Montag, 23. Oktober 2017

Die „3 Siebe“ von Sokrates sollte jeder Mensch kennen

Photo: Sokrates von Shutterstock
Ein Mann rannte auf Sokrates zu.
„Sokrates, Sokrates! 
Weißt Du, was ich gerade über einen Deiner Schüler gelernt habe?“
„Warte einen Moment“, sagte der Philosoph. 
„Bevor Du mir davon erzählst, möchte ich, dass Du einen kleinen Test machst,
 den ich ‚die drei Siebe’ nenne.“
„Die drei Siebe?“
„Ja. Bevor Du aussprichst, was Du sagen willst, prüfe es. 
Das erste Sieb ist die Wahrheit.
 Hast Du absolut sichergestellt, dass es wahr ist, was Du mir erzählen willst?“
„Äh, naja, nein … ich hab eigentlich nur davon gehört.“
„Gut. 
Du weißt also nicht, ob es wahr ist oder nicht. 
Lass uns zum zweiten Test kommen. 
Das Sieb der Güte. 
Ist, was Du mir über meinen Schüler erzählen willst, etwas Gutes?“
„Nein, im Gegenteil.“
„Aha, Du willst mir also etwas Schlechtes über meinen Schüler erzählen,
 obwohl Du nicht weißt, ob es wahr ist.“
Der Mann zuckte die Schultern. 
Er wirkte inzwischen etwas betreten.
Sokrates fuhr fort: „Vielleicht besteht das, was Du mir sagen willst,
 ja den dritten Test. 
Das Sieb der Nützlichkeit.
 Ist, was Du mir mitteilen möchtest, hilfreich für mich?“
„Also … nein, nicht wirklich.“
„Wenn es weder wahr ist, 
noch gut oder zumindest nützlich,
 warum solltest Du es mir dann überhaupt erzählen?“
Der Mann verstummte, er schämte sich und ging fort.
 Er hatte verstanden.
Wenn wir das nächste Mal etwas Unschönes über einen anderen sagen wollen, können wir uns zuerst fragen:
Ist es wahr?
Ist es gut?
Ist es nützlich?






Die Zeit ist vorbei, als wir immer wieder ein paar kleinere "updates" bekommen haben.

Wir können nicht mehr nur danach streben ein "Problemchen zu reparieren",
 um danach wieder in unser altbekanntes Gewohnheitsgefühl 
zurück kehren zu können.
 Die Herausforderungen sind jetzt keine Dinge mehr, 
die einfach nur nach einer Lösung suchen
 und danach geht alles wieder seinen gewohnten Gang.

Nein, wir bekommen ein komplett neues Betriebssystem! 
Unser Denken wir anders, unsere inneren Einstellungen, 
unser Gefühl von Gewohnheit ändert sich - 
in dir!
Aber das ist nicht einfach.

Besonders schwierig ist es, 
wenn wir unsere tiefe innere Anbindung nicht wirklich spüren können. 
Wenn dies der Fall ist bemerken wir ganz schnell, 
wie sehr wir in der Luft hängen.
Aber so erkennen wir auch, wenn wir lediglich die Idee in uns aufgenommen haben, dass es eine solche Anbindung, innere Verwurzelung gibt. 
Nur Wissen und Glauben nützen hier überhaupt nichts! 
Allein das Fühlen, das echte tiefe Spüren ist so wichtig!

Echtes Vorankommen aber geschieht dann ganz automatisch,
 ganz von allein, sobald wir unser tiefes, inneres Spüren erlauben, es zulassen.
Wir können es fühlen, wenn wir wirklich in uns präsent werden
 und mit unserer Tiefe immer vertrauter werden.
Dort ist dein wahrer Ort! 
Die Orte der Außenwelt sind vergänglich, Menschen sind vergänglich,
 Dinge kommen und gehen. 
Die Zeit entreißt uns alles - irgendwann.
Doch dieser tiefe, innere Ort, dort wo du ewig bist, wo es nur Stille gibt, 
keine Hektik, keinen Stress, der unveränderlich 
und unerschütterlich einfach DA ist, dort ist dein wahres Zuhause.

