Samstag, 10. Januar 2015

DIE QUALITÄTEN DER LIEBE ~ Offenheit ~

EE Gabriel durch Marlene Swetlishoff01. Januar 2015
Übersetzung: Stephan Kaula
Ihr Lieben,
Lasst uns über die Qualität der Liebe sprechen, 
die man Offenheit nennt.
 Diese Qualität manifestiert sich für einen als die Fähigkeit,
mit dem Fluss des Lebens und seinen Ereignissen zu gehen, 
ohne einen bestimmten Ausgang zu erwarten. 
Es bedeutet, das dieser Mensch ohne vorgefasste Meinung für neue Möglichkeiten offen ist. Diese Qualität der Liebe lässt einen für das Außergewöhnliche offen sein. Im spirituellen Leben sollte man sich nicht verschließen - offen sein für neue Ideen, Erfahrungen, Menschen, der Welt und das Geistige. Und jeder kann seine Offenheit vergrößern, indem er Empathie für Menschen übt, die sich in anderen Situationen als die einem bekannten, befinden. Wenn jemand so versucht, die Gefühle und Ideen anderer nachzuempfinden, dann öffnet das und erschafft eine Akzeptanz und eine Erweiterung auf der Herzebene und im Bewusstsein. Sie sind dafür offen, neue Dinge auszuprobieren, die eine tiefere und lebendigere Verbindung mit dem Leben versprechen. Und manchmal muss sich jemand dazu mit Dingen wieder verbinden, die er vernachlässigt hatte, die ihm zuvor eine Lebenserneuerung, Vitalität und neuen Enthusiasmus geschenkt hatten. Sie verbinden sich wieder mit den Dingen, die ihnen dabei helfen, in ihrer inneren göttlichen Essenz vollständiger gegründet und auf sie ausgerichtet zu sein.
Wenn sie sich für diese Dinge öffnen, erleben sie ein Gefühl der Vollständigkeit und Ganzheit, erleben Harmonie und Einigkeit und fühlen die Verbundenheit mit allem und jedem und erahnen die in jedem Moment regierende göttliche Ordnung hinter den Dingen. Sie erfahren den Frieden einig und zusammengehörig zu sein. Sie erleben die Ekstase, in jedem Moment wirklich lebendig zu sein. Und wenn sie sehen, wie andere ihre Träume verwirklichen konnten, dann feiern sie mit ihnen, das, was diese erreicht haben und fühlen sich von ihrer Offenheit für die Erfolge anderer noch mehr ermutigt, inspiriert, im Leben bereichert und in eine Dimension der Freude und Seligkeit erhoben. Sie betrachten diese Momente der Offenheit als Geschenke des Geistigen und ihre Dankbarkeit für diese Augenblicke ist grenzenlos und verstehen auf einmal, wie sehr sich die Welt verändern würde, wenn alle Menschen so offen und mit der liebevollen Präsenz Gottes verbunden und auf sie eingestimmt wären. Sie lassen Gottes Lebendigkeit in und durch sie fließen und erkennen, wie anders ihr Leben sein kann, wenn sie für Gottes Führung offen sind. Sie haben ein ursprüngliches Vertrauen in die Güte der Menschen um sie und handeln mehr von der Herzensebene heraus als aus dem Verstand. 
Offenheit im Geist und Herzen bedeutet nicht nur den Worten anderer zuhören zu können, sondern auch die unausgesprochene Kommunikation offen wahrzunehmen, wie die Hoffnungen, die Sehnsüchte, den inneren Kampf und die Ängste, die die Erfahrungen in den Menschen auslösen. So jemand verkörpert einen denkenden Geist, der offen für andere ist und der unvoreingenommen das annimmt, was ein anderes Herz ihm mitteilen möchte. Diese Menschen haben die Fähigkeit der Empathie, die ihnen die Erfahrung der Brüderlichkeit und geteilter Menschlichkeit auf der Herzebene ermöglicht. Jeder, der an einer solchen Begegnung teilnimmt, wird von der Weisheit, dem größeren Verständnis und dem freundschaftlichen Gefühl des anderen bereichert. Besitzt man diese Offenheit, so kann man andere Menschen so annehmen, wie sie sind, mit all ihren menschlichen Schwächen. Die Offenheit des Herzens ist eine Grundqualität, die sich in dem Kümmern um den Nächsten ausdrückt und das keines weiteren Mittels im eigenen Leben oder der Persönlichkeit bedarf, um bedeutungsvolle Beziehungen zu anderen Menschen eingehen zu können. Indem man für andere offen ist, erfährt man ein tieferes Gefühl von Vertrautheit und Intimität in den eigenen Beziehungen. Ein offener Mensch ist gerade heraus, gibt nichts vor zu sein und hat keine Vorurteile. So jemand liebt es die Welt um sich zu erkunden, um neue Einsichten in die Arbeit des Universums und der Welt, in der er lebt, zu gewinnen.
Die Qualität der Offenheit ist eine dynamische und ursprüngliche Kraft, die den Menschen mit dem ihm umgebenden Universum verbindet. Sie enthüllt ihm eine völlig neue Weise des Denkens und Seins. Indem man die Tür zur Furchtlosigkeit und einem authentischen Leben aufschließt, wird ein Mensch für die Veränderung seiner Gefühle, seines Verhaltens und seines Glaubens bereit. Dies ermöglicht ihm, seinen Alltag als etwas zu erleben, das ihm atemberaubende Freude, Abenteuer und Wunder beschert. Indem er seine beste Haltung gegenüber dem Leben einnimmt, befreit er sein Leben und lebt in einer inneren Harmonie, die sein Herz mit der Flamme der Liebe entzündet. Dafür jedoch muss man willens sein, die eigene Sichtweise, um der Liebe Willen, über die eigenen begrenzenden Vorstellungen hinaus, auszudehnen, und damit die Offenheit zu erlangen, noch mehr Liebe in und durch sich hindurch fließen zu lassen. Durch die Offenheit für die innere Führung und Unterstützung kann ein Mensch durch die, im Strom des dahin fließenden Lebens auf sie wartenden Überraschungen und Herausforderungen sicher navigieren und behält dabei die Verbindung zu all der Güte und Liebe, die er schätzt und sich wünscht.

Ein Mensch mit offenem Herzen und einem offenen Verstand ist für äußere Eingebungen offen und bereit, sich davon auch beeinflussen zu lassen. Er weiß, dass ein jeder die Gabe hat, die Welt zu einem besseren Ort zu machen und erkennt, dass es in ihm selbst eine Quelle der Kreativität gibt, die er anzapfen kann. Er möchte einen Unterschied in der Welt ausmachen, indem er in seinem Alltag zeigt, dass ihm das Eintreten neuer Realitäten willkommen ist. Er sieht das Licht, das in ihm und den anderen verborgen ist und möchte, dass in seiner ganzen Pracht und seinem höchsten Potential erstrahlen möge, um der Welt das Beste und Größte zu schenken, zu dem er in der Lage ist und das signalisiert, dass da eine offene und alle annehmende Präsenz ist, auf die sich die Menschen in der Nähe einschwingen können. Wenn diese Qualität der Liebe sich in jedem verkörpert, dann kann sich eine völlig neue Realität auftun, eine neue Weise, dem Leben zu begegnen, die alles und alle für immer verändert.


