil sind. 
Und wenn sie mit dem göttlichen Willen in Einklang sind, dann gehen sie mit dem Fluss des Lebens, und das Leben wird harmonisch.
 Mit der Hingabe des eigenen Lebens in dem Dienst des göttlichen Willens, als Instrument des göttlichen Willens, wird die Welt ein friedlicherer Ort,
 an dem Frieden und Liebe vorherrschen.
Wenn man daran glaubt, dass es eine höchste liebende Intelligenz gibt, 
die über allem Existierenden regiert, dass ein jeder durch den göttlichen Willen in dem Entfalten seines Lebens so geführt wird, dass es zum Besten ist, dann öffnet man sich für die Bewusstheit, dass jede Situation ein Geschenk ist, eine Gelegenheit zum Lernen, zu wachsen und dazu, sich seinem höchsten Potential weiter nähern zu können. 
Durch Hingabe des persönlichen Willens an den göttlichen Willen beschleunigt sich der Fortschritt hin zu dem besten Leben, das man überhaupt leben kann. 
Der Wunsch nach mehr Frieden, mehr Sinnhaftigkeit und mehr Freude im Leben kommt in harmonischen Einklang mit allem, was gut und richtig ist und wird zur einzig logischen, lebensbejahenden und praktischen Wahl,
 die man treffen kann. 
Wenn man seinem Lebenszweck und -ziel entsprechend lebt, dann bringt einem alles, was man tut, Freiheit, Freude und Erfüllung, und die Entfaltung dieses göttlichen Entwurfes für dieses Leben bringt Licht auf den Planeten und in die ganze Schöpfung.
 Die Ausformung klarer, vom Licht erfüllter Gedanken lässt das Bewusstsein sich in alle Richtungen ausdehnen. Und wenn sich so jemand mit den höheren Eigenschaften des göttlichen Willens, des göttlichen Zieles, der göttlichen Liebe und der erhabenen Gedanken identifiziert, dann verbindet er sich mit den höheren Schwingungen des Bewusstseins.

Ein jeder hat ein einzigartiges Selbstgefühl und seinen individuellen Daseinszweck. 
Und jeder besitzt auch die Werkzeuge, um zu erkennen, wer er ist und was er auf diese Welt gebracht hat. 
Er vertraut in seine Fähigkeit, ein erfülltes Leben zu erschaffen, das auf diesem Wissen und dieser Weisheit beruht, während er gleichzeitig die Rechte und das ihnen Gegebene achten. 
Der Wille eines jeden ist eine Kraft, die er gebraucht, um sein Selbst aktiv werden zu lassen. 
Durch diese Entscheidung fühlt man sich kraftvoller, sicher und für seine Umgebung verantwortlich und deshalb glücklicher und zufriedener. 
Man hat ein gesundes Selbstwertgefühl, vertraut in sich und entscheidet sich, das Leben produktiv und effektiv zu leben. 
Man handelt selbst-verantwortlich, zuverlässig und in menschlicher Perspektive ausgewogen. 
Solche Menschen sind im Einklang mit ihren persönlichen Kräften, ihrem Selbstvertrauen und voller freudvoller Antworten auf das Leben. 
Sie sind dazu in der Lage, den alltäglichen Herausforderungen mit Herzenswärme zu begegnen und sorgen sich dabei um das Wohl anderer und sind charismatisch.
 Sie übernehmen für alle ihre Handlungen die volle Verantwortung, haben die Disziplin, ihre wahren Gefühle in jeder Situation in einer liebevollen Weise auszudrücken, und die Kraft, Gewohnheiten zu ändern, die nicht dem höchsten Wohle aller dienen.

Willensstärke ist einer der Ecksteine des Erfolges, sowohl spirituell als auch weltlich.
 Mit Selbstdisziplin und durch Überwindung innerer Widerstände gewonnener Willenskraft gewinnt man innere Stärke.
 Ist man von der Bedeutsamkeit der Willenskraft im eigenen Leben überzeugt, dann wird es für einen einfacher, alles zu tun, 
was man tun muss. 
Ist man der Meister seiner Gedanken, 
dann erfreut man sich inneren Friedens und Glücks. 
Äußere Ereignisse bringen sie nicht ins Schwanken,
 und nichts bringt ihren Geist aus der Ruhe. 
Die Kraft des eigenen Willens und der Selbstdisziplin schenken einem Menschen mehr Kontrolle über die Entwicklung all seiner inneren Kräfte, die für ein spirituell geführtes Leben grundlegend sind. 
Die eigene Willenskraft und innere Stärke sind lebensnotwendige Grundlagen, um jedwede Aufgaben und Arbeiten auszuführen und die eigenen Ziele zu erreichen. 
Diese Qualität der Liebe ist für die Menschheit wichtig, um den nächsten Evolutionsschritt zu tun und den göttlichen Willen zu erkennen, sich auf ihn auszurichten und entsprechend zu leben.

Sich auf den göttlichen Willen einzustimmen kann die eigenen Visionen öffnen, innere Begrenzungen auflösen, den Geist von den materiellen Bindungen befreien, die Intuition vertiefen und einen Menschen seine höchste und beste Zukunft erschaffen lassen.
 Man wird sich des höheren Pfades und dessen, wie man seinem Daseinszweck auf der Erde gerecht wird, bewusster.
 Und das kann im Leben eines Menschen tiefgreifende und wundervolle Veränderungen bewirken. 
Die Fähigkeit, sich für die Entwicklung der Willenskraft zu entscheiden, bringt es mit sich, dass man auch mit den sich daraus ergebenden Konsequenzen bereitwillig leben will. 
Jeder Wunsch, der stark genug ist, wie der Wunsch nach spirituellem Wachstum und Erkenntnis, kann den göttlichen Willen in das eigene Leben rufen. 
Der göttliche Wille arbeitet von den höheren Ebenen heraus und transformiert jeden Aspekt des eigenen Seins, alle Energien, mit denen es in Verbindung tritt, und er erschafft den Wunsch im Herzen, der Menschheit und Gott zu dienen. Alles Leben ist miteinander verbunden. 
Wenn genügend Menschen den göttlichen Willen anrufen und in Einklang mit ihm leben, dann wird sich die ganze Menschheit in ihrem Bewusstsein hin zum spirituellen Licht wenden. 
Und mit dem Wissen um die höhere Bestimmung der Menschheit und seiner Erfüllung können auch die anderen Königreiche des Lebens auf der Erde ihre nächste Ebene der Evolution erreichen. 