Aus dieser Tiefe heraus wird ein neues Leben geboren, eines das sich nicht mehr mit den Kleinheit der bisherigen Strukturen herumschlagen muss. 
Wir brauchen dann nicht mehr darauf zu hoffen, zu bangen und uns zu sorgen, 
ob wohl alles wieder "in Ordnung" kommt. 
Wir brauchen auch nicht immer wieder alles überprüfen, 
was jetzt noch getan werden muss, oder was wir vergessen haben könnten. 
All dieser Stress, diese Sorgen entstammen der alten, vergehenden Struktur.
Daher erwähne ich es auch immer wieder, weil es so essentiell ist: 
Unsere Verbindung mit unserem Wahren Wesen will wieder hergestellt werden.
 Immer wieder sollten wir diese Verbindung ganz bewusst spüren bis sie dauerhaft bei uns bleibt, selbstverständlich geworden ist. 
Das IST unser wahrer Zustand.
Es ist deine Aufgabe, sie in dir zu erneuern, von falschen Ideen zu bereinigen 
und einfach in ihr zu verweilen - im Zustand von ICH BIN. 
Das ist weder schwierig noch kompliziert. 
Aber es will immer wieder getan werden, 
damit die alte Gewohnheit durchbrochen wird.
Dafür empfehle ich dir sowohl die "Herzmeditation", 
die dich ins Fühlen bringen will, sowohl die "Übung, dein Wahres Sein zu erspüren"
 (beide Übungen sind im Buch "Das Geschenk der Liebe..." zu finden. 
Hier ist der link zum Buch:

Währenddessen geht unser "Leben" natürlich dennoch weiter. 
Wir können freilich nicht immer die Pause-Taste drücken - und das ist gut so! 
Denn nur auf diese Weise wird mit der Zeit beides verschmelzen.
 Noch scheint es uns so anders, so fremd, 
sich immer wieder mit diesem tiefen Wesen zu verbinden. 
Die Welt erscheint doch ganz entkoppelt davon zu existieren.
Aber dies ist ein falsches Gefühl, eine trügerische Prägung. 
Etwas wurde da in uns hineingraviert und dort will es wieder hinaus.
Unser "Betriebssystem-Update" bezieht sich genau darauf, 
dass wir während wir weiter unser Leben leben diese Umstrukturierung durchlaufen. 
Da kommt es dann mitunter zu Verzögerungen, zu Problemen, die Kommunikation oder die Verbindung zu etwas oder jemandem ist vorübergehend gestört o.ä. 
Doch (sofern es jetzt gerade erst Auftritt und nicht ein "Dauerthema" in deinem Leben ist, liegt momentan nur daran dass alles neu strukturiert werden muss. 
Wir sollten eben nicht die Erwartung haben, 
dass das alles einfach so über Nacht gleich in die neuen Form hinein hüpft.

Anstatt uns darüber groß Gedanken zu machen sollten wir uns viel eher darum kümmern, unsere innere Verbindung zu nähren, wiederherzustellen - 
immer und immer wieder. Es ist wichtig, 
dass wir begreifen WIE überaus wichtig sie ist.
Auf andere Ent-wicklung in dieser Zeit zu hoffen ist vergeblich, 
denn alles was geschieht will uns nur immer wieder auf dieses Eine zurückwerfen.
Allerdings können auch sehr hartnäckige Störfaktoren (beispielsweise in Form von bestimmten Personen) auftauchen und sich gewisse Dinge permanent wiederholen.
 In diesem Fall kann dir die "Übung, deine Kraft zurückzuholen" aus "Die Rückkehr der sanften Krieger" gute Dienste leisten. 
Zum Buch:


Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni



Freitag, 20. Oktober 2017

Manchmal musst du einfach nur den Mut haben...

...dich komplett leer werden zu lassen.
Dann harre aus, bleibe still, ganz still.
Sei geduldig mit dir.
Du magst es nicht gewöhnt sein, 
harre dennoch aus.
Bleibe still, ganz still,
zentriert in dir.
Nach wenigen Minuten, vielleicht auch etwas später,
wird so manches hochkommen.
Heißt du das gar willkommen,
kannst du deine Stille, dein Nichts ertragen?
Dein Nichts in dem dennoch alles wohnt, ewig, unbegrenzt?
So manches verlangt nach deiner Aufmerksamkeit,
doch nimm es nicht so ernst,
bleibe einfach still, ganz still, zentriert in dir.
Mache dies immer wieder, 2, 3, 4 mal täglich.
Allmählich wirst du dich in diesem "Zustand" heimischer fühlen
 und du kannst länger verweilen.
Du wirst aufgerufen wirklich NICHTS zu TUN.
Doch Nichtstun bedeutet nicht, 
dich in einem Zustand von "Autopilot" weg zu schalten.
Der "Autopilot Zustand" bedeutet deine geistige Abwesenheit. 
Doch für diese Prozesse braucht es deine entspannte Aufmerksamkeit. 
Deine Fähigkeit zu beobachten will geschult werden, 
doch OHNE dass du eingreifst.
Daher solltest du für deine Leere- und Stille-Momente auch nicht zu müde sein. 
Es ist leicht, nicht einzugreifen, wenn du sowieso nicht mehr kannst. 
Es ist bedeutend schwieriger zu begreifen, 
dass du gar nichts tun musst,
 nicht eingreifen musst, 
wenn du theoretisch ausreichend Kraft dafür aufwenden könntest.
Habe den Mut, dich leer werden zu lassen,
dann harre aus und bleibe still, ganz still.
Das ist wertvoll, so überaus wertvoll für dich,
besonders weil dein Verstand dir etwas Anderes erklären will.
Wann immer er laut wird, wann immer er mit seinen (alten, gewohnten) Ideen und Projektionen aufwarten will bist du gefordert still zu werden, still zu verweilen.
Vielleicht gelingt es dir nicht immer. 
Verurteile dich nicht, quäle dich nicht, 
aber bleibe unbedingt am Ball und übe dich jedes Mal neu.
Dann wirst du allmählich frei, frei von deiner inneren Diktatur deines Verstandes, 
frei von Projektionen einer angeblichen Zukunft(sangst), von Müssen oder Sollen.
 Dann wirst du allmählich frei für den Fluss des Lebens selbst!
Diese Prozesse durchlaufen wir nicht innerhalb weniger Tage.
 Immer wieder zeigt sich etwas Altes, dem wir einst viel zu viel Wichtigkeit beigemessen haben und diese geglaubte Wichtigkeit haben wir Tag für Tag
 mit uns herum geschleppt. 
Das hat uns müde gemacht.
 Es hat uns lange die Sicht auf das wahre pure Leben versperrte, 
auf die Freiheit und Leichtigkeit, welche uns zusteht.