ICH BIN Erzengel Gabriel



Freitag, 9. Januar 2015

Planetentipp 9. Januar 2015

  © Sabine Bends www.astrologie-koeln.de
Wir haben derzeit am Himmel eine Gegenüberstellung von Lilith in der Jungfrau und Neptun in Fische.

 Diese ist noch nicht ganz exakt, aber doch so ziemlich.
 Und macht sich heute deutlicher bemerkbar, weil der Mond in den Morgenstunden in Jungfrau darüber läuft.
Neptun in Fische ist friedliebend, still, empfindet Dinge als gleichwertig,

 hält sich zurück und fördert die eher passiven hingebungsvollen Seiten unseres Seins.
 Lilith gegenüber ist ganz anders.
Sie ist laut, widerständlerisch, aufmüpfig, sagt ihre Meinung und findet in Jungfrau durchaus Haare in der Suppe, die erwähnenswert sind.
Sie wendet sich an die Seite in uns, die gern "nein" sagt
und nicht alles mitmacht.
Einander gegenüberstehend kommt möglicherweise in uns oder außerhalb von uns eine Zerrissenheit auf.

Wir hören die eine Stimme und auch die andere und wissen vielleicht nicht, welcher wir folgen sollen.
 Der Mond neigt sich heute der Jungfrau-Lilith-Energie zu und macht uns kritisch, aufmerksam bis nörglerisch.
Beiden Planeten gemeinsam ist etwas Verführerisches,

das nicht immer direkt sichtbar wird.
Verführung, Verlockung, scheinbare "Rettung" - etwas könnte anders sein
 als es sich uns zeigt.
 Und zugleich steckt dahinter eine Sehnsucht nach Ganzheitlichkeit, Vervollständigung, Heilung, Heilsein, Zu-Friede-nheit und Gesundheit.
Wenn du dich heute deiner körperlichen Heilung widmest,
 bieten sich alle Behandlungen mit Wasser an
oder mit in Wasser gelösten Heilmitteln aus der Natur.
In den Morgenstunden lohnt es sich besonders, dir genau anzuschauen,

was deinen inneren oder äußeren Frieden stört.
 Oder welche Details in deinem Leben, deiner Arbeit, deinem Denken oder Handeln nicht ganz stimmig sind.
Der Vormittag bringt Erkenntnisse, die auf Beobachtung, Erfahrung und Intuition zugleich beruhen.
Kritik, die dich jetzt erreicht, fordert dich zu Ehrlichkeit auf, auch dir selbst gegenüber.
Sie anzunehmen, zuzuhören, heißt noch nicht, dass du etwas ändern musst. Wenn du selbst eine Anmerkung für jemanden hast,
frag, ob er oder sie es hören will.
Dich in jeder Hinsicht für deinen Frieden im Denken und Fühlen einzusetzen, könnte heute eine Aufgabe sein.

 Diese wird uns auch in den nächsten Tagen weiter beschäftigen –
 diese Konstellation begleitet uns einige Zeit.
Und sie ist sicher nicht ganz "ohne".
Vor allem Menschen, die Anfang der Jungfrauzeit
oder Anfang der Fischephase geboren sind,
bekommen sie zu spüren.
 Und alle, die dort Planeten stehen haben.
Die empfindsame Stimmung bleibt den ganzen Tag über erhalten,

seien wir also behutsam mit uns selbst und anderen.
Und entzünden wir jeden Tag ein Licht in uns,

 damit die Flamme niemals ausgeht.
Sabine 





Mittwoch, 7. Januar 2015

Die Energie für Januar 2015

EE Jophiel durch Frixos Christodoulou, 01.01.2014
Übersetzung: SHANA
Liebe Familie des Lichts, 
Perlen im Garten von Gottes Herzen, 
herzlich Willkommen im neuen Zyklus, 
den ihr mit dem Beginn des Neu-Jahres feiert. 
Wir sind heute hier, um mit euch die neuen Qualitäten des Lichts und der Liebe gemeinsam zu teilen. 
Die neuen Energien zusammen weben und mit-schaffen, die mehr Schönheit, 
Freude und Frieden für alle Menschen bringen.
Geliebte Seelen, eine lange Phase von schneller Reinigung ist abgeschlossen worden und ihr fangt an euch leichter und ermächtigt zu fühlen. 
Die 7 Monate der Klärungs-Phase werden bis Mitte März abgeschlossen sein. 
Ihr beginnt schon die beschleunigten Wellen der Erleichterung immer näher zu fühlen.
Dann wird am 20. März mit der ersten Sonnenfinsternis des Jahres und Neumond, 
die nächste Entwicklungs-Welle zusammen mit den neuen Licht-Codes ausgelöst werden. 
Bis dahin werdet ihr in einem schnellen Tempo alle offenen Probleme 
und bedeutenden Lebens-Lektionen abgeschlossen haben.
Hüter der Königreiche der Erde!
Ihr Lieben, der Licht-Dienst geht in diesem Jahr weiter und ihr werdet zum Dienst und zur Unterstützung zu fokussierten Aktionen gerufen werden.
 Wisst, dass ihr die Unterstützung des Himmels haben werdet, während ihr Hilfe für alle Menschen und zu allen Königreichen auf der Erde ausdehnt.
  Euer Dienst kann jede Form haben und im Zusammenhang mit der Pflege der Königreiche der Erde stehen, entweder ist es das Pflanzenreich und die Wälder,
 die Meere, das Tierreich oder das Mineral-Reich.
Es ist eine Zeit für Kommunikation und für die Überbrückung der Kluft zwischen 
den Königreichen auf der Erde, für einen gemeinsamen Weg des Respekts,
 Pflege und des Wachstums! 
Als Hüter der Erde seid ihr aufgerufen, die Harmonie wieder herzustellen,
 die dem Leben dient und alle Wesen erfreut!
Während ihr die Wellen des Erwachens passiert, werden mehr und mehr Menschen die Wichtigkeit der Balance, Achtung und der Schutz der Erde erkennen ~ und die Bedeutung der Harmonie und wie dies die Gesundheit und alle Beziehungen beeinflusst. 
Das massive Erwachen, das zu dieser Zeit stattfindet, wird euch helfen,
 gemeinsam wieder eine größere Harmonie zu den natürlichen Ressourcen
 und deren Verwaltung herzustellen.
Ein Jahr von Fluss und Balance!
Ihr Lieben, dieses Jahr bietet die dynamische Manifestation und Fülle an.
 Durch das Setze von Ton und Richtung werdet ihr fähig sein das zu schaffen,
 was verzögert oder unfertig war, und gleichzeitig werden ihr alle Blockaden loslassen, die den Fluss verhindern.
Ihr werdet anfangen die Notwendigkeit von Balance in allen Dingen zu erkennen, werdet fähig sein klar wahrzunehmen, wo ihr euch konzentrieren müsst, um die Energie freizugeben um den Fluss und die Bewegung wieder herzustellen.
 Ganz allmählich werdet ihr euren natürlichen Rhythmus in der Existenz finden,
wie die Wellen und die Pause in eurem Atem.
Es ist ein Jahr mit viel Potential und Gelegenheiten, mehr Wohlstand und Freude für euch alle zu schaffen, während ihr euren Träumen und der Freiheit eures Herzens folgt.
So ihr Lieben, 
im März 2015 beginnt eine neue Energie-Welle,
 die während des Wesak-Vollmonds radikale Veränderungen signalisiert 
und ein Höhepunkt wird. 
Am 08. August erlebt ihr die Aktivierung des 8-8-8-harmonischen Portals,
 das neue Licht-Codes und Segen bringt.
Alle Energie-Bewegungen in diesem Jahr helfen euch, ihr Lieben, helfen, die ganze Menschheit von der Dualität zur Einheit zu verschieben, vom Dualitäts-Denken zu Mitgefühl und Wachstum.
Das Jahr trägt die Zahl 8, "bittet" um einen mutigen Sprung von Trennung, 
Polarität und Konflikten ins Zentrum von Einheit, Mitgefühl und Zusammenarbeit. 
Auf diese Weise wird euer Weg sich öffnen und bietet reichlichen unaufhörlichen Fluss, Wohlstand und freudige Ausdehnung.
Liebe zur Unendlichkeit!
Ihr Lieben, das Jahr 2015 ist eine Zeit, in der die Liebe auf der Erde manifestiert. Liebe bittet darum, auf mehr und mehr offensichtlichen Wegen in eurer Realität zu manifestieren. Himmlische Liebe, ausgedrückt durch die offenen Herzen gesegneter Seelen.
Ja ihr Lieben, Ihr seid diese Seelen und ihr seid tief gesegnet.
 Im Jahr 2015 öffnet sich die Saat der Liebe in den Herzen, während sie an die Tür von immer mehr Menschen klopft, und dies wird in dieser Zeit noch intensiver. 
Jeden Tag klopfen wir an die Tür eures Herzens, bis sie sich weit öffnet.
 Alle Schwierigkeiten, alle Lektionen sind ein Aufruf zur Anerkennung der Essenz
 der Liebe, der Einheit von allem.
Es gibt keinen Grund zu Beunruhigung, solange eure Herzen strahlen
 und ihr weiter die Flamme eures Herzens nährt. 
Wenn das harmonische Portal 8-8-8 sich öffnet, werden die neuen Codes eurer mehrdimensionalen Natur aktiviert werden. 
Dies wird eine mächtige Ausdehnung in eurem Herz-Bereich und eine neue Verkabelung eures Systems sein, Himmel und Erde, oben und unten, innen und außen als ein vereinigter Fluss, eine angelegte vereinigte Schwingung der Liebe.
So werdet ihr beginnen, die Präsenz der Liebe auf eine tiefere und essentiellere Weise zu erfahren. 
Ihr lasst euch jetzt auf diese Wirklichkeit des Lichts ein und eure Fahrkarte ist die Erfahrung von Mitgefühl, Verständnis und Zusammenarbeit in Aktionen. 
Indem ihr den Kern der Liebe in jedem Moment erdet, dehnt ihr diese Essenz in die Unendlichkeit aus, wie das Unendlichkeits-Symbol, die sich überall, auf den Himmel und die Erde, ausdehnt.
Nährt oder erlaubt nicht Furcht, Sorge und Unsicherheit in eurem Leben. 
Schafft die Brücken, die vereinigen. 
Dies ist ein Moment, einen neuen Anfang zu machen ~ setzt die neue Saat und verpflichtet euch an jedem Tag, diese Saat zu bewässern.
 Nichts ist schwierig, wenn das Herz erleuchtet ist und den Weg zeigt.
Erlaubt eurem Herzen, euch auf der Autobahn der Unendlichkeit zu führen!
Erzengel Jophiel.
 Wichtige Termine im Jahr 2015:
Totale Sonnenfinsternis: 20. März
Totale Mondfinsternis: 04. April
Wesak Full Moon: 04. May
Sommersonnenwende: 21. Juni
8:8:8 - Harmonisches Portal: 08 August
Partielle Sonnenfinsternis: 13 September
Totale Mondfinsternis: 28 September