Möget ihr euren persönlichen Willen stets mit dem göttlichen Willen in Einklang bringen, auf dass euer Leben gesegnet ist und sich mit allem, was euch rechtmäßig zusteht, um euch daran zu erfreuen, entfaltet.

ICH BIN Erzengel Gabriel





Freitag, 13. Februar 2015

Was für eine Woche liegt da hinter uns..

Text und Bild © Eva-Maria Eleni
Es war als würden die Schachfiguren
 in komplett neue Positionen gerückt. 
Die "Welt" 
(obwohl man erwähnen sollte dass es "die" Welt so nicht gibt) 
hat sich deutlich gewandelt, 
Frequenzen haben sich immer und immer wieder verschoben. 
Das Tempo ist einfach enorm grade. 
Mal sehen, ob wir ein etwas ruhigeres Wochenende 
zum Durchschnaufen bekommen. 
Auf alle Fälle können wir mit noch sehr interessanten
 nächsten Wochen rechnen...

Auf der körperlichen Ebene bekommen wir grade ganz viel zum Umbauen. Die Wirbelsäule kann sich anfühlen 
als würde sie mehrfach gebrochen um neu zusammen zu wachsen
 (vielleicht kennt ihr den Beruf "Knochenbrecher"). 
Vielen ist auch schwindlig oder übel, 
auch Kopfschmerzen, Glieder und Nackenschmerzen sind häufig.
Das wichtigste ist, 
sich immer wieder ans Durchatmen zu erinnern.

Worum es geht und was wichtig ist: 
Wir werden geschubst und gedrängt altes loslassen zu müssen, 
während wir jetzt auch klar Stellung beziehen müssen.
 Wir müssen alle unsere Bereiche 
(und zwar jene in denen sich andere breit gemacht haben)
 wieder zurück erobern. 
Das ist grade etwas kämpferisch.
 Insbesondere wir Frauen müssen wieder lernen,
 wie wir uns unsere Anteile zurückholen. 
Verweigerer und Menschen die sich lieber verkriechen
 haben es zur Zeit besonders schwer, 
weil sie aus der Reserve gelockt werden (müssen).
 Die Zeit ist vorbei wo wir uns verstecken wollen oder mussten, 
daher müssen wir uns neuen Qualitäten auch öffnen und Terrain betreten das wir bislang als nicht passend für uns (in unserer Rolle) angesehen haben. 
Unsere Seele weiß es besser, 
sie leitet uns beständig dazu an dass wir alle verlorenen Anteile 
von uns selbst zurück bekommen.
 Momentan ist das halt eher unangenehm,
 weil wir uns so vielleicht nicht gerne sehen wollten.
 Auch unsere Erzieher und die Gesellschaft die uns umgibt wollte 
und will uns so nicht sehen, da heißt es mal wieder Verbote zu sprengen, das Schwert zu erheben und zu zeigen:
 Da bin ich!

Lesetipps zur Stärkung und Befreiung deiner Seelenkraft: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/…/09/meine-bucher.html