Als Unterstützung in diesen Loslösung- und Befreiungsprozessen möchte ich dir meine Bücher sehr ans Herz legen. Hier findest du näheres dazu: 


Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni





Wie findest du zu DIR, in deine Wahre Natur zurück?


Das ist etwas, das sich nur mit Worten allein sehr schwer beschreiben lässt. 
Der Verstand würde sofort wieder eine Idee, eine Geschichte daraus "zaubern"
 und dich dadurch wieder weiter vom Wesentlichen fort führen.
Das Wesentliche kann vom Verstand her nicht erfasst, nicht verstanden werden. 
Wir können es allein in unserer Tiefe erspürend erkunden.
 Doch auch dies geht ausschließlich dann, wenn wir uns dafür öffnen.
Eine Öffnung gelingt immer erst, sobald Raum frei wird -
 wir (zumindest vorübergehend) leer werden, leer von Ideen, leer von Plänen,
 von vermeintlichen Verpflichtungen.
Die Erlaubnis zur Öffnung muss zuerst möglich werden. 
Unser Durchdenken, Durchanalysieren oder Vorausplanen 
(was überwiegend vom Verstand aus gesteuert wird)
 ist nicht nur überflüssig sondern wirklich hinderlich, 
wenn es darum geht, unsere Essenz wieder zu finden.
Doch gibt es andere Instanzen in uns,
 die uns wesentlich näher an die Wahrheit heranführen können, 
sobald es uns gelingt, uns zu öffnen und unserem Ego 
(das sich hauptsächlich über die Ideen des Verstandes definiert) 
die Führung über unsere Gedanken, über unsere Gefühle, 
über unsere Handlungen etc entziehen.
Es IST essentiell, dass wir unser Fühlen ernst nehmen - 
eben auch dann, wenn es uns überfordert, uns ängstigt, 
oder wenn dies ganz viel Spannung in uns erzeugt. 
Die unerwünschte Spannung 
macht uns scheinbar Probleme, 
doch ist sie NICHT das eigentliche Problem! 
Spannungen und Unwohlsein kommen zustande,
 wenn uns eine Instanz (welche wir einst in uns aufgenommen haben) 
nicht damit in Frieden sein lässt, wie wir uns tatsächlich fühlen.
 In uns selber haben wir ein Problem, 
weil uns etwas IN UNS erklärt, 
dass wir eines hätten 
und wir das glauben.
Es gibt keine „Lösung“ außer solcherlei Instanzen dringend in Frage zu stellen
 und zu durchschauen, ob sie wirklich so „richtig, gut, 
und vor allem alternativlos“ sind, 
dass du ihnen weiterhin gewährst, über dich herrschen zu dürfen.
Jede Idee... 
(ganz egal, wie gefällig sie sich in der Theorie auch anhören mag), 
...die deinem ehrlichen, unverfälschten, tiefen, authentischen, wahrhaften Fühlen entgegen steht, 
es untergräbt und zerstören will, IST IMMER falsch! 
Sie wird letztlich entsetzliches Unheil anrichten.
Wir werden ausschließlich dann in unseren Frieden kommen können,
 wenn wir uns auf Spurensuche begeben. 
Befreie dich von all deinen ins Innere übernommenen Instanzen,
 die dich quälen, nerven, dir den Schlaf rauben, dich mit dir in Unfrieden bringen.
Welche Instanz also quält dich, 
erzählt dir immer wieder, was alles nicht sein darf,
 falsch an dir wäre, was sich nicht gehört, 
welche Gefühle unangemessen wären, 
was du nicht sagen - ja am besten noch nicht einmal denken dürftest?
In welchen Bereichen/bei welchen Konfrontationen in deinem jetzigen Leben
 treten ganz massive Spannung auf?
Vielleicht willst du an manchen Stellen noch zu sehr anderen gefallen, 
oder du hast Angst - vor etwas Bestimmtem
 oder auch vor einem wenig greifbaren Unbekannten?
Du musst dir das nicht antun, 
du musst dich oder dich von anderen, noch von deinem eigenen Ego
 immer wieder quälen lassen.
Du könntest damit beginnen, dir deine eigene Freiheit zu erlauben 
und dich wirklich davon lösen. 
Es ist nicht dein Verpflichtung, die alten Strukturen noch weiter zu versorgen - 
obwohl sie dir das immer wieder vermitteln wollen. 
Du hast jedes Recht über dein Leben selbst zu bestimmen.
Frage dein Herz, dein Inneres, dein tiefstes, wahrstes Empfinden.
 Frage dich wem gegenüber du tatsächlich verantwortlich bist - 
frage immer dein Herz, 
dann weißt du wem du verpflichtet bist! 
Sodann handle danach.
Dies alles verlangt eine Weile der Innenschau, stiller, tiefer Einkehr und Reinigung.
 Somit kann sich deine innere Stärke allmählich entfalten. 
Dann wirst du den nötigen Mut finden, dich auch wirklich zu lösen,
 dich wirklich leer werden zu lassen.