Frixos Christodoulou.




Jahresvorhersage für 2015

Text und Bild © Eva-Maria Eleni Mittwoch, 7. Januar 2015 
Herzlich willkommen im Jahr 2015!
Erlösung und Befreiung ist eines der Hauptthemen in diesem Jahr.
 Ebenso wollen sich wahre Herzensliebe und Seelentiefe, absolute Wahrheit 
(mit sich selbst und anderen) unaufhaltsam ihren Weg bahnen. 
Jetzt werden tiefgreifende 
Lebensentscheidungen getroffen!
Das Jahr 2015 wird uns zwei intensive Tendenzen bescheren.
Die eine Tendenz ist jene, die uns schon seit einigen Jahren begleitet. 
Sie bedeutet den Zerfall alter Strukturen,
 welche auf seelen- und lebensfeindlichen Ideen basieren.
 Diese weichenden Energien sind davon geprägt, "normale" Menschen fremd zu steuern und zu manipulieren (in dem was sie glauben und für wahr halten, welchen gesellschaftlichen Verpflichtungen sie nach zu kommen hätten etc.) 
Dieser Zerfall ist notwendig und bereits in vollem Gange. 
Nur wenige haben bereits erkannt, wie sehr diese so selbstverständlich 
gewordenen Strukturen uns binden und unser Leben bestimmen. 
Wir müssen in unsere Selbstverantwortung kommen! 
Wird die eigene Verantwortung in bestimmten Bereichen abgegeben, 
kann sich unsere Seele niemals so entfalten wie sie es gerne würde. 
Wir können unmöglich in unser volles Potential kommen 
und würden nie erfahren wer wir wirklich sind! 
Dieser Zerfallsprozess ist daher absolut unerlässlich,
wollen wir in die Lage kommen, ein Herz- und Seelengeführtes Leben zu leben!
Diese besondere Zeit will uns zurückführen in unsere Tiefen. 
Es wurde ein immens großen Verrat am Leben und an unserer Verbundenheit begangen, welche so wichtige Bereiche eines wirklich gesunden Lebens sind.
 Wer - ohne es zu erkennen- immer noch kriecht, sich versteckt oder klein macht, wird mit großen Herausforderungen konfrontiert werden. 
Wir müssen in allen Bereichen selber für uns zu sorgen lernen. 
Vor allem aber müssen wir begreifen,
 dass ausschließlich wir selber uns erlösen können! 
Wer darauf wartet, dass ein andere für ihn diese Aufgaben übernimmt, 
wird böse enttäuscht werden. 
Was aber möglich ist, ist sich bei diesem Prozess begleiten zu lassen,
 sich etwas zeigen zu lassen um zu erkennen! 
Erkenntnis ist der notwendige Weg in die Freiheit!
Wenn du den Wunsch hast tiefere Einblicke zu gewinnen um dich zu erlösen, 
dann möchte ich dir zwei meiner Bücher
 "Das Geschenk der Liebe..." und
"Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit"
sehr ans Herz legen. 
Sie sind als Augen - und Herzöffner, als Konzeptesprenger 
wie auch als Wegweiser in deine eigene Tiefe gedacht.