Karmische Beziehungen

© Pamela Kribbe, Auszug aus einem Jeshua Channeling
In diesem Zusammenhang will ich auch etwas über „Karmische Beziehungen” sagen. 
Hiermit meine ich Beziehungen zwischen Menschen, 
die einander über viele Lebenszeiten hinweg gekannt und intensive Emotionen miteinander durch­lebt haben. 
Das Kennzeichen solcher karmischer Beziehungen ist, 
dass die Partner im Inneren ungelöste Emotionen in sich tragen, 
wie Schuld, Angst, Abhängigkeit, Eifersucht, Ärger oder ähnliches.
 Aufgrund dieser ungelösten emotionalen „Last”, fühlen sie sich in jeder neuen Inkarnation wieder zueinander hingezogen. 
Das Ziel dieses neuerlichen Zusammentreffens ist immer, ihnen die Möglichkeit zu geben, das anstehende Problem wirklich aufzulösen. 
Dies geschieht, indem sie dasselbe Problem in einem kurzen Zeitraum wieder und wieder erschaffen. 
Wenn sie sich anfangs treffen, 
empfinden die karmischen „Mitspieler” ein überwältigendes Verlangen,
 sich näher zu kommen und nach einiger Zeit fangen sie an, 
ihre alten emotionalen Muster zu wiederholen. 
Nun ist die Bühne dafür bereitet, das alte Thema neu aufzulegen
 und es vielleicht in einer erleuchteteren Art anzugehen. 
Die spirituelle Absicht hinter diesem neuerlichen Spiel ist es, 
beiden Partnern die Möglichkeit zu geben, andere Wege zu beschreiten, 
als sie es in einem vorigen Leben getan haben.
Ich will Euch hier ein Beispiel geben: 
Stellt Euch eine Frau vor, die in einem früheren Leben einen Ehemann hatte, der ziemlich besitzergreifend und herrschsüchtig war.
 Eine Weile akzeptierte sie das, aber an einem bestimmten Punkt beschloss sie, dass es jetzt genug sei und brach die Beziehung ab. 
Danach begeht Ihr Ehemann Selbstmord. 
Die Frau verspürt Reue. 
Sie glaubt, sie sei schuld daran. 
Hätte Sie ihm noch einmal eine Chance geben sollen? 
Sie trägt dieses Gefühl der Schuld mit sich herum
 bis an den Rest ihres Lebens.
In einem anderen Leben treffen sie sich wieder. 
Es besteht eine merkwürdige Anzie­hungs­kraft zwischen ihnen. 
Zunächst ist der Mann ausnehmend charmant 
und sie ist im Zentrum seiner Aufmerksamkeit. 
Er verehrt sie. 
Sie beginnen eine Beziehung. 
Von da an wird er zunehmend eifersüchtiger und besitzergreifender
Er verdächtigt sie, untreu zu sein. 
Sie befindet sich in einem inneren Zwiespalt. 
Sie ist zornig und entsetzt darüber, dass er sie falsch verdächtigt, 
aber sie fühlt auch eine merkwürdige Verpflichtung, 
nicht nachtragend zu sein und ihm eine neue Chance zu geben. 
Er ist ein verletzter Mann, denkt sie, er kann nichts dafür, 
dass er diese Angst davor hat, verlassen zu werden. 
Vielleicht kann ich ihm ja helfen, darüber hinwegzukommen. 
Sie rechtfertigt damit ihr Verhalten, aber in Wahrheit lässt sie zu,
 dass ihre persön­lichen Grenzen überschritten werden. 
Die Beziehung wirkt sich negativ auf ihr Selbstwertgefühl aus.
Die befreiendste Wahl für diese Frau wäre es nun, 
die Beziehung abzubrechen und ohne ein Gefühl der Schuld 
ihren eigenen Weg zu gehen. 
Sie trägt für den Schmerz und die Angst 
ihres Mannes keine Verant­wor­tung. 
Sein Schmerz und ein Gefühl der Schuld haben zu dieser zerstörerischen Beziehung geführt. 
Ihre Beziehung war bereits durch das vorherige Leben emotional befrachtet. Die tiefere Bedeutung dieser Wiederbegegnung liegt darin, 
dass die Frau lernen muss, Dinge ohne Schuldgefühle loszulassen
 und der Mann, emotional auf eigenen Beinen zu stehen. 
So besteht die einzige wirkliche Lösung in dieser Situation darin, 
die Beziehung abzubrechen.
 Die Lösung für das Karma der Frau besteht darin,
 ihr Gefühl der Schuld loszulassen.
 Der „Fehler”, den sie in ihrem früheren Leben gemacht hat, 
besteht nicht darin, dass sie ihren Mann verlassen hat, 
sondern dass sie sich für seinen Selbstmord verantwortlich fühlte.
 Der Auszug seiner Frau in diesem Leben könnte den Mann wieder mit seinem eigenen Schmerz und seiner Angst konfrontieren 
und ihm eine neue Gelegenheit geben, diese Gefühle anzunehmen, 
anstatt vor ihnen davonzulaufen. 
Eine karmische Begegnung kann man daran erkennen,
 dass die andere Person Euch merkwürdig bekannt vorkommt. 
Sehr häufig liegt hier auch eine gegenseitige An­ziehung, 
etwas „Zwanghaftes” in der Luft, die Euch dazu bringt, 
zusammenzukom­men und Euch gegenseitig zu entdecken. 
Wenn sich die Gelegenheit ergibt, kann diese starke Anziehung in eine Liebesbeziehung oder einen schweren „Zusammen­stoß” münden. 
Die Gefühle, die Ihr dabei erfahrt, können so überwältigend sein, 
dass Ihr denkt, Ihr hättet eine verwandte Seele gefunden. 
Und doch sind die Dinge nicht, wie sie scheinen.
 In solchen Beziehungen wird es immer tiefsitzende Probleme geben,
 die über kurz oder lang an die Oberfläche drängen.
 Häufig geraten die Partner in einen psychologischen Konflikt, 
dessen Hauptbestandteile Macht, Kontrolle und Abhängigkeit sind. 
Und so wiederholen sie die Tragödie, die sie unterbewusst aus einem früheren Leben kennen. 
In einem früheren Leben waren sie vielleicht Liebende, Eltern oder Kind, Vorgesetzter oder Angestellter, oder irgend eine andere Art von Beziehung. Aber immer haben sie durch Handlungen der Untreue, 
Machtmissbrauch oder, auf der anderen Seite, zu starker Hingabe
 eine tiefe Wunde im anderen berührt. 
Es gab eine tiefgehende emotionale Beziehung zwischen ihnen,
 die tiefe Wunden geschlagen hat und emotionales Trauma auslöste. 
Das ist der Grund, weshalb die Mächte der Anziehung genau wie unerklärliche Abnei­gun­gen so heftig sein können, 
wenn sie sich in diesem neuen Leben wieder begegnen.

Die spirituelle Aufforderung an alle Seelen,
die energetisch in einem solchen 
Bezie­hungs­ge­strüpp verstrickt sind, ist, 
den anderen loszulassen und eine 
„Einheit-mit-sich-selbst” zu werden, 
frei und unabhängig. 
Karmische Beziehungen, wie sie hier erwähnt sind, 
sind fast nie langfristige, stabile, liebevolle Verbindungen. 
Sie sind eher zerstörerisch als heilend. 
Ziemlich häufig ist die grundlegende Aufgabe solcher Begegnungen darin zu sehen, es endlich zu schaffen, den anderen loszulassen. 
Das haben die Beteiligten in einem oder mehreren früheren Leben nicht geschafft, aber nun bietet sich eine neue Gelegenheit, 
sich gegenseitig in Liebe gehen zu lassen.
Wenn Ihr Euch selbst in Beziehungen befindet, 
die durch intensive Gefühle gekennzeichnet sind, 
die in Euch eine Menge Trauer und Schmerz hervorrufen, 
von denen Ihr Euch aber bisher nicht befreien konntet, 
macht Euch bitte klar, 
dass Ihr durch nichts dazu verpflichtet seid,
 bei der anderen Person zu bleiben. 
Genauso solltet Ihr Euch klarmachen, dass intensive Gefühle häufiger zu tiefem Schmerz als zu ge­gen­seitiger Liebe führen. 
Die Energie der Liebe ist im Wesentlichen ruhig und friedvoll, 
unbeschwert und inspirierend. 
Sie ist nicht schwer, anstrengend und tragisch. 
Wenn eine Beziehung solche Züge annimmt,
 ist es eher an der Zeit, loszulassen, als „daran zu arbeiten”.
Manchmal überzeugt Ihr Euch selbst davon, 
dass Ihr zusammenbleiben müsst, weil Ihr ein „gemeinsames Karma” habt und Ihr „es aufarbeiten müsst”.
 Ihr bezieht Euch auf das Karma als Argument, die Beziehung zu verlängern, während Ihr beide schreck­lich darunter leidet.
 Aber tatsächlich verdreht Ihr hier das Konzept des Karma. 
Ihr arbeitet das Karma nicht gemeinsam auf: 
Karma ist eine ganz indivi­duel­le Geschichte. 
Das Karma, das in solchen Beziehungen zum Tragen kommt,
 bedeutet sehr häufig gerade, dass ihr vollkommen loslassen müsst,
 dass Ihr euch aus solchen Beziehungen lösen müsst,
 um Euch darüber klar zu werden, dass Ihr in Euch selbst eine Einheit seid. Noch einmal,
 Karma ist etwas, was Ihr mit Euch alleine ausmachen müsst. 
Eine andere Person kann etwas in Euch antriggern,
 was zwischen Euch eine Menge Drama hervorruft. 
Aber es bleibt Eure ganz individuelle Aufgabe und Heraus­­forderung, 
mit Euren eigenen inneren Verletzungen fertig zu werden 
und nicht mit denen des anderen. 
Ihr habt nur Verantwortung für Euch selbst.
Es ist sehr wichtig, dass Ihr das realisiert, 
denn das ist einer der Hauptfallstricke innerhalb von Beziehungen.
 Ihr seid nicht verantwortlich für Euren Partner
und er/sie ist nicht verantwortlich für Euch. 
Die Lösung für Eure Probleme 
liegt nicht im Verhalten des anderen.
Manchmal fühlt Ihr Euch mit dem Inneren Kind des anderen, mit seinen emotional verletzten inneren Anteil, so verbunden, dass Ihr das Gefühl habt, Ihr seid derjenige, der ihn/sie „retten” muss. 
Aber das wird nicht funktionieren. 
Ihr werdet das Gefühl der Machtlosigkeit und Opferrolle im Anderen nur verstärken, während es wesent­lich hilfreicher wäre,
 hier eine Grenze zu ziehen und Euch um Euch selbst zu küm­mern.
 Es ist Eure Bestimmung, 
Euch in Euch ganz und vollkommen zu fühlen, ganz für Euch allein.
 Das ist die wichtigste Voraussetzung für eine wirklich erfüllende Beziehung.