 Als Unterstützung für diese heilsamen Prozesse in deine Freiheit findest du in meinen Büchern Unterstützung und Übungen. zu meinen Büchern:

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni



Freitag, 13. Oktober 2017

Finde in DEINE Freiheit!

In dieser Zeit geht es so sehr wie niemals zuvor um deine Freiheit!
Aber es scheint, als ob niemand will, dass du frei bist - 
denn dann kann man dich nicht kontrollieren. 
Aber das ist gar nicht entscheidend - vielleicht sehr herausfordernd, 
manchmal richtig nervig, aber nicht entscheidend!
Die entscheidende Frage ist: 
Willst DU frei sein?
So viele regen sich über ihre vermeintliche Unfreiheit auf, 
darüber was andere ihnen nicht gewähren etc. 
Tatsächlich warten sie aber insgeheim darauf, 
dass sie liebevoll an der Schulter gefasst werden und man ihnen sagt: 
"Ja, du darfst frei sein, drücke dich aus, wie du willst, sei wie du bist!" 
So lange wir uns DAS wünschen, 
solange wir DARAUF warten werden wir unfrei bleiben.
Frage dich also zuerst einmal selbst: 
Willst du wirklich frei sein? 
Wenn du dir sicher bist, dass du wirklich frei sein willst, 
dann solltest du dringend damit aufhören, auf eine Absolution von außen zu warten.
 Sonst machst du dich (wieder) von äußeren Faktoren abhängig. 
Es ist wirklich wichtig, dass du das begreifst! Du kannst nicht frei und unabhängig sein, wenn du dich gleichzeitig wieder abhängig von äußeren Faktoren/Menschen/Situationen machst!
Diese Welt ist nicht so konzipiert, dass sie uns das geben würde (oder könnte) 
was wir in uns so schmerzlich vermissen. 
Findest du diese Tatsache schlimm? 
Viele reiben sich aber genau daran auf. 
Es ist aber nicht schlimm. 
Es ist sogar Teil unserer ganz großen Befreiung!

Die Wahrheit ist nämlich völlig einfach
 und unkompliziert: 
Es geht ganz besonders darum, dass DU dir selbst ganz einfach 
deine Freiheit erlaubst, 
dir erlaubst sie zu fühlen
 und dich nicht von inneren Ego-Ideen
 und/oder äußeren Faktoren wieder zurückscheuchen lässt. 
(Die äußeren Ereignisse und Situationen können ohnehin nur dann unangenehm für dich sein, wenn du die entsprechenden Resonanzen schon in dir 
und mit dir herumträgst.)
Du vermisst DICH! 
Du vermisst das Spüren deiner wahres,
 tiefen Verbindung mit deinem Wahres Wesen, 
deiner Wahren Natur!
In Wahrheit bist du niemals getrennt gewesen, 
du hast dich aber nicht mehr so klar und deutlich spüren können. 
Es ist auch schwer etwas zu spüren, das uns sooooo nah ist, 
so vertraut, so selbstverständlich. 
Wir sind diese Einfachheit und Klarheit nicht gewöhnt.
So haben wir im Spiel des Lebens alles ordentlich verkompliziert. 
Wir suchen, streben, schaffen und tun und kommen dennoch nicht an, 
weil wir das Einfachste nicht sehen.
Unfreiheit ist eine Illusion! 