Nun kommt zusätzlich eine weitere,
 sehr starke energetische Strömung auf uns zu. 
Sie unterstützt alles was Herz und Seele möchten. 
Sie hilft uns dabei mehr Kraft zu finden, mehr Ausdauer und 
mehr Klarheit um uns ein neuartiges Leben aufzubauen.
Viele Menschen wollen nun mehr über ihre Seele  erfahren! 
Es ist notwendig ruhig zu werden, um mehr zuzuhören.
 In der Folge sollen wir innerlich klar werden! 
Das "Machen" steht grundsätzlich nicht mehr im Vordergrund. 
Das momentan Wichtigste ist: 
Klarheit zu gewinnen über das was war,
 zu verstehen wie es so weit kommen konnte um es dann hinter uns zu lassen. Vergebung ist wichtig um das Alte wirklich ziehen zu lassen!
Dann wird der Weg frei in etwas Neuartiges zu starten. 
Was in der Folge durch uns entstehen wird, fließt aus unserer Intuition. 
Es hat weniger mit "Machen" zu tun, sondern entfaltet sich ganz selbstverständlich. Dank unserer klaren Führung werden wir wissen, wann es Zeit ist,
 etwas in die Tat umzusetzen oder eine (symbolische) Reise anzutreten.
 Wir werden wissen wann wir uns durchsetzen müssen, 
wann wir uns nicht scheuen dürfen anzuecken 
oder wann es an der Zeit ist, uns zu entziehen.
Diese neue Strömung will uns dazu führen,
 dass wir neue Rahmenbedingungen für unser Leben entwickeln.
 Das ist zunächst ein unsichtbarer Prozess, 
der innerliche Klarheit, 
des Reinigens von Altlasten wie auch 
der Sensibilisierung für die eigenen wahren Bedürfnisse.
 Wir müssen diesen Rahmen an den Grundbedürfnissen unserer Seele orientieren. Doch ist unsere Seele ganz stark an unsere körperlichen Voraussetzungen geknüpft. Ist unser Haus nicht gesund tut sich die Seele schwerer. 
Auch wenn es um zwischenmenschliche Beziehungen geht
 müssen wir uns vor allem einmal klar darüber werden 
wovon wir wenig oder nichts vertragen können und wovon wir mehr brauchen.
Dein individueller Rahmen soll in dir Klarheit darüber entstehen lassen 
was dir gut tut und was nicht. 
Sind wir zu bequem uns aktiv für uns selbst zu interessieren und einzusetzen, werden wir keine Freiheit erlangen können.
Dieser Rahmen soll weder eng noch klein sein, 
aber eine unerlässliche Basis bilden in welcher dann 
viel Entspannung,
 Respekt füreinander, 
Vertrauen und Gelassenheit Einzug halten können. 
Mit ihm sind wir energetisch auf etwas Bestimmtes hin ausgerichtet 
und erlauben an anderer Stelle keine Grenzüberschreitungen.

Ich wünsche uns allen, dass wir in diesem besonderen Jahr viel Klarheit darüber gewinnen, wie wir ein - für unsere einzigartige Seele - passendes Leben führen können.
 Ich wünsche uns die Stärke ganz klare Grenzen zu ziehen, 
wenn wieder einmal etwas anklopft das unsere Selbstbestimmung 
und Freiheit annagen möchte.
Die beständigen Schritte (sind sie auch manchmal nur ganz klein) sind es, 
die uns alle auf dem Weg der Seele voran führen!

Als Unterstützung für Klarheit, Innere Kraft, sowie zur Annäherung 
und Begegnung mit der eigenen inneren Stärke
findest du hier einige Buchtipps: 

Text und Bild copyright Eva-Maria Eleni

Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden!
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe 
(unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 




Dienstag, 6. Januar 2015

Sternenseelen



Sternenseelen sind Seelen, die aus höheren Ebenen auf die Erde kommen,
 um der Welt zu helfen.
Viele von euch werden vielleicht überrascht sein, einen so esoterischen Beitrag wie diesen von mir zu lesen. Aber ich habe so viele äußere und innere Erfahrungen machen dürfen, dass es heute meine Wahrheit ist, dass etliche Seelen unter uns leben, die nicht von „hier“ sind.
Diese Seelen fühlen sich nicht nur meist wie Außerirdische, sie sind es tatsächlich. So wie ich es sehe, kommen sie allerdings eher von einer anderen Ebene, als von anderen Planten.
Ich habe große Liebe für diese Seelen, weil ich weiß, was es für sie bedeutet, hier zu sein. Die Trennung vom Licht und die Situation hier auf der Erde sind für diese Seelen nur schwer zu ertragen. Viele brauchen Jahre, vielleicht Leben, um sich hier zu akklimatisieren. Sie müssen lernen, mit dem Körper, Emotionen und Dualität umzugehen. Wo andere Menschen es schwierig haben, Kontakt „nach oben“ zu bekommen, fällt es ihnen schwer, wirklich hier zu sein.
Ich möchte ein Märchen mit euch teilen. Es geht mir dabei nicht um den genauen Inhalt, sondern es ist eine Geschichte. Bitte nehmt es nicht allzu genau und wörtlich, sondern lest es einfach wie jede andere Abenteuer-Geschichte auch.