 © Pamela Kribbe, Auszug aus einem Jeshua Channeling




Donnerstag, 12. Februar 2015

„Den Seelenplan umsetzen“

Ihr Lieben, die ihr unsere inkarnierten Seelenanteile seid. 
Wir, eure höheren Selbste, wir sprechen zu euch. 
Ihr, die ihr verwirklicht, was wir aufgeschrieben haben.
Ihr und Wir - Wir sind Eins.
Spürt unsere Liebe. 
Spürt unsere Führung. 
Wir wissen, wie es euch geht. 
Wir wissen es doch. 
Und deswegen sind diese Bücher entstanden - um euch in die Klarheit
zu führen und denn Schleier des Vergessens zu lüften.
Sie sind entstanden, damit ihr euch wieder spürt und
in Kontakt mit uns tretet, euren höheren Selbsten. 
In Kontakt mit eurer Seele. 
Tretet in Kontakt mit GOTT!
Wir wissen um eure Fragen und häufig um eure Unsicherheiten. 
Ihr fragt euch was euer Seelenplan ist, und vor allem, wie ihr ihn umsetzen könnt. 
Und wir sagen euch:
 Geht immer wieder in die Absicht, eins zu sein mit eurer Seele.
 Eins zu sein mit uns.
Eins zu sein mit GOTT!
Denn letztendlich gibt es nur Gott. 
Wir sind Aspekte des höchsten Einens. 
Egal, ob Erzengel, oder ein inkarnierter Seelenanteil. 
Wir alle sind Aspekte des höchsten Einens. 
Deswegen spielt es auch keine Rolle, welchen Begriff ihr für euren göttlichen Anteil verwendet. 
Es spielt keine Rolle, ob ihr höheres
Selbst, goldener Engel, geistige Welt, Universum
oder Gott sagt. Es spielt keine Rolle wie ihr es
benennt.
Entscheidend ist, dass ihr euch zu Gott bekennt
und seinen Willen auf Erden verwirklichen wollt.
Entscheidend ist, dass ihr Gott durch euch wirken
und erfahren lassen wollt. Denn das, und nur das,
bringt euch reichen Segen und die Erfüllung. Nur
das ist Sinn und Zweck eures Erdendaseins. Was
meint ihr, warum ihr inkarnieren wolltet? Dem Ruf
eurer Seele zu folgen, immer wieder herauszufinden,
in jeder Situation zu fragen: Was hat sich meine
Seele aufgeschrieben? Was ist der Wille meiner
Seele?
Betont immer und immer wieder:


ICH ordne meinen Willen unter den Willen

meiner Seele. Mein Wille und der Wille
meiner Seele sind eins. Mein Wille und
der Wille Gottes sind EINS.

Wir können gar nicht genug wiederholen, wie wichtig
diese Absicht ist. Deswegen wiederholen wir es immer
und immer wieder. Diese Wiederholungen dienen dazu,
euer Unterbewusstsein zu transformieren.
Ego und Schattenenergien setzen immer wieder zum
Angriff an. Deswegen fühlt ihr euch oft verunsichert.
Immer wenn ihr verunsichert seid, fragt euch: Was
will meine Seele? Was will Gott? Bittet um Führung,
geht in die Absicht, euren Willen, den höchsten
Willen Gottes unterzuordnen. So werden enorme
Kräfte freigesetzt, und eure Seele jubiliert. Ihr fragt
euch immer wieder: Wie spüre ich meinen Seelenplan?
Was ist mein Seelenplan? Und wir sagen euch: Es ist
einfach, ganz einfach.
Erspürt eure Herzenswünsche. Manch einer sagt
vielleicht, ich kann nicht spüren. Ich weiß nicht,
wie es ist zu spüren. Ich weiß es einfach nicht.
Und wir sagen euch: Jeder, jeder, ohne Ausnahme,
der diese Bücher liest, wird spüren können. Jeder.
Wir arbeiten durch diese Zeilen mit euch. Wir
kennen jeden einzelnen von euch, wir sind doch
eure Höheren Selbste. Wir sind ihr.
Ihr seid unsere inkarnierte Seelenanteile. Ihr seid
wir. Und wir benutzen diese Zeilen, um mit euch
zu arbeiten. Ihr könnt gar nicht anders. Nach
diesen Büchern spürt ihr: Oh ja, ihr spürt, und
Tränen fliessen bei so vielen von euch.
Weil ihr euch spüren könnt. Ihr Lieben,
vertraut, ja, ihr spürt euch. Und jetzt fühlt hinein
in euer Herz. Wir durchströmen es gerade mit
unserer Liebe. Gott durchströmt es mit Liebes
und Gnadenenergie. Jesus Christus mit Heilu-
ngsenergie und gold - weißem Licht. Und jetzt
schaut und fühlt wieder hinein in Euer Herz.
Was sind eure Träume? Was? Ja, ihr wisst es.
Ihr wisst es. Ihr traut euch nur nicht. Und jetzt
führen wir euch wieder Energie zu, durchströmen
euch mit der Energie des Urvertrauens (schliesse
hier deine Augen und atme dabei senkrecht einige
Momente des Erinnerns).
Erinnert ihr euch? Ihr habt es euch vor dieser Inkarnation
alle eure Herzenswünsche aufgeschrieben, und sie sind
die Ziele, die ihr auf Erden verwirklichen wollt! Und vor
eurer Inkarnation spracht ihr vor GOTT und vor den
hohen Würdenträgern des Universums. Ihr spracht vor
und Gott beauftragte euch, als Lichtträger auf Erden
diesen Auftrag zu erfüllen. Deswegen sind eure Herzens-
wünsche der Auftrag Gottes. Ihr verpflichtet euch, dies
zu verwirklichen. Spürt ihr es?
Eure Herzenswünsche sind eingebettet in ein
erfülltes Leben in allen Bereichen. Ein Leben
in Reichtum, geistig und materiell. Ein Leben
in der Liebe, in Glück, Freude und Gesundheit.
Ihr Lieben, und jetzt verpflichtet ihr euch erneut, dies umzusetzen. 
Während ihr diese Zeilen lest, verpflichtet ihr euch
erneut vor Gott, und Gott selbst erteilt
euch erneut diesen Auftrag. Er erteilt
euch den Auftrag, glücklich zu sein, ein
Leben in geistigen und materiellen
Reichtum, ein Leben in der Liebe, ein
Leben in Glück, Freude und Gesundheit.