Aber diese Welt testet dich, ob du gewillt bist, für Ideen und Illusionen die Verbindung zu deinem Wahres Wesen aufzugeben, sie einfach nicht mehr zu spüren um stattdessen in diesem Spiel teilzunehmen, in welchem du erfahren konntest, 
wie es ist, sich unfrei zu fühlen. 
Nun - dies alles ist bereits geschehen,
 immer und immer wieder, seit etlichen Generationen.
Doch heute kann der Tag sein, an welchem du in deine Verbindung mit dir gehst 
und dort auch verankert bleibst.
Frei bist du schon - in Wahrheit. 
Doch ohne deine zutiefst gefühlte Verbindung mit deinem Wahren Wesen, 
bleibt dieses "Wissen" nur ein auswendig gelerntes, nachgeplappertes Blabla,
 ohne echte Basis, ohne echten Wert.

Willst du deine Freiheit wirklich 
zutiefst SPÜREN? 
Oder aber bist du noch zu sehr gebannt,
 zu sehr fasziniert vom Spiel der äußeren Welt? 
Hier liegt deine Ent-Scheidung. 
Du kannst und wirst dich nicht im Spiel herum reißen und ziehen lassen,
 wenn du dich wirklich spürst.
Sodann hältst nämlich du allein dein Zepter in der Hand 
und du wirst sehr viel Stille, sehr viel Verlangsamung erfahren. 
Doch dafür musst du auch bereit sein bzw werden. 
Hältst du es aus, dauerhaft, keine Extreme, keinen Thrill, statt dessen Ruhe, Stille? 
Oder lässt du dich vom vorwärts Marschieren deines Egos, 
von den Höhen und Tiefen welche es vor dir ausbreiten wird, 
sie dir schmackhaft zu machen versucht, steuern?
Niemand hat Macht über dich, 
wenn du dich nicht aus deiner tiefen Verbindung 
reißen lässt. 
Erkenne aber die Methoden und Fallstricke, die dein Ego dir stellt, 
um dich dazu zu bringen, es doch wieder an dein "Ruder" zu lassen. 
Seine Maßnahmen mögen trickreich, gar tückisch sein,
 aber wenn du sie erkennst, sie meisterst, wenn du erkennst, 
dass du ihnen nicht nachgeben musst, dann bist du frei - 
nicht weil du nicht sowieso schon frei wärst,
 sondern weil du dich nicht mehr in die Illusion der Unfreiheit hineinziehen lässt.

Freilich, dies ist nicht ganz so einfach zu erreichen,
es ist eine wahre Meisterschaft!


Konkrete Tipps und Unterstützung in diesen herausfordernden Prozessen kannst in meinem Beitrag zu den aktuellen Monatsenergien nachlesen: klicke hier 
Für die Entgiftung deines Herzens und deiner Seele möchte ich dir meine Bücher ans Herz legen. Mit ihrer Unterstützung kannst du dich dem Leben und seiner wahren Kraft, seiner tiefen, nährenden Freude leichter öffnen! zu meinen Bücher - klicke hier

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 

Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 

"Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/



16 weise Impulse fürs Leben


Ein Großvater schrieb seinen fünf Enkeln einen Brief, 
...der ihnen Rat fürs Leben geben sollte. 
Wenige Monate später starb James K. Flanagan unerwartet an einem Herzinfarkt.
 Hatte er es geahnt? 
Sein Brief ist eine Lektion, die uns alle zu besseren Menschen machen kann.
Lieber Ryan, Conor, Brendan, Charlie und liebe Mary Catherine.
Meine kluge Tochter Rachel hat mich dazu gedrängt, 
euch ein paar Worte des Rats zu schreiben, über die wichtigen Dinge, 
die ich im Leben gelernt habe. 
Ich schreibe euch das am 8. April, am Abend meines 72. Geburtstags.

1. Jeder von euch ist ein wundervolles Geschenk Gottes
 an eure Familie und an die Welt. Denkt immer daran, besonders, wenn Zweifel und Entmutigung euch einholen.