Das Märchen der Sternenseelen

Vor langer Zeit, in der lichten Welt, wurde eine Entscheidung getroffen.
Zu jener Zeit wurden die Herzen der Sternenwesen erschüttert von einem Ruf. Einem lautlosen Schrei, ausgesandt von Millionen von Seelen. Ein Schrei, der die Sternenwesen so tief berührte, dass Millionen von ihnen diesem Ruf folgten, tief hinab in die Dimensionen, an einen der dunkelsten Orte des Universums.
Dieser Schrei kam von der Erde, diesem kleinen Planeten, auf dem Milliarden von Seelen sich tief verstrickt hatten, auf dem das Wissen um die Lichtwelt beinahe verloren war. Ein Ort so fern dem Licht, dass sich fast alle Seelen dort im Vergessen verloren hatten.
Obwohl der Fall tief war, zögerten die Sternenwesen nicht. Ihr Entschluss kam nicht aus dem Verstand, sondern war eine direkte Antwort des Herzens auf diesen Ruf. Viele von ihnen wussten zudem gar nicht, was sie erwartete - die meisten hatten sich niemals vom Licht entfernt.
Die Ältesten verstanden den Wunsch der Sternenwesen, und doch mussten sie einige Worte der Warnung sprechen. „Die meisten von euch“, so sagten sie, „werden alles vergessen. Ihr werdet nicht wissen, wer ihr seid, noch woher ihr kommt, noch wozu ihr auf der Erde seid. Ihr werdet genauso verloren sein, wie alle Seelen dort. Ihr werdet euch in einer Welt wiederfinden, in der alles verkehrt herum ist. Euer Heimweh wird groß sein. Der Schmerz, vom Licht getrennt zu sein, ist unbeschreiblich. Ihr habt ihn nie erlebt und für euch wird die Verzweiflung beinahe unerträglich scheinen. Viele von euch werden es nicht schaffen, werden verloren gehen und für viele Leben in Dunkelheit versinken.“
Die Sternenkinder hörten dies, aber sie verstanden es nicht.
 Sie kannten nur Licht, sie waren nie von ihm getrennt gewesen.
„Diejenigen von euch“ fuhren die Ältesten fort „die ihren Schmerz überwinden und sich zu erinnern beginnen, werden den gleichen Weg gehen müssen, wie die Erdseelen auch. Ihr müsst ihre Lage verstehen lernen - es ist der einzige Weg, ihnen zu helfen. Wisset, dass ihr das Licht in euren Herzen tragt, es wird euch eine Flamme sein, wenn die Dunkelheit groß ist. Mit der Zeit werdet ihr lernen, euch wieder mit dem Licht zu verbinden. Jedes Mal, wenn dies gelingt, schafft ihr die Möglichkeit für andere, es euch gleich zu tun. Je tiefer ihr euch mit dem Licht verbindet, je stärker es in euch lebendig wird, desto mehr werdet ihr wie Öffnungen sein im dunklen Schleier dieser Welt. Öffnungen, durch die das Licht endlich wieder auf die Erde fließen kann.“
Die Sternenseelen wollten mehr erfahren.
„Lasst es uns euch so erklären: Die Erde ist ein Ort des Lärms, der das Stille Lied vergessen hat. Es wird schwer sein, sich in diesem Lärm an das Stille Lied zu erinnern. Aber ihr werdet es finden, tief in euren Herzen und ihr werdet beginnen, es mit eurem Wesen zu singen. Es wird nur ein leiser Hauch sein, aber er wird beginnen, andere Seelen zum Schwingen zu bringen und mit der Zeit werden sich einige an das Stille Lied zu erinnern.“
Es geschah, dass die Sternenseelen in drei Wellen auf der Erde eintrafen.
Die erste Welle hatte allein die Aufgabe sich zu erinnern, die Tür zu öffnen, eine erste Frequenz auf der Erde zu verankern und die Kruste der Dunkelheit aufzubrechen. Ihr Erscheinen würde die Erinnerung an das Licht wachrufen und spirituelles Wissen wieder in der ganzen Welt verfügbar machen.
Die zweite Welle hatte so weit bessere Voraussetzungen. Ihre Aufgabe war es, die Schwingung weit genug zu erhöhen, um die Voraussetzungen zu schaffen, dass die Seelen der dritten Welle in diese Schwingung geboren werden könnten. Ihre Aufgabe war es, einfach nur sie selbst zu sein, die Verbindung zum Licht zu halten und so die Welt um sie herum zu beeinflussen. Sie sollten auch die Seelen der dritten Welle in Empfang nehmen.
Die Seelen der dritten Welle würden so in der Lage sein beinahe mit ihrem ganzen Licht zu inkarnieren. Sie könnten sich rasch erinnern und schon bald ganz bestimmte Missionen antreten, welche alle Aspekte der Welt wieder ins Licht führen sollten.
Doch die Alten sollten recht behalten: Die Verluste waren riesig. Große Teile der ersten Welle beging Selbstmord, andere verloren sich in Depressionen und in Drogen. Trotzdem blieben genug von ihnen übrig, um die nötige Frequenz auf der Erde zu stabilisieren. Diese erste Welle inkarnierte in der Zeit zwischen 1945 und 1960. Sie wurden bekannt als die Hippies.
Die zweite Welle inkarnierte in den 70er und 80er Jahren. Obwohl ihre Voraussetzungen sehr viel besser waren, verloren sich auch bei ihnen Tausende in Drogen und Wahnsinn. Doch jene, die sich erinnerten, brachten starke Energien zurück auf die Erde. Die meisten von ihnen sind eher Menschenscheu, obwohl es ihre Aufgabe wäre, unter Menschen zu sein, was die Sache sehr schwierig gestaltete. Jene, die trotz allem ihren Weg fanden, wurden Helfer, Heiler, Aktivisten und Künstler. Obwohl nicht viele von ihnen ihre volle Kraft und Größe erreichten, konnten sie doch erreichen, wozu sie gekommen waren.
Die Dritte Welle wurde bekannt unter dem Namen Indigo-Kinder. Diese Menschen sind jetzt Teenager oder in ihren Zwanzigern. Sie haben den Auftrag, die Strukturen dieser Welt zu verändern, aber sie kommen mit einer so hohen Schwingung, dass die Welt für sie teilweise unerträglich ist. Finden diese Seelen ihre Bestimmung, sind sie nicht aufzuhalten. Sie haben die Kraft, Millionen von Seelen zu helfen, sich aus den Verstrickungen der Matrix zu befreien. Noch immer inkarnieren Seelen der dritten Welle und diese neuen Kinder haben Fähigkeiten und Gaben, die bisher auf dieser Erde sehr selten waren. Sie sind die Hoffnung dieser Welt.
Ein Wort an die Sternenseelen
Die Sternenseelen sind verstreut über die ganze Welt, oft fühlen sie sich allein, unverstanden, fremd. Sie fühlen, dass die Welt falsch ist, sie wollen mit ihr nichts zu tun haben. Sie verstehen die Ungerechtigkeit, die Illusion und Falschheit der Welt nicht, die so sehr im Gegensatz zu ihrem inneren Wissen steht. Sie sehnen sich zurück nach zuhause.
Diesen Seelen möchten wir sagen, dass sie aus einem bestimmten Grund hier sind. Dass sie niemals vergessen sollen, dass sie das Licht in ihrem Herzen tragen. Wir möchten sie erinnern, das stille Lied zu singen.
Es ist ihre Aufgabe, den eigenen Schmerz und die eigene Dunkelheit zu überwinden und dann anderen zu helfen, das gleiche zu tun. Es ist ihre Aufgabe, sich zu erinnern und das Stille Lied zu singen, für eine Welt, die im Lärm versunken ist.
Es ist keine leichte Aufgabe, aber Hilfe ist immer da, ihr seid niemals allein. Es sind Millionen von Euch auf der Erde und mit der Zeit werdet ihr euch erkennen und gegenseitig erinnern.
Alles, was ihr tun müsst, ist wirklich ihr selbst zu sein und eure Medizin in die Welt zu tragen.
Die Liebe ist mit Euch.