Und jetzt, wie geht es euch jetzt? Ja, ihr spürt es,
und ihr spürt diese Kraft, die euch durchströmt.
Ihr seid jetzt in die Absicht gegangen, euren
Seelenplan zu erspüren und erneut zu bejahen.
Geht immer wieder in diese Absicht, immer wieder!
Gerade jetzt in der Übergangsphase des starken
Energiegefälles. In dieser Zeit, in der euch durch
euer Umfeld, und die Medien so viel Angst und
Massenbewusstsein gespiegelt wird.
Gerade in dieser Zeit, in der eurer Verstand so oft
rebelliert in Anbetracht der Herausforderungen und
heftigster Transformationsprozesse, in der sich eure
Seele von allem befreit, was sie nicht in die Neue
Zeit mitnehmen kann. Gerade in dieser Zeit solltet
ihr eure Herzenswünsche ernst nehmen und in die
Absicht gehen, sie umzusetzen. Das Wie, darauf
gehen wir noch ein.
Ihr Lieben, wir wissen, wer ihr seid.
Wir sind ihr, und ihr seid wir.
ICH BIN du, und du bist ICH.
Erinnere dich.
Spüre.
Spüre dich.
Und in dem Moment, in dem du dich spürst,
sagen wir:
Willkommen!
Willkommen zu Hause!
Denn, wenn du dich spürst, spürst du
GOTT!!
An'Anasha vom Herzen
________________________________


Esmeralda-Myriel 



Wieder einmal hochaktuell sind Schmerzen im Herzen

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni
Das Herz reinigt sich, es weitet sich.
 So viel alter Ballast ist noch zu finden,
 hat sich dort eingenistet und unser Herz klein gemacht. 
Wir sind es nicht mehr gewohnt alles zu fühlen, 
was das Herz wirklich zu fühlen im Stande ist. 
Es ist als wenn nur mehr ein kleiner Teil des Herzens mit Blut versorgt würde, nur noch ein kleiner Teil mit Lebensenergie versorgt würde.
 Doch all der Rest ist noch immer verkümmert und vertrocknet. 
Dies löst sich nun, welch eine Freude!
Bei dem momentanen Heilungsprozess kann es sein, dass du dich momentan immer wieder einmal wie in der Zeit zurück versetzt fühlst. 
Das kann durch ganz banale Dinge angetriggert werden - 
ein Film, ein eigentlich scheinbar belangloses Gespräch,
 ein bestimmter Geruch, eine Melodie,... 
Das muss jetzt so sein und gehört dazu.
Das wichtigste ist, dass du gut für dich sorgst.
 Die Situation von damals ist im Grunde ja längst vorbei, 
dennoch kann es sich unglaublich real anfühlen. 
Das ist auch wichtig, denn es bedeutet das Ende der Verdrängung. 
Es hilft deinem inneren Kind, wenn du dich auf seine Gefühle einlässt
 und sie noch einmal durchlebst, während du andererseits deine Verbindung mit deinem wahren Kern, deiner Seele immer wieder fühlst - falls nötig neu herstellen.
 So verlierst du dich nicht in alten Geschichten 
und es ist einfacher für dich da durch zu kommen.
Wenn du beides spüren kannst - 
die Gefühle von damals sowie deine tiefe Verbindung mit dir selbst - 
dann wäre meine Empfehlung einfach loszulassen (=geschehen zu lassen). 
Die eigenen Blockaden (Bewertungen, Beurteilungen, Vermeidungen, Verdrehungen etc) können sich oft im Bachraum und/oder der Wirbelsäule als extreme Spannungen äußern. 
Das Problem ist, dass wir oft zu schnell in die Bewertung gehen:
 was ist/war richtig, falsch, war gut schlecht, will ich nicht mehr, 
will ich so und nicht anders, dieser Mensch ist so oder so etc.
 Auch (Denk)Verbote halten uns unbewusst fest. 
Etwas vom schwierigsten ist das, was wir über uns selber zu glauben begonnen haben - und da sind jede Menge Lügen und falsche Ideen mit im Spiel. 
Diese Irrtümer bringen uns immer wieder dazu gegen unser eigenes Herz 
zu agieren - denn unser Herz kennt die Wahrheit über uns
 und ist sehr verletzt dass wir den Lügen eher glauben schenken
 und ihm nicht mehr zuhören möchten.
Lass also möglichst all das los. 
Wir wissen nicht, wie sich die Dinge in ihrer geheilten Form anfühlen
 (so lange wir nicht geheilt sind). 
Daher sind grundsätzlich auch die Bewertungen fehlerbehaftet. 
Jeglicher Art von (Denk)Verboten sind sowieso immer zu hinterfragen
 und sich davon zu lösen. 
Kleben wir immer wieder ein bestimmtes Etikett auf eine Sache oder Person (oder uns selbst) und wollen sie (uns) so an diesem (von uns zugewiesenen) Platz festhalten, halten wir in Wirklichkeit eine Blockade aufrecht. 
Daher müssen wir bei dem Loslassprozess auch wirklich
 etwas riskieren und mutig sein.
Der Reinigungsprozess durchdringt unseren gesamten Körper,
 geht tief in jede Zelle. 
Sei also geduldig mit dir und schon dich.
Es tut oft weh.
 Der alte Ballast ist noch da, alter verdrängter Schmerz zeigt sich.
Doch der Ausblick ist, dass dieser Prozess unsere Fähigkeit echte Nähe zu empfinden und zuzulassen enorm verbessern wird! 
Eben genau deshalb taten wir uns so schwer damit,
 die ganz große Liebe in unser Leben zu lassen. 
Es hilft uns nicht mehr, dem anderen den Rücken zu kehren 
wie in der Vergangenheit, da uns unser alte Schmerz so offenbar
 und so riesig erschienen war, dass wir nicht anders konnten
 als uns davor zu verstecken.
Die Heilung welche jetzt geschieht,
 wird uns selber und unsere Liebe befreien!