2. Habt keine Angst. 
Vor nichts und niemandem, wenn es darum geht euer Leben voll auszukosten.
 Folgt euren Hoffnungen und Träumen, egal wie unerreichbar oder seltsam 
sie euch erscheinen mögen. 
Viel zu viele Menschen tun nicht das, was sie wirklich wollen, weil sie sich davor fürchten, was andere dazu sagen könnten.
 Denkt daran: Wenn diese Menschen euch keine Hühnersuppe ans Bett bringen, wenn ihr krank seid oder euch beistehen, wenn ihr Probleme habt, 
dann spielen sie keine Rolle in eurem Leben. 
Meidet diese sauerlaunigen Pessimisten, die sich eure Träume anhören und sagen: „Ja, aber was, wenn..." 
Zum Teufel mit „Was, wenn"! 
Tut es. 
Das Schlimmste im Leben ist, zurück zu schauen und zu sagen:
„Ich hätte es getan, ich hätte es tun können, ich hätte es tun sollen." 
Geht Risiken ein, macht Fehler.
3. Alle anderen sind auch nur normale Menschen.
 Manche tragen schicke Hüte oder haben wichtige Titel oder sie haben
 (eine Zeit lang) Macht. 
Sie wollen, dass ihr sie für etwas Besseres haltet. 
Glaubt ihnen nicht. 
Sie haben die gleichen Zweifel, Ängste und Hoffnungen; 
sie essen, trinken, schlafen und furzen wie jeder andere. 
Hinterfragt Autoritäten immer, aber stellt euch dabei klug und vorsichtig an.
4. Macht eine Liste mit allen Dingen, 
die ihr in eurem Leben tun wollt: 
Reisen, eine besondere Fähigkeit lernen, jemand besonderen treffen. 
Macht eine lange Liste und hakt jedes Jahr ein paar Punkte davon ab. 
Sagt nicht: „Das mache ich morgen" (oder nächsten Monat oder nächstes Jahr). 
So werdet ihr es nie tun.
 Es gibt kein Morgen und die einzig richtige Zeit, etwas zu tun, ist jetzt.

5. Seid freundlich und bemüht euch nach Kräften, anderen Menschen zu helfen, 
besonders den Schwachen, den Ängstlichen und Kindern. 
Jeder trägt eine Sorge mit sich herum, und diese Menschen brauchen euer Mitgefühl.

6. Tretet nicht dem Militär bei oder irgendeiner anderen Organisation, die zum Töten ausbildet. 
Krieg ist böse. 
Alle Kriege werden von alten Männern begonnen, 
die junge Männer dazu zwingen, einander zu hassen und umzubringen. 
Die alten Männer überleben und beenden den Krieg auf die gleiche Art, 
wie sie ihn begonnen haben: Mit Stift und Papier. 
So viele gute und unschuldige Menschen sterben. 
Wenn Kriege wirklich so nobel sind - warum stehen diese Führer, 
die Krieg beginnen, nicht selbst auf dem Schlachtfeld und kämpfen?

7. Lest Bücher, so viele ihr könnt. 
Sie sind eine Quelle der Freude, der Weisheit und der Inspiration.
 Sie brauchen keine Batterien und keine Internetverbindung 
und sie können euch überall hinbringen.

8. Seid wahrhaftig.

9. Macht Reisen:
 Immer, aber besonders solange ihr jung seid. 
Wartet nicht bis ihr genug Geld habt oder bis es gerade gut passt. 
Das passiert nie. 
Holt euch heute euren Reisepass.

10. Wählt euren Beruf, weil ihr ihn liebt. 
Sicher, manche Dinge werden hart sein, aber ein Beruf muss Freude machen. 
Nehmt niemals eine Arbeit nur wegen des Geldes an - 
das wird eure Seele verkrüppeln.

11. Schimpft nicht. 
Das führt nie zum Erfolg und es tut euch und anderen weh.
 Jedes Mal, wenn ich geschimpft habe, bin ich gescheitert.

12. Haltet immer die Versprechen, die ihr Kindern gebt. 
Sagt nicht: „mal sehen", wenn ihr eigentlich „nein" meint. 
Kinder erwarten die Wahrheit.
 Gebt sie ihnen - mit Liebe und Güte.

13. Sagt niemals jemandem, dass ihr ihn liebt, 
wenn ihr es nicht tut.

14. Lebt im Einklang mit der Natur,
 geht nach draußen, in den Wald, in die Berge, ans Meer, in die Wüste. 
Das ist wichtig für die Seele.

15. Umarmt die Menschen, die ihr liebt. 
Sagt Ihnen wie viel sie euch bedeuten. 
Wartet nicht bis es zu spät ist.

16. Seid dankbar. 
Es gibt ein Sprichwort: 
„Das ist ein Tag in unserem Leben und er wird nicht wieder kommen.
Lebt jeden Tag mit diesem Gedanken.