(c) David Rotter





PRÜFUNG ALLER MENSCHLICHEN BEZIEHUNGEN, ASANA MAHATARI

Geliebte Menschheit!  
Die menschlichen Beziehungen und Freundschaften werden erneut auf ihren 
Wahrheitsgehalt und tiefen Wert hin geprüft.  
Alle Ebenen des menschlichen Zusammenlebens offenbaren heute ihre tatsächliche Substanz, werden von jeder Wunschvorstellung und Lüge befreit 
und als das gesehen, was sie wirklich sind.
Wer bis heute der Lüge den Vorzug gab und die Wahrheit verschmähte,
 wird jetzt eines besseren belehrt, denn 
 überschwemmt alles und alle, die ihre Häuser auf Sand 
oder in der Nähe des Wassers erbaut haben.
 Partnerschaften, Freundschaften, Bindungen und Beziehungen werden in diesen 
Tagen einer weiteren und tiefgreifenden Prüfung unterzogen. 
Notwendig ist dies, damit die Menschen die es betrifft, in den Sog des Aufstiegs eingespeist werden, was ohne ein geklärtes Wesen unmöglich ist.  
In diesen letzten Tagen der Menschheit ist nur der ein guter Diener dieser Welt, 
der der Wahrheit verpflichtet ist und frei von Selbsttäuschungen agiert.  
Nun enthüllen die Menschen ihren tatsächlichen Wert, ihre wahre Kraft und Identität.
Die neue Energiequalität auf dieser Erde macht es möglich, 
dass die Menschen auf eine bisher unerreichte Weise und in bisher unerreichter Intensität vom göttlichen Licht durchlichtet werden und sich in ihrem tatsächlichen Kleid, ihrem wahrhaftigen energetischen Zustand, zeigen. 
 Nie zuvor in der Zeit, traf die Tatsache, dass die Menschen nun wahrlich 
sich selbst begegnen genauer zu als heute. 
Und das bedeutet das Ende jeder unvollständigen oder auf Täuschungen aufgebauten Beziehung – und das auf allen Ebenen des menschlichen Zusammenlebens, womit die Beziehungen zwischen den Völkern dieser Erde miteingeschlossen sind. 
Bei vielen Menschen driften Selbstwahrnehmung und Wirklichkeit 
auseinander und nun werden Ereignisse erwirkt, 
die eine neue Öffnung des Bewusstseins ermöglicht. 
Die eigentliche Tragödie eines Lichtkriegers der ersten und letzten Stunde ist,
 so er der Raumzeit verfallen ist ohne es selbst zu bemerken, 
da die Qualität, sich selbst im nackten Spiegel zu betrachten,
 abhanden gekommen ist oder nie erworben wurde. 
Das bequeme Leben in irdischen Sicherheiten übt die subtile Macht 
über solche Menschen aus und sie wissen weder, 
dass sie ihre Aufträge nicht erfüllen noch, 
dass sie am Ende der Zeit selbst unerfüllt zurückbleiben.  
Und dieser Tatsache begegnen nun immer mehr Menschen, 
die mit hohen Aufträgen diese Welt betraten, die mit reichlich
„Talenten“ ausgestattet wurden und die diese nicht imstande 
sind zu leben oder gewillt sind einzusetzen.
Es ist, was es ist. Die neue Energie flutet diese Welt, 
durchbricht die Schranken und Blockaden und bringt einen 
neuen Menschen hervor.
Intensiv, wahrhaftig und durchdringend ist diese Zeit der Zeiten. 
Alles, was auf den Kopf gestellt ist wird zurechtgerückt, 
alles, was krank ist wird gesund und alles was unedel ist, wird veredelt; 
bei jenen, die dazu vor dem Ende der Zeit noch bereit sind.
Und die Rede ist vor allem von den Lichtkriegern der ersten und 
letzten Stunden, die an ihren göttlichen Aufträgen, die sie auf diese
Erde geführt haben, vorbeileben. 
Während die große Schar der Menschen gewählt hat 
wird die sehr geringe Anzahl jener Lichtkrieger,
 die sich verlaufen haben und noch einen Wahrheitsfunken in sich tragen,
 nun erweckt. 
Die Transformationsenergie erreicht deren Herzen und verwandelt deren Wesen, denn auf das Erwachen dieser versprengten Schar der Krieger des Lichts 
kommt es in den letzten Tagen der Welt an. 
Kompromisslos und konsequent werden diese Menschen an ihre Aufträge herangeführt, bis sie erwachen, damit den Meistern unter den Menschen 
neue Kräfte zufließen um den Aufstieg zu vollenden. 
Der Abschied naht für alle Meister dieser Zeit, 
die sich den Wirren dieser Zeit mit ihrem Licht entgegenstellen. 
Und der Abschied naht für die, die das Rad der Zeit 
im letzten Augenblick verlassen werden. 
Wir gehen in das Friedensreich des Schöpfers ein 
und wir erlangen Herrlichkeit in Gott.