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni

Lesetipps zur Stärkung und Befreiung deiner Seelenkraft: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/…/09/meine-bucher.html



Mittwoch, 11. Februar 2015

Das Geheimnis der Seelen, die schon mal miteinander gelebt!

Quelle: Aus dem Buch, Seelenverträge

Wir, die geistige Welt, nehmen Euch gerne wieder an der Hand, flüstern Euch zu, Ihr die Ihr Euch nach der Liebe sehnt, Ihr, die die Liebe schon gefunden.
 Gerade Seelenpartner/Dualseelen sind sehr verletzlich in Sachen Liebe!
 Seelenpartner hatten schon mal miteinander zu tun,
 mindestens einmal in einer früheren Inkarnation. 
Das heißt, gerade Ihr habt viel aufzulösen und zu transformieren.
Viele von Euch haben sich eine geheilte Partnerschaft aufgeschrieben, lösen und transformieren darum alte karmische Ängste und Verstrickungen vor der Partnerschaft auf.
 Ihr habt auch hier aus Sehnsucht und Ungeduld die Zeit beschleunigt. 
So kam es zu Seelenpartner/Dualseelen-Beziehungen,
 doch einer von Euch hat noch Prozesse! 
Aufgeschrieben habt Ihr aber eine Partnerschaft im geheilten Zustand. 
So ist es für Euch sehr schwierig, 
in der Liebe die schon gelebt wird, aufzulösen! 
Es entstehen Spiegelungen und Ihr tut Euch weh, ohne es zu wollen!
So kann es auch sein, dass Ihr Euren Partner noch mal loslassen müsst und er in einer anderen Partnerschaft eine Extrarunde dreht,
 hier das auflöst, was noch zu transformieren ist , damit Ihr nicht damit belastet werdet und er im geheilten Zustand zu Euch zurückkommt! 
Wir wissen, wie es Euch geht, 
wir wissen wie sehr Ihr Euch nach Liebe sehnt. 
Doch habt Vertrauen, 
Seelenverträge 
gehen mit voller Macht in Erfüllung!
Wie Ihr wisst kann es auch passieren, dass durch Zeitbeschleunigung
 Euer Seelenpartner in das Zeitgefüge, seines eigenen Seelenplans zurückfällt. 
Es entsteht eine Distanz zwischen Euch, die vorher nicht da war. 
Ihr spürt plötzlich die Liebe nicht mehr und seid verzweifelt. 
Doch bitte geht weiter voran und haltet das Seil des Seelenvertrages straff.
 Die Liebe holt Euch ein, es ist nur ein vorübergehender Zustand,
 der dem alten Zeitgefüge obliegt! 
Die meisten von Euch haben sich in Sachen Liebe in die Akasha Chronik geschrieben, dass nicht beide Partner in die alte Energie zurückfallen können! 
So gut habt Ihr Euch abgesichert!
Also ist einer von Euch gerade zu getrieben, weiter zu gehen! 
Oder wird gezwungen nach vorne zu sehen, loszulassen 
und sich nicht dauernd umzudrehen, so ist das Seil zwischen Euch straff und richtungweisend für den Nachfolgenden! 
Seelen erinnern sich unbewusst daran, was aufgeschrieben ist
 im Buch des Lebens und handeln danach!
 Auch dieses Sicherheitssystem ist in der Akasha Chronik verankert,
 so gut habt Ihr Euch abgesichert, nichts dem Zufall überlassen, gar nichts!
 Und wir nehmen Euch bei der Hand, 
führen Euch durch diese Zeit des Umbruchs.
 Viele von Euch sind der Liebe müde.
 Denn gerade bei Seelenpartnern/Dualseelen kommt es oft zu heftigen Gewittern oder Verzögerungen.
 Wir haben gesehen wie sehr Ihr leidet! 
Zum Beispiel, weil der Seelenpartner die Worte der Liebe
 nicht aussprechen will und von Freundschaft spricht.
Oder dass sich Euer Seelenpartner immer noch in einer Bindung befindet und es ihm sehr schwer fällt, alte Muster gehen zu lassen. 
Ängste, alte Muster auflösen, das ist ein großes Thema bei Seelenpartnern, viele von Euch haben gleich drei oder mehrere Ängste,
 alte Muster aufzulösen. 
Zum Beispiel die Verlustangst. 
Diese Menschen treffen häufig auf Partner mit “Angst vor der Liebe!“ 
Die Lösung liegt, wie Ihr wisst, im Erkennen, Anschauen und Loslassen, 
so dass dies von der geistigen Welt transformiert werden kann.
 Natürlich solltet Ihr nach dem Erkennen diese Urangst auch loslassen, 
wir haben gesehen, dass genau dies auch den Liebenden sehr schwer fällt.
 Die Angst bitte nicht beibehalten, sonst dreht sich alles im Kreis
 und es kann nicht eintreffen, auf was Ihr so sehnlich wartet.
Wir helfen Euch dabei. 
Wir flüstern Dir zu, 
erinnere dich an deine wahre Größe,
 an das was Du als kostbares Wissen in Dir trägst.
 Warum fällt es Dir so schwer, Deine Ängste, Muster, Traumata aus diesem und vergangenen Leben loszulassen, weil Du so eine Verbindung hattest zu dem was WIRKLICH ist! 
Leises Flüstern um Dich herum, sieh in den Spiegel und in Deine Augen. 
Ja, in Deine Augen.
Öffne Deine Hände, öffne Dein Herz, sei im Vertrauen. 
Lasse Deine Angst los,
lasse alle Abhängigkeit los, 
Du wirst die Liebe nicht verlieren. 
Außer, Du nimmst der Liebe den Atem, 
dann muss sie Dich wegstoßen.
DU SELBER HAST DEIN GLÜCK IN DER HAND!
 FORDERE NICHTS UND ERWARTE NICHTS; 
SO WIRST DU MEHR BEKOMMEN ALS DU JEMALS ERHOFFT HAST! 
DIE ENERGIE DES LOSLASSENS HEISST; 
ICH GREIFE NICHT NACH DER ERFÜLLUNG; 
DIE ERFÜLLUNG BIN ICH SELBER; 
DER LIEBE LAUFE ICH NICHT NACH;
 WEIL ICH IM VERTRAUEN BIN; 
WEIL ICH MIR SELBST WERT BIN; 
WEIL ICH WEISS DIE LIEBE HOLT MICH IMMER WIEDER EIN