Donnerstag, 12. Oktober 2017

ZU HAUSE … BEI DIR …

Bist Du immer noch der Meinung … dass Du UN-VOLLSTÄNDIG bist … 
dass Dir etwas FEHLT in Deinem Leben … 
und dass Du dieses oder jenes … unbedingt BRAUCHST? 
Hast Du immer noch Angst … dass Dir jemand etwas WEGNIMMT 
… dass Du etwas SCHÜTZEN musst … dass Du KÄMPFEN musst? 
All das … und noch viel mehr … entsteht aus Deinen eigenen GEDANKEN … 
DU selbst bist es … der DIR etwas wegnimmt … 
DU selbst bist es … der sich einen vermeintlichen Mangel ERSCHAFFT … 
und Du selbst bist es … der sich UN-VOLLKOMEN fühlt … 
und das Schlimmste daran ist … dass Du es selber NICHT bemerkst. 
Für Dich fühlt sich Dein Leben völlig REAL an … 
weil Du glaubst … es gar nicht anders zu kennen. 
Die Wahrheit aber ist … Du hast es bloß VERGESSEN … 
Du hast es so sehr vergessen … dass Du dabei DICH SELBST …
total aus den Augen verloren hast. 
DICH!!! 
Wo Du doch so viel mehr bist … als nur DU.
Von HERZEN wünscht sich ein JEDER von uns … WAHRGENOMMEN … 
BEACHTET und GELIEBT … ja und GEBRAUCHT zu werden … 
und dafür tun wir ALLES … doch ist das immer im Sinne von Liebe? 
Wir ALLE … haben ähnliche INNERE Bedürfnisse … 
doch sind wir immer EHRLICH? … 
SEHEN wir das … was wir da tun? 
Wie oft kehren wir es einfach fein sauber unter den Tisch … 
weil wir GELERNT haben … wir müssten stets für Andere da sein. 
Doch das alles … ist ein KUH-HANDEL! 
Dies hat funktioniert … als wir klein waren … 
doch diese Muster haben AUSGEDIENT.
Ja … wir haben gelernt … dass wir uns ANPASSEN müssen … 
dass wir nicht aus der Reihe tanzen dürfen … 
dass es Wichtigeres gibt als wir selbst … 
dass uns die Liebe entzogen werden kann … wenn wir nicht spuren … 
und so haben wir uns nach und nach … immer mehr von uns selbst ENTFERNT. 
Wir wissen NICHT mehr … wer wir sind … wir tragen eine MASKE. 
Wir leben in einer Illusion.
Irgendwann … in unserem Leben spüren wir das dann sehr deutlich … 
als großen SEELEN-SCHMERZ oder auch als KÖRPERLICHEN Schmerz … 
wir FÜHLEN es als … NICHT angenommen sein … 
NICHT beachtet werden … wir fühlen uns LEER … 
und irgendwie ALLEINE gelassen. 
Wir VERLIEREN unseren Job … unseren Partner … unsere Freunde … 
Weil wir damit nicht umgehen können … greifen wir nun nach allem Möglichen …
 was uns von diesem Schmerz ABLENKT … 
wir wollen diesen INNEREN Schmerz … einfach NICHT FÜHLEN. 
Einiges von unserem Tun … mag gut sein … 
doch Vieles dient zweifelsfrei der ABLENKUNG … 
wir tun dies nur … damit wir im Außen damit klar kommen … 
die Fassade bewahren können … doch innerlich zerreißt es uns das Herz … 
wir geraten in ein UN-GEICHGEWICHT … und werden irgendwann richtig KRANK.
Doch genau JETZT … können wir unser Leben NEU ausrichten. 
Wir wissen jetzt … dass ALLES … GUT und RICHTIG ist … wie es war …
 und wie es ist … dass wir selbst… einen GÖTTLICHEN Funken in uns tragen …
 in jedem Augenblick. 
Wir wissen … dass es darum geht … UNS SELBST … anzunehmen … 
zu lieben … genauso … wie wir JETZT sind. 
Wir wissen … dass wir NICHTS mehr im Außen brauchen … 
weil RUHE und ZUFRIEDENHEIT … Freude und GLÜCK von INNEN heraus kommen … und wir wissen … dass wir ALLES erreichen können … 
wenn wir uns selbst wieder als SCHÖPFER unseres Lebens sehen … 
und unsere Wünsche voller Liebe sind.
Wenn unser Schmerz irgendwann … so groß ist … 
dass wir ihn nicht mehr ER-TRAGEN können … 
dann beginnen wir WIRKLICH etwas zu verändern … 
dann beginnen wir auf unsere INNERE STIMME zu lauschen … 
die uns deutlicher denn je sagt … SCHLUSS DAMIT! … 
dann WISSEN wir … dass wir es uns SELBST WERT sind …
 so zu leben wie es sich für UNS … gut und richtig anfühlt …
 dann FÜHLEN wir den AUFTRAG in uns … 
und wir wissen … dass aller KAMPF sinnlos ist. 
Wir wissen plötzlich … WER WIR SIND … 
und dass es keinen anderen Weg mehr gibt … 
als Heilung mit der Kraft der Liebe.
Wir ERKENNEN… dass WIR unser Leben … SELBST gestalten können …
 dass wir NICHTS mehr im Außen … oder von Anderen BRAUCHEN … 
dass wir nicht mehr EMOTIONAL ABHÄNGIG sein brauchen … 
und dass Gesundheit … Liebe … Vergebung … Dankbarkeit … Zufriedenheit …
 NUR … und ZUERST … IN UNS SELBST entsteht …
 und ERST DANN … erkennen uns ANDERE … als das … was wir wirklich sind … 
denn wir STRAHLEN es von INNEN heraus … 
weil wir wieder zu Hause angekommen sind … in unserem HERZEN.
Komm bei DIR an … 
heißt vor allem eins … schau ZUERST auf DICH selbst … 
denn von DIR geht alles aus … was DU in DEINER Realität vorfindest …
 denn NUR wenn es DIR gut geht … 
wenn Du ganz und gar bei DIR bist mit Deiner Aufmerksamkeit …
 auf Deine EIGENE Energie achtest … 
NUR dann kannst Du etwas sehr Wertvolles mit ANDEREN teilen …
 nämlich Deine Energie … Deine Liebe … Deine Freude … 
und NUR dann wird DIR all das hinterher NICHT mehr FEHLEN …
 weil DU selbst im Gleichgewicht bist. 
Du hast die WAHL … 
Du kannst immer neue Wege gehen … 
Wege … die Du JETZT gerade erschaffst …
 denn ALLES … was Du jetzt SÄST …
 wirst Du morgen ERNTEN. 
Komm bei DIR an …
 in Deinem WAHREN zu Hause.