Auf ewig. 
Ich bin
ASANA MAHATARI 



Montag, 5. Januar 2015

Die neuen Beziehungen

Ich weiß, dass viele Menschen auf dem Weg derzeit 
auf der Suche sind nach einer neuen Art, ihre Beziehungen zu leben. 
Für mich selbst war nach vielen schmerzhaften, enttäuschenden und kräftezehrenden Erfahrungen eine Grenze erreicht, an der mir sehr klar wurde, 
dass ich Beziehungen in der alten Art nicht mehr leben möchte. 
Anderen Menschen scheint es sehr ähnlich zu gehen.
Aber was ist eine neue Beziehung? 
Was macht sie aus? 
Und wie kommen wir da hin?
 Um es vorweg zu nehmen:
 Beziehungen sind für mich nur ein Spiegel 
und so ist der Weg zu einer neuen Beziehung nichts anderes, 
als der Weg zur eigenen Verwirklichung und Heilung - 
die komplette Transformation unserer Beziehung zu uns Selbst.
Ich denke, dass das Ausmaß der inneren Veränderung, die nötig ist, 
um eine neue Beziehung zu führen von vielen weit unterschätzt wird. 
Es ist kein Herumdoktern an den alten Beziehungen, es ist etwas ganz neues. 
Die neue Beziehung ist die Folge der persönlichen Heilung und eines tiefen Bewusstseinswandels.
Neue Beziehungen kann man nicht wollen oder machen, sie sind Folge eines großen Shifts im Bewusstsein, den ich hier aus meiner Perspektive beschreiben möchte. Neue Beziehungen haben kaum Gemeinsamkeiten mit dem, 
was wir gewöhnlich unter Beziehung verstehen, 
auch wenn sie äußerlich fast gleich aussehen können.
Die drei Stufen der Beziehung
Ich sehe drei Stufen von Beziehung, wahrscheinlich gibt es weit mehr, 
aber diese drei scheinen mir sehr zentral zu sein.
1. "Normale" (Ego)-Beziehungen (auch karmische Beziehung, 3-Dimensionale Beziehung)
2. Heilende Beziehungen (auch vierdimensionale Beziehungen)
3. Neue Beziehung (auch erwachte Beziehung, Soulmate-Beziehung, fünfdimensionale Beziehung)
In der ersten Stufe sind wir völlig verloren in Projektionen und Energiespielchen.
 Wir sind in einer energetischen und emotionalen Abhängigkeit voneinander.
 Es geht meist um "den anderen", der uns beglückt, oder verletzt,
 den wir lieben oder hassen, der wundervoll ist oder sich ändern soll.
 Emotionale Abhängigkeit und Sucht überwiegt hier bei Weitem wirkliche Liebe.
In der zweiten Stufe haben wir erkannt,
 dass der andere nur ein Spiegel unserer Selbst ist. 
Wir verstehen die Beziehung als Lehrer, 
um mehr über uns selbst zu erfahren, unsere Wunden zu heilen. 
Wenn Schmerz auftritt, projizieren wir dies nicht auf den anderen,
 sondern suchen Heilung in uns selbst. 
Wir bemühen uns um eine offene und wahrhaftige Kommunikation, 
abseits von Projektionen und Schuldzuweisungen 
(Paargespräch, Gewaltfreie Kommunikation etc.) 
Obwohl die Projektion auf die andere Person – und damit Streit, 
Schwere und Kampf - größtenteils aufgehört hat, 
gibt es nach wie vor eine Projektion auf Beziehungen an sich 
und auf die Liebe zwischen den Partnern. 
Nach wie vor versuchen wir, bestimmte Bedürfnisse durch die Beziehung zu befriedigen, unseren Urschmerz der Trennung zu lindern. 
Darum verliert man sich in dieser Phase trotz aller Bewusstheit
 immer wieder in der Beziehung - 
gerade im bewussten Umgang mit diesen Punkten 
liegt jedoch auch die Möglichkeit zur Heilung.
In der dritten Stufe findet ein radikaler Shift statt.
 Im Grunde hört Beziehung im alten Sinne des Wortes fast auf. 
Beide Partner haben eine feste Anbindung an ihre eigene Quelle 
und sind heil in ihrer eigenen Liebe.
 Aus "ich liebe dich" wird "ich liebe" oder sogar "ich bin Liebe". 
Die wirkliche Beziehung besteht zwischen dem Einzelnen und Gott.
 Der Partner ist nur ein äußerer Spiegel der Beziehung zum eigenen Herzen, 
zu Gott, zum inneren Mann oder der inneren Frau. 
Beide Partner genießen ihre eigene Liebe
 und genießen es, den anderen in seiner Liebe zu sehen 
und genießen das Feld, dass durch diese Liebe erschaffen wird. 
Beide sind autark. 
Beide sind allein. 
Beide genießen den anderen in völliger Freiheit.
Horizontale und vertikale Energieverbindungen.
Der gesamte Prozess wird sehr viel leichter zu verstehen, wenn man die Natur der Energiespielchen versteht, die wir gemeinhin Beziehung nennen. 
Die Formulierung, dass wir uns mit jemandem verbunden fühlen, 
ist nämlich auf der energetischen Ebene sehr real. 
Durch unsere mentalen und emotionalen Projektionen auf den anderen entstehen Energieschnüre, die ich mal bildlich als "Sauger" bezeichnen möchte. 
Ich persönlich sehe sie hauptsächlich im Bereich des Sakralchakras,
 des Nabels und Solarplexuschakras.
 Eine etwas andere Art besteht oft auch zwischen den Herzen, 
die ist heller und leichter.
Als ich genügend Ehrlichkeit entwickelte hatte,
 war es relativ einfach für mich zu sehen, dass ich fast immer in der Beziehung etwas vom anderen wollte - auch wenn es äußerlich schien, als würde ich etwas geben. Akzeptiert der andere dieses Spiel über eine gewisse Zeit, 
verfestigen sich die Energieschnüre - ein Energiespiel hat begonnen. 
Meist gibt es dabei einen, der klammert und einen, der wegläuft. 
Das sind nur zwei Rollen ein und des selben Spiels, 
auch wenn die Weglaufenden manchmal glauben, sie würden gar nicht spielen, sondern sich gegen den Bedürftigen schützen.
Durch die Energieschnüre geraten die Partner in emotionale und energetische Abhängigkeit zueinander, sie brauchen den anderen, um ein Bedürfnis zu erfüllen. Verweigert der andere dies, verursacht das große Angst, Verlustgefühle und emotionale Schmerzen.
 Die Angewohnheit, ein Bedürfnis auf der horizontalen Ebene zu befriedigen,
 wird zu einer Sucht, die sich meist in allen zwischenmenschlichen Beziehungen widerspiegelt. 
Diese Sucht nach horizontalen Energieverbindungen 
wird von fast allen Menschen in unserer Gesellschaft geteilt. 
Und so laufen wir denn alle mit unseren Saugern durch die Gegend, 
Tausende Verdurstende, die sich gegenseitig aussaugen.
Die neue Beziehung besteht in ihrem Kern letztlich
 in einem einfachen aber radikalen Schritt: 
Der Aufgabe von horizontalen Energieverbindungen. 
Statt zu versuchen, die Bedürfnisse in der horizontalen Ebene zu befriedigen,
 öffnet man die vertikale Energieverbindung zur eigenen Seele und der Quelle.
 Über die Zeit wird diese Verbindung zur innigsten und tiefsten Liebe,
 zu all dem, was wir uns in Beziehung so sehr wünschen:
 komplettes Vertrauen, Überfluss, Geborgenheit, Sicherheit, Beständigkeit.
 Das Bedürfnis und Verlangen, etwas aus der Welt zu bekommen, hört auf, 
die Sucht nach horizontalen Energieverbindungen ist durchbrochen.
Neue Beziehungen = Lichtnahrung fürs Herz
Aus dieser Sichtweise wird leicht erkennbar, 
warum viele spirituelle Schulen von Beziehungen abrieten. 
Diese Schulen versuchten, die Abhängigkeit an horizontale Energieverbindungen durch "kalten Entzug" zu beenden und dafür die vertikale Verbindung 
zur Seele durch massive spirituelle Praxis auszubauen.
 Ich halte dies nicht für einen empfehlenswerten Weg,
 da meiner Meinung nach eine Beziehungsstufe übersprungen wird, 
die für die Heilung der Psyche sehr notwenig ist.
 Beziehungen sind in meinen Augen ein sehr effektiver Weg der Heilung
 und des spirituellen Wachstums. 
Aber das sieht natürlich jeder etwas anders.
Trotzdem kann nicht genug betont werden, 
wie radikal der Wandel von horizontalen zu vertikalen Energieverbindungen ist.
 Die beste Analogie, um die tatsächlichen Ausmaße dieses Schrittes zu verstehen, 
ist die Lichtnahrung. 
Es gibt Menschen (ich habe welche getroffen) die auch in Hinsicht auf die Nahrung alle horizontalen Verbindungen unterbrochen haben, und sich rein aus ihrer inneren Verbindung heraus ernähren. 
Statt also auf der horizontalen Ebene die Energie durch das Aufessen der Lebewesen dieser Welt zu erlangen, beziehen diese Menschen ihre Nahrung aus ihrer Verbindung zum Kosmos. 
Welches Gefühl muss es sein, sich vom Universum genährt zu wissen? 
Sich jederzeit getragen und unterstützt zu wissen, vom ewigen Energiefeld, 