 aus dem Buch:
von Leila Eleisa Ayach
***
Die Bedeutung des spirituellen Mentors auf dem Weg zum Erwachen -
Jeshua und das Goldene Jerusalem"
 ***
 Die Übergangsphase; 
 Die Geheimnisse, die in euch schlummern
***
Die Zeit der Rosenblüten - Der Eintritt in die Vollkommenheit
***


Heilprozesse brauchen Zeit

Text und Bild © Eva-Maria Eleni
Wie ich es in meinem Beitrag vom letzten Freitag schon vermutet hatte, geht unser aller Heilungsprozess gerade sehr tief ins Kollektiv 
von Frauen und auch von Männern. 
Es kann zwar sein, dass der eine oder andere sich gerade nicht unbedingt dazu "gezwungen" sieht sich dem zu stellen, ich würde euch aber raten, euch bewusst diesen Themen zuzuwenden. 
Es bleibt uns nicht erspart und was jetzt nicht getan wird,
 müssen wir später tun und dann wahrscheinlich 
mit äußerst unliebsamen Wecksignalen. 
Der Zugang zu diesen Themen ist momentan nicht schwierig,
 daher ist die Gelegenheit günstig!

Zur Zeit sind ohnehin viele krank.
 Im Moment ist das ein deutlicher Ruf unserer Körper,
 die sich so Ruhe verschaffen wollen und müssen.
 So viel wird gerade in unserem Körpern transformiert und angepasst
 und will auch losgelassen werden.
 Das braucht seine Zeit.
Ein besonders wichtiges Thema möchte ich noch hervor heben,
 da es wirklich näherer Hinwendung bedarf damit es sich lösen kann:
 Es geht insbesondere um Eifersucht und Neid, 
sowie auch der Angst davor den Neid und die Missgunst
 anderer auf sich zu ziehen, wenn man es wagt sich etwas zuzugestehen das andere nicht in ihrem Leben haben. 
Das sind sehr unangenehme Energien.
 Diese Form der Solidarisierung mit Mangel oder auch einer gewissen Form von "Armut" sind stark bindende Kräfte denen wir uns insgeheim aber selbst unterworfen haben 
(ohne unsere innere Zustimmung hat nichts Macht über uns!). 
Manche Frau (für Männer kann ich diesbezüglich nicht sprechen)
 arbeitet sich lieber kaputt und geht ständig über ihre Grenzen um nur ja vor allen anderen als jemand dazustehen, der sich 
"mit ehrlicher Arbeit und Fleiß" auch etwas verdient hat - 
nur kommt dabei oft ziemlich wenig heraus. 
Wer sich selber nichts gönnt und den Neid anderer zu vermeiden sucht, was wird er/sie vom Leben wohl bekommen? 
Das macht viele Probleme beim Annehmen.
Wenn ihr mögt widmet euch gerne mal in Ruhe und Stille diesem Thema, lasst euch bei einer Meditation einfach auf das Thema ein 
und fühlt was da so hochkommt.
Vergiss dabei aber nie auf deinen wahren Kern, 
deine Seele und innere Kraft aus der alles strömt was du wirklich brauchst.
 Diese Kraft braucht all diese "Selbsterniedrigungen" nicht. 
Sie kann in solchen schwierigen Zeiten genau der Anker sein, 
der dich diese Stürme gut überstehen lässt!
Alles Liebe für dich


Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni

Lesetipps zur Stärkung und Befreiung deiner Seelenkraft:




Dienstag, 10. Februar 2015

Karma und Partnerschaft

Da es in diesem Kosmos keinen Zufall gibt, kann auch eine so wichtige Begegnung wie die mit einem Partner nicht zufällig sein. 
Vielmehr haben wir diese Begegnung frei gewählt, um bestimmte Lernschritte fortzusetzen, die wir in früheren Inkarnationen begonnen haben. 
Denn wir alle streben, bewusst oder unbewusst, nach der verloren gegangenen Einheit, die uns in dieser dualen Welt besonders schmerzhaft wird. 
Der Sinn einer Partnerschaft ist daher immer,
 miteinander und aneinander zu lernen, 
um schließlich die gesuchte Einheit
 IN UNS zu ent-decken.
Das Leben jedes sensitiven, geistig orientierten Menschen ist von der Sehnsucht nach der verlorenen Einheit geprägt, das bedeutet letztlich immer die Suche nach sich selbst. 
Wir leben in dieser Welt der Dualität, 
weil wir nur hier zur Einheit zurückfinden können. 
Denn die immer wieder schmerzlich erlebte Dualität
 hält die Sehnsucht nach der Einheit lebendig.
Der erste Schritt zu dieser Einheit ist die Verbindung mit einem anderen Menschen, mit dem wir zu einer vollkommenen Einheit verschmelzen können.
 Doch selbst wenn uns das gelingen sollte, stellen wir fest, dass es nur ein erster Schritt ist. Denn Partnerschaft ist nur eine Unterstützung auf dem Weg, die Einheit in uns selbst zu finden; das ist gleichzeitig der ganze Sinn einer Partnerschaft. 
Kann sie dies nicht - oder nicht mehr - erfüllen,
 hat sie ihren Sinn verloren und muss sich auflösen.
Der Sinn einer Partnerschaft ist daher nicht, 
sich mit Hilfe des anderen ein schönes, harmonisches 
oder gar bequemes Leben zu gestalten. 
Selbst wenn der andere der ideale Partner für mich ist, 
vielleicht sogar meine Dualseele, werde ich gerade durch die Seele, 
mit der ich am engsten verbunden bin, am stärksten gefordert -
 und damit gefördert. 
Schwierigkeiten, die so entstehen,
 haben also immer nur mit MIR 
und nie mit dem anderen zu tun. 
Deshalb kann ich sie auch nur IN MIR lösen.
So haben zwei Menschen, die karmisch verbunden sind, 
nicht noch "eine Rechnung miteinander zu begleichen", sondern sie sind sich gegenseitig Chance zu einem schnelleren geistigen Wachstum. Deshalb sollen sie diese Chance bewusst nutzen.
 Ist diese Aufgabe erfüllt oder kann sie in der Partnerschaft nicht mehr geleistet werden, dann hat die Partnerschaft ihren Sinn, 
ihren inneren Gehalt verloren. 
Halten die beiden trotzdem daran fest, ist das falsch verstandene Rücksicht; Rücksichtslosigkeit gegen den anderen und gegen sich selbst. Denn indem der eine an etwas Überlebtem festhält, 
kann das, was das Leben jetzt zum Ausdruck bringen will, 
für beide nicht geschehen. 
Sie blockieren so ihre weitere Entwicklung.
Ein echte Partnerschaft kann daher nur aus zwei selbstständigen heilen Wesen bestehen, die ihre Individualität auch in der Vereinigung mit dem anderen bewahren.
 Nur so sind wir wirklich bereit, die Schwachstellen anzuschauen, 
die durch den anderen aufgedeckt werden, sie können uns in einem kosmischen Bewusstsein und geistiger Offenheit begegnen.
 Nur so zeigt sich, wie bereichernd und aufregend eine Partnerschaft sein kann, wie sie gedacht ist.





Der Unterschied zwischen Seelenpartner und Dualseele

   

SEELENPARTNER: 
Unter dem Begriff „Seelenpartner“ versteht man einen Menschen,
 mit dem man durch eine Seelenverwandtschaft verbunden ist.
 Das gilt natürlich auch für Dualseelen, doch dazu nachfolgend mehr. 
Stellt man sich eine Großfamilie aus vielen Seelen vor,
 dann wird man als Mitglied dieser Seelenfamilie in jeder menschlichen Inkarnation immer wieder auf andere Mitglieder dieser Familie treffen,
 die wichtige Rollen einnehmen. 
Das sind z.B. 
Eltern/Kind-Beziehungen, 
Freundschaften,
 aber auch Partnerbeziehungen.
Bei Partnerbeziehungen mit einem Seelenverwandten
 aus der Seelenfamilie spricht man dann von einem Seelenpartner.
 Mit dem Seelenpartner verbinden einem viele gemeinsame Vorleben. 
Dies müssen nicht nur, aber können auch Partnerschaften gewesen sein. Durch den Umstand der Seelenverwandtschaft und der vielen gemeinsamen Leben ergibt sich das für Seelenpartner so typische,
 rational nicht erklärbare Gefühl der Vertrautheit.
Die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Seelenpartnern bergen großes Potenzial für spirituelle Entwicklung in sich
 und laufen meist schmerzfreier, wenn auch weniger intensiv
 als Beziehungen mit der Dualseele.
DUALSEELE: 
Aufbauend auf dem Verständnis, was ein Seelenpartner ist,
 lässt sich ganz gut erklären, was nun Dualseelen sind, 
die manchmal auch als Zwillingsseelen bezeichnet werden.
 Beide Bezeichnungen meinen das Gleiche,
 nämlich eine besondere Beziehung innerhalb der Seelenfamilie. 
Die Dualseele ist also nicht nur ein einfacher Seelenpartner, 
sondern eine Seele, mit der man sozusagen aus dem gleichen feinstofflichen Ur-Ei geschlüpft ist.
 Es ist deshalb also kaum verwunderlich, dass die Partnersuche gerade bei spirituellen Menschen von diesem Umstand stark geprägt ist. 
Dualseelen sind zwei sich theoretisch perfekt ergänzende Hälften.
Mit seiner Dualseele wird man den gesamten Reinkarnationszyklus (sowie auch außerhalb davon in den Zwischenphasen) immer eine ganz besonders intensive Beziehung haben. 
Das muss aber nicht bedeuten,
 dass sich Dualseelen besonders häufig in ihren Inkarnationen treffen.
 Man geht vielmehr davon aus, dass dies eher selten ist, jedenfalls wesentlich seltener als die Begegnung mit einem Seelenpartner. 
Manche Menschen scheinen in einer Art unbewussten spirituellen Partnersuche ständig davon getrieben zu sein, den einen idealen Partner (die Dualseele) zu finden. 
Die Dualseele kann diesen idealen Partner zumindest theoretisch 
darstellen und könnte so tatsächlich jegliche Partnersuche beenden. 
Auf dieser mehr unbewussten Partnersuche trifft man allerdings meist auf Seelenpartner, die das Bild von der Zwillingsseele nur teilweise erfüllen.
Die auch gängige Bezeichnung „Zwillingsseele“ ist etwas irreführend,
 da die beiden nicht identisch sind wie Zwillinge, 
sondern zwei unterschiedliche, sich ergänzende Hälften darstellen. 
Allerdings beruhen diese Gegensätze angesichts der gemeinsamen Seele auf einem gemeinsamen Grundwesen. 
Zwillingsseelen stehen sich also bildlich gesehen nicht wie z.B. Atheist und Geistlicher gegenüber, sondern mehr wie katholischer und buddhistischer Geistlicher.
 Der Begriff „Dualseele“ ist insofern treffender, da damit ein "Duo" bezeichnet wird, das eher eine komplementäre Ergänzung ausdrückt als der Begriff der „Zwillingsseele“.
Beziehungen zwischen Dualseelen sind nicht immer Eitel, Wonne, Sonnenschein, sondern manchmal auch von heftigen und schmerzhaften Erfahrungen geprägt, die aber die spirituelle Entwicklung enorm fördern können. 
Oft gibt es Trennungen über Wochen, Monate und sogar Jahre,
 manchmal auch über ganze Inkarnationen hinweg.