Sonntag, 8. Oktober 2017

Du bist wunderbar und vollkommen in Ordnung.

Ihr Lieben,
Viele von uns sind gerade mal wieder am Limit des Erträglichen.
Seit Tagen strömen fast im 2 Stundentakt mächtige Frequenzen zu uns. 
Dazu gesellt sich die gewaltige Energie des Vollmondes.

Befindlichkeiten können sein, starke Unruhe, Herzrasen, Schwindel, Schmerzen 
und Stiche an verschiedenen Stellen im Körper, Stromgefühl in Armen, Beinen, 
oder im ganzen Körper, sehr hohe Töne im Kopf und Müdigkeit.
Auf der Gefühlsebene, das Gefühl fremd zu sein, das Gefühl der Überforderung, 
das Gefühl von Enge, Ängste und und...
Es wechselt sich ab, mit einem Gefühl von Geborgenheit, innerer Ruhe
 und Wohlgefühl, Freude und Liebe.
Wenn Tränen fließen, heiße sie willkommen, es sind die Perlen deiner Seele. 
♡♡♡
Jeder empfindet es anders, einige verspüren nichts.
Bleibe im Vertrauen und vor allen Dingen, vertraue DIR, dass du spürst,
 was du spürst und fühlst, was du fühlst.
Du bist wunderbar und vollkommen in Ordnung.
Du spürst deutlich, was noch zu dir gehört und was nicht.
Folge deinem Herzen, egal was andere sagen, oder von dir denken.
Menschen werden zusammengeführt, es findet sich, was sich finden soll.
Tauscht euch untereinander aus, unterstützt euch gegenseitig.
Die hohen Energien der letzten Wochen haben sehr viel in euch bewegt.
Nun möchte diese Energie integriert werden.
Alles kommt jetzt an seinen Platz.
Wohlgefühl stellt sich ein, gebt euerm Körper genau das,
was er gerade braucht.
Fragt nicht, wieso, weshalb, warum, sondern folgt ganz euerm Gefühl.
Es geht darum zu fühlen, immer wieder fühlen, was ist JETZT angesagt,
 was tut mir jetzt gut.
Mal ist es Ruhe und Stille, mal Bewegung und Tun.
Wir lernen mehr und mehr auf uns und unser Bauchgefühl zu hören.
Traut euch, seid mutig zu euch zu stehen.
Geht voran, andere werden euch folgen.
Nehmt andere an die Hand und zeigt ihnen, was Liebe ist.
Verbiegen war gestern.
Du sein ist heute.
Heute sende ich euch ein Foto, mit der Heilkraft des Meeres.
Vom Aufgang der Sonne heute morgen.

Tauche hinein und lasse es auf dich wirken.
Ich wünsche euch einen Tag voller Wohlgefühl und Frieden.

Von Herzen,
Elisabeth

 DANKE liebe Elisabeth  💝