aus dem alles entstanden ist? 
Wie muss es sein, sich so sehr versorgt, geliebt und angebunden zu wissen, 
an etwas Höheres? 
Welches Vertrauen in die Ewigkeit mag daraus erwachsen?
 Wie mag es sein, ohne Nahrungs-Bedürfnis in der Welt zu existieren, autark?
 Wie radikal muss sich das Weltbild ändern, wenn man erlebt, dass es tatsächlich funktioniert, wenn man erkennt, wie begrenzt das horizontale System ist?
 Wieviel Angst muss aus dem System verschwinden, 
wenn die Frage des körperlichen Überlebens geklärt ist?
Der Wechsel zur neuen Beziehung ist sehr ähnlich und in keiner Hinsicht weniger tiefgreifend - nur ist die emotionale Abhängigkeit nicht so offensichtlich,
 wie unsere Abhängigkeit von physischer Nahrung.
 Die neue Beziehung ist eine Beziehung zum Kosmos, 
es geht nicht mehr um den anderen, es geht nicht mal mehr um die Beziehung zum anderen, es geht um die Beziehung zum Universum. 
Es geht darum, zu wissen, dass ich wirklich -
 und nicht bloß in esoterischen Zitaten - alles in meinem Inneren habe.
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes
Manche Menschen haben große Widerstände gegen diese Idee. 
Mache finden sie sogar kalt und einsam. 
Oft vielleicht, weil diese Sichtweise missverstanden wird als eine Aufforderung,
 sich von der Welt fern zu halten, keine Beziehungen mehr zu führen,
 und im stillen Kämmerlein vor sich hin zu meditieren.
 Aber darum geht es nicht. 
Es geht darum, die Welt wirklich als Spiegel zu erkennen.
 Ob ich in den Spiegel schaue, ihn zuhänge oder unter dem Bett verstecke, 
ändert nichts daran, wie ich aussehe.
 Es geht nicht darum, was ich mit dem Spiegel mache. 
Ich persönlich denke aber, das beste, was ich damit machen kann, ist hineinzusehen.
Ja, ich bin sicher, 
wir können und werden glückliche 
und nährende Beziehungen führen.
 Aber paradoxerweise wohl erst, wenn wir sie völlig losgelassen haben, 
wenn wir sie nicht mehr brauchen.
Jesus sagte: 
"Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes, 
und alles andere wird euch dazugegeben werden."
 Was immer er mit dem Reich Gottes gemeint hat, 
für mich ist es die Verbindung zur Quelle. 
Wenn ich meine Bedürfnisse aus der Quelle erfülle, dann wird auch die Welt sie erfüllen - als äußerer Spiegel dieser inneren Verbindung. 
Die Welt allein aber wird sie nie erfüllen, oder wenigstens nur zeitlich begrenzt.
Das klingt fast gemein. 
Als eine meiner Beziehungen endete habe ich das so empfunden. 
"Warum kann ich es nicht haben!?
 Was ist das für ein blödes Spiel, wo man alles vor die Nase gesetzt bekommt 
und es doch nie haben kann? 
Immer dieses ewige Loslassen!" 
Wir können es haben, außen und innen, 
wir können den Spiegel in vollen Zügen genießen. 
Aber das Spiel ist so gebaut, dass wir bei allem Genießen nie vergessen, 
wer und was wir wirklich sind. 
Wie so oft, ziemlich perfekt.
Neue Beziehungen: 
Monogamie oder freie Liebe?
Wie sieht sie dann also aus, die neue Beziehung?
 Äußerlich wohl nicht viel anders, als jede andere Beziehung. 
Energetisch aber sind sie sich kaum noch ähnlich. 
Persönlichkeiten werden sich niemals treffen, nur für kurze Augenblicke.
 Als Seelen aber sind wir alle uns unendlich nah. 
Man könnte sagen, in den neuen Beziehungen lieben wir uns 
über den Umweg durch Gott. 
Beide halten die Verbindung zur Quelle und diese Quelle ist Eins.
Natürlich haben wir menschliche Bedürfnisse, brauchen wir Nähe und Zärtlichkeit. Natürlich wird es immer horizontale Verbindungen geben, solange wir leben.
 Und natürlich tauschen wir Energie aus und verbinden uns. 
Und natürlich sind wir auf einer tieferen Ebene sowieso alle verbunden.
 Die Aufgabe von horizontalen Verbindungen ist tatsächlich viel eher die Aufgabe
 der Illusion, dass wir nicht verbunden und Eins wären 
und eine Rückbesinnung auf diese ursprüngliche Verbundenheit.
Seit Langem gibt es auch aus diesem Grund in spirituellen Kreisen die Diskussion um Treue und Monogamie in neuen Beziehungen: 
Machen Monogamie oder feste Beziehungen in den neuen Beziehungen noch Sinn? Sollten wir uns nicht alle auch körperlich genießen dürfen, 
wo wir doch eh alle eine Familie sind? 
Ist Treue nicht eine Idee, die allein aus Angst geboren ist?
Das klingt ja alles gut, für mich ist es aber fast irrelevant.
 Relevant ist, ob ich horizontal oder vertikal verbunden bin. 
Oft ist die soganannte "freie Liebe" nur eine Variation, aber kein neues Modell: 
Ob ich mich mit meinem Sauger an einer Person festsauge,
 oder an 10 oder an ständig wechselnden - welchen Unterschied macht das schon? Die eine oder andere Art zu leben ermöglicht schlicht unterschiedliche Prozesse 
und meine Vermutung ist, dass alle Menschen - wenn sie es zulassen - 
mal so und mal so leben würden. 
Es scheint, dass die sogenannte "freie Liebe" helfen kann, 
Eifersucht loszulassen und die eigene Unabhängigkeit von irgendeiner
 bestimmten Person zu realisieren. 
Andererseits scheint es mir persönlich auch, dass viele Menschen,
 die freie Liebe leben, keine wirkliche Tiefe zulassen und so in einer Scheinsicherheit leben, in der bestimmte psychologische Wunden nicht berührt werden.
Es macht in meinen Augen in jedem Fall keinen Sinn, 
aus dem einen oder anderen ein Konzept zu machen.
 Monogamie, Polygamie, freie Liebe - es ist alles gut und richtig. 
Aber weder zum einen noch zum anderen sollte man sich zwingen.
Neue Beziehungen könnten also meiner Ansicht nach in allen möglichen Formen auftreten, weil die äußere Form völlig irrelevant ist.
 Ich schätze aber, dass sie meistens die Form annehmen werden,
 die wir heute Monogamie nennen.
 Das ist eine Beobachtung und eine Vermutung von mir, weil es für mich gefühlt mehr Sinn ergibt und die innere Realität der "Treue zum Selbst" besser spiegelt. 
Auch bin ich überzeugt, 
dass Paare, die eine realisierte neue Beziehung leben eine sehr große gemeinsame Manifestationskraft entwickeln und die Form der festen Zweier-Beziehung
 scheint mir ein besserer Nährboden für diese Kreationen zu sein. 
Aber das sind Vermutungen.
Der Weg in Neue Beziehungen
Ich denke, dass heilende Beziehungen der Schlüssel für die neuen Beziehungen sind. Heilende Beziehungen kann man kreieren, 
Neue Beziehungen kommen allein als Geschenk.
 Mein Verhältnis zu heilenden Beziehungen hat sich durch das Verständnis von horizontalen und vertikalen Energieverbindungen sehr verändert. 
Einige Zeit schien es, als wäre das alles ein undurchdringliches Wirrwarr,
 all die Wunden aus der Kindheit, die Muster, das sich-verlieren im Anderen - 
wie sollte man das jemals alles heilen?
Zu verstehen, dass es eine zentrale Sucht ist,
 die all diesen Mechanismen zugrunde liegt, hat mir sehr geholfen. 
Aber, könnte jemand sagen, wir haben doch nunmal nicht immer
 eine Anbindung zu Gott und fühlen uns völlig vollkommen!
 Wie soll man denn da horizontale Verbindungen je aufgeben? 
Das verlangt doch einen Erleuchteten, einen Über-Menschen!
Nein. 
Der Weg führt für mich gerade über die Unvollkommenheit.
 Es geht in heilenden Beziehungen nicht darum, dass ich in jeder Sekunde die Anbindung "nach oben" habe und ohne Bedürfnisse bin
 (oder so zu tun als wäre das so). 
Es geht für mich zunächst darum, genau das auszuhalten.
 Die Sucht aufzugeben, den Schmerz der eigenen Unvollständigkeit durch einen anderen Menschen und eine horizontale Energieverbindung zu lindern.
 Die Sucht aufzugeben, rauszurennen und nach jemandem zu suchen, 
mit dem ich das Loch stopfen kann. 
Einfach mit diesem Loch zu sein, Mitgefühl damit zu haben.
 Interessanterweise sind wir nämlich selbstheilende Wesen. 
Aber damit das geschehen kann, muss ich immerhin aufhören, 
das Spiel zu spielen, sonst setze ich es ewig fort.
Die Versuchung ist groß, die Mechanismen sehr subtil. 
Trotzdem ist es mit ein bisschen Ehrlichkeit möglich.
 Und je mehr Menschen diesen Weg gehen,
 desto leichter wird es für alle werden.
(c) David Rotter